Projekt 52 – Vergangene Zeiten (Woche 38)

Scroll down to content

Das hat ja diesmal fast lange gedauert bis ich wieder einen Beitrag gepostet hab. Und ich konnte mich kaum entscheiden zwischen dem ABC-Projekt und dem Projekt 52. Weil ich bei beiden Beiträgen schon länger warte bis ich sie endlich veröffentlichen kann. Erstmal habe ich mich aber für das P52 entschieden. Diese Woche gibt es drei Fotos mit zwei verschiedenen Grundthemen. Einmal Alltag, einmal Paris. Ich hoffe, sie gefallen euch.

Zuerst die Interpretation, die nicht vieler Worte bedarf…

blog_vergangenezeiten

Eines meiner Lieblingsmotive aus Paris – das Sacre Coeur. Stufen von seitlich hinten. Ich fand diese Perspektive wunderbar.

Seit vielen Jahrzehnten thront das Sacre Coeur in Montmartre über Paris. In dieser kleinen Ewigkeit an Zeit hat es Menschen beim Kommen und Gehen begleitet und beeindruckt.

***

blog_kluppen1

*

blog_kluppen2

*

Und dann gibt es da diese kleinen bunten Dinger, die bei uns Kluppen genannt werden. Die an Wäscheleinen gesteckt werden, um die Kleidungsstücke zu befestigen, wenn sie der Wind aufbläht und davonwehen will. Für mich sind sie ein Symbol für vergangene Zeiten, da mich Wäscheleinen im Freien, auf Spielplätzen und Wiesen an meine Kindheit erinnern. Als an sonnigen Frühlings-, Sommer- und Herbsttagen die Menschen mit ihren Wäschekörben auf den Wiesen standen und die frisch duftenden Wäschestücke an die Spinnen hängten, die heute leer und verlassen im Wind quietschen.

64 Replies to “Projekt 52 – Vergangene Zeiten (Woche 38)”

  1. hm ja, aber es ist auch etwas schwer, wenn man kein bild aus dem archiv nehmen will… du hattest ziemlich schnell n einfall. ich weiß es leider noch nicht so, aber ich hab ja noch 6 1/2 tage zeit, mir was zu überlegen 😀

    1. ja, das stimmt. ich muss ehrlich gestehen, ich hab momentan einige archivbeiträge. aber die kugeln da rum und ich finde kein richtiges thema – und dann zieht sari eins aus dem hut und es passt wie angegossen. dabei ist grade jetzt im herbst die schönste jahreszeit zum fotografieren.

  2. Bei uns heißen die Wäscheklammern 😉
    Wieder mal super interpretiert wie man es nicht anders von dir gewohnt ist, great Work! Das Sacre Coeur Bild im Zusammenhang mit dem Filter ist großartig!

  3. Hallo Paleica,
    klasse!
    Das erste Foto ist super und strahlt eine ganz angenehme Atmosphäre aus.

    Diese Dinger heißen bei uns Wäscheklammern :-), Kluppen – das hab ich noch nie gehört ;-).
    Aber auch das ist schön umgesetzt.

    Einen schönen Wochenstart wünsche ich Dir
    liebe Grüße
    Katinka

  4. Liebe Paleica

    Das erste Bild ist echt der Hammer und ja, dass ist für mich eine gute Umsetzung für das Thema 🙂

    Ich hab auch schon ne Idee, muss sie nur noch umsetzen.

    Bei uns heissen die Chlämmerli *ggg* also deine Kluppen 😉

    Wünsch dir noch einen schönen Tag und weiterhin spannende Motive 🙂

    Liebe Grüsse
    Alexandra

      1. Ja, schwiizer dütsch ist eine süsse sprache, wir verniedlichen eigentlich vieles *gg* Hab schon überlegt ob ich mal paar Worte im Blog zum besten geben sollte, oder eine Art Quiz mach *gg* Oder einen ganzen Beitrag auf züri-dütsch *lach* Na mal sehen 😉

  5. ich hatte schon immer vor, hölzene Wäscheklammern zu fotografieren, doch die habe ich nie entdeckt. Die bunte sehen sehr modern aus und das ist schon ein Widerspruch in sich. Wäscheleine in Zeiten der Trockner?

    1. danke (= ich finds lustig, das bild vom sacre coeur war eigentlich nur so eine art gimmick zu den eigentlichen kluppenfotos. aber wies aussieht, kommt es besser an als die hauptattraktion ^^

      1. Die Wäscheklammern sind mir, ehrlich gesagt, noch nicht alt genug. Sie sind noch in vielen Haushalten zu finden und werden wahrscheinlich auch nie wirklich durch den Trockner erstetzt. Vielleicht hätten mir auch alte Holzklammern besser gefallen…

        Aber das ist nur meine unmaßgebliche Meinung…

        1. das ist mir schon klar. es ist auch nichts absolut vergangenes, sondern nur etwas relatives. also aus meiner kindheitserinnerung. und hat nicht wirklich was mit allgemeiner vergangenheit zu tun ^^

  6. .. mal wieder eine super schöne Umsetzung.. :] beide Themenumsetzungen gefallen mir sehr.. wobei ich sagen muss, bei uns heißt das Wäscheklammern.. hihi.. :]

    Wie gehts dir? Alles soweit iO?

    Liebe Grüße
    Antje

  7. „Kluppen“ 😀 hab ich bis jetzt noch nie gehört/gelesen; hat aber einen witzigen Klang 🙂
    Das Thema selbst ist wirklich fein umgesetzt. Vor allem das erste Bild hats mir angetan … ich glaub ich erwähnte es schon – ich steh auf „alte“ Aufnahmen 🙂

  8. Die für mich schönste Kirche überhaupt, ja, da braucht es keinen Kommetar.
    Die klammernden Kluppen für die Wäsche, auch sie erinnern mich an alte Zeiten. Ich habe die immer gerne gemopst und auseinandergenommen. Gab zwar öfter mal Ärger, weil ich sie nie wieder zusammen bekommen habe, aber irgendwie macht mir das auch heute noch Freude, wenn ich die Dinger sehe…
    Sei lieb gegrüßt und gehabe Dich wohl
    Kvelli

  9. hehe, Kluppen! noch nie gehört …. bei uns heißt es auch nur Wäscheklammern …

    das auf alt getrimmte Foto – toll! da stimm ich den anderen zu! was für ein Programm verwendest du?

  10. … auch hier .. ich find deine Umsetzung des Themas total gelungen, liebe Paleica. Sacre-Coeur .. die Stimmung des Fotos ist wie aus einem alten Film – und die Wäscheleine-Perspektive gefällt mir besonders!

    oh ja, das stimmt – Kindheitserinnerungen. Ich erinner mich sogar, daß ich mit den Wäscheklammern gern gespielt habe – und sie „gefüttert“, mit Gras und Blättern *gg*

    🙂

  11. Boah sind das schon viele Kommentare…
    Benutzt du heute keine Wäscheklammern mehr? Also meine Mutter benutzt die auch im Haus. Und hängt die Wäsche immer um, wenn ich sie aufgehängt habe, weil ich zu faul bin Wäscheklammern zu verwenden. Insofern also wohl doch etwas Vergangenheit, weil ich sie selbst nicht mehr verwende…
    Aber tolle Bilder auf jeden Fall 😀

    1. ja, das hab ich auch schon bemerkt. der erste beitrag mit über 50 – und jetzt knacke ich sogar fast (?) die 60. bin total baff.

      nein, ich benutze keine. wenn ich wäsche aufhänge, dann hänge ich sie immer nur so über das wäschegestell, ohne sie mit kluppen zu befestigen. ich kenne die eben noch von meiner oma und meine mama hat auch ein körbchen, das aber kaum mehr benutzt wird.

  12. Wunderbare umsetztung …
    das benutzte Filter verstärkt noch das Gefühl
    was ist das für ein Filter ? … habe letzte Zeit öffter Bilder gesehen die dammit bearbeitet wurden . Wo bekommt man das?

    1. nachdem ein bisschen an kontrast und tiefe geschraubt einfach den filter ‚antikes foto‘ aus dem freeware prog photoscape gewählt, dort auf sepia gestellt und ich glaube die #4 verwendet (= könnte sein, dass ich auch eine vignette drüber gelegt habe.

  13. Ich benutze auch immer noch Wäscheklammern.
    So hängen die Teile adrett und glatt und ich kann viele ohne bügeln zu müssen, in den Schrank legen.

    Diese Treppe von Sacré Coeur ist eine geniale Aufnahme. Da muss ich mal schaun, wie meine Aufnahmen aussehen.

    1. meine mama verwendet glaube ich auch welche. bei mir klappt das mit dem gradehängen aber auch ohne ganz gut, ums bügeln komm ich bei vielen sachen halt leider nicht drum rum.
      ja das sacre coeur… das sind alles noch ganz alte bilder. ich würde gern beizeiten nochmal mit der großen nach paris.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: