Fotografie Gedanken Lost Place Neuerscheinung Reise

Lost Place – eine verlassene Heilanstalt mit Schwimmbad & ein alter Text über das Warten.

Last but not least der allerletzte Beitrag von meiner Lost Place Tour im Großraum Berlin im Frühjahr und der Ort, auf den ich mich am meisten gefreut hab: das alte Schwimmbad.

blog_losthospital41


 


 

Dieser “Lost Place” wurde um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert erbaut, um die Tuberkulose, die in Berlin gewütet hatte, einzudämmen, indem die Kranken räumlich von den Gesunden getrennt wurden. Man hatte gerade herausgefunden, dass Tuberkulose eine übertragbare Krankheit war und reagierte auf das “Aussterben” der Stadt. Das Gebiet dort ist idyllisch und wunderschön, auch die Häuser wurden ansprechend und liebevoll gestaltet, um den Patienten das Gefühl zu geben, sich hier wohlfühlen zu können. Da es noch kein Antibiotikum gegen die Krankheit gab, war das das einzige, was man tun konnte, um die Heilung zu unterstützen. Zum Teil sieht man diese Bemühungen heute noch, beispielsweise in den Fliesenböden oder an den Wanddekorationen. Sie wurde als Trainingscenter für die olympischen Spiele genutzt und später als Krankenhaus für NS-Funktionäre. In diesem Krankenhaus selbst wurden keine Menschenexperimente von Nazis durchgeführt, man weiß allerdings, dass in Gesprächsrunden Pläne darüber geschmiedet wurden. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde das ehemalige Krankenhaus umfunktioniert zu einer russischen Militärkaserne, als die es auch bis zur Wende 1989 benutzt wurde. In der Nacht, als die Russen Deutschland verlassen mussten (so berichten Augenzeugen), wurde in riesigen LKWs die gesamte verblieben Einrichtung (Heizhaus, Sanitäranlagen, etc.) abgebaut und mitgenommen, weswegen auch innen alles leer ist.

Vor einiger Zeit stolperte ich auf der Suche nach etwas ganz anderem auf meiner alten, externen Festplatte wieder über alte Texte. Einen davon habe ich hierher mitgenommen, da ich mich wieder daran erinnert hatte, ihn geschrieben zu haben und ihn rückblickend als eine Art Knackpunkt empfunden habe.

Warten
Morgens, bis das Wasser kalt ist.
Bis der Tee fertig ist.
Bis ich den richtigen Sender gefunden habe.

Warten, bis die Internetverbindung aufgebaut ist.
Warten, bis es Zeit ist zu gehen.

Warten auf die erste Straßenbahn.
Warten, bis sie die Endstation erreicht hat.
Dort, warten. Auf die Anschlussbim.

Warten, bis der Unterricht beginnt.
Und bis er wieder endet.
Warten, auf die nächste Vorlesung, oder
Bis die Verkehrsmittel ankommen
Und mich wieder nachhause bringen.

Warten, bis das Essen warm ist.
Bis wir bei Tisch sitzen.

Bis das Abendprogramm anfängt.
Warten, bis wir müde sind und schlafen gehen.
Warten, bis du merkst, dass ich weine (vergebens).
Warten, bis ich einschlafe.

Warten
Morgens, bis das Wasser kalt ist.
Bis der Tee fertig ist.
Bis du den richtigen Sender gefunden hast.

Warten, ob du gemerkt hast, dass ich geweint habe (vergebens).
Warten, bis die Internetverbindung aufgebaut ist.
Bis es Zeit ist zu gehen.

Warten auf die Badner Bahn,
Warten auf das Auto, das mich abholt und nachhause bringt.
Auf dich, bis du wiederkommst und wir essen.

Warten, bis das Essen fertig ist,
Dass ich mit dem Lernen weitermachen kann,
Damit ich das Semester abschließe.

Warten
Bis das Semester vorbei ist.
Der Ferialjob beginnt.
Die Ferien beginnen.
Die Fh vorbei ist.

Warten
Ja – worauf eigentlich?

Paleica,  27.06.2007

65 comments on “Lost Place – eine verlassene Heilanstalt mit Schwimmbad & ein alter Text über das Warten.

  1. Ganz toll!😊👏🏻

  2. Besonders die zu wartende Untermalung. Echt gut gelungen!

    • nochmal danke ❤ irgendwie wollte ich den text quasi unterstreichen und diese bilder schienen mir einfach passend dafür…

  3. Wow! Was ein toller Lost Place. Das beste kommt wohl zum Schluss 😉 Gepaart mit dem Text hat der Beitrag eine spannende Wirkung. Wie so oft schon 😉

  4. Großartig!! Was für eine geniale Location! Da würde ich gerne mal shooten.

  5. Bin begeistert, ganz tolle Fotos!

  6. Tolle Bilder, vor allem die Spielerei mit den verschiedenen Perspektiven auf den Dachstuhl. Seht filigran und licht aus. Hübsch 🙂
    Und dein Text: Ja, gute Frage, worauf warten wir eigentlich (noch) (immer)?
    Danke!

    • dankeschön! das war auch ein bisschen die absicht hinter den bildern..
      ja irgendwie warten wir immer darauf, dass das leben irgendwann, eines tages, beginnt…

      • Ja, komisch, oder? Denn eigentlich findet das Leben ja immer nur JETZT statt und nicht erst irgendwann. Aber ich kenne das Gefühl, was du beschreibst. Schön, wenn man es schafft, wenigstens manchmal im lebendigen Augenblick anzukommen.

        • ja, da hast du recht. aber man glaubt das nicht, wenn man jünger ist bzw. ist man halt noch mehr unfreiwillig nicht selbstbestimmt und erwartet sich vom „erwachsensein“ anderes…

          • Das Ding ist nur, dass man, wenn man dann älter wird, merkt, dass das mit der gefühlten Fremdbestimmung irgendwie nicht aufhört und dass der Unterschied in diesem Fall zwischen freiwillig und unfreiwillig gefühlt gar nicht so groß ist 😀 Und dann wartet man gefährlich oft immer noch darauf, dass es aber dann irgendwann später bestimmt los geht …. das ist fatal. Das Leben ist jetzt. Aber ich weiß, was du meinst!

  7. Wow! Die Fotos und dein Text sind der Hammer!

  8. Wirklich schöne Eindrücke! Wie an anderer Stelle geschrieben würde ich so gerne auch mal nach Beelitz, aber soweit ich informiert bin, sind die Heilstädten momentan nicht zugänglich. Sehr schade.

    Herzlich,
    Anna

    • liebe anna, beelitz ist momentan immer wieder schwierig – diese bilder sind allerdings aus lychen – dort kann man glaub ich noch hin! das ist den beelitzer heilstätten im allgemeinen sehr ähnlich, außer dass es den stuhl in der chirurgie nicht gibt!

  9. Tolle Fotos – ich meine ich hätte diesen Lost Place auch wiedererkannt. 😉

  10. Ich möchte so ein Schwimmbad im Garten stehen haben… Dann würde ich die Becken mit Erde füllen und warten bis dort die Bäume wachsen. Nein, nicht warten… währenddessen würde ich mich raus setzen und warten bis mich die Sonne durchgewärmt hat. Aber währenddessen würde ich meine Gedanken schweifen lassen und mir wünschen, dass ein Freund mich besuchen kommt. Aber ich würde nicht darauf warten… ich würde eine Postkarte malen, sie an den Freund schicken und dann warten bis er da ist. Nein, ich würde nicht warten… währenddessen würde ich mich vorfreuen einen Tee aussuchen und warten bis das Wasser kocht. Nein, nicht warten… ich würde dem Wasserdampf beim Tanzen zusehen, aus dem Fenster sehen und warten bis die Sonne hinter der kleinen Wolke hervorkommt, hinter der sie sich vor ein paar Minuten versteckt hat. Nein, nicht warten… ich würde mich fragen welche Form die Wolke hat, das Teewasser aufgießen und warten bis der Tee gezogen hat. Aber währenddessen würde ich die Sachen von gestern abspülen und mich lächelnd in Erinnerungen an einen schönen Abend vergraben…

    [Sorry, es überkam mich]

  11. möchte ich auch, mache es gut

  12. Da ist sie wieder – die Faszination LOST PLACE! Der Löwenzahn im Schwimmbad – genial!

    • dankeschön! ja der hat wirklich sehr fotogen vor mir posiert! jetzt ist die lost place serie leider vorbei 😦 mal sehen, wann ich das nächste mal die chance habe, so einen ort kennenzulernen!

  13. Hallo Christina,
    Das ist ja dieses Schwimmbad, mein Lieblingsmotiv, bei dir sind ja noch keine Bilder an der Schwimmbeckenwand zu sehen. Schön diese Bilder zu sehen.

    Viele Grüße Caro

  14. Liebe Paleica,
    das ist ein wunderschöner Text ❤ Auch die Bilder aus dem Schwimmbad sind richtig toll geworden. Am besten gefällt mir der wachsende Löwenzahn.
    Liebe Grüße, Karina

  15. Sehr schöne Fotos vom verlassenen Ort. Den Löwenzahn hast Du wirklich schön in Szene gesetzt!

    LG, Gerd

  16. Oh, solche alten Schwimmbäder finde ich ja immer ganz besonders toll. Und dann auch noch ein Glasdach darüber. Vielleicht sollte ich auch mal einen Ausflug dorthin machen. Habe ja jetzt Zeit für sowas 🙂

    Dein alter Text gefällt mir auch sehr gut. Nichts finde ich so schwierig wie das Warten. Vor allem, wenn man noch nicht einmal weiss, ob das, worauf man wartet, überhaupt passiert. Oder wann. Die Ungewissheit und manchmal eben auch die Enttäuschung über das Nichtgeschehende. Das ist nicht immer leicht.

    • das stimmt – und es lohnt sich auf jeden fall. ich denke, du könntest dort einige interessante motive finden!

      mir geht es auch so. wenn man nicht weiß, worauf, das ist es. und rückblickend merkt man dann, wieviel zeit man mit warten auf etwas vergeudet hat, das vielleicht nicht eintritt. das ist schon heikel und schwierig zu akzeptieren…

  17. Sehr cool. Sieht irgendwie auf den ersten Blick gar nicht aus wie ein Schwimmbad, erinnert mich eher an ein Gewächshaus. Könnten jedoch auch fehlgeleitete Assoziationen wegen des Löwenzahns sein ;-))

  18. wünsche einen guten Tag

  19. Du hast in mir richtig die Lust erweckt auch mal so eine „lost place“ Tour zu machen 😉 Und der Text ist wieder einmal wunderschön und ein bisschen traurig…

    • wenn du einen kennst dann mach das unbedingt. ist schon was sehr spezielles, solche orte zu erkunden!
      und vielen dank für die blumen zum text ❤

  20. Ohh, richtig tolle Fotos sind das geworden!
    Verlassene Schwimmbäder finde ich richtig faszinieren, das sieht irgendwie ganz anders aus, wenn in den Becken kein Wasser drin ist – ganz ungewohnt. Ich war vor einiger Zeit mal im leer stehenden Volksbad in Nürnberg und es war richtig verrückt einfach im Becken laufen zu können ^^

    • dankeschön 🙂 es war aber auch eine geniale location!
      das glaub ich, ich finde das auch immer eigen. ich bin ja nicht runtergestiegen, aber bei der tour sind auch einige im becken rumgelaufen 🙂

  21. echt gut gelungen, schönes Wochenende wünsche ich

  22. Ich finde solche lost places Aufnahmen immer wieder total beeindruckend! Interessant auch, dass die Natur sich immer wieder Teile zurückerobert 🙂

    LG
    Christian

  23. Das sieht faszinierend aus. Und der Text dazu ist sehr bewegend. Besonders die „vergebens“-Momente. Und die Zeit ist niemals rückholbar…

  24. Das Foto mit dem Löwenzahn gefällt mir total gut. Das hat was richtig symbolisches!!

    Haha, Japan war einfach nur lustig. Ein richtiger Kulturschock, aber dabei hatten wir auch echt sehr viel Spaß. Von dem Trip reden wir sicherlich noch in vielen Jahren. 😉

    Bei uns ist es auch wieder kühler. Aber richtig sonnig… na ja, da beneiden einen sicherlich viele drum, aber ich fände es schöner es jetzt etwas winterlicher zu haben.

    Das ist typisch mein Papa. Irgendwie hat er das Prinzip des Internets nur halb verstanden und schreibt wirklich regelmäßig seltsame Wünsche auf… die Hälfte davon kriegt man echt nicht. Oder er notiert nur seltsame Begriffe oder so…

    Ich versteh dich total und leide mit dir. Ich war jetzt die Woche auch mal beim Blutabnehmen. Mal schauen, was dabei dann raus kommt. Aber ich bin dann auch gleich zwei Mal dabei in Ohnmacht gefallen und so… also in mehrfacher Hinsicht ein kleiner Albtraum… :/

    • 🙂 ich mag das löwenzahnbild auch total gern, hat mich echt gefreut, das motiv gefunden zu haben. es ist halt auch wichtig, auf die kleinen dinge zu achten…

      das kann ich mir vorstellen. solche dinge sind denke ich immer sehr einprägsame erlebnisse. und was gibt es schöneres als etwas gemeinsam zu erleben, das man sich immer und immer weider erzählen mag!

      hast du denn schon ergebnisse vom blutabnehmen? das hört sich ja gar nicht so toll an 😦

  25. Das Motiv an sich gefällt mir richtig richtig gut! Und die Vergangenheit des Ortes lässt so viele Fragen offen. Was würde man dafür geben, dass die Fliesen an der Wand erzählen könnten, was noch alles an diesem Ort geschehen ist. Sehr beeindruckend!

    • oh du sagst es! gestern hab ich mir erst wieder gedacht: das beste feature wäre doch, wenn man dinge berühren könnten und dann filme im kopf ablaufen würden, was dort alles geschehen ist. wär das nicht absolut genial!

  26. PUH. Das ist wirklich schön zusammengestellt. Der Text ist wirklich ganz ganz toll. Ich mag ihn sehr gerne. Und die Bilder – Ein Traum. Ich hab mir das schon auf die Liste geschrieben, dass ich da mal hin muss 🙂

    Warten. Manchmal habe ich das Gefühl, dass das Warten, das ist das was wir am Meisten im Leben tun. Ich finde es auch enorm schwierig, zu entscheiden auf was es sich lohnt zu warten und wann Warten verschwendete Zeit ist. Aber wenn ich alles wüsste, wäre es ja langweilig.
    Doch wenn etwas zu oft „vergebens“ ist, dann ist manchmal auch das Ende der Warteschleife erreicht.

    Hmmmm…. nachdenklich, traurig …. Ein toller Text auf jeden Fall – und WARTEN super auf den Punkt gebracht. Denn es beherrscht unser Leben – irgendwie.

    • 🙂 es ist auf jeden fall eine beeindruckende und tolle erfahrung, in diesem gemäuer rumzulaufen!

      ja, zu dem zeitpunkt war das bei mir genauso. warten war irgendwie die vorrangige tätigkeit. immer während ich eine sache gemacht hab, war ich gedanklich woanders. meine mama hat mir dazu letzte woche ein spannendes zitat geschickt: „Was tust du eigentlich, um dich zu entspannen?“ fragt der Schüler seinen Meister. „Nichts“, sagt der Meister. „Wenn ich sitze, sitze ich. Wenn ich stehe, stehe ich und wenn ich gehe, gehe ich.“ „Aber das tun doch alle!“ „Eben nicht. Wenn ihr sitzt, dann steht ihr schon. Wenn ihr steht, dann lauft ihr schon und wenn ihr lauft – dann seid ihr schon am Ziel.“ das fand ich gut auf den punkt gebracht. man sollte sich mehr auf das konzentrieren, was man im jetzt macht. klar braucht mal ziele vor augen, aber das übergeordnete ziel sollte nicht alles andere derart relativieren…

  27. Super cool!

    Haben hier in der Nähe zwar auch gleich zwei verlassene Schwimmbäder, wobei das eine allerdigns sehr viel kleiner und das zweite sehr viel kaputter ist. Nur leider ist Berlin ziemlich weit weg von hier… Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es ein Teil eines gewissen Lost Places ist, der zu den bekanntesten Deutschlands zählt, oder? 🙂

    Anyway: Tolle Entdeckung, die du da gemacht hast. Und das Gedicht passt auch super dazu.

    • ach das macht doch nix, die sind aber bestimmt auch spannend und sehenswert 🙂
      nein, die sehen sich nur ähnlich 🙂 das ist ein relativ unbekannter lost place, der aber aus derselben zeit stammt und zum selben zweck erbaut wurde wie der ganz bekannte 🙂
      danke für das lob 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: