Gedanken Neuerscheinung Projekt

Wasserpark I oder Magic Monday Woche 22

Trari, trara, das neue Thema ist da… Da mich auch heuer – unerwarteterweise – ein wenig der Blues gepackt hat, lautet es…

endlich

als Gegenteil von unendlich oder endlos.*

*

blog_wasserpark1311-01
Endlich sind die Sonnenstunden im Winter.
blog_wasserpark1311-02

blog_wasserpark1311-03

blog_wasserpark1311-04

blog_wasserpark1311-05
Endlich ist das Leben eines einzelnen Blattes.
blog_wasserpark1311-06

blog_wasserpark1311-07
Endlich ist das Leben eines jeden von uns. blog_wasserpark1311-08
Endlich sind die Erinnerungen, denn auch sie verblassen über die Jahre.
*
Ich knüpfe mit dem aktuellen Thema noch ein bisschen an die letzte Woche an und hoffe, ihr verzeiht mir das. Vielleicht weil es zur Stimmung passt, vielleicht, weil es eben der November ist, vielleicht, weil die Novemberstimmung genau mit den „Informationen“ der letzten Woche zusammenhängt und weil mir einfach danach ist. Alles ist endlich, auch wenn man noch so sehr glaubt, dass es das nicht ist. Alles kann überwunden werden, wenn man sich lange genug Zeit gibt (und daran arbeitet). Und dann muss man akzeptieren, dass man es überwunden hat und es der Vergangenheit angehört (dass das vielleicht fast das Schwierigste daran ist, hat man nicht bemerkt, bis es soweit war). Ich wiederhole mich ein bisschen. Für alle, denen es letzte Woche zu kryptisch war: Mein Exfreund wird Vater. Der Typ, von dem ich 7 lange Jahre dachte, er wäre meine große Liebe. Der Typ, von dem ich heute kaum noch weiß, wie seine Stimme klingt, geschweige denn was er macht, hofft, denkt, träumt. Also der Typ von hier und von hier. Und dann noch hier. Und hier. Und dann noch da. Und an unzähligen anderen Orten des Episodenfilms bis Ende 2010. Es ist eigenartig, in alten Texten zu stöbern, die von einem ganz anderen Ich geschrieben wurden. Gefühle, die einen so lange Zeit begleitet haben, sind nicht mehr greifbar, während andere doch noch so präsent sind, dass sie durch bestimmte Trigger abgerufen werden können. Das Leben, wie es damals war, nur noch ein Erinnerungsschleier mit latentem bitteren Beigeschmack (jaja, ich bin eine Dramaqueen). Losgelöst aus dem Kontext der folgenden Ereignisse war es jedoch eine rosarote Zeit (mein Positiv-Aspekt diese Woche!). So ist es wohl, dieses Leben. (Fast ironisch, der Post, der zufällig in die Woche 22 fällt und ich ihn am 22. November fertiggestellt hab – wobei 2(2) seine Lieblingszahl ist).

Vielleicht werden das viele von euch nicht verstehen. Erwarte ich auch gar nicht. Aber man empfindet Dinge nun einmal auf eine gewisse Art und Weise – und das kann man nur entweder verdrängen oder akzeptieren. Und manchmal scheinen solche Erlebnisse dann durch, in Fotos die man macht, Themen die man gibt, und in Wörtern die man schreibt.

124 comments on “Wasserpark I oder Magic Monday Woche 22

  1. Ein sehr persönlicher post mit wirklich tollen Fotos diese Woche…
    Ich denke, daß nicht die rosarote Vergangenheit der positive Aspekt dieser Woche ist. Es ist die Tatsache, daß Menschen sich ändern und an ihren Erfahrungen wachsen. Der positive Aspekt für Dein Leben liegt darin, daß Du Dich mit neuem Wissen und neuem emotionalen Rüstzeug weiter entwickelt hast. Es hat halt nicht gepasst. OK. Sei froh, daß Ihr das gemerkt und reagiert habt. Sehr schwer haben es Menschen, die sich der Dynamik des Lebens nicht anpassen können. Alle anderen haben eine neue Chance auf eine interessante und glückliche Zukunft.

    • Ach, Paleica, natürlich kann ich das verstehen. Sogar sehr gut. Die Chance, sowas gelassen zu nehmen, bekommt man nur sehr selten, vor allem dann, wenn man seine Emotionen nicht versteckt. Es tut weh (unda das ist noch untertrieben), wenn sich Wünsche nicht erfüllen, weil andere entsprechende Entscheidungen fällen (so war es bislang bei mir). Das will zwar irgendwann in den Kopf, aber nirgendwo anders hin. Ich versuche, zu akzeptieren, dass ich mit Abschieden ein Problem habe (die es ja auch noch in vielen Varianten gibt). Ich fühle mit, wenn Du das erlaubst.

    • danke, es ist schön, wenn es gefällt. ich bin immer noch unsicher, ob ich es wirklich so direkt aussprechen wollte. normal tu ich das hier ja nie. aber irgendwie musste es eben raus.
      grundsätzlich gebe ich dir recht und heute ist sicherlich ganz objektiv alles besser als damals. das heißt nicht, dass alles gut war, wie es gekommen ist und dass es nicht spuren hinterlassen hat, die man lieber verwischen würde. kompliziertes thema – war jedenfalls keine schöne zeit.

  2. Pingback: Magic Monday – Woche 22: endlich | mattvonp

  3. 7 Jahre ist eine lange Zeit. Das bleibt haften…
    Verstädnlich, dass das wieder hoch kommt.

    Super Bilder, durch die Bank. Dazu noch sehr unterschiedlich. Ich picke mir mal das vermeintlich Unspektakulärste raus: Das Dritte über den Fluss hinweg. Dadurch , dass es keinen wirklichen Bezugspunkt bietet im Zusammenspiel mit den faden Tönen, hat es eine eigenartige Nüchternheit, die mir sehr gefällt. Es beschränkt sich so auf’s Wesentliche.
    Spannendes Thema.

    • bei mir schon. ob das auch auf der anderen seite der fall ist, kann ich nur ein wenig hoffen, wenn ich auch derzeit eher das gefühl habe, dass dem nicht so ist.
      danke und danke, zu bild und thema!

  4. Alles hat ein Ende nur die Wurst hat Zwei…. Da ist schon was dran, irgendwann schlägt für alles und jeden das letzte Stündlein. Machen wir also das Beste aus der Zeit bis dahin.

    http://mattvonp.wordpress.com/2013/11/25/magic-monday-woche-22-endlich/

  5. Tolle Bilder!

    Hier kommt meine Interpretation der Endlichkeit
    http://simonesnatur.blogspot.de/2013/11/maggoc-monday-endlich.html

    LG
    Simone

  6. Pingback: Endlich | Die Lichtbar

  7. Schöne Aufnahmen.

  8. Wege, Zeit, Leben, Natur, Menschheit. Alles ist endlich.
    Hier in ein endlichen paar Bildern und einer sehr verkürzten Geschichte zusammengefasst.
    http://lichtbar.wordpress.com/2013/11/25/endlich/

  9. Du hast einen sehr tiefschürfenden Post heute veröffentlicht. mit schönen, stimmungsvollen Fotos !
    Auch ich mache derzeit einen etwas nachdenklichen Augenblick durch und dementsprechend fällt auch mein Beitrag aus, allerdings habe ich auch einen Funken Hoffnung in der Endlichkeit entdeckt.
    Herzliche Grüße schickt dir
    Jutta

    http://kreativ-im-rentnerdasein.blogspot.de/2013/11/magic-monday-22.html

  10. Pingback: Magic Monday: endlich (als Gegenteil von unendlich) | Skryptoria

  11. Als ich das Bild mit der Parkbank in der Vorschau sah, erinnerte ich mich an ein paar meiner Bilder aus dem letzten Winter, analog geknipst mit der Nikon. Es warren wohl die Farben im Hintergrund und die Spiegelung der Bäume. Und ich dachte so ‚Da schau, wir sehen das selbe.‘ Als ich dann Deine Worte gelesen habe, wurde mir wieder einmal deutlich, dass wir oft auch das selbe fühlen bzw. unsere Gefühle ganz ähnlich verarbeiten, auch wenn unsere Erfahrungen im großen Gesamtbild anders sind. Ich verstehe, dass sich diese Neuigkeit für dich komisch anfühlt und bestimmte Erinnerungen und Gefühle triggert, mir würde es da vermutlich ganz ähnlich gehen. Dabei spielt es keine Rolle, wie lange man die Brücken abgebrochen sind, bestimmte Teile unseres Lebens lassen wir niemals so ganz zurück, sie bleiben für immer ein Teil von uns. Und mit der Zeit, kommen immer wieder neue bunte Puzzlestückchen dazu.

    Oh, das Bild mit den Blättern und den kleinen Pfützen mag ich am allerliebsten 🙂

    • danke für deine worte, liebe viola!
      mir geht es wie du weißt mit deinen beiträgen oft sehr ähnlich! deswegen hoffe ich sehr, dass wir bald gemeinsam durch wien spazieren, denn ich möchte die stadt auch gern mal durch deine augen sehen 🙂

      danke – das ist auch eines meiner liebsten!

  12. Endlich endlich, in diesem Fall: http://cimddwc.net/2013/11/25/nichts-waehrt-ewig/

    Und natürlich: Mal wieder schöne Bilder!

  13. …sehr tief lässt du uns paleica in deine Gedanken sehen…

    hier bin ich mit meinen dagegen sehr einfachen Gedanken…

    http://gelisfotogalerie.blogspot.de/2013/11/magic-monday_25.html

    lG Geli

  14. Frau Doktor

    Wunderbare Bilder hast Du da gemacht, ein Thema des Novembers, aber nicht nur, glaube ich.
    Ich glaube ein wenig von der Richtung endlich werde ich auch noch mal aufnehmen.
    Viele Grüße und jetzt kommt das Weihnachtslicht und bunte Vorweihnachtszeit, da verliert der Novemberblues wieder 🙂

    • liebe frau doktor, ja, das hoffe ich. geht auch schon wieder besser, aber bis man manche dinge verdaut hat dauert es halt länger als „einmal drüber schlafen“.

  15. herrlich diese Bilder, davon kann ich gar nicht genug bekommen, eine gute Woche für dich, Klaus

  16. Hallo Paleica,
    das Wochenthema gefällt mir und das mit dem Blues kann ich nachvollziehen. Dass du so offen über die Gründe schreibst, finde ich mutig. Aber an deinen Links kann ich erkennen, dass du Privates nie ausgeklammert hast. – Ja, alles ist endlich. Du hast mit deinen schönen Bildern schon viel gezeigt, aber ich denke, mir wird auch noch etwas einfallen. Bis dann also . . .
    Herzliche Grüße
    Elke

  17. Es ist wirklich der Wahnsinn, was man in alten Posts wiederfindet. Exfreunde, verstorbene Menschen, damals beste Freunde, jetzt vergessene Menschen.
    Ich hoffe du bist mit deinem jetzigen Freund glücklich und hältst an diesem Glück fest!

    • ja, das bin ich und heute weiß ich auch, dass es gewissermaßen notwendig war, wie es gekommen ist. für mich, vor allem. es war trotzdem keine schöne zeit und es hat narben hinterlassen, die vermutlich immer da sein werden. und manchmal vermisse ich den menschen, der ich ohne diese narben sein konnte.

  18. Hach da wird einem ein bißchen wehmütig bei deinem Text und Bildern zumute.
    Schöne nachdenkliche Worte, wunderbare Bilder!
    Schon ziemlich schwer das heutige Thema, doch ich hoffe, dass ich es verständlich umsetzen konnte
    http://www.wortperlen.de/kommentare/magicmonday-woche22….5131/

    Liebe Grüße
    Anne

    • ja, wehmut, das sind für mich die charakteristika des november und dezember. da geht wieder ein jahr zu ende, wieder hat man 365 tage lang unwiederbringliche momente erlebt… da kommen dann solche gedanken und gefühle noch stärker zu tragen.

  19. Liebe Paleica,
    was für wunderbar endliche Interpretationen, die einen schon ein wenig wehmütig stimmen können, auch wenn unübersehbar ein wenig Hoffnung mitschwingt.
    Dein sehr persönlicher Artikel berührt sicher jede von uns und ich hoffe, dass auch die Trauer um das Verlorene endlich ist! ♥
    Liebe Grüße und einen guten Wochenbeginn
    moni

    • hallo moni – ja, ein bisschen wehmut darf es sein, wenn das jahr zu ende geht… doch jedem ende wohnt ein anfang inne, so ist es doch!
      danke für deine lieben worte, eure kommentare bestätigen mich, dass es richtig war, meine gefühle mal wieder relativ ungeschminkt hier zu teilen.

  20. So, nun bin ich auch soweit, und ich hoffe, ich habe das für mich richtige zum Thema gefunden, etwas ernstes und etwas zumschmunzeln: http://dorosgedankenduene.wordpress.com/2013/11/25/magic-monday-e-n-d-l-i-c-h/
    Ich finde deine Offenheit zu diesem bestimmten Thema gut, und ich schrieb es auch bei mir, irgendwie fällt es uns auf unseren Blogs vielleicht leichter, oder etwas leichter, auch über solche oder andere ernste Themen zu schreiben.
    LIebe Grüße
    Doro

    • das liegt bei mir zum gutteil sicher daran, dass ich mich unter meinem nickname ein wenig sicherer fühle. und dass das internet für mich immer schon ein ort war, gedanken und gefühle mit menschen zu teilen, weil man feedback bekommt von denen, die ähnliches kennen – das hilft, wenn man sich sonst alleine fühlt mich solchen themen. ich habe bisher gute erfahrungen damit gemacht. heute versuche ich aber, die identitäten zu trennen, vor allem, dass „reale“ personen nicht unbedingt auf den nickname stoßen, wenn sie mir nicht sehr nah sind. im allgemeinen bin ich aber auch sonst so ein mensch und trage das herz auf der zunge. oft.

  21. Ein schönes Thema, da bin ich aber froh, dass du doch nicht nur heiter zu interpretierende Worte wählst ;-).

    Ich kann dich gut verstehen. Schattenmann halt.

    LG, Conny

  22. Pingback: Magic Monday 21 – endlich | Minibares

  23. Ach ja, Paleica. Nachdenkliches zum Start in die Woche. Das ist schön. Uns umgibt ja soviel Seichtes. Ich halte es -du weißt es bestimmt schon – gerne mit Lyrischem:

    „…. es muss das Herz bei jedem Lebensrufe
    bereit zum Abschied sein und Neubeginne…..,“
    …. wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!“

    (aus „Stufen“ – von Hermann Hesse)

    Du hast einen tollen Beitrag (mit schönen Bildern) gepostet. Danke!
    Lg,
    Werner

    • ja, das gedicht kenne ich. es wurde mir bei entsprechenden texten schon öfter zitiert… aber ich muss gestehen, dass ich heute zum ersten mal das gefühl habe zu wissen, wovon hesse schreibt.
      danke für deine worte!

  24. Ein passendes jahreszeitliches Befassen mit einem wichtigen und sicher auch nicht einfachem Thema … Sehr schön umgesetzt von Dir in Wort und Bild, liebe Paleica.

    Und ich bin wieder gerne dabei unter Deinem Motto „endlich“ fiel mir auch etwas ein … …
    http://happy-hour-with-picts.blogspot.de/2013/11/magic-monday_25.html

    Herzliche Grüßle aus AUgsburg von Heidrun

  25. Ja, Abschiede begleiten uns durch das ganze Leben. Und ich weiß genau, manche Abschiede davon fallen unsagbar schwer. Weil sie verloren sind. Weil sie für immer sind. Weil eine Lücke entstanden ist. Ich versuche dann stets und arbeite daran, das belastende Ereignis zu akzeptieren. Das dauert oft lange. Aber irgendwann kann ich dann sagen: „Ich bin bereit, zu akzeptieren, was passiert ist. Ich wollte das nicht und es wäre mir lieber, es wäre anders, aber es ist so, wie es ist.“
    LG von Rosie

  26. Hallo, meine Liebe,……. ein wunderbares Thema, absolut passend zur Jahreszeit, …..in schönen Bildern vermittelt!
    Mein Beitrag soll die Endlichkeit allen Lebens ausdrücken, ……den Blues, der mich auch ein wenig eingeholt hat!
    Liebe Grüße, Christine
    http://chphotoart.blogspot.de/2013/11/verganglich.html#links

  27. Oh je, liebe Paleica, da hast du ja einiges zu verdauen.
    Deine Fotos sind genial, vor allem der Mann auf der Bank. Dazu der Fluß mit den Glitzerpunkten.
    Hier ist mein Beitrag: http://minibares.wordpress.com/2013/11/25/magic-monday-21-endlich/

    Ganz liebe Grüße und dass dein Blues bald wieder leichteren Rhythmen Platz macht.
    Bärbel

    • ja es ist eigenartig, im grunde geht es mich ja längst nichts mehr an, aber das ist so etwas endgültiges, dass es mich trotzdem nicht ganz kalt gelassen hat. allerdings bin ich in diesen monaten auch immer besonders zur nachdenklichkeit bereit…
      danke für die lieben worte!

      • Ich verstehe dich. Es trifft eben doch immer noch ins Herz.
        So lange mit jemandem zusammen sein, das kann man nicht einfach auswischen.

        • ich kann es nicht. er hat sichtlich keine schwierigkeiten damit. naja.

          • Ach, liebe Paleica, so ist der Lauf der Welt, dieses ist ein kleines Rad darin….

            • also „ich kann es nicht“ ist zu pauschal gesagt. die dinge sind vorbei, man lebt ein anderes leben und das leben ist durchaus gut, vielleicht besser als früher. ziemlich sicher sogar. aber es hinterlässt spuren, erinnerungen, gedanken, die einfach gelegentlich wieder kommen.

              • Logisch,
                vor allem, da du offensichtlich noch von ihm hörst.
                Wäre das nicht der Fall, wäre er vielleicht schon etwas weiter „weg“

              • nein, ich höre nicht von ihm. wir haben seit 2 1/2 jahren keinen kontakt mehr. aber gelegentlich lässt es sich nicht vermeiden, über ihn zu hören.

              • Ja, so meinte ich das auch mehr oder weniger.
                Ich schrieb ja auch „von ihm hörst“
                Damit meinte ich keinen direkten Kontakt.

              • achso. naja, das lässt sich leider schwer vermeiden, da ich auf manche menschen, die „zu ihm“ gehören, nicht verzichten will bzw. ungern auch noch zu denen den kontakt abbrechen möchte… (und dann stolpert man halt gelegentlich drüber, obwohl man dieses thema sonst ausspart)

  28. Das schöne an der endlichkeit ist das sich nichts und niemend entziehen kann, es endet also jede Durststrecke und dunkle Phase, jeder Schmerz und alle Dunkelheit….
    So Betrachtet habe ich es diesmal wieder geschafft dem MM Motto des positiven zu folgen 😉
    http://woduwo.wordpress.com/2013/11/25/magic-monday-22-endlich/

    • du sagst es. da gibts ja dieses „geflügelte wort“: die schlechte nachricht ist, nichts ist ewig. die gute nachricht ist, nichts ist ewig…

  29. ich verste dich. Sehr sogar. Mir ist es nachdem 2 Wochen wirklich schuluss war genauso ergangen. Als er plötzlich eine neue feste Freundein hatte. Mit der er nach 2 Monaten zusammen gezogen ist. Ich weiß nicht was jetzt ist, aber mich würde es nicht wundern wenn Heirat oder Baby anstehen würden. Das ist so eigenartig das alles. Dabei wollte er mich ja vor 2 Wochen noch zurück. Ja, so ist das. Man kennt jemanden wohl erst, wenn man mit ihm Schluss gemacht hat :/

    Ja, der Sessel ist echt cool. Aber Sessel sind teuer. Und auf meiner liste sind die meisten Sachen Dinge, die ich wenn eh erst irgendwann kaufen werde, aber wollen tu ich sie^^
    Und der Globus muss her. ich will schon so lange einen, aber ich mag die nicht mit dem vielen blau.

    emu australia? Gibts da warme Sachen? 🙂

    Also ich folge niemandem auf Twitter der mich nervt. Du musst ja keinen Nachrichtenseiten folgen oder so. Ich hab halt viele Bloggerfreunde da und die reden genauso nen Quatsch wie ich 😛
    Und Instagram ist eh so toll. Mag ich am liebsten momentan 🙂

    Meine Energie ist auch sowas von weg. ich sitze in der FH und meine Augen fallen in der VL zu. Das ist so schlimm. Und wenn ich wach bin dann denke ich was ich alles machen muss und bin sogar recht motiviert, aber wenn ich dann daheim bin will ich nur ins Bett. Ich schiebe schon wieder ALLES vor mich her. Dabei habe ich im Dezember noch 3 Referate und Hausarbeiten. Wann ich das machen soll weiß ich nicht. Und jetzt will ich ja noch nach Hamburg und joa :/

    Ich fange am Montag bei Fraunhofer Institut in der Herstellung an 🙂

    • ja das glaube ich dir. ich war auch sehr mäßig begeistert, als er mir unbedingt seine neue unter die nase reiben musste. mit der art und weise war dann auch der kontakt beendet… heute denke ich oft dran zurück und bin einfach enttäuscht, wie all das gelaufen ist. es hat mir leider gezeigt, dass er mich in all den jahren nicht wirklich kennengelernt und nie verstanden hat und das ist schon sehr enttäuschend. aber damit muss man nunmal leben. ich finde es nur ein bisschen unfair, dass für ihn alles so leicht ist und er sichtlich keinerlei ängste vor irgendwas hat, während das erlebte immer noch ein wenig an mir hängt. mal sehen wie lange es noch dauert, bis ich das akzeptieren kann.

      ja google die mal. die sind ähnlich wie ugg boots.

      eh. aber ich krieg jede woche ein twitter update mit lauter so müll und das nervt mich schon genug 😉

      ja kenn ich. ich bin schwer urlaubsreif. ich hatte 2013 bisher 1 woche echten urlaub. die restlichen freien tage waren eben entweder nur lange wochenenden (max. 4 tage) oder freie tage um die uni abzuschließen. ich bin jetzt echt am ende meiner kapazitäten.

      oh cool! und was machst du da?

  30. Ah. Ich sehe, dass ich mit meiner Beurteilung letztes Mal nicht wirklich falsch lag. Ich verzeihe Dir nicht nur, dass Du so „Innenansichten“ beschrieben hast, ich bewundere Dich für Deinen Mut und Deine Fähigkeit, das alles in (wunderschöne) Worte zu fassen und fühle mich geehrt, dass ich ein bisschen Einblick haben darf. War es „Dein Erster“?
    Ich denke, es ist noch nicht wirklich alles aufgearbeitet bei Dir. Ich hoffe, dass der aktuelle Mann an Deiner Seite Dir geben kann, was Du brauchst. Ich mag Dich so sehr, ohne Dich wirklich kennengelernt zu haben und drück Dich hier mal ganz feste! ♥♥♥ Bleib wie Du bist, und bleib Dir selber treu!
    Die Bilder sind klasse, und ja, es gibt so viele Sachen/Dinge im Leben, die endlich sind…

    • ich danke dir ganz lieb für deine wunderbaren worte. es war zumindest die erste richtige beziehung, als wir uns kennengelernt haben war ich 16 und wir haben eine lange und prägende zeit mehr als intensiv miteinander verbracht. schule abschließen, führerschein machen, bundesheer, studieren, der erste richtige job – da war so ziemlich alles dabei. was es heute oft mühsam macht, weil alle diese erinnerungen untrennbar mit ihm verbunden sind. da meine meinung ihm gegenüber leider nicht mehr sehr gut ist, färbt das auch auf die erinnerungen ab, was einfach sehr, sehr schade ist.

      heute bin ich froh, dass ich nicht mehr mit ihm zusammen bin, weil er wirklich nicht gut für mich war. er hat vieles in mir kaputt gemacht, wie absichtlich sei dahingestellt. mit manchen sachen kämpfe ich heute noch, über das meiste bin ich (auch dank meinem freund) im großen und ganze weggekommen.

  31. Pingback: Nichts ist für immer (Magic Monday “endlich”) | Lichtgewimmel

  32. Die Bearbeitungszeit für meinen Artikel in dieser Woche war endlich, so daß Ihr hier mal schauen könnt, wenn Ihr mögt:
    http://lichtgewimmel.wordpress.com/2013/11/26/nichts-ist-fur-immer-magic-monday-endlich/
    Noch eine schnell endende Arbeitswoche wünscht Euch Stefan

  33. Paleica nichts ist für die Ewigkeit..nur für MOMENTE gehört es uns..dann bleibt die Erinnerung.
    …schöne Bilder hast du gezeigt,das Wasser auf der Straße und die trockenen Blätter..das gefällt mir sehr.
    Hat aber auch etwas..der Weg geht weiter.
    Habe für mich die schöne Seite gesucht..für endlich..
    einen LG vom katerchen
    http://katerchen.designblog.de/kommentare/magic-monday….1205/

  34. die pfützenblätter und die frau auf der bank: WOW!
    ich hab auch vergängliches gefunden: http://toffipics.wordpress.com/2013/11/26/magic-monday-22/
    nachdem der „blues“ überstanden ist, bleiben doch schlussendlich die schönen momente in der erinnerung haften, die man sich bewahren kann und an die man ohne trauer oder enttäuschung, sondern mit freude denkt. so ist das jedenfalls bei mir, und ich hoffe, du kannst das vielleicht auch bald so sehen. es mag klischeehaft klingen, aber die zeit heilt (fast 😉 ) alle wunden. manchmal dauert’s nur etwas länger. hab geduld…

    • da gebe ich dir grundsätzlich recht. aber ich vergesse nicht, wenn ein mensch keinen guten charakter hat. und wenn man so eine schlechte meinung über eine person hat, dann überschattet das bei mir leider immer auch die schönen erinnerungen. das war immer schon so, also befürchte ich, dass das etwas ist, womit ich halt leben muss. zumindest schwingt bei all den erinnerungen an die damalige zeit immer dieser nachgeschmack mit. die erkenntnis, wie sehr man sich im anderen getäuscht hat und dass es in der realität gar nicht so war, wie man es selbst zu dem zeitpunkt geglaubt hat.

  35. Ich verstehe Dich sehr gut! Danke für diesen persönlichen Post!

  36. Eine sehr schöne Umsetzung des Themas! Auch die Bearbeitungen gefallen mir ausgesprochen gut!

    Der Vollständigkeit halber drösel ich hier noch den Link zu meinen Beitrag rein:

    http://skryptoria.wordpress.com/2013/11/25/magic-monday-endlich-als-gegenteil-von-unendlich/

    Was Deine Rückschau betrifft ist es manchmal auch so, dass einen Informationen o.ä. viel heftiger treffen, als man es je gedacht hätte. Das muss ja nicht bedeuten, dass man sich die vermeintlich „guten alten Zeiten“ zurück wünscht. Wären sie tatsächlich so unschlagbar gut gewesen, dann wären sie vermutlich nicht Vergangenheit, sondern Gegenwart, vielleicht sogar auch Zukunft. Manchmal tut es aber einfach gut, seine Seele hin und her schaukeln zu lassen. Und dazu gehört eben auch mal eine Rückschau.

  37. Ich nahm deinen Magic-Monday-Impuls gerne auf, paleica, und machte heute einen Spaziergang auf dem Friedhof, DEM Ort der Endlichkeit. Letzt-endlich ist dabei auch ein Foto entstanden: http://danipoltera.wordpress.com/2013/11/26/endlichkeit/
    Wünsche euch allen eine nicht zu bluesige Woche 🙂

  38. Deine Bilder sind sehr stimmungsvoll, gefallen mir ausgesprochen gut.
    Meine Ewigkeiten findest du hier http://blechi-b.de/wordpress/?p=13505 .

    Tschüssi Brigitte

  39. So hart das manchmal ist, wenn man mitten drin steckt und an all dem zu knabbern, zu leiden und zu kämpfen hat, glaube ich doch, dass letztlich alles auch aus einem Grund heraus passiert. Man sieht den meistens nicht, wenn alles noch so frisch ist, aber letztlich sind gerade so einschneidende Erlebnisse oft sehr wichtig. Im Nachhinein betrachtet. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie schlimm es ist, wenn man jemanden, der schon so lange zum Leben gehört hat, einfach aufgeben muss… gerade, wenn man so viele Erinnerungen geteilt hat, ist das wirklich hart. Manchmal fällt’s einem doch schon schwerer, wenn man weniger Zeit zusammen hatte.

    Das war auch eher hypothetisch gemeint, das wusste damals außerhalb meiner Familie und den engsten Freunden niemand. 😉 Das alles gehörte eben auch nicht ins Internet und wie schon geschrieben fand ich das selbst jetzt noch schwierig da die richtige Balance aus allem zu finden. Man will ja auch niemandem derart auf den Schlips treten, dass das auch jetzt noch Konsequenzen haben könnte…
    Meine Mama war da irgendwie schon immer recht locker. Die hat da immer ganz fest daran geglaubt, dass ich das schon alles schaukeln werde und für die war das gar kein Problem. Im Gegensatz zu mir hat die irgendwie schon gesehen, dass es da anschließend für mich schon weitergehen wird und ich da einfach einen Schlussstrich ziehen muss. So viel Weitsicht hatte ich bei solchen Dingen nie. 😉

    Meine Mama freut sich da immer sehr. Aber meine Mama besorgt uns auch jedes Jahr immer einen Kalender. Das gehört irgendwie dazu und daher will ich mir auch viel Mühe geben. Was aber gar nicht so einfach ist, wenn man das schon ein paar Jahre lang macht… irgendwie fehlt es da fast ein wenig an genügend neuen Ideen. Bin auch immer noch nicht ganz fertig… ^.^

    Geschenke sind bei mir wenigstens langsam am geklärt werden… hab mich was meine Eltern angeht spontan bei meiner Schwester eingeklinkt… ^.^

    Ja ja, da erlebt man schon so einiges an seltsamen Dingen, wenn man selbst in einem Skiort wohnt. Die Dinge werden in den Medien oft echt seltsam dargestellt… dabei ist es eben ganz anders, wenn man hier wirklich wohnt.

    • ach aus einem grund. ich weiß nicht. sagen wir mal so: ich denke eigentlich nicht, dass es aus einem „übergeordneten“ grund passiert. ich glaube, dass es halt nicht sein soll und dass das leben einen wo anders hinführt, hinführen muss, weil man auch selbst in der situation nicht erkennt, dass es so nicht gut ist und nicht sein soll.
      heute weiß ich, dass es viel besser war, wie es gekommen ist – das macht aber nicht ungeschehen, wie ich mich dabei gefühlt habe.

      klar. schließlich begegnet man sich im leben oft genug zwei mal und da wollen konfliktreiche dinge halt gut überlegt sein. ich denke aber nicht, dass man dir das, was du geschrieben hast, irgendwie übel nehmen kann.
      eltern haben da lustigerweise oft mehr vertrauen in die kinder als die kinder selber in sich 😉 das kenne ich auch.

      oooh das ist schön. bei uns ist das irgendwie alles nicht so. da bin ich die einzige, die so drauf steht und als einzelkind in so einer kleinen familie ist das dann… ähm… doof ^.^

      das ist ja praktisch 😉 ich hab auch alles erledigt. so cool. wobei ich für meine mama gern noch was nettes kleines finden würde, aber zumindest der „pflichtteil“ ist mal geschafft, auch für meinen freund. yesss! so früh war ich noch nie im „kann, aber muss nicht“-modus 😀

      ja, medien. wie die sachen darstellen, da redet man besser eh gar nicht drüber…

  40. endlich geht sie los, die weihnachtszeit. doch auch diese (schöne) zeit ist endlich und in vier wochen ist alles schon wieder vorbei.
    was du da gerade durchlebst ist nicht schön. also nimm die positiven gedanken und erinnerungen mit. alles wird gut 😉
    deine bilder sind wie immer gut!
    LG Jan

    • grundsätzlich ist es gut geworden – aber manchmal passieren dinge, durch die man zurückschaut und nicht jede verletzung und jede enttäuschung ist geheilt und verschwunden.

  41. Ich kann deine Gedanken gut nachvollziehen und finde es sehr mutig, dass du hier so offen darüber sprichst !
    Dein Beitrag hat mich sehr berührt und die Fotos dazu sind ebenfalls wunderschön…
    Ich weiß noch nicht, ob ich diese Woche einen Beitrag beisteuern kann, zum einen bin ich mit der Aufarbeitung meines Blogs sehr beschäftigt (Galerie und alte Beiträge) und zum anderen muß ich mich gerade privat genügend mit dem Thema auseinandersetzen , so dass es mir jetzt zu belastend ist, das noch zu vertiefen…
    Im Leben ist leider alles endlich, auch Dinge, von denen wir es nie geglaubt haben und das Leben selbst ist es natürlich auch.
    LG, Netty

    • liebe netty, ich bin nur deswegen so mutig, weil ich das gefühl habe, dass hier niemand mitliest, der es nicht soll. es ist mein bisschen freiheit und mein persönlicher ort, an dem ich meine gedanken ins universum hinauslassen kann.
      danke dir für deine lieben worte – und bitte mache nichts mit dem projekt, das dir keine freude macht. das thema kann schwer und schlimm genug sein, wenn es einem zu nahe kommt. und die nächste woche kommt bestimmt – die lenkt vielleicht ein bisschen mehr davon ab!

      • Ich hätte da schon Angst,dass es jemand liest, von dem ich es nicht will, von daher versuche ich mich immer mit zu persönlichen Dingen zurückzuhalten 😉
        Zufällig habe ich jetzt doch gerade ein passendes Foto bei mir „entdeckt“ :
        Vergänglich
        LG, Netty

        • ehrlicherweise ist es mir ziemlich egal wer das liest. ich bin auch sonst so ein mensch, dass ich relativ bedenkenlos jedem, der sich erkundigt, auch persönliche sachen erzähle (wenn denn die chemie stimmt). ob das klug ist weiß ich nicht, aber ich bin halt so… und selbst wenn er es liest (was theoretisch möglich ist) – soll er halt. ist ja kein geheimnis, wie ich dazu stehe. es gibt natürlich auch dinge, die ich hier nicht schreiben würde… aber jeder, der mich kennt, weiß grundsätzlich über dieses „thema“ bescheid, von dem her kann da, glaub ich, nicht soviel sein.

  42. Ich habs auch endlich mal wieder geschafft einen Beitrag zu machen: http://ohnemusik.com/2013/11/311365-fotoflut-st-marxer-friedhof-endlich/

    Und ich kann dich ganz gut verstehen, manchmal holt einen die Vergangenheit einfach ein – und man fühlt sich beschissen. Aber das geht auch vorbei!

    • ja das ist das gute und das schlechte im leben – dass eigentlich alles irgendwann vorbeigeht!
      deine bilder finde ich wieder sehr schön und gelungen!

  43. Pingback: Magic Monday - endlich | linsensicht

  44. so, auch etwas fertig gemacht. Ganz frische Smartphonebilder von gestern
    http://www.linsensicht.de/magic-monday-endlich/

    Deine Bilder sind auch wieder Hammer. Tolle Stimmungen hast du eingefangen.
    Zum Text, na ja das Leben ist wie es ist und bringt oft merk und denkwürdige Geschichten hervor. Mehr fällt mir gerade dazu leider nicht ein.

    Lieben Gruß
    Chris

  45. Ich denke die meisten Menschen haben ein Problem mit Abschieden, sie wollen es nur nicht zeigen. Tja, das Leben geht seinen Weg nicht unbedingt immer so wie man es sich wünschen würde und so manches muss man irgendwann einfach akzeptieren, auch wenn immer ein kleiner Wehmutstropfen bleibt.
    Wunderschöne Fotos hast Du dazu ausgewählt. Im Monat November zeigt die Natur am deutlichsten, dass nichts endlos ist.

    Mein Beitrag dazu:
    http://www.hundewiese.info/magic-monday/1033-magic-monday-22.html

    LG Soni

    • ja ich weiß nicht, bei vielen leuten hab ich einfach das gefühl, dass sie das total leicht wegstecken. auch im bekanntenkreis. jahrelange beziehung, vorbei und aus, kein blick zurück. ich bin nicht sicher, ob ich das bewunderswert oder besorgniserregend finde.

  46. Pingback: Vergänglich | Netty Pic

  47. Ja, die ersten zwei Bücher sind ja allgemein bekannt. Aber auch echt gut 🙂
    Was hast du so für Lieblingsbücher?

    Ich weiß so, was du meinst. Aber das haben wir glaub schonmal besprochen. Die können sich irgendwie „mal eben“ wen neuen suchen und beschließen denjeniegen nach einem Monat zu lieben und gut ist. Als wenn nie was gewesen wäre. Da verstehe ich die Welt echt kein Stück. Und ich hocke da und frage mich, wann ich mal bekomme.

    Du kaufst dir echt diese emu australia für 100€ obwohl es die so viel billiger in genau gleich gibt?^^ Nee, das mache ich nicht 😛

    Das Arbeitsleben ist eben echt nicht so doll was Ferien angeht. Genau deshalb will ich davor fliehen. Ich frag mich jetzt schon wie ich das alles schaffen soll, wenn ich ab Montag arbeiten muss, und das nur 8h/Woche. Ja, hört sich lächerlich an, aber es ist einfach so viel zu tun. So viel doofes. Ich bin gerade wieder sehr am zweifeln, was ich da eigentlich mache :/
    Herstellung=Broschüren setzen, Flyer machen etc. Also die geben ja viele Wissenschaftliche Forschungssachen raus, die eben gesetzt werden müssen um dann verlegt zu werden. Sowas dannn. Logos muss ich vielleicht auch machhen, da hab ich bisschen Schiss vor, weil ich das noch nie gemacht habe.

    • da muss ich nicht lange überlegen: die herr der ringe trilogie 🙂 ich hab sie 3x begonnen, 2x kopfschüttelnd weggelegt und beim dritten mal bin ich so reingekippt, dass ich fanatischer fan wurde. ich konnte eine a4 seite mit diversen namen, und und und aus mittelerde und drumherum füllen. und dann gibts noch ganz viel mehr bücher, die ich sehr, sehr mag. aus meiner teenagerzeit „die mitte der welt“ (namensgebend für mich), etwas später dann hesse mit siddharta, coelho mit dem alchemisten, gaarder mit sophies welt, disteln für hagen von joachim fernau. erst vor ein paar jahren dazugekommen: gut gegen nordwind von daniel glattauer *.* und quasi „ganz frisch“ die königsmörder-chronik von patrick rothfuß, bei der ich zappelig auf den letzten teil warte. und hundert andere bücher, in die ich versunken bin, hab ich jetzt wohl vergessen 😉

      genau so ist es. das sind halt menschen, die sich selbst und ihren themen nicht wirklich auf den grund gehen wollen, meinem gefühl nach. es passt nicht, das wird hingenommen, nicht lang gefragt warum, ob man vielleicht selbst was mitzuverantworten hat, woher die gefühle kommen, sondern einfach weitergegangen. das passiert dann wahrscheinlich wieder und wieder, aber das gehört ja in unserer gesellschaft eh schon zum guten ton, also warum anstrengend an sich selbst arbeiten? blöd nur die, die es anders machen, und dann dabei zu schaden kommen. aber das ist wohl immer das risiko, wenn man sich auf jemand anderes einlässt.

      naja, ich wollte halt kuschelige aus echtem leder und mit echtem lammfell. ansonsten ist das fußklima ganz widerlich. bei solchen schuhen gehen kunststoffe einfach gar nicht.
      und irgendeinen spaß muss man ja dran haben, wenn man schon arbeiten geht 😛

      ja mir gings auch nicht anders als dir. ich wollte mir meine zeit nicht einschränken und sogar ein ganzer oder 2 halbe tage in der woche waren mir zuviel für regelmäßig. aber irgendwann ist die zeit gekommen, wo man halt muss, weil man sich sonst erstens lächerlich macht und zweitens muss man halt irgendwann anfangen dran zu denken, wovon man im alter mal leben will und wenn man nicht irgendwann beginnt, in die pensionskasse einzuzahlen und sich vorsorge zu schaffen, dann steht man zu einem zeitpunkt, wo man nicht mehr kann, ziemlich dumm da.

      oh, das klingt aber cool! ich versteh dich, ich stehe auch grad vor nem haufen neuer sachen die ich noch nie gemacht hab. aber so ist das leben – wird schon!

  48. Heute endlich mal wieder ein Beitrag von mir – sorry, momentan schaff ich einfach nicht mehr. Aber das wird schon wieder 🙂
    Meine Interpretationen zu endlich und novembrig weichen ein bisschen von Deiner ab 🙂

    http://www.mogluonthewall.com/?p=1214

    Liebe Grüsse übern Teich – aus dem brasilianischen Frühling!

  49. Dankeschön! Die Breite hat sich eigentlich nicht groß geändert, aber durch die schlichteren Farben wirkt es echt viel breiter… wirklich krass, was die Optik allein schon ausmachen kann. Daher wollte ich aber auch mal gedecktere Farben (ohne dass es zu trist wird).

    Ich denke, dass solche Dinge dazu gehören. Wenn man drin steckt, sieht man’s halt nie… aber alles was mir bisher so an schlimmeren Dingen passiert ist, hatte wirklich einen Grund und war wirklich gut so. Im Nachhinein betrachtet bin ich stets froh darum, weil ich immer daran gewachsen bin und die Dinge sich dann immer zum viel besseren gewendet haben. Und die Erfahrungen die man dabei eben gesammelt hat, gehören auch irgendwie zu einem. Und so hart das manchmal ist, umso wertvoll kann das sein.

    Da bin ich aber beruhigt, wenn das auch eine meiner Leserinnen so sieht. Ich habe das wirklich genau überlegt und abgewogen und denke aber auch, dass man da nicht großartig was raus- oder übelnehmen kann. Ich hab ja keine Namen oder wirkliche Streitpunkte erwähnt.
    Allerdings bin ich in dem Fall der Überzeugung, dass ich das mit dem „zwei mal im Leben“ sehen, schon abgehakt habe. Ein Glück, dass da das Leben zugeschlagen hat, in dem Fall müsste ich sicher sein. 😉 Puh! ^^

    Ich habe dieses Jahr sogar einen selbstgebastelten Adventskalender von jemandem bekommen. Ich war ganz aus dem Häuschen, hab überhaupt nicht damit gerechnet und gestern dann das Päckchen vor der Tür liegen gehabt. ❤ War mir zwar irgendwo peinlich, weil dieser Jemand gestern Geburtstag hatte und ich dann letztlich die war, die so toll beschenkt wurde, aber gefreut hab ich mich mega… jetzt muss ich mich allerdings wegen dem Weihnachtsgeschenk erst recht reinhängen… ^.^

    Puh, in dem Modus wäre ich auch schon gerne. Ich muss mich ran halten… ihhh…. aber grad ist auch noch so viel arbeitstechnisch zu tun, dass ich irgendwie noch nie so weit gedacht habe.

    • wirklich? lustig, das wirkt tatsächlich ganz anders. vielleicht auch durch den header mit mehr weißraum? jedenfalls sieht es super aus. und es ist irgendwie eine total tolle reduzierte kühle und gleichzeitig farbenfrohe winteroptik 🙂

      also froh drum zu sein kann ich ehrlicherweise immer noch nicht behaupten. ich hätte jetzt nichts dagegen gehabt, auf diese erfahrung in dieser intensität zu verzichten. aber wer weiß – vielleicht dauert es NOCH länger, bis ich das mal sagen kann ^.^ was ich jedenfalls schon sagen kann ist, dass ich froh bin, dass es jetzt anders ist.

      eben. niemand, der die person nicht kennt, kann herausfinden, wer da gemeint war. damit ist die anonymität im netz gewahrt. und wenn es jemand in deinem umfeld durch deine erzählungen kann, weiß der das sowieso unabhängig von diesem beitrag (nehme ich an). ich glaube also wirklich, dass du keine bedenken haben musst.
      haha na so ein glück, dass du die tante damit erledigt hast 😉

      was, im ernst? oh ist das toll! sowas hab ich noch nie wirklich! wie traurig, buhu!

      versteh ich. bei mir wars eben umgekehrt, ich hatte im sommer bisschen zeit zum durchschnaufen und hab da schon das eine oder andere erledigt, weil ich damit gerechnet hab, dass im winter nicht viel los sein wird. und recht hab ich gehabt, ich komm nicht einmal dazu, den zweiten geschenksteil für meinen freund abzuholen /:

  50. Pingback: WITHERED BEAUTIES « lichtbildwerkerin.com

  51. Wundervolle Bilder…wow, herrlich, wie die ältere Dame auf der Bank sitzt und die denkt, naja, ob sie einfach nur genießt…..ich war jetzt zwei Montage nicht da, ich war in Bremen, und mal sehen, vielleicht wohne ich da ja bald…..
    Liebe Grüße, Luiserl

  52. Zu Schaden kommen, das hast du richtig erfasst. Ich hasse diese Jahreszeit, da werde ich so erbärmlich irgendwie… und denke daran wie er jetzt wohl megaglücklich mit der kuschelt und was weiß ich. Ja, man denk gerne an sowas, geht ja nicht genug schief -.-
    Und das kranke ist ja eigentlich, dass wenn ich nihct Schluss gemacht hätte, der jetzt noch mit mir zusammen wäre. Ohne Witz, der wäre doch nie gegangen.

    Stimmt wohl, wenn man mal gute Schuhe hat weiß man die zu schätzen. Wenn man nur Kunststoff kennt ist das anders 😀
    romy

    • ich mag die jahreszeit schon, ich brauch das ab und zu, dass auch diese gedanken und gefühle wieder zu mir zurückkommen. es hilft mir irgendwie mich ihnen zu stellen, mich zu fragen, wo ich heute stehe und und und.
      diese dinge fragt man sich glaub ich zwangsläufig, wenn man ein mensch ist, dem dinge etwas bedeuten. ich frage mich allerdings gelegentlich, ob er auch hin und wieder daran denkt. manchmal wäre es leichter, so etwas zu wissen und zu wissen, was man vom anderen halten soll. aber man kann in einen menschen halt nicht hinein schauen.

      und du kannst dir sicher sein, irgendwann wird er es mit der neuen auch so machen…

      dass du schluss gemacht hast hatte jedoch auch einen grund und deswegen war es für dich so sicher besser. er war einfach nicht der richtige. dass es trotzdem nicht eifnach ist, die vergangenheit ruhen zu lassen, ist unbestritten.

      ja ich hab so furchtbar empfindliche füße. ich krieg leicht blasen und sie sind dauernd kalt. da muss ich wirklich drauf achten, was cih kaufe und kunstfasern und -stoffe gehen halt grade im sommer bei ballerinas oder so, aber nicht wenn sie wärmen müssen.

  53. Liebe Paleica, meine Glückwünsche zu deinem neuen Lebensjahr.
    Gesundheit, Glück, Lebensfreude, wünsche ich dir von Herzen ♥
    Bärbel

  54. Pingback: Auf der Suche nach dem Herbst in Transdanubien II – Wasserpark Floridsdorf reloaded & Projektdefinition | episoden.film

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: