Frühlingssicht – Frühlingserwachen Pt. II

Ein Beitrag zu Michels Projekt.

Ich habe natürlich mehr Bilder gemacht als die, die im letzten Post schon zu sehen waren und deswegen füttere ich euch bis Ostern noch damit (: Außerdem bin ich stolz, dass ich endlich mal wieder das Makro benutzt habe und dass ich es auch geschafft habe, die Schärfe etwas mehr dahin zu verlagern wo ich sie gern haben wollte (und in welchem Ausmaß). Mit dem Objektiv habe ich nämlich oft noch ziemlich zu kämpfen (ich habe mir das beim Kauf sehr viel einfacher vorgestellt).

Bei mir sind in den nächsten Monaten ein paar kameratechnische Anschaffungen in Planung: Ein Weitwinkel, ein Tele, ein Polfilter und ein großes Stativ. Ich bin noch sehr unsicher und sehr im Unklaren, welche Objektive ich mir zulegen soll. Wie die meisten von euch wissen, besitze ich eine Nikon D90. Habt ihr vielleicht ein paar Tipps für mich, worauf ich beim Kauf achten soll, was bei den Objektive unbedingt erforderlich ist und was eher Spielerei, für die man einen Haufen mehr bezahlt?

74 Replies to “Frühlingssicht – Frühlingserwachen Pt. II”

    1. mir scheint die typischen blümchen sind nicht so das deine ^.^ ich hab mich auch gefreut den käfer erwischt zu haben. blöderweise musste ich ihn anblitzen, aber er wollte einfach nicht stehen bleiben.

      1. ach doch, schon. Habe aber kein Makro;-) Vor ein paar Jahren dekorierte meine Tochter ihr Zimmer mit Blumenfotos von mir 😉

        1. oh, verstehe (: dachte nur weil 2x hintereinander das s/w den bunten vorgezogen wurde ^.^ aber vlt kann ich das auch besser als die kitschigen blümchenbidler, wer weiß?

  1. Oh ja, den Kampf mit dem Marko kenne ich nur zu gut 😉 Mir gefällt das zweite von der Farbstimmung her sehr gut und natürlich auch der kleine Käfer. Marienkäfer sind irgendwie sowas von Frühling.

    Über die Anschaffung eines Weitwinkelobjektives denke ich auch noch nach, aber ich bin ja im Canonland unterwegs. Vielleicht auch noch ne zweite Kamera, Vollformat, doch zuerst wird das Studio eingerichtet.

    1. ja das stimmt. und marienkäfer sind auch die einzigen krabbelviecher die sympathisch sind. ansonsten bin ich für sechs- und mehrbeiner ja nicht grade zu begeistern.

      wow, vollformat. bis dahin wirds – falls überhaupt – bei mir noch lange lange dauern. dazu fehlt erstmal wirklich das geld O_o aber ich weiß, dass einige objektive fürs vollformat dann nicht mehr zu verwenden sind, was natürlich auch blöd ist.

      1. Naja, meine Freundin will ihren Kamerabody vergleichsweise günstig verkaufen, es würde aber keins meiner Objektive passen und ich hab gerade erst zwei neue gekauft. Und ob ich wirklich ein Vollformat brauche, wage ich noch zu bezweifeln 😉

        1. (: ja das mit dem brauchen darf man sich beim fotografieren gar nicht erst anfangen zu fragen! aber wenn die objektive nicht passen ist es schon doof!

  2. Liebe Heike,
    das Foto mit den „gespiegelten Narzissen“ ist ganz besonders gut gelungen, aber auch Bild Nr. 2 und 4 sind hervorragend focussiert!
    Bei der Suche nach einem passenden Objektiv lasse ich mich sehr von den Foren und Internet-Fachfirmen informieren, aber als letztes ist auch und gerade bei einem Objektiv die persönliche Handlichkeit von ausschlaggebender Bedeutung, es muss einfach gut in „Deiner“ Hand liegen, dann ist es richtig. Lass Dir Zeit, dann findest Du sicher „Dein“ Objektiv.
    Lieben Gruß
    moni

    1. ich bin zwar nicht heike, aber danke trotzdem für das lob zu den fotos (: ich mochte das auch gern, obwohl die blumen leider etwas überbelichtet sind und ich nicht so genau weiß, warum meine zeitautomatik dazu ein bisschen neigt.

      ich hatte gehofft, mal ein paar tipps zu kriegen, dass ich mal einen anfang hab wo ich nachlesen kann ^.^ aber das werde ich auf jeden fall noch machen. stehe da halt noch sehr bei null, welche brennweite, welche lichtstärke, wofür es sich lohnt, mehr zu investieren, und und und.

      1. Sorry, tausendmal Entschuldigung, es muss natürlich heißen „liebe Christina“, tut mir leid, irgendwie habe ich nicht richtig aufgepasst. ch gelobe Besserung! ♥
        Herzlichst
        moni

        1. gar kein problem, bei den vielen bloggern bei denen man so rumkommentiert kann das ja mal passieren – ich wollte es nur nicht so stehen lassen (;

  3. Hach, der Maikäfer ist toll! Und ja, Objektive sind unheimlich teuer, da sollte man gut überlegen welches man sich anschafft

    1. der maikäfer ist zwar ein marienkäfer, aber danke (:
      ja das ist mir klar – deswegen wäre ich ja um tipps froh gewesen ^.^

  4. Na, da hast Du es aber eilig gehabt. Verständlich bei dem Frühling, der nun im Moment wahrlich ein Wucht ist. Und schöne Bilder zeigst Du. Natürlich ist der Marienkäfer niedlich. Ich habe in diesem Jahr noch keinen zu Gesicht bekommen. Aber auch Deine gespiegelten Osterglocken gefallen mir. Blumen kann man ja nicht nur von Nahem fotografieren…
    LG Michel

    1. Eigentlich wollte ich noch ein paar Worte zu Deinen Anschaffungen verlieren, ist aber durchgerutscht. Generell würde ich sagen, es kommt drauf an, was Du willst. Ich fotografiere fast ausschließlich mit Festbrennweiten, weil ich das Gefühl habe, sauberer damit zu arbeiten. Empfehlen würde ich unabhängig von der Brennweite immer eine möglichst große Blende. Einfach um mit der Schärfe besser spielen zu können. Bei Polfiltern habe ich mit BW sehr gute Erfahrungen gemacht. Und was das Stativ angeht, so habe ich seit einiger Zeit das Manfrotto 55xprob und bin hin und hergerissen ob der Möglichkeit, die Mittelsäule zu kippen, da ich dadurch recht nah am Booden fotografieren kann.
      Vielleicht hilft es bei der Entscheidung, sonst melde Dich gerne.
      LG Michel

      1. das problem ist einfach der preis beim weitwinkel und auch beim tele. eine durchgehende 2,8er blende spielt es finanziell einfach nicht, deswegen muss im moment auch mal wohl eine kleinere blende genug sein. aber es gibt auch da soviel auswahl, bei den weitwinkel zb grade die unterscihedlichen millimeter, dass ich einfach nicht recht weiß, wo ich anfangen soll zu suchen. und es fehlt mir grade leider die zeit mir die verschiedenen irgendwo auszuborgen und sie auszuprobieren, vor allem weil ich glaube, dass wir hier in der nähe auch nicht alle ausborgen kann.

        danke jedenfalls für den polfilter- und den stativtipp!

    2. du sagst es. ich fand diese spiegelung einfach wunderschön. obwohl meine zeitautomatik zum überbelichten neigt und ich das ein wenig ärgerlich finde.

  5. Scheeene Blümchen!

    Ach ja, Macros und die Schärfe. Klappt bei mir auch noch nicht immer wie gewollt. Habe festgestellt, das man meist kaum um ein Stativ drum herum kommt, wenn die Schärfe dahin soll, wo sie eben hin soll. Aber Spaß macht es trotzdem.
    Die Bilder sind doch toll geworden.

    Träum … ein Weitwinkel hätte ich auch gerne – sooo gerne!
    Muss mir aber erstmal ein Set Reflektoren zulegen. Die braucht man ja gerade im Macro Bereich im Sommer in freier Natur sehr oft.

    Habe leider keine Nikon und kann dir deshalb kaum eine Kaufempfehlung geben.

    LG
    Christina

    1. danke (:
      ohje, also wenn man realistischerweise makro nicht ohne stativ fotografieren kann dann werd ich da ja nie so richtig warm damit werden, das ist mir immer zu blöd für solche sachen das groß aufzubauen. ich glaub, da muss man sich bei mir weiterhin mit unperfektem begnügen ^.^

      ich habe anscheinend mal wieder keinen tau von tuten und blasen. warum brauch ich denn im sommer bei makro reflektoren? die ganze technik /:

    1. dankeschön, ich freu mich, dass sie dir gefallen!
      na dann bin ich mal gespannt auf die ergebnisse, die du präsentieren wirst!

  6. ich finde vor allem das zweite foto total schön! ich mag diese farben einfach unglaublich gerne, ist richtig toll geworden!

    ich liebe „junebug“! das video dazu ist auch ganz gut gemacht und hach.. irgendwie muss ich dabei an sommer und sonnenschein denken. du kanntest das gar nicht? wie ungewöhnlich, das lief doch wirklich im radio rauf und runter.

    ach echt? frag mich nicht, mir gehts da ähnlich wie dir. ich kenne mich einfach überhaupt nicht aus. ich kriege gerade mal so ein paar standartblümchen auf die reihe. rosen und so… die groben sachen, die man eigentlich gar nicht falsch machen kann.

    aus bambus? wie ungewöhnlich! und das ist auch noch leichter als deine lederhülle? wow, kann ich mir irgendwie gar nicht wirklich vorstellen. ich habe auch so eine lederhülle und finde die eigentlich ganz praktisch.

    ich muss sagen, dass ich mittlerweile irgendwie vor allem instagram verwende. hipstamatic ist zwar cool, aber ähnlich wie du brauche ich dafür einfach zu lange. das nervt mich irgendwie ein wenig, da finde ich istagram irgendwie praktischer und ich mag die filter wirklich gerne, weil viele dabei sind, die nicht allzu künstlich wirken.
    ich finde die bei hipstamatic einfach krasser, da sieht man’s viel mehr.

    oh ja, wir sind mittlerweile ein wirklich gutes team. haben das auch gestern erst wieder festgestellt, als wir wegen unerwartet viel wind auf einmal mit nadel und faden im dreck saßen und arbeit zwei mal machen mussten. bei uns geht das relativ schnell, da weiß jeder was zu tun ist.
    süß waren kleine jungs, die mit ihren rädern vorbei gefahren sind und geschrieen haben: die spielen germany’s next topmodel. 😉

    das kann ich natürlich schwer beurteilen. keine ahnung… also selbst mein eltern, die halt auch zusammen arbeiten, streiten im urlaub nicht… na ja, so kleinigkeiten kommen halt mal vor, aber so lange man sich nicht zwei wochen lang aufs messer bekriegt, ist doch alles okay. ^^

    1. danke dir (: ich bin gespannt, eine fotostrecke hab ich ja noch, da ist mein persönliches lieblingsbild dabei. mal sehen, wie meine leser das sehen ^.^

      ich höre nie radio, so ist es mir dann wohl durch die lappen gegangen ^.^

      ja geht mir auch so. rosen kenne ich und tulpen und gänseblümchen, löwenzahn (die veilchen hätte ich schon nicht mehr benennen können). schafgarbe, die hat mir mein opa als kind so eingetrichtert (: und gerbera, lilien, orchideen, amaryllis, ja das wars dann vermutlich auch bald schon wieder ^.^ und kakteen, die erkenne ich auch +g+

      ich weiß nicht aber schwerer als die lederhülle ist sie jedenfalls nicht!

      ich hab eine zeit auch fast nur instagram verwendet. was ich auch mag und oft verwende ist camera+. und grade für naturstimmungen mag ich pixlr-o-matic. hipstamatic finde ich toll und wenn ich ein motiv hab, das mir nicht davonläuft dann probiere ich auch gern im schüttelmodus aus, bis da was kommt was mir gefällt. eigentlich mag ich die hipsta bilder so allgemein nämlich am liebsten, dabei die john s lens aber auch die luciver iv. und manchmal die betty. mit den filmen und blitzen kenn ich mich überhaupt nicht aus.

      (: das ist ja super wenn das schon so gut klappt!!!

      tja, dann hast du da mit deinem ‚beziehungsvorbild‘ vermutlich echt glück, ich glaube grade bei paaren die schon ewig zusammen sind ist das nochmal einen ticken wahrscheinlicher dass wenn man dann im urlaub seinen täglichen tätigkeiten nicht nachgehen kann der andere beginnt zu nerven. aber bei meinen eltern is das auch anders ^.^

        1. ja ich wüsste gern was diese lila blumen sind (nicht die veilchen, die mit den langen schmalen blütenblättern)

              1. Nö, alle leider ned. Mir ist heute ein Baum begegnet, den ich nicht wirklich zuordnen kann. Aber ich bemüh mich 😉

              2. naja, einmal ein baum – das ist vertretbar (; mir begegnet nur sehr selten einer, den ich zuordnen kann (;

              3. Wenn Du mal so alt bist, wie ich, dann kennst Du auch noch ein paar 😉

              4. Das hab ich auch mal gedacht, als ich damals immer meine Mom um ihre Blümchenkenntnisse beneidet habe…

  7. Toll! Mal was anderes, interessante Perspektiven.

    Einen Tipp habe ich leider nicht, da kenne ich mich nicht aus aber ich drücke Dir die Daumen für die richtige Kaufentscheidung.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Katinka

    1. (: ja die blumen bieten immer wieder einen haufen inspirationen!
      ich hoffe, ich werd dann etwas gutes finden.

  8. darauf bin ich dann auch gespannt. mal sehen, ob ich errate, welches dein lieblingsfoto ist. 😉

    ich höre auch sehr wenig radio. mal beim autofahren oder beim zähneputzen, aber wirklich viel kriegt man dabei ja nicht mit. allerdings wurde „junebug“ dort wirklich ständig gespiel und selbst bei seltenem radio konsum kam man nicht umhin sich an dem song satt zu hören.

    schafgarbe? ähm… joa… da lässt’s bei mir dann schon aus… keine ahnung wie die aussehen soll? ^^ kakteen erkenne ich aber auch ganz ohne probleme. 😉 und den rest der von dir aufgezählten blumen krieg ich auch noch gerade hin. aber botanikerin werde ich mit diesem wissen mit sicherheit nicht mehr. gut, ich muss auch ehrlich zu geben, dass das ein thema ist, was mich nicht sooo interessiert.

    instagram finde ich einfach klasse. wie du schon schreibst gibts bei hipstamatic sooo viele möglichkeiten. allein schon die ganzen linsen und filme usw. da bin ich leicht überfordert. hab zwar schon so ansatzweise meine lieblingskombinationen drausen, aber mit dem rest kann man mit sicherheit je nach stimmung und motiv auch noch eine menge toller sachen anstellen. aber wie du schon schreibst: dafür braucht man dann ein motiv, dass nicht wegläuft… ansonsten ist das leicht doof.
    blitze verwende ich mit hipstamatic aber überhaupt nicht, da habe ich auch noch null erfahrung.

    da können wir froh sein, dass wir so glückliche eltern haben. 😉 ist ja auch nicht mehr die regel, was? wenn ich mir anschaue, was da bei meinen freundinnen so los ist.. also da gibts ja kaum noch elternpaare die zusammen sind. das ist echt immer seltener geworden, dass es ehepaare so lange miteinander aushalten… eigentlich ein wenig schade. für mich selbst hoffe ich natürlich auch immer auf so was stabiles und langes. 😉

    1. hihi ja nächste oder übernächste woche werden sie kommen, zuerst schätze ich veröffentliche ich den rundherum-beitrag (da hab ich die idee dazu schon länger ^.^)

      aber ich höre GAR KEIN radio. nie. ich hab nicht mal sender eingespeichert. von dem her kann ich da nix mitkriegen (;

      ja ich weiß auch nicht warum mein opa die so toll findet, aber die hat er mir eingetrichtert. die ganzen anderen nicht, obwohl er sich da ziemlich gut auskennt. er is da halt noch so ein richtiger junge vom land +g+
      ich werde auch keine botanikerin, aber ich hatte generell nie besonders naturwissenschaftliche ambitionen.

      das stimmt. aber trotzdem ist hipstamatic eigentlich so meine lieblingsapp, trotzdem verwende ich sie eben oft nicht bis ich mir überlegt hab was da rauskommen soll. instagram nutze ich hauptsächlich als community aber im moment bin ich auch nicht sehr aktiv.

      da hast du absolut recht. dass eltern noch zusammen und glücklich sind ist wirklich die absolute ausnahme. traurig eigentlich, vor allem wenn man sieht, was scheidungen und rosenkriege bei den kindern oft für spuren hinterlassen…

  9. Hach, herrlich, so viel Leben in nur einen Beitrag!
    Der Marienkäfer ist fototechnisch toll und schön in Szene gesetzt, aber ich persönlich ekel mich vor diesen Viechern…

    Spielerei? Das Fish-Eye 😛
    Hach,…nen Objektiv von 18-250 mm (meine ich), ist auch recht praktisch, so muss man nicht ständig die Objektive wechseln und sich nicht vorher Gedanken machen.
    Nen Polfilter würde ich einfach mal bei Ebay suchen, was günstiges.
    Achja und Lichtstark sollten Objektive sein.

    1. (: rundherum leben einfach!
      danke, ich hatte glück, dass der blitz nicht soo gespiegelt hat, ohne wärs nicht gegangen. vor marienkäfern ekel ich mich nicht, aber vor so gut wie allem anderen was mehr als 4 beine hat O_o

      das stimmt natürlich. aber ich denk, je weiter der spielraum des tele ist, umso schlechter wird das licht /:
      das werd ich eh machen denk ich.
      lichtstark kann ich mir halt leider nicht wirklich leisten (2,8 wär natürlich fein, aber das übersteigt mein budget dezent).

      1. Fast alles was 4 Beine hat und sich Insekt schüpft ist ekelig, außer Fliegen, aber die Nerven. xD

        Nicht nur dein Budget übersteigt das.
        Ich hoffe ja noch so auf ein Traumschnäppchen.

        1. fliegen wenn sie viele haare haben sind auch widerlich. vor allem wenn man sich vorstellt, wo die vorher rumgesessen sind. igitt.
          hmm. ich hab das objektiv erst wieder auf eis gelegt. viel zuviel ideen für die wohnung O_o

          1. So viel zu auf Eis gelegt *g*

            Für die Wohnung?! Wird etwa renoviert?

            1. nein, aber nach und nach nach meinem geschmack gestaltet. als ich eingezogen bin waren die meisten sachen alte sachen von meinen eltern und jetzt ersetze ich halt nach und nach, dekoriere hie und da, und kaufe einiges dazu.

              1. Oh schön 🙂

                Dekorieren *-* einfach so nen Frauen Ding!

              2. ja (: meins war es richtig lang so gar nicht, aber jetzt hab ich damit angefangen und könnte mein ganzes geld für wohnungszeug ausgeben O_o

              3. Und es ist schwer sich zu bremsen, weil neue Jahreszeit neue Deko und hach dann gibt es ja immer wieder so tolle neue Sachen *-*
                Ich darf gar nicht in so deko-Shops gehen, das wird immer viel zu teuer. Ist wie mit diesem SchwedenGeschäft,..da nimmt man ja auch immer was mit…

              4. soweit ist es bei mir ja noch gar nicht, dass ich nach jahreszeiten gehen könne – bei mir ist es ja noch grunddesign der wohnung, wandfarben, lampen, vorhänge, usw. usf. +g+
                hahaha, das ’schwedengeschäft‘ +g+

              5. tükisch das Schwedengeschäft, wirklich!

  10. Das erste Foto mit dem lila Blümlein gefällt mir gut. Ich mag auch das am Wasser. Schöne Spiegelung 🙂

    1. danke (: ich fand das sooo schön am wasser! richtig kitschig, besser hätt mans kaum inszenieren können ^.^

  11. Dein kleiner Shootingstar ist der Hit.

    Bei meinem Makroobjektiv kämpfe ich immer wieder mit dem Gewicht. Aufgrund der Fluchtdistanz von Insekten kaufte ich ein 150mm (von Sigma). Eine super Linse, jedoch mit einem rechten Gewicht ausgestattet. Obwohl ich ein Stativ besitze (Manfrotto 190xprob) benutze ich dieses nicht oft. Lieber fotografiere Freihand und in der Makrofotografie fokussiere ich IMMER selber, also nix Autofokus.

    LG Claudia

    1. (: ja irgendwie sind die schon süß.
      ein 150mm? wow. das ist ja irre. ich hab das 60mm, das wurde mir von meinem fotokursleiter empfohlen. aus heutiger sicht wäre das 100mm vlt etwas praktischer gewesen, aber ich bin eigentlich schon sehr zufrieden damit, es ist ein tolles objektiv, das ich nur leider noch lange nicht vernünftig beherrsche.
      aufgrund des gewichts hab ich mich heute auch für das ‚kleinere‘ tele entschieden. auch wenn das andere qualitativ etwas besser ist, ich kann es auf dauer nicht tragen. mit stativ fotografiere ich kaum, wirklich nur in ausnahmefällen für langzeitbelichtungen. ein großes hab ihc noch gar nicht. aber wenn alle so von manfrotto schwärmen werde ich mich dann auch nach so einem umsehen.

  12. Das erste Bild gefällt mir am besten, weil ich die Farben besonders mag. Aber auch das mit der Speisekarte hat für mich seinen Reiz. Ich mag solche Alltagsszenen, wenn sie so schön fotografiert sind.

    Bezüglich deiner Ausrüstung kann ich dir das 12-24er Superweitwinkel von Tokina empfehlen. Ich habe es seit vielen Jahren und nutze es jetzt noch an der D300. Das Teil rockt und ist erschwinglich. Du kannst an der D90 ja die Linsen ohne Motor nutzen und daher würde das alte Modell reichen (Tokina ATX 4,0/12-24 Pro DX), was du z. B. im dslr-Forum günstig gebraucht kaufen kannst. Übrigens sind 12-24 noch gut zu händeln, Weitwinkel hat ja auch so seine Tücken 😉 Wenn du extreme Effekte willst, gibt es von Sigma ein 10-20mm, das soll auch gut sein.

    Festbrennweiten sind toll, gerade wegen der Lichtstärke und hier ist das 35er 1.8 von Nikon klasse und sehr günstig (ca. 180€). Das 50er 1.4 ist auch super und an der D90 durch den Crop-Faktor ideal für Portraits, aber schon ne Ecke teurer und „im Wohnzimmer“ oft zu lang. Beide zaubern schöne Bokehs und die Abbildungsqualität ist gut.

    Falls du mit einem Tele-Zoom liebäugelst, schau dir mal das 70-300mm von Nikon an. Du kommst damit am Crop auf 450mm, was schon klasse ist. Und das Bokeh ist angenehm.

    Generell finde ich die Anti-Verwacklungsgeschichte (Bei Nikon VR) oft recht hilfreich, weil es eine längere Belichtungszeit noch aus der Hand zu halten hilft oder das Fotografieren aus dem Auto o. ä..

    Stativ habe ich auch ein Manfrotto, ähnlich wie das von Michel, und kann das auch empfehlen. Hier finde ich einen Kopf mit Schnellwechselplatte ganz wichtig!

    Sicher sind die Objektive wichtiger als die Kamera und die Objektive behält man, auch wenn die Bodys wechseln. Aber es gibt auch Gute, die zwar nicht in der Profi-Liga spielen, aber dennoch eine gute Abbildungsqualität haben und für den Amateur erschwinglich sind. Und bei den Profi-Linsen ist es nicht ausschließlich die möglicherweise bessere Abbildungsqualität, die den Preis ausmacht, sondern auch die Verarbeitung, Staub- und Regenfestigkeit der Teile, die bei einem Profi unter extremen Bedingungen viel aushalten müssen.

    Schöne Ostertage!

    1. ich danke dir für deinen superausführlichen kommentar!

      ich mag so alltagsszenen auch und ich habe die früher eigentlich überwiegend fotografiert und bin durch die weiteren technischen möglichkeiten der DSLR davon ein bisschen abgekommen, was ich fast schade finde. deswegen versuche ich, wieder mehr auf solche dinge zu achten. oft kommen sie mir aber nicht unter, da die kamera da meist nicht dabei ist -.-

      von tokina hab ich schon viel gutes gelesen. aber ein gebrauchtes möchte ich nicht und neu ist mir das doch einen ticken zu teuer. da wird es wahrscheinlich das sigma werden, das du angesprochen hast. ich hab darüber überwiegend positives feedback gelesen und auch heute im fotogeschäft hat die gemeint, dass das super ist.
      beim tele hat sie mir vom ’nachbau‘ abgeraten. sie hat mir zuerst auch das 70-300 gezeigt, ich hab mich dann allerdings fürs 55-300 entschieden, weil es zum einen doch einen etwas größeren brennweitenbereich hat, deutlich günstiger ist aber vor allem, weil es nur halb so schwer ist. ich fotografiere fast nur freihand und wenn ich die kamera mit dem anderen stundenlang um den hals hängen habe glaube ich kann ich das kaum tragen. ich hoffe sehr, dass ich die richtige entscheidung getroffen hab und freu mich schon, wenn ich das neue baby ausprobieren kann 😀
      das weitwinkel muss jetzt erstmal noch warten, ich hab beschlossen, das aufzuschieben, bis ich an ein landschaftsrelevantes urlaubsziel komme ^.^

      das 50mm hab ich, allerdings 1,8 und ich liebe es sehr. vom 35mm hab ich auch schon viel gehört, das werde ich mir vielleicht, nach weitwinkel, stativ und polfilter auch mal dazunehmen. aber eins nach dem anderen ^.^ (man wird da wirklich nie fertig, ein wahnsinn).

  13. Ich bin spät, du hast sicher schon viele wichtige Tipps bekommen UND ich kenne mich mit Nikon gar nicht aus 😀

    Außerdem weiß ich gar nicht, ob ich auf dem aktuellen Stand bin, und du nicht schon etwas ergattert hast, aber ich möchte trotzdem noch schnell etwas sagen:

    Weitwinkel – achte darauf, dass du für die Brennweite auch wirklich Verwendung hast. Brauchst du 8mm? Wäre dir eine Festbrennweite eine zu große Einschränkung? Benötigst du vielleicht ein Objektiv, das mit seiner Brennweite auch in den nicht so krassen Weitwinkelbereich hinein ragt?
    Achten solltest du darauf, ob die Verzerrungen/chromatischen Abberationen im Rahmen liegen. Teste dein Weitwinkel am besten auf Verzerrung und Unschärfe und überprüfe ob das im normalen Bereich liegt.

    Tele: Mein 100mm Makro hat keinen Bildstabilisator, aber das ist dann auch die Grenze. Alles mehr braucht meiner Meinung nach unbedingt einen. Zusätzlich musst du auf Gewicht und Größe achten. Und hier wieder die Frage: Wäre dir eine Festbrennweite eine zu große Einschränkung? Für mich definitiv. 100mm finde ich schon viel, und in manchen Situationen ärgere ich mich, dass ich nicht mal eben mehr aufs Bild nehmen kann. Eine 200/300/400mm Festbrennweite ginge gar nicht (abgesehen davon sind sie auch teuer). Ich habe ein 70-300mm und das ist perfekt. Natürlich sind 300mm für kleine, schreckhafte Vögel oft immer noch zu wenig aber für mehr hätte ich einfach zu selten Verwendung. Und es kostet ja auch Geld. Und Kraft so ein Ding zu halten. Dann: Brauchst du eine große Blendenöffnung? Ist natürlich praktisch, besonders bei schlechten Lichtverhältnissen. Aber mir war es jetzt nicht so wichtig, ich habe kein f/2.8 .. das ist teuer. Und freigestellt werden die Dinge bei 300mm so oder so, wenn man nicht zu weit weg ist.

    Generell würde ich jetzt nicht ständig schauen, was das jetzt nun an deinem Crop für eine Brennweite ist und wie viel weniger es wäre hättest du ein Vollformat usw.
    Du hast jetzt ja nun einmal ein Crop und kennst es auch nicht anders. Wenn du nicht vorhast umzusteigen, achte einfach darauf, dass es auf deine Kamera passt und wie die Brennweiten im Vergleich zu denen wirkt, die du aktuell benutzt.

    Polfilter: Keine Ahnung, ich brauchte noch keinen.

    Stativ: JA! Aber wenn du nur ein Stativ für Makros brauchst, vielleicht doch eher nur ein kleines, das man schnell mitnehmen und auch auf Bodenhöhe gut aufbauen kann? Achte darauf, dass es deine Kamera auch mit den schwersten Objektiven hält. Kugelkopf ist flexibler, hält aber manchmal die schweren Objektive nicht so Bombe.
    Achte darauf, dass du eine Schnellwechselplatte hast, die angenehm zu benutzen ist. Wenn es eine wird, die immer dran bleibt, achte darauf, dass du trotzdem noch bequem Akku usw austauschen kannst. Auch sollte sie nicht verhindern, das die Kamera ohne zu kippen auf dem Boden aufliegen kann, falls du mal den Boden/ein Geländer o.ä. als Stativ nutzt. Wenn es eine wird, die du immer abnimmst, sollte sie leicht zu handhaben und trotzdem stabil sein.

    Fotos sind übrigens top! 🙂

    Der Point.

    1. ich hab mich mittlerweile schon etwas mehr damit befasst. ein kleines stativ hab ich schon seit weihnachten, aber ich brauche beizeiten noch ein großes, das man wirklich voll und ganz und mannshoch verstellen kann, weil ich nachtaufnahmen von gebäuden machen will bzw. mich mal an HDR versuchen. ist aber nicht akut, deswegen liegt es auch auf eis. die sache mit der schnellwechselplatte wäre denke ich wirklich eine überlegung wert.

      das tele hab ich schon wie du später gesehen hast (: ich hab mich auch gg 2,8f entschieden, das ist einfach nicht im budget drin und es ‚zahlt sich für mich nicht aus‘ so ein unglaublich teures objektiv zu kaufen. zum glück hab ich die sache mit dem gewicht bedacht, ich denke, das vollformatfähige wäre mir echt zu schwer gewesen!

      das weitwinkel wird das sigma 10-20mm werden. mit einer festbrennweite fühle ich mich zu sehr eingeschränkt, das möchte ich nicht, aber 8mm brauche ich auch nicht. das hatte mir auf den ersten (und zweiten und dritten) blick einfach das beste preis- leistungsverhältnis. obwohl alle von tokina so geschwärmt haben, aber das ist dann eben doch noch mal ein drittel teurer. allerdings ist die investition nach hinten verschoben, auf vor dem nächsten urlaub, wenn es auch wirklich zum einsatz kommen würde.

      danke jedenfalls für den superausführlichen kommentar und das lob zu den fotos (:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s