Gedanken Neuerscheinung Projekt

Projekt 50f: verletzlich

Zuerst war es lange ruhig mit dem Projekt 50f, dafür gibt’s jetzt kurz hintereinander gleich noch einen Beitrag. Dieses Mal zum Thema ‚verletzlich‘. Dazu habe ich ein bisschen Blümchencontent, denn ich finde, die strahlen Verletzlichkeit und Zerbrechlichkeit aus. Wenn man nicht aufpasst und draufsteigt, dann sind sie kaputt, sie können sich nicht einmal dagegen wehren…

*

Viele Menschen gehen so miteinander um. Sie treten auf jemand anderen drauf ohne zu bemerken, dass auch das Gegenüber Gefühle hat, Ängste, Sorgen, Unsicherheiten. Sie schubladisieren ‚den Anderen‘, ohne ihn überhaupt kennenlernen zu wollen.

(Zumindest durfte das Makro mal wieder ein kleines Weilchen an die Luft. Es war aber leider zu heiß, um einen ‚richtigen‘ Fotoausflug draus zu machen…)

39 comments on “Projekt 50f: verletzlich

  1. Verletzlich sehen die Pflanzen aus, der Mensch ist ein WEsen, welches mit seiner Sprache, seinem Verhalten, Gestik ind Mimik große Erfahrungen im Verletzen des Anderen hat, man muss Glück haben, solche nicht zu treffen, ganz ausweichen kann man nicht, KLaus

    • das stimmt, denn sie laufen überall herum und leider kann man es sich nicht immer aussuchen, mit welchen personen man sich umgibt.

  2. Schubladisieren. Ja, genau.

  3. Das zweite ist dir mal wieder sehr gut gelungen 🙂

  4. Mit dem schwarz/weiß hast du die Struktur betont, finde ich. Bei Blumen brauche ich aber viel Farbe. Aber ist ja Geschmackssache, oder Augensache oder vielleicht auch Sehgewohnheit (etwas kritischer ausgedrückt) 🙂 Ich hätte gern das erste mit Farbe bitte. 🙂
    Liebe Grüße
    Silke

    • ich war mir unsicher, ich mochte beides und da ich zwei bilder hatte habe ich eben einfach beides auch gezeigt. ich finde, dass die wirkung eine ganz andere ist.

  5. Sehr schön. Das in Farbe gefällt mir am besten. Die Farben pasen ausgezeichnet zusammen♥

    • (: ich finde diese farben auch sehr schön. aber gefühlsmäßig trifft das s/w das verletzliche irgendwie gut…

  6. Oha, ich frage mich gerade, ob Du möglicherweise Gedanken lesen kannst. Das Thema ist gerade sehr aktuell für mich, leider, und ich suche irgendwie noch nach einem Weg, meine Gefühle zu verarbeiten damit ich nicht vor Wut explodiere oder vor Traurigkeit zerfliesse. Manchen Menschen wollen einfach nicht verstehen oder den anderen sehen, sie sehen nur sich selbst und schlagen um sich ohne Rücksicht auf Verluste. Ich bin es manchmal so leid…zum Glück sind nicht alle Menschen so 🙂

    Eine sehr schöne Umsetzung und für mich gerade jetzt genau richtig. Ich liebe die Farben in dem mittleren Bild, doch für die Verdeutlichung der Verletzlichkeit ist die schwarzweisse Bearbeitung perfekt.

    • nein, ich kann nicht gedankenlesen (: aber es freut mich natürlich einerseits, wenn ich worte finde, mit denen du etwas anfangen kannst, andererseits, dass es grade diese worte sind finde ich eher alarmierend. es klingt nicht gut, was du da schreibst, vielleicht magst du mir auf facebook kurz zurückschreiben?

      ich freu mich, dass auch du das mit dem s/w so empfindest!

  7. Verletzlich sind auch die Menschen, aber mir gefallen deine Bilder zu dem Thema.

    LG Mathilda 🙂

  8. ich mag vor allem das zweite foto sehr gerne. die farben sind so toll! das blau und das grün harmonieren schön miteinander. 🙂
    und was du dazu geschrieben hast ist leider sehr wahr. manche menschen machen sich einfach gar keine gedanken darüber, wie sie mit anderen reden und umgehen. mich nervt das immer sehr. die labern vor sich hin und bemerken gar nicht, dass sie dabei vielleicht etwas sagen, was einem selbst noch stunden später zu schaffen macht.

    dankeschön! ich mag eben einfach analoge fotos. und da ich momentan von meinem neuen zeugs halt nichts zeigen darf, müssen eben nun solche sachen herhalten. 😉
    ich weiß… ich kann mir das vorstellen. ich hab mir so was auch schon viel öfter vorgenommen und so ganz hat das mit der umsetzung bis heute noch nicht geklappt. ich möchte ja einfach nur, dass ich erfolge etwas länger auskosten kann. das wäre schon viel wert.

    ach, so fies versteckt war das jetzt doch auch wieder nicht! 😉 na ja, google macht so was zum glück ja recht einfach.

    unter meinem richtigen namen findet man die schon auch. auf facebook ja sowieso schon länger, aber nun eben auch der blog…
    bei online-zeitschriften ist es ja oft so, dass sie ein thema ausschreiben und dann auf submissions warten. je nachdem… kommt darauf an. meine fotos haben auch schon mal null aufs thema gepasst, zufälligerweise dann aber zur nächsten ausgabe (wozu im internet noch nichts stand). seine fotos ein bisschen herum zu schicken kann schon erstaunliches bewegen.

    geht mir einfach ganz genauso. mit konzentration läufts natürlich besser, aber letztlich ist das doch so eine sache. wenn man sich das was man gerade schreibt auch gerade erst ausdenkt, wird es schwieriger. da ist man manchmal beim denken schon weiter als die hände oder anders herum. ^^ na ja, so lange zum schluss etwas einigermaßen lesbares raus kommt, ist es doch okay.

    war bei uns das gleiche. wir hatten richtig krassen hochsommer. vor allem samstags war’s echt schlimm. wir haben gebastelt (für ein shooting) und bei mir im zimmer hatte es gefühlte 40°. das war echt heftig!
    und dann… ausgerechnet heute vormittag lässt uns der sommer im stich. wir wollten fotografieren!!! wie doof…

    • wieder mal ein interessantes feedback – die eher bildorientierten menschen finden das bunte besser, die sich auf den text beziehen tendieren mehr zum s/w. ich mag solche ergebnisse aus den blogposts (:
      ja es ist nicht nur ein nerven, manchmal versauts einem echt das leben. wenn man am arbeitsplatz zu hören bekommt ‚du bist als neue die unterste der hackordnung und einfach weil du neu bist die außenseiterin‘ dann vergehts einem schon ziemlich.

      solang man ausweichmöglichkeiten hat um noch was zu zeigen passts ja eh (: und da deine leser nicht wissen, was du ihnen für tolle bilder vorenthältst freuen sich auch alle über die, die du zeigst, egal, woher die sind ^.^

      das kenn ich. es schwingt immer die sorge und das aber mit. aber das is vermutlich eine lebensaufgabe, das wird schon werden (:

      stimmt. aber ich meinte jetzt eher, ob du dich finden lässt oder aktiv auf magazine und so zugehst. allerdings hat sich diese frage eh auch beantwortet (:

      ohje. ich hab auch schon so 30 grad in meinem schlafzimmer, echt nicht mehr wirklich auszuhalten. ich wär grad sehr dankbar für ein bisschen abkühlung und regen und und und, aber da muss ich mich wohl noch gedulden. ist aus dem shooting nochwas geworden?

  9. Schöne Umsetzung des Themas, gefällt mir sehr. Ist doch Verletzlichkeit ein wenig die Kehrseite der Zartheit, die Blumen in der Regel ausstrahlen. Bei den Bildern schwanke ich übrigens hin und her. Mal gefallen mir die beiden SWen besssr, weil ich glaube, dass der Verzicht auf Farbe die sichtbare Verletzlichkeit steigert, dann finde ich aber auch die reduzierte Farbigkeit wunderbar passend. Im Endeffekt sind also alle drei wunderbare Interpretationen.
    LG Michel

    • ja, das hab ich auch so empfunden, deswegen dachte ich, dass das gut zusammenpasst.
      danke für dein lob lieber michel – ich konnte mich auch nur schwer entscheiden, wie sie besser wirken…

  10. Tolle Umsetzung meine liebe!

  11. Wunderbare Blumenmakros – tja das ist die heutige Zeit, alles Verletzliche was sich nicht wehren kann wird einfach nieder getrampelt.

    LG Soni

    • ja – war früher das ‚recht des stärkeren‘ auf das körperliche bezogen ist es heute meistens etwas seelisches, aber das macht es um nix besser.

  12. Liebe Paleica,

    diese Symbolik in deinen Fotos find ich wunderbar ..das passt total zum Thema Verletzlichkeit – besonders noch dadurch, dass du teilweise Schwarz-Weiß gewählt hast.

    Schubladisieren, das Wort trifft’s voll .. Manche machen sich’s gern einfach. Vorverurteilen, ohne genau den Menschen anzuschauen, sich auf ihn einzulassen ..

    er ist genauso ein „ich“, wie du, sie, ich .. dieses Ich-Gefühl und die Verletzbarkeit, das teilen wir alle und das sollte man sich immer wieder bewußt machen.

    Genauso auch im Internet – wenn manche mal wieder meinen, jemanden mobben zu müssen. Das „hinter dem Bildschirm“ ist ein menschliches Wesen …

    Wirklich ein toller Beitrag von dir 🙂

    Ganz liebe Grüße an dich, Ocean

    • danke liebe ocean, ich freu mich, dass du sie schön findest und natürlich allgemein, dass die bilder ganz gut ankommen, da ich ja schon lange sowas nicht mehr gepostet hatte.

      ja, schubladisieren, vorverurteilen – alles keine besonders schönen züge an menschen. wir sind natürlich alle bis zu einem gewissen grad nicht frei davon, aber man sollte zumindest versuchen, sich trotzdem dagegen zu wehren und dem nicht einfach nachgeben. es ist mir schon oft passiert, dass sich ein völlig falscher erster eindruck eingestellt hat und ich menschen ohne ihnen noch eine chance zu geben nicht kennengelernt hätte, die mir dann sehr wichtig geworden sind.

      überall wo so etwas passiert ist es falsch, aber besonders schlimm finde ich es in umfeldern, wo man sich nicht entziehen kann.

  13. das stimmt schon, aber ich finde auf dem 2. und 3. Build wirkt die Pflanze eigentlich recht „stark“, auffallend und recht wenig verletzlkich durch ihre Konturen und Farbe, finde ich- mag an der Fotograie liegen, aber Pflanzen kommen immer wieder und erobern sich ihren Platz zuück 🙂 wirklich tolle Bilder!

    • hm das stimmt. es ist auch irgendwie eine ganz andere art von pflanze. jetzt wo du es sagst… ^.^
      aber du hast recht, sie kommen dann trotzdem irgendwann wieder…

  14. Zauberhaft filigrane Fotos! Die gefallen mir ausgesprochen gut, liebe Paleica!

  15. wundervolle Aufnahmen. ich mag am liebsten die in sw.

    • danke dir liebe earny! dieses mal ist es wirklich interessant, die vorliebe farbe-s/w scheint ziemlich ausgeglichen zu sein ^.^

  16. Tolles Thema… tolle Fotos… Danke!
    Bilder (bei mir sind es die s/w) und Text sind mir nahe gegangen. –

  17. ich war noch mal hier und habe alle Kommentare gelesen, interessant, wie die Ansichten so verschieden dargesteellt werden, allerdings immer bewundernd für die Art deiner Gestaltung, der man sich nicht verschließen kann und will, weiter so kreativ, mit besten Grüßen aus dem Norden Deutschlands, KLaus

  18. Ich liebe diese Ansicht bei Fotos, wenn man einen Teil des „Stängels“ fotografiert, mache ich auch sehr gerne 🙂
    Wirklich schön, bin gespannt, was bald kommt!

    • (: ja es gibt immer wieder soviele interessante perspektiven und bildausschnitte!
      hehe, wenn ich mal zeit hätt zu bearbeiten… gestern war ich mal wieder mit der kamera draußen und hatte ein sehr nettes minishooting.

  19. Ich liebe das erste Bild! Wobei das farbige auch wunderschön ist 🙂 das stimmt die meisten menschen gehen ziemlich hart (mir fällt grad kein besseres wort ein..) miteinander um.. es würde manchen menschen auf jedenfall gut tun mehr auf andere zu achten bei manchen menschen hab ich echt das gefühl sie können sich überhaupt nicht in andere hinein versetzten.. oder sie wollen nicht..

    • ich glaube, vielen fehlt das gefühl dafür, die meisten haben nicht die empathie sich vorzustellen, wie sich ein anderer fühlt bei dem was sie tun…

  20. (Wieso hat der meinen Kommentar nicht gesendet vor nen paar Tagen?, hmm)

    Leider gehen die Menschen miteinander so um. Und sie werden es wohl auch weiterhin so tun- leider.

    So zart und zerbrechlich wirken deine Bilder. Jedes für sich. Ich mags!

    • ich weiß nicht, ich bilde mir ein, dass cih da schon einen kommentar von dir dazu gelesen hab!?!
      danke aber, dass du nochmal nachgeschaut und nachkommentiert hast (:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: