50f – Kristall

Das Bild zum Thema passt irgendwie grade noch zu meinem persönlichen Thema: „Alles neu macht der Mai.“ könnte man sagen. Oder fast alles. Veränderungen, Abschiede und Neubeginne, die vor der Tür stehen. Ein Abschied von der Uni und meiner langen, vielseitigen Ausbildungszeit mit Hochs und Tiefs. In Summe waren es 20 Jahre, die ich mehr oder weniger „die Schulbank gedrückt“ habe. Ein Abschied von meinem ersten „echten“ Job. 13 Monate, jeden Tag mit den selben Leuten, mit sehr verschiedenen Menschen. Ein Abschied von meinem ersten Auto, meinem Joschi, das mich doch immerhin 9 Jahre lang treu begleitet hat, durch alle Höhen und Tiefen, die ich erlebt habe, mit Menschen, die mich begleitet haben und Menschen, die gegangen sind.

Es ist der Zeitpunkt, mit bestimmten Dingen abzuschließen, sie dort ruhen zu lassen, wo sie hingehören: in der Vergangenheit. Der Blick soll sich nach vorne richten, in die Zukunft. Und in der Zukunft möchte ich mehr Zeit nutzen für Dinge, die mich bereichern. Mehr fotografieren. Mehr lesen. Mehr kochen. Mehr Playstation spielen. (Mehr Sport machen.) Und von all den Dingen – mit Ausnahme der eingeklammerten, so spannend wird das nicht 😉 – möchte ich hier berichten. Ich habe mir vorgenommen: ein Monat, ein Buch (so im Schnitt). Davon will ich euch erzählen. Der episoden.film soll wieder ein bisschen persönlicher werden. Mein Spielplatz und Sammeltopf an Gedanken, untermalt mit Bildern – oder umgekehrt.

Kurz gesagt: das einzig Beständige ist die Veränderung. Und auf die Veränderungen in diesem Monat gilt es anzustoßen! Prost 🙂

Und jetzt noch kurz und trocken zum Thema (ich bin ja hier privat, also darf ich Wikipedia zitieren):

Der Begriff Kristall stammt von dem griechischen Wort κρύσταλλος (krýstallos, zu κρύος krýos „Eiseskälte, Frost, Eis“). Es bedeutet zunächst, bei Homer, „Eis“ – später dann auch alles dem Eis Ähnliche, Helle und Durchsichtige. Insbesondere der Bergkristall, aber auch farbige Edelsteine und Glas werden so genannt (z. B. bei Strabon und Claudius Aelianus).

Das hier ist übrigens Hugo. Endlich mal ein In-Getränk, das schmeckt!

PS: ich wollte euch eigentlich noch was anderes erzählen, aber ich kann mich beim besten Willen nicht dran erinnern, seufz. Naja – vielleicht fällt es mir beim nächsten Post ein!

PPS: für alle, die’s genau wissen wollten/herausgehört haben: mein kleiner Objektivfuhrpark hat Zuwachs bekommen: ein Nikkor Weitwinkel 10-24mm und ein Superzoom als Kitersatz das Nikkor 18-200mm. Wenn ihr wissen wollt, welche es genau sind, ich hab es für die Rahmenhandlung rausgesucht, bin aber grade zu faul, nochmal nachzusehen 😉