Neuerscheinung Reise

4000km USA: Bodie Ghost Town – outdoor

Nachdem die Fahrt über den Tioga Pass letztendlich nur den halben Tag gedauert hat und wir uns am anderen Ende des Nationalparks angekommen noch recht frisch und munter fühlten, beschlossen wir, die Geisterstadt Bodie noch an diesem Tag anzuhängen, da wir am nächsten Tag unsere erste Etappe Richtung Arizona vor uns hatten und lange im Auto sitzen mussten. Dies war eine sehr gute Entscheidung, denn der folgende Tag war anstrengend genug und so konnten wir am Nachmittag ohne Stress und Eile die verlassene Stadt erkunden.

Dies dauerte immerhin fast drei Stunden und wir hätten auch noch mehr Zeit dort verbringen können. Zum ersten Mal (mit Ausnahme der Golden Gate Bridge) klickte der Auslöser der Kamera wieder unentwegt, denn hier hatte ich Motive auf einen Raum eingegrenzt und nicht ein permanent beeindruckendes Gesichtsfeld, das festzuhalten ich die meiste Zeit überfordert war ^.^

Zuerst will ich euch ein bisschen Rundherum von Bodie zeigen. Die Stadt hatte zu ihrer Blütezeit 10.000 Einwohner, das Leben war rauh, die Jahreszeiten hart und ihre Lebenszeit nicht allzu lang. Kurz vor dem zweiten Weltkrieg wurde sie – nachdem sie zuvor schon abgebrannt war – endgültig verlassen. Heute sieht man, was nicht mitgenommen wurde und wie die Natur sich ihr Refugium zurückholt.

*

42 comments on “4000km USA: Bodie Ghost Town – outdoor

  1. Wahnsinn! Das sieht wirklich aus wie in einem alten Western, vor allem dieses Stadthotel! Richtig urig und eben noch total in dem alten Modus. Warum wurde die Stadt aufgegeben?
    Ich finde solche Motive sehr sehr spannend und ärgere mich gerade, dass ich dort noch nicht war!

    • es gab nichts mehr zu holen. das war eine alte mienenstadt, in der, wenn ich mich recht erinnere, erz abgebaut wurde. als die miene nichts mehr hergab, sind die leute gegangen, weil das leben dort sonst anscheinend nicht besonders angenehm war… sehr heiße sommer, sehr kalte winter und sehr abgelegen.
      es ist auf jeden fall toll dort. man braucht nicht mehr als einen nachmittag, aber das lohnt sich schon sehr, um dieses flair mitzunehmen, grade, wenn man sich doch für lost places begeistern kann ^.^

  2. Dazu das Album „Joshua Tree“ von U2. Tolle Fotos.

  3. Wow ist das genial, eine ganz andere Welt – absolut faszinierend.

    LG Soni

  4. Wart ihr dort allein – im Sinne von sonst niemand? Oder hast du die Menschen so gut aus den Bildern rausretouchiert?

    • neinein, wir waren nicht alleine dort! in den nationalparks ist aber nirgends soviel los, dass man nicht kurz mal wartet und die menschen dann auch wieder weg sind – das ist echt extrem angenehm! hab ein weilchen gebraucht um mich wieder an den „europäischen trubel“ zu gewöhnen.

  5. Consuela

    Oh genial! Genau solche „Geisterstädte“ sind für mich der Inbegriff von Amerika. Klasse eingefangen, das macht Lust auf mehr!
    LG, Consu

  6. Toll! Irre solch ein verlassener Platz mit Vergangenheit. Super schön eingefangen! Wenn ich das Licht und den Himmel sehe. Ich freue mich, dann um so mehr auf meinen Urlaub 😉
    Bei solch tollen Motiven werde ich immer besonders aufgeregt. Wie habt ihr denn dort Fotos gemacht. Mich hätte man wahrscheinlich nicht mehr weg bekommen. Fotografiert dein Freund auch? Meiner findet es zwar toll, aber manchmal freut er sich, wenn er mal mein Gesicht ohne Kamera davor sieht. 😀

    Du, das mit dem Käfer in San Fran war nicht ganz das gleich Motiv. 😀 Aber es fühlte sich so an. Habe einige Käfer in SF abgelichtet. Ich glaub ich stelle gleich mal welche online 😉

    LG Birgit

  7. Wirklich wie im Film. Wahnsinn! Hast du suuuuper eingefangen. Vor allem die Bilder mit den alten Trucks find ich toll! Ich mag die vom optischen her total gern 🙂

    • dankeschön 🙂 ich fand die auch genial. kaum zu glauben, dass das in der realität wirklich so aussieht wie man es irgendwie aus filmen und von zeichnungen kennt!

  8. Ich bin ja immernoch neidisch… 😀
    Klar gibt es sowas zum reinclippen, das ist manchmal sogar praktisch im Gegensatz zu festen Extensions(;

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://www.imaginary-lights.net/

    • da musst du noch ein bisschen länger neidisch sein, in den nächsten wochen kommen hier hauptsächlich noch reisefotos 😉 seither habe ich noch keine einziges mal fotografiert 😦

  9. Fantastic! Ever since I saw my first ever Bodie photograph it’s been on my list of places to visit if I ever find my way back to the States. How marvellous that you got to go and see it first hand 🙂

    • yeah it really is! i loved it there – those things aren’t possible here in austria. we don’t have so much space here 😉

  10. Ich liebe diese Bilder und ich bin unglaublich neidisch auf deinen tollen Urlaub!

    Da kann ich verstehen, dass das Fotografenherz aufgeht.

    Viele Grüße

    Jürgen

    • lieber jürgen, das kann ich verstehen, obwohl es mir auch schon so geht, dass ich ebenfalls wieder auf jeden neidisch bin, der in der welt rumkommt. die zeit vergeht so schnell und diese tolle reise ist nun auch schon wieder seit 2 monaten vorbei, kaum zu glauben! und noch soooviele dinge stehen auf der liste…

  11. Ja, die USA können flashen. Tolle Impressionen. Und das Album „Joshua Tree“ von US passt auch. Alternativ noch gerne „Hotel California“ von den Eagles.
    Lg,
    Werner

    • nachdem dieses album neuerdings schon öfter wo erwähnt wurde, sollte ich da vielleicht mal reinhören 🙂 hotel california kenne ich natürlich.

  12. Wow, da werde ich jetzt aber wirklich neidisch 😀 Tolle Fotos, da hätte ich wahrscheinlich innerhalb kürzester Zeit die Speicherkarte voll gehabt …konnte man auch in die Gebäude hineingehen?
    LG, Netty

    • ich hab mir extra eine große neue speicherkarte für den urlaub gekauft 🙂 in eines konnte man hineingehen und in die meisten anderen hineinschauen – fotos dazu folgen am mittwoch!

  13. Wow, eine richtige Geisterstadt. Schöne EIndrücke.

    Ihr wollt alle Hamburgbilder sehen! Achjee, das hatte ich so gar nicht geplant, weil ich ja nicht wirklich als Touri da war, aber n paar Bilder habe ich gemacht. Mal schauen.^^

    Ich hasse meine Tiefs. Mir ging es jetzt so gut und gestern, nachts um halb zwei, muss ja wieder so ein doofes (Männer)tieg kommen. Arrrggg. Ich will nicht so sein. :/

    LG ♥

    • ja, es war einfach toll dort! schon irgendwie unheimlich, wenn man so in das leben von menschen von vor 70 jahren schaut.
      😦 ich versteh das gut. aber dieses tiefs kommen und gehen leider. und wenn man nicht gut ist im verdrängen, dann muss man sie wohl oder übel einfach durchstehen :/ du darfst da dir selber gegenüber nicht immer so wütend sein. es ist ja nicht deine schuld, dass du in der letzten zeit einfach pech hattest mit den leuten, die du getroffen hast 😦

  14. Ich habe dir heute einen liebsten Blog Award verliehen 🙂
    Schau mal hier auf meinem Blog: http://romy.failadiel.de/wordpress/liebster-blog-award-2

    Liebe Grüße
    Romy

    • oooh dankeschön! ich sammle ihn gern ein und werde mal sehen, wann ich zu den fragen komme, vermutlich im übernächsten post, weil im nächsten schon ein haufen text dran hängt 🙂

  15. echt toll, beste Grüße, Klaus

  16. Sie müssen die Stadt ja Hals über Kopf verlassen haben. Wenn sogar noch Autos da stehen.
    Das Kirchlein scheint noch intakt zu sein.
    Eine Stadt total verlassen, grauslich stelle ich mir das vor.

  17. Total interessant zu sehen wie so eine komplett verlassene Stadt aussieht und was die Natur damit macht.
    Die Fotos sind spitze. 🙂

    • vielen lieben dank für deine worte und deine likes! ich würde gern auf gegenbesuch kommen, aber leider habe ich hier nur deine mailadresse!

      • Gerne, ich hab heut morgen gedacht, dass ich endlich mal wieder schauen könnte, was so in meinem Feed an neuen Posts ist… Derzeit hab ich ja selbst weniger gemacht seit die Semesterferien losgingen^^
        designfarbwelt.wordpress.com, falls dir das hilft 😀 🙂

        • ich hab grade festgestellt,dass ich über das kommentartool deinen namen anklicken kann und zur URL komme, während sie direkt in der kommentar-seite nicht angezeigt wird – eigenartig!
          ich hab das auhc immer wieder, dass ich dann mal so durchstöbere. ist schon schön, was man oft so findet 🙂

  18. So stellt man sich das vor in der USA, wunderbare Orte verlassen und doch sooo viel Leben dort.
    Tolle Farben! ❤

    • dankeschön 🙂 das ist richtig – ich hab mich total gefreut, über diesen ort „gestolpert“ zu sein. habe ich ja damals fast zufällig gefunden – die meisten der routen durch den westen kommen da ja eigentlich nicht vorbei.

  19. Ja, ich glaub, ich muss dort dringend nochmal hin 🙂 … Aber da ich den Yosemite auch unbedingt noch einmal mit viel Zeit erleben will, wird sich das wohl einrichten lassen.
    Wieder mal sehr schöne Bilder, liebe Paleica.
    Da ich jetzt Deine Reise der Reihe nach durchgehe und meine eigenen Bilder sortiere, bin ich momentan voller Fernweh… *seufz* Aber man kann das ja nicht jedes Jahr machen.. Oder? 😉

    • ja gell, ich würde auch sofort die tour nochmal machen. es gibt soviel zu sehen und einmal ist glatt zu wenig. yosemite mal gemütlich erkunden wäre auch toll. aber wer weiß, das leben bietet einem ja hoffentlich noch ein paar gelegenheiten!
      nein, LEIDER. bei uns wirds nächstes jahr auch was kleines. mal sehen, wann die nächste größere sache umgesetzt werden kann!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: