Steinhof-Gründe (und Blümchen-Alarm!)

Nach dem Weinberge-Walk gibt es für euch gleich noch eine Spaziergang-Strecke (=

Am 1. August waren der Herr Punkt und ich mit unseren Kameras ein bisschen in der Sonne unterwegs und sind durch die Steinhof-Gründe spaziert. Auf dem Gelände ist die berühmte Nervenklinik (die ich, btw, wirklich irgendwie gruselig finde. Backsteinbau, Gitter vor den Fenstern – wie man es aus den Fernsehserien kennt. Das Spital besteht aus 60 Pavillions und wurde 1907 eröffnet, nur so zur obligatorischen Info ^.^). Aber es gibt auch ganz viel schöne Natur und wenn man drüber nachdenkt, dass man sich eigentlich noch innerhalb der Grenzen einer Großstadt befindet, kann man sich vorstellen, warum Wien zur lebenswertesten Stadt gewählt wurde (=

Als wir dort unterwegs waren haben wir einen Mann getroffen, der offensichtlich Patient des Otto Wagner Spitals war. Das war gewissermaßen eigenartig, da er im Pyjama spazieren gegangen ist und sich so quasi ‚zu erkennen gegeben‘ hat. Die Reaktion der Leute – inklusive uns – war skeptisch. Man weiß nicht, mit welchen Problemen der Mensch zu kämpfen hat, man sieht nur, dass es Probleme geben muss. Was wohl sein Problem war?

Das Gelände um das Spital herum, die so genannten Steinhofgründe, eine 45 Hektar große Grünfläche, ist eines der Erholungsgebiete in Wien.

Von der Otto Wagner Kirche, einem wunderschönen Jugendstilbau, habe ich es leider nicht geschafft, ein brauchbares Foto zu machen – ohne Weitwinkel war das bei den belaubten Bäumen rundherum nicht machbar /=