Allgemein Gedanken Neuerscheinung

50f – gefühlt

Lange wusste ich nicht, wie ich das Thema „gefühlt“ umsetzen wollte. Doch dann war ich shoppen und machte ein Foto eines neuen Parfumfläschchens. Und dann passte es perfekt. Warum? fragt ihr euch vielleicht…nun, das ist ganz einfach: Miss Paleica ist ein kleiner Geruchs-Fetischist. Das bedeutet, dass ich jeden Duft, der sich mir einmal eingeprägt habe, wiedererkenne. Vielleicht geht es schon in die Richtung Synästhesie, jedoch nicht im Bezug auf Klänge und Farben, sondern hinsichtlich Gerüche und Emotionen. Wenn ich heute das Parfum meiner schrecklichen Kindergartentante rieche, bekomme ich Magenschmerzen. Ein bestimmtes Waschmittel versetzt mich lächelnd in den Sommer 2003. Hugo Boss Dark Blue geht leider gar nicht, weil aua. Ich empfinde „sich (nicht) riechen können“ als eines der relevantesten Kriterien in zwischenmenschlichen Beziehungen. Jedes Parfum, das ich besitze, hat eine emotionale Assoziation/Komponente/Geschichte und so sehr ich viele Düfte mag, so kann ich sie nach einer Zeit nicht mehr verwenden, weil ich sie mit etwas verbinde, das nun einmal nicht mehr passt.

So musste ich mich schweren Herzens von meinem Coco Chanel „Mademoiselle“ (Schulepaleica) trennen, genauso wie von Armani „elle“ (Maturavorbereitungszeitfreiersommerpaleica), Gucci „Eau de Parfum II“ (Praktikums- und Trennungspaleica), Hugo Boss „Deep Red“ (Teeniepartydepripaleica) und Jean Paul Gaultier „Classique“ (FHpaleica), denn sie gehören zu vergangenen Versionen von mir, mit denen ich mich nicht mehr identifizieren kann oder will. Jedes hat seine Geschichte, jedes hatte seine Zeit. Genauso kann aber kein neuer Lebensabschnitt beginnen, ohne eine neue Geruchswolke, die frisch und frei ist für neue Erinnerungen, mit denen sie aufgeladen werden kann.

Langer Rede kurzer Sinn, nach 4 (!!!) nervenraubenden Besuchen in zwei verschiedenen Parfumerien und einer Unmenge an überstrapazierten Nasennerven später hatte ich endlich etwas gefunden, das zu mir passen könnte. Ich bin gespannt… (manchmal greife ich auch sehr daneben – wie mit Yves Saint Laurent „Parisienne“. Das musste ich dann verschenken, weil es doch so gar nicht zu mir gepasst hat.)

blog_50f-gefuehlt

[Klick macht groß]

Für alle, die neugierig sind: in meinem Parfumschrank befinden sich mehrere Fläschchen von wunderbaren Duftwässerchen, von denen jedes seinen eigenen Zweck erfüllt. Ein paar stehen (mehr oder weniger leer) noch herum und werden kaum oder nicht mehr verwendet (oben genanntes Gucci – fast leer, Jean Paul Gaultier – zum schönessengehen und Hugo Boss – tanzen im U4), andere sind für bestimmte Situationen: Armani „Code“ ist mein aktuelles Winter-Alltags-Parfum (zumindest war es das diesen Winter, mal sehen, ob es  nächsten noch passt ^.^), Bulgari „Jasmin Noir“ ist mein Sommerparfum. Chanel „Chance“ war mein erster-fixer-Job-Parfum (nur durch Zufall auch vom Titel her wunderbar passend). Mal sehen, was damit jetzt passiert 🙂 Gucci „Flora“, mein diePeanuts-Beziehungs-Parfum. Und dann, mein ureigenstes, mein liebstes und doch so selten verwendetes: „WOOD“ von Dsquared. Das verwende ich nur zu Anlässen, an denen nichts schiefgehen kann, damit ja kein einziger schlechter Gedanke daran haftet. Es ist das Parfum meines „Ich-Ideals“ um es freudianisch auszudrücken 🙂 Vermutlich haltet ihr mich jetzt für wahnsinnig, aber tja, ich kann nunmal nicht anders 😉 und wer weiß, vielleicht war ja bei all diesen Vorschlägen für jemanden das neue Lieblingsparfum dabei ^.^

Verwendet ihr Parfums? Wenn ja: welche? Wechselt ihr oft, oder tragt ihr jahrelang denselben Duft? Jeden Tag, oder nur zu besonderen Anlässen?

PS: wie versprochen, mehr persönlicher Inhalt… und viiiiel zu Lesen für eure armen Augen!

PPS: Mit nur einem einzelnen Foto und dafür viel Text verabshiede ich mich für einige Tage. Wo ich unterwegs bin, erfahrt ihr später 🙂 Für alle, die es noch nicht gesehen haben und die noch mehr von mir lesen wollen, weise ich nochmal auf Karstens tolles Magazin „SHOOT“ hin. Über Feedback und Sternchen freue ich mich wie immer!

43 comments on “50f – gefühlt

  1. Das find ich total interessant zu lesen. Ich bin so gar kein Parfüm-Mensch. Hab nicht mal eins.
    Das mit dem Aussortieren älter Düfte kann ich gut nachvollziehen. Ich kann Klamotten, mit denen ich wirklich Schlimmes erlebt habe, nicht mehr anziehen. Eine Trennung etwa. Vielleicht ist es nur Aberglaube, vielleicht is es auch unterbewusst ein Kokon, dem ich entschlüpfe. Keine Ahnung.

    • ich kann mir das leben ohne parfum kaum vorstellen. wenn ich mal länger aus dem haus geh und keins drauf hab bin ich ganz unruhig.
      ich kenne das von gewand auch, aber bei weitem nicht in dem ausmaß. trotzdem weiß ich meist noch, was ich zu markanten anlässen getragen habe…
      es hat sicherlich irgendetwas damit zu tun!

  2. Sehr interessant, was du da über die DÜfte schreibst, Paleica.
    Ich beschäftige mich mit Aromatherapie, d.h. mit „echten“ Düften. Da haben wir auch selbst Düfte zusammengemischt. Was sich da auftut ist unbeschreiblich. Momentan liebe ich die erdenden Düfte wie Narde mit einem Hauch Bergamotte. Aber manchmal bevorzuge ich auch Zitrusdüfte, gut abgemischt versteht sich.
    Seit ich mich mit den ätherischen Ölen befasse, kann ich die Labordüfte „nicht mehr riechen“. Sie sind mir einfach zu aufdringlich.
    LG Heidi

    • wir waren mal vor vielen jahren mit der schule in eze in südfrankreich, dort werden viele düfte hergestellt. das war wirklich sehr spannend. das kann ich mir gewissermaßen vorstellen, so ist es ja irgendwo oft mit der ‚chemie‘.

  3. Ich hab noch einen Nachtrag.
    Das Thema „gefühlt“ hast du voll getroffen, weil ja die Düfte, die wir mit der Riechschleimhaut aufnehmen, direkt ins lymbische System übergehen, d.h. in unser „Urgehirn“. Sofort sind Gefühle da, wir fühlen uns zurückversetzt evtl. zur blöden Handarbeitslehrerin, den Geruch in der Schule oder den ersten Kuss.
    LG Heidi

    • genau. schon schräg, wie gewisse sinneseindrücke mit dem gehirn verbunden sind und noch seltsamer, dass sie für andere menschen gar nicht so die bedeutung haben.

  4. Obwohl ich nicht so der „Parfumfetischist“ bin, war dein Artikel interessant zu lesen und das Foto macht direkt Lust darauf,in die nächste Pafümerie zu rennen 😉 Bei mir hält so ein Flacon immer ewig und wenn ich ein neues Parfum brauche, rieche ich erst an ganz vielen und entscheide mich dann spontan 😉
    VG Netty

    • da gehts mir auch so – ich muss einfach alles ausprobieren und meistens gehe ich auch 2, 3x hin bevor ich mir etwas neues kaufe. außer ich hab einen riesen glücksgriff gemacht und bin sofort überzeugt davon!

  5. Der Beitrag und deine „Beziehung“ zu Düften ist bemerkenswert für mich. Ich denke es geht jeder unserer Sinne in die Gefühlsebene – bei manchen ist es der Duft. Bei mir ist es offt Musik, manchmal aber auch ein gutes Bild uns sicher die Sensorischen Sinne die meine Gefühlsebene beeinflussen. @ „alles hat seine Zeit“ – hier denke ich das es eine immer währende Dynamik hat, manches kommt immer wieder, einmaliges kann dauerhaft in Erinnerung bleiben und fest Verankertes ist nicht sichert vor´m verblassen der Zukunft…..

    • das mit der musik kann ich auch gut nachvollziehen – mein leben hat quasi einen soundtrack, ich verbinde mit soooo vielen liedern soviel emotionales. leider hab ich da gar keine aufzeichnungen darüber, denn ich würde das echt spannend finden wenn ich da wirklich eine playlist draus machen könnte 🙂
      ja – man weiß das nie… (deswegen: sag niemals nie!)

  6. Dankeschön für das Lob zur Frisur! 🙂
    Ich versuche das mit den Tutorials jetzt in geraumer Zeit mal in die Tat umzusetzen.

    Ich habe etliche Parfums. Habe da schon einen regelrechten Sammelwahn. Und ich bin da genauso, wie du. Für jeden Anlass ein anderes Parfum. Ich habe sogar welche, die ich für den Sport eignen 😀 Kaum bescheuert. Aber das sind extrem frische, blumige Düfte.
    Armani Code ist mein absoluter Dauerbrenner. Wobei ich ihn in letzter Zeit so gut wie gar nicht trage.. Meistens wird er bei Dates aufgelegt, da ich mit diesem Duft hinreißend rieche 🙂
    Zum Feiern gehen darf es dann gerne etwas leichteres sein, oder aber in letzter Zeit viel öfter wieder Hugo Deep Red. Habe ich mal wieder ausgegraben 😀

    • finde ich cool – na dann bin ich mal gespannt 🙂

      hehe ja das kenne ich. wie schön, dass es auch anderen so geht ^.^ das mit dem sport verstehe ich. ich würde mir da glaube ich das replay wieder zulegen, das ist schön leichtfruchtigfrisch und auch nicht so teuer. vielleicht tu ich das tatsächlich 🙂 obwohl es bei outdoor sport blöd ist, weil es entweder mücken, gelsen oder wespen anzieht -.-

      armani code mag ich auch, aber jetzt wo es warm wird ist es mir zu süßschwerwinterlich.
      mein date-duft war classique von jean paul gaultier 😀 oder ganz früher deep red von hugo boss, hehe. ich hab von dem auch noch ein kleines fläschchen, benutze es aber eigentlich nie.

  7. …ich hab ja leider so eine Allround-Synästhesie und so, wie es aussieht, wenn du Gefühle zu Düften hast, bist du z. T. Synähtikerin. Es ist spannend und meistens liebe ich diese Gabe, oft ist sie aber auch anstrengend. Heute kommt meine Freundin aus Köln, und ich musste jetzt vor ab überlegen, mit was dusche ich mich, mit was wasche ich mir die Haare, weil sie ähnlich wie du, auf Gerüche sensibel reagiert….
    Mit Parfüms bin ich selber sehr vorsichtig, es gibt nur eines, was ich trage…..
    Herzliche Grüße, Luise ♥

    • ich finde es irgendwie schon auch oft cool, was da in meinem hirn abgeht, aber eben – manchmal ist das auch anstrengend, wenn ständig ein programm abrennt.
      bei anderen bin ich im eigentlichen sinne nicht so ‚empfindlich‘ – ich rieche viele verschiedene dinge sehr gerne. nur diese schweren alten gerüche mag ich eigentlich an niemandem. oder wenn jemand nach mottenkugeln riecht, das finde ich abscheulich.

      jetzt bin ich aber neugierig, welches das deine ist!

  8. Parfüm nutze ich sehr selten und habe schon so einige Flaschen entsorgt, einer Sorte bin ich bis heute treu geblieben und das ist Tresor, denn all zu schwere Düfte mag ich nicht und Tresor gefällt mir im Sommer, wie im Winter, da der Duft nicht zu süß und schwer ist.
    Ansonsten gerne ein Eau de Toilette von YR, das duftet so herrlich frisch nach Zitrone und Verbene.
    Dein Foto ist ein kleines Gedicht.

    Grüßle von Mathilda 😉

    • meine mama hatte das klassische tresor auch mal. mir passt das leider nicht. aber das midnight rose verwende ich nun seit einer woche und ich mag es sehr. es hat etwas frisches, eindeutig eine cassis-note, die gleichzeitig ein bisschen süß ist. ich finde, es passt ganz gut zu mir

      von YR habe ich schon lange dieses kokos eau de toilette, falls es das noch gibt. das war immer mein sommerferienduft.
      ach da muss ich wieder an das diesel-parfum denken, das süße mit der kokosnote. das hatte ich damals auch im sommer.

  9. ein interessantes Thema, ich habe immer schon nur einen und das ist gut so, alles Gute für dich, Klaus

  10. Ich finde es echt interessant, was Du dazu schreibst und wie sehr Du Erinnerungen und Gefühle mit Düften verbindest. Ich kann das mit dem ‚Den anderen gut riechen können‘ auch gut nachvollziehen, wie wichtig das ist, merkt man oft auch, wenn eben genau das Gegenteil der Fall ist.

    Parfum trage ich selber eigentlich so gut wie nie, weil ich was Düfte angeht auch sehr eigen bin. Vor ein paar Jahren hat mich meine Mutter mal kurz vor meinem Geburtstag in eine Parfümerie geschleppt, damit ich mir endlich mal was aussuche. Ich habe auch tatsächlich einen Duft gefunden, den ich mochte und noch immer mag: Light Blue von Dolce & Gabbana. Trage ihn trotzdem sehr selten, weil ich einfach immer vergesse.

    Was Düfte im allgemeinen angeht, bin ich durch meine Ausbildung vielleicht auch etwas verdorben, weil ich im Labor einfach zu viel Zeugs eingeatmet habe, von stinkigem Schwefelezeugs bis hin zum fruchtigsten Ester. Insofern stammen meine stärksten und dominierendsten Dufterinnerungen alle aus meiner Unizeit, da hatte jedes Gebäude seine besondere Note. Und mein liebster Chemikalienduft ist der süsse Geruch von über Natrium getrockneten Ethanol 🙂

    • ja, absolut. ich bin irrsinnig empfindlich auf gerüche anderer menschen, vor allem wenn sie nach ‚mensch‘ riechen – da ist mir meist eine ladung parfum lieber. das ist oft nicht so leicht in der arbeit, da trifft man soviele menschen und manchmal muss man mit jemandem zu tun haben, den man geruchstechnisch gar nicht erträgt. da habe ich wirklich gelegentlich schwierigkeiten.

      den hat meine mama und den finde ich auch sehr angenehm. ist eher was leichteres, glaube ich?

      🙂 das kann ich mir gut vorstellen. aber gebäude brauchen gar nicht chemisch sein, um ihren geruch zu haben. meistens riechen ja auch wohnungen, schulen, etc. immer nach irgendwas.

  11. Schönes Wochenende und einen guten Trip!
    Ich stehe auch total auf Parfums, mittlerweile gehe ich nicht mehr ohne aus dem Haus 🙂 Mein Freund hat auch eins, ich weiß aber nicht welches, und ich bin immer total erstaunt, wenn ich es an anderen Menschen rieche 😀
    Schlimm finde ich Leute, die weder Parfum, noch Deo noch eine Dusche benutzen :/ Gut riechende Menschen find ich da schon viel liebenswürdiger 🙂
    Dann sind wir mal gespannt, zu welchem Lebensabschnitt dich dein neues Parfum nun bringt 🙂

    • danke liebes lieschen – es war wirklich traumhaft schön!
      das kenne ich. wobei das von meinem freund habe ich bis dato noch nie an jemand anderem gerochen (interessant – ralph lauren ist wohl nicht so selten, eigentlich). nur das von meinem exfreund begegnet mir immer wieder und das ist wirklich nicht angenehm.
      haha ja darüber braucht man gar nicht sprechen 😉 aber am allerschlimmsten sind die, die keine zahnbürste verwenden 😉

      dankeschön! ich habe mich ja schon ein wenig an den neuen duft gewöhnt…

  12. Das Thema hast du wunderschön getroffen. Was ein einzelner Flakon auf dem Bild ausdrücken kann empfnde ich gerade als sehr emotional. Nach der Trennung geht es mir gerade so, dass ich Leute mit seinem „Duft“ eher meide. Zu viele Erinnerungen die einen traurig machen.

    Ich selbst habe eine Duftstoffallergie, weswegen ich hauptsächlich darauf verzichte. Ich habe nur einen einzigen Duft: Green Tea – Elizabeth Arden. Ich nutze ihn nur zu besonderen Gelegenheiten und tu ihn auch eher aufs Haar. Meine Haut ist wirklich eine Memme…

    • das kann ich gut verstehen und kenne ich nur zu gut. es ist sehr unangenehm, wenn der so vertraute geruch an jemand anderem haftet. das kann ich bis heute nicht gut vertragen.

      ohje das ist ein jammer. aber die haare sind ja eine ganz gute ausweichmöglichkeiten. das green tea mag ich übrigens auch sehr gern!

  13. Da bin ich wohl der einzige Mann der was zum Thema Parfum schreibt?

    Ich kann dazu nur sagen, ich finde es sehr unangenehm, wenn Frauen eine intensive Duftwolke hinter sich her schleifen, wenn Parfum, dann doch bitte dezent…

    Aber das ist nur meine Meinung.

    Dein Foto ist eine perfekte Produktfotografie geworden. gefällt mir ausgesprochen gut und passt sehr gut zum Produkt Parfum.

    Viel Spaß unterwegs.

    • sieht ganz danach aus, aber schön, dass du dich traust 🙂
      hm – ich finde auhc, dass man ein bisschen vorsichtig sein muss – wenn der ganze raum um einen rum riecht ist das nicht gut, vor allem, weil viele menschen intensive düfte nicht mögen. ich finde es furchtbar, wenn das ein parfum ist, das mir nicht ’schmeckt‘ und ich damit belästigt werde. wenn ichs mag darfs aber auch gern mal mehr sein 🙂

      danke für das lob zum bild!

  14. Hi, das Foto ist sehr schön!

    So wie es dir mit Parfüm geht, geht es mir mit Musikstücken, was vielleicht daran liegt, dass ich mein eigenes Parfüm allenfalls im Moment des Aufsprühens rieche, danach nimmt meine Nase den Duft leider nicht mehr wahr. Schade!
    Früher hatte ich deswegen stets mehrere Düfte, die ich im Wechsel benutzte, da ich aber fast immer Tücher/Schals trage, rochen die dann immer nach einem Duft-Mix. Ich habe mich also irgendwann auf einen Duft reduziert, den ich dann ausschließlich benutze, manchmal nur ein halbes Jahr, manchmal aber auch über Jahre. Zur Zeit ist es Allure von Chanel (seit 2 Jahren und vielleicht für immer – ich liebe es!). Davor (wir wandern jetzt in der Zeit zurück: l´eau d´issey, Elle von Armani, Daisy, CK-Eterniy, Tresor, CK-Obsession, Roma, Cerruti 1881, Opium, Armani, Must de Cartier und nun bin ich wieder Mitte 20 :-D.
    Sicher habe ich dazwischen das eine oder andere Parfüm vergessen. Parfüm, wichtiges Stichwort: Ich bevorzuge Parfüm und mag kein Eau de Toilette, weil das oft schnell verfliegt und in einigen Fällen komplett anders riecht, als das konzentriertere Parfüm. Krasses Beispiel hierfür ist Must de Cartier.

    LG, Conny

    • so gehts mir mit parfums auch sehr oft, aber ich benutze sie trotzdem. mein gewand riecht dann danach und immerhin riechen es die anderen an mir 🙂

      allure rieche ich an vielen anderen total gern – zu mir passt es leider gar nicht. aber es ist ein tolles parfum. l’eau d’issey hat meine mama, das ist auch super. elle hatte ich selber, ein großartiger duft! daisy kenne ich leider nicht. eternity mag ich auch… jaja – über ein leben lang hat man doch viele verschiedene ^.^

      mit musik geht es mir genau gleich, deswegen habe ich ja sogar mal einen musikblog begonnen – aber ich hatte nicht die zeit, zwei blogs zu betreuen…

      da gehts mir auch so. eau de toilettes sind bei mir geldverschwendung.

  15. Man erinnert sich immer dann besonders intensiv an Ereignisse, wenn man sie mit Gefühlen verbindet – und Gefühle werden auch durch Gerüche, Düfte, Bilder etc ausgelöst. Deswegen finde ich das ganz normal. Bei mir sind es vor allem Bilder und Musik, die Erinnerungsstücke in mir hervorrufen und begleiten.- Wahrscheinlich habe ich als Mann aber grundsätzlich einen anderen Zugang zu Parfums. – Ich mag es nicht so sehr, wenn sich Frauen duftschwanger und dann noch in schwerer Süße durch den Raum bewegen… gleiches gilt für Männer, die ihr Rasierwasser oder auch Parfum wie eine Bugwelle vor sich her tragen. – Dezent ist oft mehr. So halte ich es auch.
    Dein Foto zum Thema ist super gelungen. 🙂
    Lg,
    Werner

    • die männerquote ist bei dem thema nicht so hoch, aber ihr scheint euch einige zu sein 😉
      ich mag es manchmal bei männern schon, kommt auf den mann und den geruch an 🙂

      danke für das lob zum bild!

  16. Hallo meine schnuckelige Lieblings-Österreicherin! 😉

    Zunächst mal zum Foto: Das würde sich sofort und ohne weitere Bearbeitung für eine Werbekampagne eignen. Wie du die Form des Flakons mit dem geschickten Schattenverlauf betonst… Sehr gut! Und die Tönung des Fotos… Klasse!

    Ich bin auch ein kleiner Duftfetischist – allerdings sicher nicht so extrem wie du. Dafür reagiere ich extrem auf Musik. 😀
    Und da sind wir schon beim nächsten Thema: 3Sat überträgt heute Abend ein Konzert aus dem Schönbrunner Schlosspark!? Ich wußte gar nicht, dass es dieses Konzert jedes Jahr gibt. Das ist ja super. Werde ich mir mal in den Kalender eintragen.

    Liebe Grüße nach Wien,
    dein AJ

    PS: Ich benutze „Le Male“ von John Paul Gaultier. Ich hoffe, das lässt dich nicht von „unserem Steg“ springen…? 😛

    • ja aber hallo mister applejünger, was für ein seltener gast!

      dankeschön 🙂 das ist halt das wunderbare 50mm – es fotografiert von selbst 🙂

      mit musik bist du schon der 3. 🙂 da gehts mir auch so, aber musik lässt sich so schwer fotografieren 😉

      ja das konzert ist traumhaft. vor 3 jahren war ich mal da, da haben sie klassik mit star wars gemischt – einfach genial! aber es sind sooo unendlich viele menschen da.

      das kenne ich leider nicht, aber wenn ich das nächste mal in der parfumerie bin werde ich auf jeden fall daran schnuppern!

  17. Es ist ja äußerst interessant, deine Duft-Erlebnisse zu lesen.
    Ich verwende gar kein Parfum. Kann es einfach nicht vertragen. Egal ob bei Frauen oder Männer mit ihren After-Shaves, die oft aggressiv duften, dass es mir auf den Lippen haftet und ich zu niesen beginne.
    Auch bei Seifen und Lotions muss ich unheimlích aufpassen, dass möglichst kein Parfum enthalten ist.
    Liebe Grüße
    deine Bärbel

  18. Hallo Christina!

    Sehr schönes Foto mit sehr interessantem Artikel dazu! Muss gestehen, dass auch ich gerne den ein oder anderen Herrenduft auftrage – wobei mir wichtig ist, dass das ganze dezent und wenig aufdringlich wirkt – was ich zB nicht will ist, wenn man das Parfum schon meterweit gegen den Wind riechen kann…

    Weniger ist meist mehr und das halte ich auch entsprechend. Ich hab auch ein paar Düfte daheim, die anlassbezogen aufgetragen werden. Wobei ichs da auch nicht übertreib – im Prinzip gibts 3 Kategorien – Beruf, Freizeit, Wandern… warum die letzten zwei getrennt? Weil – eigentlich logisch – nicht jeder Duft fürs Wandern geeignet ist… manche Düfte sind für die Natur ungeeignet und ziehen Wespen und andere Insekten an, kein Scherz 😉

    lg aus Wien
    Michael

    • hallo michael,

      ich mag es zwar grundsätzlich, wenn man das parfum von jemandem riecht, wenn derjenige aber eine minutenlange duftwolke hinterlässt ist es irgendwie irritierend.

      ja das kenne ich. ich hab oft das problem mit wespen und gelsen – frauenparfums haben ja doch oft eine blumig/fruchtig/frische note, das mögen die viecher wahnsinnig gern O_o

  19. Paleica erinnert mich immer an Palasca – die Kekskette 🙂 Keks –> Parfüm –> ein Produkt. Das Foto ist einfach klasse. Das geht schon Richtung professionelle Produktfotografie. Im übrigen mag ich an Frauen auch Miss Dior. Vielleicht mal eine Alternative. Und ja Herren verwenden ab und an auch mal Parfüm: Das graue Lacoste (keine Ahnung wie das sonst heisst) oder „Dior Sports“ für Männer.
    Grüße singlemalt76

    • danke für das lob zum bild, lieber jan. von lacoste kenne ich leider keinen duft, vielleicht denke ich ja das nächste mal in der parfumerie dran, bin ja immer neugierig 🙂
      miss dior mag ich, aber das haben 2 freundinnen von mir und der duft ‚gehört‘ damit schon jemandem 😉
      die kekskette kenne ich leider nicht!

  20. Ich benutze Parfüm nicht so. Eher selten und vor allem ziemlich wenig. Wenn ich die ganze Zeit zu viel Duft mit mir rumtrage wird mir manchmal auch ein bisschen schwummrig. Aber manchmal ist ein bisschen doch ganz nett 🙂

    So krass wie du verbinde ich Gerüche nicht. Aber es gibt eine Bodylotion die mich jedesmal an meine 3 Wochen Praktikum in der der 9. Klasse erinnert. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: