Sag Mister Mind, Perfektion ist eine Illusion!

Was ist da eigentlich alles passiert, rund um diesen Sonntag, rund um diese flüchtigen siebeneinhalb Stunden, die gleichzeitig siebeneinhalb Minuten oder siebeneinhalb Tage hätten sein können? Siebeneinhalb Stunden Gefühlschaos und innere Stürme, in alle Richtungen.

Weiterlesen

„Nur ein Blick“: Einmal ist Zufall, zweimal ist Schicksal, dreimal ist eine Entscheidung.

Es gibt für mich wenig herausforderndere Dinge, als Texte zu schreiben, um die ich (ein bisschen) gebeten wurde. An diese Texte habe ich auf einmal eine gewisse Erwartung. Sie wollen/sollen etwas/jemandem gerecht werden und vor dieser Verantwortung fürchte ich mich in meinen kreativen Prozessen immer ein bisschen (sehr). Aber mein Wort für dieses Jahr ist […]

Weiterlesen

…dass auf einmal ein Wunder passiert. Der Freitag, an dem ich Pia traf.

Ich habe tatsächlich eine Weile überlegt, ob ich diesen Artikel posten soll oder nicht. Da mich die liebe Beate aber explizit danach gefragt hat und es nach all dem anderen, das ich euch hier bereits zugemutet habe, irgendwie dazu gehört, müssen all jene, die es gar nicht interessiert, einfach bitte nochmal drüber wegklicken. Es kommen […]

Weiterlesen

Pia sehen und sterben pt. II (Amsterdam: Details)

Amsterdam im Spätherbst ist eine melancholische Sache. Die Tage sind kurz, nass, dunkel, düster, die Sonnenstrahlen kurz und voller bunter Spiegelungen in den Grachten. Zwei mal habe ich es nun schon erlebt, zum ersten Mal für ein paar Stunden, zum zweiten Mal für ein paar Tage – und am liebsten wäre ich geblieben.

Weiterlesen

„Wenn ich nicht offen bin, wer bin ich dann?“

Wenn es hier draußen leise ist, ist es in mir drinnen oft laut. Sehr laut. Wenn es hier draußen zu lange leise bleibt, dann wird es in mir drinnen irgendwann so laut, dass es an einer anderen Stelle einen Knall gibt. Dieser Knall passierte am Abend des 5. Juli bei der konzertanten Aufführung des Musicals […]

Weiterlesen