26 Wochen lang hat mich dieses Projekt begleitet – genau ein halbes Jahr also. Das ist eine ganz schön lange Zeit, die man sich mit so einer (selbst gestellten) Aufgabe auseinandersetzt. Jede Woche das neuerliche Nachdenken und Grübeln, was könnte passen, was ist nicht so das Typische, etc. Es war kein sehr schwieriges Projekt, da einem unzählige Möglichkeiten offenstehen. Aber es war ein ausgesprochen schönes Projekt. Es hat mir Spaß gemacht und ich denke, es sind auch einige ganz gelungene Aufnahmen darunter (natürlich auch manche, mit denen ich nicht so zufrieden bin, aber das ist vermutlich ganz normal ^^)