Projekt „izdm…“ – Schwerkraft, Briefkasten & 3 am Donnerstag-Stöckchen

Und wieder einmal hat es für mich zwei Aufgaben beim „izdm…“-Projekt gegeben. Und wieder einmal bin ich knapp zu spät. Sorry Leute, ich hoffe, die Umsetzung gefällt euch trotzdem!

Zudem findet ihr unten dran ein neues wöchentliches Stöckchen, das ich mir dieses Mal gekrallt hab! Die Idee ist von Kirsten.

*

Quizzy interessiert sich für Schwerkraft. Hier sehr ihr meinen kleinen Handyanhänger. Ich fand die früher total toll. Auf einem Handy baumelt einer, am anderen nicht. Ein paar Mal hat er es schon vor dem sicheren Absturz gerettet, weil ich es da grade noch erwischt hab. Und ich mochte diese transparent-bunten Würfelchen schon immer.

*

Frau Hexenhaus möchte Postkästen sehen. Ich musste hier auf ein Archivbild zurück greifen, da die Postkästen in meinem Haus in kein rechtes Licht zu rücken sind, egal von welcher Perspektive und mit meiner Kamera auch nicht gut ablichtbar weil die Helligkeit im Gang einfach nicht ausreicht. Dafür habe ich Bildausschnitt und Farbe verändert und extra für Frau Pusteblume die Vignette weggelassen ^^

*

Diesem Beitrag hänge ich noch etwas anderes an, das ich letzte Woche entdeckt habe und das mit diese Woche besonders gut gefällt: und zwar Kirstins ‚Drei am Donnerstag‘.

1. Wieso ist deine Lieblingsfarbe deine Lieblingsfarbe? (Frage von Bea)

Meine Lieblingsfarbe ist violett. Und das in fast alle Richtungen. Einerseits ins blau, andererseite ins rot übergehend. Diese Farbe ist einfach wunderschön und irgendwie passt sie auch zu mir (denke ich). Es ist eine besondere Farbe, warm zwar, aber satt. Die Bedeutung der Farbe ist folgende:

Violett gilt als Farbe des Geistes und der Spiritualität. Sie soll das seelische Gleichgewicht und die Entschlusskraft fördern, kann aber auch zweideutig wirken, mystisch und magisch. Violett hat eine stark meditative Wirkung. Es beeinflusst das Unterbewusste und dient zur therapeutischen Unterstützung bei tiefenpsychologischen Problemen.

Da ich immer so ein wenig Probleme habe, Entscheidungen zu treffen, könnte es gut sein, dass ich mich aus diesem Grund zu der Farbe hingezogen fühle. Ich mag Magisches und Mystisches, auch wenn ich eigentlich nicht dran glaube, so geht doch eine Faszination davon aus.

2. Wie kam dein Blog-/Spitzname zustande? (Frage von Bea)

Besonders diese Frage hat mir gefallen, da mein Nickname wirklich eine Geschichte hat, die vielleicht viele nicht kennen und möglicherweise aber ein klein wenig interessant finden (ich jedenfalls finde die Geschichten immer spannend wie Menschen zu ihren Namen kommen, da man meistens ja auch was damit verbindet). Den Namen Paleica (anfangs noch mit k) gibt es schon seit 9 Jahren. Er stammt aus ‚die Mitte der Welt‘ von Andreas Steinhöfel (ein wirklich wunderbares und empfehlenswertes Buch, auch wenn es ein Jugendbuch ist!!!). Dort gab es die schwarze Porzellanpuppe Paleiko, die eine Art „idée fixe“ durch das ganze Buch war und die quasi das „Unbewusste“ symbolisiert hat (eigene Interpretation, anm. d. Autorin ^^). Ich mochte diese Figur und den Namen so sehr, dass ich sie feminisiert habe und mein Nickname ward geboren. Später wurde das „k“ noch durch das „c“ ersetzt (mit k hab es erstaunlicherweise mehrere, mit c scheine ich bis heute einzigartig im www zu sein).

Nach einigen Jahre habe ich dann entdeckt, dass Paleiko ein etwas gekürztes Anagramm der griechischen Muse der epischen Dichtung „Kalliope“ ist. Und da ich mich seit je her für griechische Mythologie begeistere war es damit besiegelt, dass ich mich wohl niemals mehr von diesem Namen werde trennen können…

3. Wann hast du zum letzten Mal richtig gestaunt?

Das ist eine gute Frage, ehrlich gesagt weiß ich das gar nicht so genau. Ich staune öfters, besonders bei tollen Fotos, für die kann ich mich leicht begeistern und wow-Gefühle empfinden. Und ein wenig sicher auch beim Film „Avatar“. Es sind die kleinen Dinge des Lebens, die man nie aufhören darf zu sehen!