Schöne Momente im Herbst und Winter – Eis

Bevor die Woche noch um ist… Es ist zwar kein Zapfen, wie ich es mir gewünscht habe, aber es ist zumindest einmal Eis. Mit Sonnenlicht, schimmernd und glitzernd. Da ich es fürchterlich eilig hatte gibt es nur den einen Schnappschuss, aber ich finde, es ist ganz hübsch geworden, das Bild (=

Mal wieder mit ein bisschen Gedankentext, dieses Mal.

Eis erinnert mich immer an ein Zitat von Hesse:

Die Schönheit zieht einen Teil ihres Zaubers aus der Vergänglichkeit

Das gab mir zu denken und tut es heute noch. Es fällt mir so unglaublich schwer, Dinge zu genießen, wenn ich weiß, dass sie endlich sind. Ich will alles, was mir etwas bedeutet, für immer haben können (herrje wäre ich ein schlechter Buddhist). Wenn ich jedoch weiß, dass es sich um eine Momentaufnahme handelt, zerstöre ich mir selbst die Freude am Genießen des Augenblicks durch die Sorge des Vermissens.

Doch ist es genau das, was das Leben ausmacht. Eine Sammlung an schöner, nicht wiederbringlicher Szenen, an die man gern zurückdenkt. Panta rhei sagte einst ein kluger Mann. Alles fließt (das hatte ich übrigens hier schonmal). Und das stimmt. Nur durch Veränderungen können wir weiterkommen und wachsen. Warum zum Teufel also machen sie dann soviel Angst und Unsicherheit?

Auch in der Natur gibt es nichts Ewiges, und doch gibt es die Natur schon ewig (quasi). Vielleicht sollte ich mir mal ernsthaft ein Beispiel nehmen. Wo wir wieder beim altbekannten loslassen wären…