Gedanken Neuerscheinung Tagged & Co

Kurpark Oberlaa 2 & „Alles fließt“ & 11 neue Antworten

Um wieder einmal eine Serie zum Abschluss zu bringen, gibt es von mir die letzten Bilder von unserem Kurpark Oberlaa-Spaziergang. Bei Bonnie habe ich in ihrem Beitrag über den Magic Letters-Frühling etwas sehr Schönes gelesen:

Frühling hat viel mit Ersten und Letzten zutun. Es ist also eine Übergangszeit von Etwas in etwas Anderes.

*
Panta rhei. Das Leben ist das Spiel von Gegensätzen. Das Pendel, das vom einen Pol zum andern schwingt. Immerwährend, unermüdlich.

Cuncta fluit. Was heute noch da ist, ist morgen Vergangenheit.

Alles fließt. Und das einzig Beständige, ist – wiedereinmal – die Veränderung.

27.06.2008

Ich bin übrigens total ge-wow-ed. Der Beitrag mit dem Text zu den Lebenszimmern wurde 20x auf Facebook geteilt. Leider bekomme ich ja persönlich keine Benachrichtigungen, aber ich freu mich sehr, sehr, sehr wenn ihr meine Worte für lesenswert befindet!

*

Und zum Abschluss gibt es wieder einmal 11 Antworten für euch. In gewohnter Manier – nachdem ihr den Award ja alle schon mehrmals hattet – ohne Weiternominierung!

Die liebe Ilona hat mich dieses mal mit dem Liebsten Award getagged und möchte folgendes von mir wissen:

1. Eine Frage, die mich immer sehr interessiert: Wie bist Du zum Bloggen gekommen? Was war der Auslöser?
Der ur-ur-ur-Auslöser war, dass statische Websites immer mehr von Blogsystemen abgelöst wurden. Wenn man vor „Web 2.0“ im Internet aktiv war, hatte man sich irgendeine Seite zusammengebastelt, meistens fanden sich darauf Dinge über einen selbst, Fotos, Weisheiten & Sprüche, Bannerservices, etc. Diese Seiten regten aber andere Webmaster und User nicht unbedingt zu regelmäßigen Besuchen und zu regelmäßigem Austausch an, weil es ja üblicherweise nicht besonders häufig etwas Neues gab (wenn nicht gerade mal das Layout geändert wurde, eine neue Sektion erschaffen wurde, o.Ä.). Da der Sinn und Zweck der Internetpräsenz aber natürlich der Austausch mit anderen war, war ich auf der Suche nach einem Thema, das zu mir passte und über das ich schreiben wollte. Es hat lange gedauert, bis ich eins gefunden hatte („Ubahnbeobachtungen“) und mich entschloss, die Sache mit dem Bloggen auch mal zu versuchen. Ein paar Wochen später tauchte die Fotografie in meinem Leben auf – und der Blog war nicht mehr wegzudenken.

2. Wie sehr hat sich dein Bloggerverhalten im Laufe der Zeit verändert? Ist es heute sehr anders als zu Beginn deiner „Bloggerkarriere“?
Hmm, jein. Ich blogge nicht mehr über „Ubahnbeobachtungen“ (das hat sich aber ohnehin nur über die ersten paar Beiträge gehalten), sondern zeige meine Fotos und teile (mal mehr, mal weniger) meine Gedanken dazu. Die Worte und Bilder haben sich geändert. In der Essenz ist es aber das dasselbe wie 2008.

3. (und eigentlich auch 4.) Wie sehr planst Du deinen Blog? Hast du ein Konzept, dem du folgst, oder schreibst Du spontan, was dir gerade einfällt und worauf du Lust hast?
Ich plane gar nicht! Außer natürlich die Magic Letters Beiträge, aber auch die ergeben sich mehr, als ich sie langfristig festlege. Ich schaue einfach, wohin es mich an den Wochenenden mit der Kamera verschlägt und versuche immer, genügend Bildmaterial zu haben, damit hier keine Pause entsteht. Meistens ist es nach Reisen dann ganz schön gestaut, während es manchmal auch wieder „dünnere“ Zeiten gibt. Aber die Beiträge hängen stark davon ab, wie sich meine Freizeit grade so gestaltet.

5. Petras letzte Frage gefällt mir, deshalb werde ich sie auch stellen: Wenn Du – unabhängig von Geld, Gesundheit etc. – tun könntest, was immer du wolltest: Wie würde dein Leben aussehen?
Das ist eine schwierige Frage. Zuerst fällt mir natürlich ein: reisen. Ja, ich würde erst einmal meine Sachen (und meinen Freund) packen und in aller Ruhe, ohne Stress und allzu viel Anstrengung alle Orte abklappern, die ganz oben auf der Bucketlist stehen. Danach würde ich aber wieder zurückkommen. Ich habe zwar Fernweh, aber manchmal auch Heimweh und ich mag Menschen, die hier sind. Danach würde ich viel Zeit mit den Menschen verbringen, viel lesen, fotografieren, Psychologie studieren und das Propädeutikum für Psychotherapie machen und dann mal sehen, was sich daraus ergibt.

6. Gibt es eher „ungewöhnliche“ Reiseutensilien, die du immer dabei hast?
Puh ich weiß nicht. Ich glaube nicht. Vielleicht mein Nagelzwicker. Ohne den gehe ich nirgends hin.

7. Hast Du einen Reisesong? Oder gar mehrere, die Du mit Reisen in Verbindung bringst?
Ich habe zwar eine super-emotionale Beziehung zu Musik und verbinde Musik mit vielem, aber selten mit so etwas Allgemeinem. Meistens mit Menschen in besonderen Momenten. Also einen Reisesong der für mich allgemein Reisefeeling ausmacht, den hab ich (leider) nicht!

8. Und wie sieht es mit Texten aus? Bücher, Gedichte, Erzählungen etc?
Auch nicht. Ich lese auf Reisen immer, aber immer Verschiedenes. Einzig ein Gedicht, das mag ich sehr.

Die Straße gleitet fort und fort,
weg von der Tür, wo sie begann,
weit über Land, von Ort zu Ort,
ich folge ihr, so gut ich kann,
ihr lauf’ ich raschen Fußes nach,
bis sie sich groß und breit verflicht’
mit Weg und Wagnis tausendfach.
Und wohin dann? Ich weiß es nicht.

J.R.R. Tolkien

9. Welchen Reisen stehen als nächstes an?
Großes steht momentan nicht an, für derartige Planungen gibt es grade zuviel Unsicherheiten für die Reisebeteiligten. Der nächste kleine Trip geht nach München, den 30er von einer Freundin feiern. Es sind aber ein paar Wünsche in der Pipeline, wenn die Umstände es zulassen, dann wird sich schon noch was tun, es fragt sich nur wann ^.^

10. Und welchen Traum auf deiner (Reise-)Bucketlist würdest Du dir als erstes erfüllen, wenn man dir jetzt die (finanziellen, zeitlichen, gesundheitlichen etc) Möglichkeiten gäbe?
Meine verrückte Nordamerika-Rundreise. NY, Vancouver, Alaska, Toronto. Wobei natürlich die Frage ist, wenn alles offen ist, ob es dann nicht vielleicht doch Neuseeland werden würde. Diese Entscheidung wäre richtig schwierig!

11. Was hast du noch mit deinem Blog vor? Hast Du überhaupt noch etwas mit vor oder möchtest Du einfach so vor dich hinbloggen ohne weitere konkrete Ziele?
Mein Blog ist sowas wie mein schriftlicher Lebensbegleiter. Und das soll er auch bleiben. Ich möchte auch weiterhin die Jahre zurückscrollen können und anhand der Bilder meine Gedanken und Gefühle rekapitulieren können. Es ist der Ort, der mir hilft, zu reflektieren und mich nicht von der Vergangenheit betrügen zu lassen, zu sehen, wer ich wirklich war und was mich dazu gebracht hat, zu sein wie ich bin. Und wenn mich dabei Menschen begleiten, die meine Bilder und Wörter mögen und die daraus vielleicht auch für sich etwas mitnehmen, dann hat dieses Hobby seinen „Sinn“ gehabt.

51 comments on “Kurpark Oberlaa 2 & „Alles fließt“ & 11 neue Antworten

  1. Toooooolle Bilder mal wieder. Hey, wenn Du die Nordamerika-Reise machst, sag mir Bescheid. Die ist auch schon länger in meiner Pipeline. Und in Toronto könnte ich sogar den Guide geben 😉 Musste grade spontan an meinen Sprachurlaub in 1999 denken 😉 Hab einen schönen Tag! Und natürlich weiter so! 😉

    • dankeschön 🙂 ich finde sie auch ganz nett, weil sie irgendwie diese ganz frühen anfänge des ersten lebens des frühlings zeigen.
      ja, wirklich? ich melde mich 🙂 aber ich befürchte, dass sie so schnell nicht realität werden wird. momentan sind andere baustellen in angriff zu nehmen. aber eines tages…
      oh ich beneide dihc, dass du dort schon warst!

      • *lach* ich ärgere mich heute ein bisschen, dass ich mich damals nicht für New York entschieden habe, weil die Stadt mich heute magisch anzieht. Aber damals hätte ich das vermutlich nicht gepackt. Toronto war die light-Version 😉 Ist aber auch schon eeeeewig her, da ist viel verblasst.
        ‚ganz nett‘??? ehrlich??? 😉

        • ach ich weiß nicht. ich möchte ja auch unbedingt nochmal nach NY. ich war mit 10 jahren dort (und durfte das WTC noch bewundern), aber mich hat die stadt unglaublich gestresst. besuchen will ich sie, um den eindruck als erwachsener wahrzunehmen. aber länger dort leben? wäre echt nichts für mich, glaube ich. da könnte cih es mir in toronto auch viel eher vorstellen 🙂
          jaaa du weißt ja, eigenlob und so 😉

          • *gg* Eigenlob tut gut! 😉 Dort leben wäre vermutlich auch nichts für mich. Obwohl mal für ein halbes Jahr antesten…? Das wäre vielleicht schon schön. Mehr in Richtung Brooklyn oder nehmen wir doch direkt die Hamptons 😉 Das wäre schon genial. Toronto ist das Ganze in klein. Die Schule hat damals einige Trips veranstaltet, die auch raus geführt haben, sonst hätte ich vermutlich gar nichts außerhalb der Stadt gesehen 😉 Aber damals war ich eben auch 19 und mir geht’s wie Dir: anderes Alter, andere Eindrücke. Das wird noch kommen! Bin mir sicher!

            • oh ja, das wäre sicher schön! aber leben in manhatten? oh bitte nicht!

              • Jaa, das ist so eine Sache bei mir. Ich bin ein wirklich schlechter Tourist. Dieses übliche Sightseeing kann ich überhaupt nicht. Ich will immer einen Ort ‚erspüren‘. Also Manhattan mal für einen oder zwei Monate, okay. Ich glaub, dann hätte ich den Hals aber auch voll 😉 Nee, für mich ist Landleben angesagt 🙂

              • ich bin so halb/halb. es gibt schon dinge, die ich mir anschauen will wenn ich hinkomme. also dass ich jetzt in prag zur karlsbrücke war war mir schon klar. aber ich sitze unglaublich gern in kaffeehäusern oder anderen lokalen, oder auf parkbänken und lasse die stimmung auf mich wirken. kommt auch sehr darauf an wo ich bin und was alles zu tun ist.
                ich bin schon ein stadtmensch. aber ich brauche auch die natur. das ist das schwierigste, eine kombination aus beidem zu finden!

              • Ja, das kann ich mir vorstellen! Ich lebe am liebsten ein ganz normales Leben wenn ich woanders bin. Deshalb würde ich so gerne für eine gewisse Zeit an bestimmten Orten arbeiten. Das wäre meine beste Reiseform, glaube ich. Auf der anderen Seite habe ich wahnsinnigen Spaß an Hotels und Resorts… 😉

              • das fände ich auch toll. wobei andererseits hat man dann wieder keine möglichkeit, dort rumzukommen. ach ich weiß auch nicht. es wäre einfach mal toll, ohne zeitdruck reisen zu können.

              • Na, dann lass uns doch mal zusammen an der Reichtumskur von Veit teilnehmen. Nach fünf Jahren haben wir es vielleicht geschafft das dafür nötige Kleingeld heran zu bringen 😀

  2. Die Fotos aus dem Kurpark sind wunderbar! Und Reisen wäre bei mir auch das Erste, was ich machen würde! Liebe Grüße.

    • dankeschön, ich freu mich, dass dir die fotos gefallen!
      ja, reisen – das würden sicher viele machen. schön, dass es so viele menschen gibt, die die welt kennenlernen wollen.

  3. Schöne Frühlingsübergangszeitbilder, gefällt mir, das ‚Bild‘ und gern gelesene Antworten. Danke. 😉

    Die Letzte finde ich super: ‚der Blog als Lebensbegleiter‘.
    Du hast Recht, das ist ein wichtiger Aspekt und ein guter Gedanke, anhand der Blogeinträge nachvollziehen zu können, wer man war, wie man sich entwickelt hat, was man gedacht, gefühlt, womit man sich beschäftigt hat. Wenn man sich selbst ‚kennt‘, kann man das sehr gut wieder entdecken, auch wenn man längst woanders steht. Ich schreibe seit meiner Kindheit, bis heute, mit einigen Unterbrechungen, Tagebuch. Und da die Erinnerung so eine verflixt schwierige Angelegenheit ist, die uns so gerne ‚betrügt‘, ist das wunderbar, lesen zu können, wie ich die Welt zu einem früheren Zeitpunkt gesehen habe. Und mit dem Blog gibts sogar die Bilder dazu.
    Schöner Gedanke. 😉

    • danke fürs lesen und deine lieben worte!

      du sagst es. es ist unglaublich, ich lese alte texte von mir, an die ich mich kaum erinnere, aber die worte docken irgendwo an und ich weiß meist wieder, worum es ging. das hat mir schon oft geholfen, nicht zu verklären, nicht misszuinterpretieren und irgendwie doch noch zu verstehen…

      • Ja. Das kenne ich und das geht mir genauso. So etwas sind tolle Zeitdokumente für die eigene Selbstversicherung. 😉
        Und manches hat man ja auch schon längst wieder vergessen …. Und kann es dann wieder entdecken. Das kann sehr hilfreich sein.

        • 🙂 schon schön, sowas, gell. früher hatte ich ja penibelst geführte kalender, aber seit facebook kriege ich das nicht mehr hin. und man schreibt hier einfach doch etwas mehr…

          • Ja, sehr schön. 😉 Ach, ja, der Kalender, der dient mir bloss zu Manegemant-Zwecken, unverzichtbar, auch wenn ich manchmal eintrage und dadurch nie wieder drauf schauen muss. Stimmt, früher hatte ich auch ein Kalenderbuch, mit so ganz großen Spalten zum Reinschreiben ;-D.
            Ja, der Blog ist da eine ganz gute Alternative für die ‚Fixierung‘ von Erinnerungen.

            • mittlerweile ist es bei mir auch nur noch nüchterne organisationshilfe. früher hatte ich da alles mögliche drinstehen und hab kinokarten und fotos reingeklebt, statistiken gemacht… tolle dokumente!

              • 😉 Ja, genauso!!! Super.
                Bloß die Statistiken hatte ich nicht ;-D. Was für Statistiken hast denn gemacht???
                Bloß aufbewahren. Im Keller habe ich eine Kiste mit Tagebüchern. Und ein paar Jahre lang habe ich Ordner angelegt mit Fotos, Karten, Einladungen, Briefen, Zeitungsartikeln etc.
                Voll oldscool inzwischen ;-)))

              • oooch alles mögliche! an wie vielen tagen ich meinen freund gesehen hab und was das in prozent übers jahr ausmacht, solches zeug 😀
                ich heb das eh alles auf – im keller meiner eltern ^.^ und in meinem alten kinderzimmer. da hab ich im sommer nach vielen jahren mal wieder in der brieflade gestöbert…

              • 😉 coole Statistiken. Lustig.
                Und so eine Kiste mit alten Briefen habe ich auch. Sehr interessant, darin manchmal zu lesen. ;-D

              • du sagst es! meistens an heißen sommertagen, wenn ich aus dem garten meiner eltern nach drinnen flüchte.

  4. Toooolle Bilder!! Ich mag 1, 2 und das gänseblümchen am liebsten 😉
    Und schön mal wieder ein paar Antworten von Dir zu lesen. Irgendwie find ich Deine Antwort auf Frage 5 toll. Würd ich fast zu 100% so unterschreiben. Sehr spannend… Irgendwie hätt ich Dich so ganz virtuell auch so eingeschätzt… Ein Gefühl halt ;-))

    • dankeschön 🙂 ich hab mich auch total über die ersten gänseblümchen gefreut!
      ja, die 5. diese große sache, die mir manchmal leid tut, nicht gemacht zu haben. aber zumindest zweiteres ist nicht ausgeschlossen eines tages noch anzugehen. wer weiß, wo einen das leben hintreibt!

  5. Ich liebe das Foto mit dem einsamen Gänseblümchen – so süß! Bei uns sind noch gar keine da, außer bei den Schwiegereltern ein paar.
    Sehr schöne Fragen und Antworten! 🙂
    Ui, wann geht’s nach München??? 🙂 Schöne Fotos machen, ja? Und vielleicht mal ein Hotel oder Hostel beschreiben (suchen immer nach neuen Unterkünften dort).

    • bei uns waren da anfang märz ganz viele auf dieser wiese – sonst hab ich auch noch nicht oft welche gesehen!

      münchen sind wir in 10 tagen, nur von samstag auf sonntag und wir schlafen dort in einem motel1, also nichts sonderlich spektakuläres! ich weiß leider nicht, ob ein bisschen sightseeing geplant ist, da es quasi ein geburtstagsfeierwochenende ist, werd ich wohl nur so mitlaufen und sehen, was das geburtstagskind will 😉 aber ein bisschen einen eindruck bekommt man bestimmt trotzdem!

  6. Interessante Antworten, das mit dem Nagelzwicker fand ich lustig weil ich den niiiie einpacke!
    Super Bilder, ich wünschte das Wetter wär etwas beständiger aber so ist der Frühling nun mal 😉

    • freut mich, dass du gern gelesen hast! der nadelzwicker ist bei mir unerlässlich, weil ich so dünne nägel hab und die oft mal einreißen. da hab ich schon das eine oder andere mal gelitten, wenn ich keinen dabei hatte!
      haha, das wetter. das ist heute nur zum lachen 😀

  7. wieder eine super Serie die in jedem einzelne Bild sehr lebendig und ruhig wirkt. Tolle Arbeit.

  8. schöne Frühlingsbilder, liebe Paleica, alles Gute, Klaus

  9. Wunderschöne Bilder – ich mag die Farbenspiele! Irgendwie sind sie zeitlos …. könnten auch im Herbst entstanden sein – die Hagebutten, die verblühte Rose … In jedem Ende wohnt eben auch ein neuer Anfang (und umgekehrt).
    Und zum Reisen – allemal Neuseeland lieber als die USA! Schon, weil da irgendwie alles freier ist und man zwar bei der Einreise saubere Schuhe haben muss 😉 , aber das war’s dann auch schon. Und bei der Passkontrolle/Zoll (und auch sonst überall und immer!) sind alle derart lieb und freundlich – das hab ich in den USA noch nieeee erlebt!!!

    Und last but not least – man fühlt sich wie in Mittelerde …

    • ja das stimmt. ich finde, dass die motive etwas „konserviertes“ haben, als wäre die zeit stehen geblieben.
      nach neuseeland möchte ich total gerne einmal, vor allem weil ich ja so ein herr der ringe fan bin. aber alaska, die wale und eisberge und die kanadischen städte ziehen mich auch sehr magisch an!
      ich muss aber sagen, mit ausnahme beim „immigration“-schalter habe ich in amerika bisher wirklich nur gute erfahrungen gemacht und auch unglaublich nette und offene menschen kennengelernt.

  10. Frühling heißt bei mir und an den Bergen vor allem eins: immer noch mit Schnee rechnen. Haben jetzt doch wieder Neuschnee bekommen und ach… also ich kann ihn nicht mehr sehen. So wie auf deinen Fotos sieht es hier noch gar nicht aus, wir haben eher noch Winter, die Natur hinkt ganz schön hinterher.

    Was deine Reisepläne angeht kann ich nur sagen: geht mir ja immer genauso. Grad bei Nordamerika wäre ich auch sofort dabei… 😉
    Nur statt Neuseeland würde ich dann wohl eher mal nach Island wollen oder so.

    Vielen lieben Dank!

    Das täte manchem Touri hier in den Bergen auch gut. Ich finde es immer wieder amüsant, wenn man zufällig eine Unterhaltung mitkriegt… letzten Sommer wollte mal ein Mädel ihrem Freund klar machen, dass das am Wegesrand Enzian sein muss… War es aber definitiv nicht! Hat sie ihrem Freund nur nicht geglaubt. 😉

    Gut, dass das für dich ohne Probleme geklappt hat! Man kann mit der Bahn ja auch mal gute Erfahrungen machen. Meine Schwester ist Montag wieder hierher gefahren und hatte schon total Probleme. Der Sturm war noch nicht mal da und schon ging gar nichts mehr… Da hat man dann glatt das Gefühl, dass das der deutschen Bahn durchaus recht kommt, dann haben sie wenigstens eine Ausrede, wenn wieder mal nichts geht…

    Das ist natürlich ein Argument. Kommt halt immer darauf an, was man so damit macht. 😉 Das mit den nicht so ganz jugendfreien Sachen finde ich halt auch etwas bedenklich. Ich weiß immer gar nicht was in solchen Leuten vorgeht. Wobei ich auch schon mal mitgekriegt hat, wie eine sehr gute Freundin so was von ihrem Freund geschickt bekommen hat. Ich war dann erst mal peinlich berührt, dass ich zufällig so was sehen musste… ^.^

    • das kann ich mir schon vorstellen, dass du die nase voll von schnee hast. wir sind ja mit der zentrale unserer firma auch in den bergen und da krieg ich das von kollegen auch immer wieder mit, da ist schon noch einiges an winter los. bei uns ist richtiges aprilwetter, seit dienstag oder so. jeden tag sonne, regen, graupelschauer, sturm… verrückt. aber da dürfte „niklas“ nicht ganz unschuldig sein.

      island ist sicher auch toll, aber für island braucht man nicht soooviel zeit und geld. von dem her ist das leichter, mal so „zwischendurch“ zu erledigen ^.^

      haha! ja, das kann ich mir vorstellen. es gibt ja dann noch viele besserwisserische personen, die nichtmal mitkriegen, dass sie keinen tau haben und einem sonstwas erzählen. aber die sind ja dann meistens SO überzeugt von sich… denen kann man schonmal schnell auf den leim gehen!

      das dürfte bei teenies ziemlich an der tagesordnung sein. mein großcousin (grade 15) hat mir letztens auch erzählt, dass viele mädels in der schule schon das problem hatten, dass ihre bilder dann so ziemlich überall aufgetaucht sind. das ist schon eine stufe heftiger als die dinge, die es so gegeben hat, als ich 15 war -.-

  11. Sehr sehr schön! 🙂 Das Tolkien-Gedicht ist wirklich genial! 😀
    Und mehr Reisen ist immer gut!
    Liebe Grüße
    Christina

  12. Ich bin zwar hin und wieder im Kurpark Oberlaa, aber deine Bilder zeigen diesen Ort aus einer ganz anderen Perspektive 😉 einfach verblüffend was für schöne Fotos du hinbekommst 😀 sie sind echt sehr seehr toll !!

    • danke liebe patricia, das ist schön zu hören! ich finde es immer wieder spannend, wie man „zeit und raum“ ausblenden kann, wenn man details jagt…

  13. mal wieder richtig tolle Bilder.. Ich mag besonders das erste und das letzte (also die beiden, die du auch größer gemacht hast in der Collage ;)). Ich find auch deine Antworten mal wieder sehr gut, insbesondere die letzte, wie du deinen Blog siehst 🙂 Ich denke, das ist ja letztlich acuh der Sinne ines Blogs, nur leider haben das heutzutage viele nicht mehr so im Blick…
    Vielen lieben Dank auch für dein Lob 🙂
    Nein, ich werd mal spontan schauen, wo ich im Spätsommer hinmöchte. Vielleicht eine Städtereise, aber ich würde ja auch unglaublich gerne nochmal nach Amerika oder Südafrika… 🙂
    Liebe Grüße und schöne Ostertage
    Lea
    Lichtreflexe
    facebook

    • danke für deine lieben worte, liebe lea!
      es ist halt schwierig, ich frage mich oft, aus welchen gründen viele menschen ihren blog gestartet haben. vielleicht haben ja viele auch wirklich mit der absicht losgelegt, geld zu machen? als ich mit dem bloggen begonnen hab, hätte man sich das ja nichtmal vorstellen können. und ich glaube auch, dass das grade ein boom ist, der in den nächsten paar jahren wieder abflauen wird. ich meine, ehrlich – wen interessieren langfristig blogs, auf denen nur gutes über bezahlte pr samples geschrieben wird? ich gehe davon aus, dass da langfristig mehr dazu gehört. aber wer weiß? für mich wäre es jedenfalls nichts, weder als leser noch als betreiber.
      für mich ist es ja ein hobby und das muss für mich wertvoll sein. darum versuche ich auch wieder mehr von mir zu integrieren, das kommt phasenweise sowieso immer zu kurz.

      oh wow, das wäre sicher auch total spannend. na du wirst ja sehen, wohin es dich verschlägt 🙂

  14. Liebe Christina, ich bin immer wieder fasziniert von der Schönheit aber auch Vergänglichkeit der „kleinen“ Dinge in deinen Bildern. Sie haben für mich daher immer etwas bleibendes. Dieses Mal hat es mir besonders das 1. Bild angetan – Bokeh und Farben (das Blau!) sind für mich perfekt. Schön ist auch, dass wir wieder etwas persönliches von dir erfahren durften.
    Liebe Grüße
    Katja

    • liebe katja, ich danke dir herzlich für diesen wunderbaren kommentar. ich freu mich sehr, wenn ich mit meinen bildern meine sichtweisen ein bisschen „nach draußen“ transportieren kann! und wenn hier gern gelesen wird!

  15. Da muss ich Bonnie recht geben. 🙂 Ich mag diese Übergangszeit in etwas Anderes ja sehr gerne. 😀

    Mir gefallen deine Fotografien wieder einmal sehr gut. Am besten gefällt mir das letzte, wegen dem interessanten Farbkontrast. ♥ Das spricht mich einfach total an. 😀

    „Alles fließt. Und das einzig Beständige, ist – wiedereinmal – die Veränderung.“ Das ist sehr, sehr schön!

    Deine Antworten gefallen mir sehr. Bei ein paar Fragen, würde es mir schwer fallen sie zu beantworten. Die Nummer 5 und 11 zum Beispiel. O.O Gar nicht so einfach. ^^

    Natürlich! 🙂 Die Ringe zeige ich auf jeden Fall. 😀 Ich freue mich schon sehr darauf. Es hat durchaus Vorteile, wenn die Goldschmiedin eine Freundin ist. Wenn ich an die anderen Goldschmiede, von der Hochzeitsmesse, denke, dann wird mir gleich ganz flau im Magen. Was wir dann wohl für Ringe hätten? O.O Keiner war so ehrlich wie unsere Ringfee. 😉 Und jetzt haben wir definitiv langlebige Ringe, die uns unglaublich gut gefallen und sehr zu uns passen. 😀

    Solltest du nochmal nach Teneriffa kommen, solltest du dir wirklich einen Tag lang Zeit nehmen für den Loro Parque. Wobei ich finde, dass man – wenn man ausgiebig fotografieren möchte – sich mehr als einen Tag Zeit nehmen sollte. 😉

    Zu „im Regen laufen“ kann ich mich irgendwie noch nicht aufraffen. Aber wer weiß, vielleicht kommt das ja irgendwann. aber ich denke ich muss mir dann auf jeden Fall eine andere Strecke suchen, denn die aktuelle ist bei Regen nicht besonders schön zu laufen. Die Waldwege und Trampelpfade vermatschen sehr schnell und werden eher unpässlich als angenehm zu laufen. ^^
    Ich hoffe für dich, dass du bald wieder im Regen laufen gehen kannst. :-*

    Hm… also gerade bei Pizzateig kann man, während er geht, ganz vorzüglich den Belag vorbereiten. 😉 Ich würde mir einfach in der Zeit die Zeit nehmen, andere Dinge zu erledigen. Wie eben die Zutaten für die Pizza vorbereiten, den Esstisch eindecken, den Salat und das Dressing fertig machen, Nachtisch vorbereiten, solche Sachen eben. 😉 Dann ist es mit der Ungeduld schnell um, denn du bist erst mal beschäftigt und kannst nicht darüber nachdenken. ^^

    Ja ich denke auch, dass es die vernünftigste Sache ist, erst mal zu schauen, dass der Rücken besser wird. Rede einfach mal mit deiner Therapeutin was du alles machen kannst und probiere es dann vorsichtig aus. Wenn es klappt kannst du langsam steigern und wenn nicht, dann erst mal weiter behandeln, bevor man es erneut probiert. 😀

    Im Normalfall bin ich eigentlich eher die Nervöse. Aber irgendwie klappt es vorallem mit der Checkliste die wir haben, sehr gut und man hat nicht das Gefühl, dass einem alles aus den Fingern gleitet. Es bringt eine gewisse Ruhe mit sich, wenn man weiß dies und das ist in diesem Monat zu erledigen und wenn jenes nicht gleich fertig ist, ist es auch kein Weltuntergang. ^^
    Also ich glaube wirklich, dass die beiden Hochzeiten, die du besuchst, unterschiedlich sein werden. Ich bin gespannt was du zu berichten hast, wenn es soweit ist. 🙂

    Manchmal sollte man wirklich nicht zu viel lesen. Natürlich sollte man schon darauf achten was man isst, aber man kann sich den Kopf auch unnötig schwer machen. ^^

    Das klingt ja wirklich nach einem erfolgreichen Ausflug nach Prag. Schon alleine deswegen, weil du eine Freundschaft vertiefen konntest. 😀

    Ich hoffe wirklich für dich, dass es bald besser wird und deine Muskulatur entsprechend gestärkt ist. 🙂 Was hat denn der Osteopath gesagt, abgesehen vom befürchteten? ^^

    Der Prinz klang zumindest nicht abgeneigt, was das Thema Wien angeht. 😀 Aber ich bin gespannt wie es dann wird, wenn es in die Planungsphase übergeht. *hahaha* Habt ihr in Wien oder Umgebung eigentlich Mittelaltermärkte? *_* Wenn ja, wäre das eine wundervolle Verbindung. ^^

    Also dieses „austesten“ erscheint mir nicht ganz hieb- und stichfest. Aber ich kann auch nicht widerlegen, dass es funktioniert hat, da ich das blaue Band bislang gut vertrage. Mal sehen… ich werde wohl auch mal eine andere Therapeutin bitten, mir diese Tapes anzubringen und vorallem die Farben zu „testen“. Mal sehen was dabei heraus kommt. ^^

    Ich wünsche dir eine wundervolle Woche. :-*

    • 🙂 ich mag übergangszeiten ja eigentlich acuh am liebsten. da sieht man die veränderung und man freut sich auf das was kommt und es ist nie ein extrem. für mich könnten sich frühling und herbst gern abwechseln. von mir aus 2 wirklich sommerliche wochen und über weihnachten winter. dann hätte ich auch genug 😉

      das glaub ich dir. es ist immer gut, wenn man bei so persönlichen dinge gute connections hat, die einen ehrlich beraten.

      ja, das einzig beständige ist die veränderung. eine erkenntnis, die ich schon jahre mit mir herum trage. trotzdem strebt man irgendwie oft nach einem zustand, in dem man bleiben kann und ist immer so ein wenig zerrissen. zumindest mir geht es so.

      das habe ich auch definitiv vor! damals waren mir irgendwie zwei parks einfach zu teuer (manchmal hat man seltsame präferenzen) und wir haben uns dann für den wasservergnügungspark entschieden. heute ärgert mich das aber ich war halt student und irgendwie war ich noch nicht so interessiert am reisen selbst und hab selbst das nur meinem exfreund zuliebe getan. manchmal braucht man eben zeit, bis man „aufgeweckt“ wird. dumm.

      das verstehe ich, im wald ist das anders. ich bin ja in der stadt und laufe auf asphalt. und ich liebe es, auf den leeren wegen, wenn es dampft weil die straße warm ist, wenn es düster ist, so frisch, wie die luft riecht. einfach herrlich. ach ich würde so gern auch wieder können! mein papa hat das wochenende wieder mit laufen begonnen und es tut fast weh wie sehr ich ihn beneide. aber darüber darf ich jetzt gar nicht zuviel nachdenken. ich hab noch einen relativ weiten weg vor mir, fürchte ich. aber ich werde mich im mai auf jeden fall wieder im fitnessstudio anmelden. im sommer ist da ohnehin nicht soviel los und dann hoffe ich, dass da öfter das „sitzrad“ frei ist – das ist immerhin besser, als gar nichts zu machen. und der bewegungsdrang wird echt langsam unerträglich.

      jaaa das stimmt schon. aber wenn ich abends heimkomme ist es schon zu spät für sowas aufwändiges und grade wenns schöner ist bin ich am wochenende meist auch nicht so den ganzen tag daheim, dass sich das ausginge. ich werde das projekt pizzateig wohl auf den spätherbst verschieben 😉

      das stimmt. checklisten helfen eigentlich sehr gut, um nicht im stress zu versinken. darum mag ich sie auch so sehr. ohne würde cih echt alles vergessen.

      der osteopath hat nicht soooviel gesagt. blockade zwischen den schulterblättern und in der lendenwirbelsäule. ich soll jetzt mal versuchen, muskelaufbau voran zu treiben und im juni nochmal kommen.
      ich will mich jetzt wirklich voll und ganz dem widmen und alles andere soweit es geht hintenan stellen (ist zwar bei den kommenden programmpunkten eh schon wieder nicht einfach, aber wenigstens unter der woche). aber es ist halt schwierig, weil alle muskelaufbauübungen gleichzeitig probleme machen. achseufz. aber es WIRD besser. es muss!!!

      mittelaltermärkte? puh, ich wüsste nicht, dass es da viel stationäres gibt. ich weiß nur, dass es ein restaurant für ritteressen gibt 🙂 und eine raubritterburg in der nähe von wien (die aber leider innen momentan nicht zugänglich ist).

      das ist aber super, dass du das tape gut verträgst!!
      ich hoffe, ihr hattet schöne ostertage!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: