Weiter geht’s mit den Fotos aus Kalifornien!

Unser zweiter Tag im Yosemite-Nationalpark führte uns über den Tioga-Pass. Eine wunderschöne Passstraße, an der man einige herrliche Dinge zu sehen bekommt, viel Wald, viel Natur, viel Ausblick und sogar viel Wasser! Die Seen in den höheren Abschnitten sind glasklar und spiegeln die Berge und die Bäume, es liegt fast das ganze Jahr über noch Schnee, die Luft ist frisch und die Natur unberührt.

Bei unserem Selfie hatten alle mehr oder weniger Beteiligten einen kurze Schreckmoment. Foto 1, alles klar. Foto 2 (zur Sicherheit). Wir, in Eile, da noch etwa 10 andere Touristen grade auf dem Plateau herumwuselten und Fotos machen wollte. Also schnellschnell, Herr Eulerich drückt ab, läuft zu mir, drapiert sich neben mir, Kamera löst aus und… rutscht! Abgesehen von uns halten auch alle anderen kollektiv die Luft an und starren auf die Nikon – die zum Glück nicht vom zweckentfremdeten Stativ-Stein auf den Boden fällt.

39 Replies to “4000km USA: Tioga Road”

  1. Tolle Landschaft, echt spitze. Die Natur sieht halt so ganz anders aus als wir es gewohnt sind, naja bei Euch in den Bergen ist es ja fast genauso 😉
    Gruß
    Oli

  2. Die Fotos werden ja immer schöner 🙂 traumhaft, ganz ehrlich!
    Bearbeitest du die Fotos eigentlich im Nachhinein noch? Wenn ja, mit welchem Programm, wenn ich fragen darf? 😉

    Uiuiui, da hätte ich mich auch geschreckt! Zum Glück ist die Kamera heil geblieben! 😀

    1. oooh dankeschön 🙂 naja, das liegt daran, dass mir naturfotografie halt mehr liegt als architektur, da fällt es mir leichter, die dinge zu zeigen, wie sie sind 🙂
      ja, ist alles bearbeitet – mit lightroom 4! kann ich mir echt nicht mehr wegdenken, ein bombastisches programm, genau richtig für mich!

      JA ich war so froh! war echt ein kurzer schock!

  3. Toll toll toll 🙂
    Heut morgen guck ich auf die letzte Seite der Tageszeitung. „Blick in die Welt“ zeigt ein Foto vom Yosemite, lichterloh in Flammen, ganz schrecklich wieder!
    Wir hatten hier im Westen von Deutschland jetzt die zweitteuersten Unwetter seit Jahren, richtig heftig. Alles unter Wasser, Keller voll, Häuser voll, Alles überschwemmt, immer noch Katastrophenstatus hier.
    Diese Tioga Road muss ich mir dann auch mal auf meine To-Travel-Liste schreiben, oder?
    Für den nächsten Urlaub nehmt ihr dann ein Mini-Stativ mit, oder?? 😀

    1. ja es ist echt ziemlich fürchterlich 😦
      im ernst? davon hab ich gar nix mitbekommen. ohje! der sommer ist diesmal wirklich wieder ziemlich heftig was die unwetter angeht, bei uns ist für heute auch wieder einiges angesagt 😦

      ja, tioga road ist wirklich ganz wundervoll!
      wir hatten ein stativ mit, konnten es aber dort wegen dem untergrund nirgends aufbauen – der stein schien sicherer! -.-

      1. Hier sind Tiefgaragen vollgelaufen, so viel Regen wie in einem Jahr gab es an einem Tag. Aufräumarbeiten laufen noch, wird noch dauern. Die Bilder sind schrecklich :/
        Hauptsache die Kamaera hat es überlebt und ihr habt keinen Schock bekommen! 🙂 Ich bin auch immer jemand, dem etwas runter fällt.. Blöd..
        Dann sind wir mal auf die nächsten Kilometer (nächste Woche? ) gespannt 🙂

        1. wow, na das ist ja schlimm 😦 wir hatten das letztes jahr bei uns im mai, so ein „jahrhunderthochwasser“, da waren acuh alle straßen überschwemmt, undundund. wir waren da zum glück grad in norwegen und haben nur mehr die ausläufer und aufräumarbeiten mitbekommen.
          ja, der kamera gehts gut! ist ja zum glück alles nochmal gut gegangen 🙂

          wahrscheinlich am montag – nachdem der MM ja erst wieder übernächste woche ansteht 😉

  4. Oh man ich glaube ich war länger schon nicht mehr hier, es hat sich ja total viel verändert auf deinem Blog. Ich glaube ich muß mal wieder öfter vorbei schauen, kann natürlich auch sein das ich jetzt was verwechsele, aber deine Fotos sind echt toll.

    Liebe Grüße

    1. oh, dankeschön! ich würde mich natürlich freuen, wenn du öfter vorbeikommen würdest! und das kann schon stimmen – es hat sich viel verändert hier 🙂

  5. Puh, bei der Geschichte mit der Kamera fiel mir fast das Herz in die Hose…
    Das ist der Grund, warum ich meine Arbeitskamera immer nicht mit in den Urlaub nehme, vor so was habe ich einfach Angst. Da will ich nicht die ganze Zeit nervös sein..
    Und die Landschaft ist natürlich unheimlich schön. Aber dass die mir gefällt, ist wohl auch keine Überraschung.

    Manchmal muss man einfach regelmäßig solche Sachen machen. Ich war letztes Frühjahr ja auch wirklich regelmäßig und länger in Behandlung und hab das dann auch erst wieder in den Griff bekommen. Allerdings dauert’s ja doch und ist oftmals ganz schön schmerzhaft… ich weiß ja wirklich von was du da redest und ich habe dieses Gefühl gehasst. Weil es halt bei so vielen Bewegungen usw. weh tut… das ist so penetrant und immer da. Total sch***
    Ich hoffe, dass es bei dir auch bald besser wird.
    Im Zweifelsfall würde ich dir aber mal einen Osteophaten empfehlen. Das war bei mir dann zum Schluss auch die Erlösung.

    So krass fahren wir natürlich auch nicht jedes Jahr weg. 😉 Letztes Jahr war zwar mit Bali auch irgendwie für alle so ein super-exotisches Ziel, aber letztlich ist es dort ja total billig. Sieht man mal von den Flügen ab, ist der Rest einfach spottbillig und daher der Urlaub an sich dann auch gar nicht so teuer wie alle vermutet haben.
    Bei mir geht’s jetzt morgen los. Gerade bin ich noch am Überlegen, ob ich nicht doch was vergessen habe einzupacken…

    1. naja, man muss sie ja auch nicht unbedingt auf einem unebenen stein drapieren. manchmal bin ich halt auch nicht ganz so sorgsam im umgang mit dem guten stück -.-

      ja genau das ist es. und man hat auch das gefühl, dass man der einzige psycho ist, der ständig schmerzen hat. das ist derartig belastend, echt unglaublich. meine physiotherapeuting hat auch eine osteopathische ausbildung und dann habe ich noch eine zweite möglichkeit bzgl. osteopathie, der auch mit cranio arbeitet – auch wenn das sehr umstritten weil halt medizinisch nicht anerkannt ist, war er schon mal der einzige, der mir – im gegensatz zu „klassischem“ physio und orthopäden helfen konnte. aber ja – montag hab ich den nächsten termin und hoffe, dass es sich wieder ein stückchen mehr bessert.

      das stimmt natürlich, asien ist da schon billiger. trotzdem toll, irgendwie, obwohl ich mir das lieber auf fotos anseh und aus erzählungen anhör – mich zieht es da selber nicht so sehr hin. dafür habe ich mittlerweile zumindest 3 praktisch fertig geplante großreisen anstehen, haha. wann sich die verwirklichen lassen steht aber wohl noch in den sternen. dich beneide ich jedenfalls grad echt jeden tag, dass du diese herrlichen dinge sehen kannst!

  6. Wow, da bleibt einem glatt die Luft weg, wegen der tolle Bilder und der Aktion mit dem Selfie! 😀
    Sei ganz lieb gegrüßt!

    1. 🙂 ja das ist sie uns auch! zum glück ist ihr nichts passiert!! wäre echt blöd, da nikon momentan nichts im petto hat, mit dem ich die d90 gern ersetzen würde ^.^

  7. Es ist so faszineirend, was die USA für verschiedene Landschaften zu bieten hat! Ihr hattet echt eine tolle Reise 🙂

    Ich hab dir jetzt eine Mail geschrieben 🙂

    Das hört sich jetzt vielleicht doof an, aber ich mag Grübchen nicht. Und Brook hat ja voll welche. Und das nervt mich 😀 Ich habe gestern mit der dritten Staffel angefangen und Lucas nervt so dermaßen. Mein Gott Junge. Das nimmt dir niemand ab, dass Brook jetzt deine große Liebe ist und bla kotz würd.
    Kann vielleicht auch an meiner Stimmung gerade liegen, aber BOAAAARRR 😀
    Und Payton hat ja jetzt glatte Haare. Wasn da los.^^ Aber steht ihr auch. Erinnert mich bisschen an meine Frisur gerade, hehe.
    Die Serie stresst mich voll. Und die macht mich auch so depri. Alle suchen nach Liebe und niemand kriegt sie. Ist aber immerhin mal realistisch, wenn man die Gründe dafür mal außen vor lässt.

    1. ja, das hatten wir 🙂 und das war noch nichtmal das erste drittel 🙂 montag gibts wahrscheinlich wieder nen neuen post. hach es war sooo toll! je weiter es weg ist, umso bewusster ist es mir!
      mich hat brooke die ersten staffeln auch nur genervt und dann später auch immer mal wieder, weil sie immer so demonstrativ gelitten hat. dieses peyton-lucas-drama hat zum glück irgendwann ein ende! das war nervig! hmm das ist dann natürlich vielleicht echt nicht das beste – dieses liebesthema zieht sich ziemlich durch…

  8. Mit der Kamera hattest du ja richtig Glück ! Die Fotos sind wunderschön, es ist bestimmt traumhaft dort, das Blau in den Bildern gefällt mir besonders gut .
    LG, Netty

    1. ja, gsd ist nichts passiert! das wäre böse ausgegangen, wenn die da auf den steinboden gekracht wäre O.o
      danke für deine lieben worte zu den bildern und AU JA es ist herrlich da!

  9. Am Ende ist das Geld eh immer weg, aber ich bin ja so ein kleiner Listenfreak, deswegen mag ich die App echt gerne.^^

    Ich finde Lucas auch echt scheiße. Ich meine erst „für immer Peyton“ und dann, weils ja morlaisch nicht okay wäre nehme ich halt wieder die andre. Booooa. Das ist aber leider so wahr. Wie viele nehmen nur irgendwen, damit sie wen haben -.- Grr. Wann endet denn das Lucas-Peyton-Drama?^^

    Ich glaube mir geht es langsam wieder besser. Keine Ahung. Ich hab das Gefühl ich bin einfach so. Mir geht es gut und ich versuche positiv zu denken aber alle paar Tage/Wochen bricht diese Depressivität über mich ein und ich kann nichts dagegen machen. Ist das in mir drin?
    Ich freu mich jedenfalls sehr auf Hamburg. Das Wetter soll gut werden und ich lass mir das nicht versauen! Haaaach, noch 20,5 Stunden.^^

    1. 🙂 ich bin sonst auch ein listenjunkie, nur beim geld und beim essen, da krieg ich es gar nicht hin. achso nein ich finde lucas gar nicht scheiße. ich mochte den immer sehr. nur die brooke-story hat mich genervt. ich glaube, mitte nächster staffel sollte das ein ende haben – aber es ist sooo lange her, dass ich das gesehen hab, deswegen weiß ich es leider nicht mehr wirklich!

      ich kenne das – ich hab das auch manchmal. ich denke, damit muss man irgendwie zu leben lernen. man kriegt es ja mit wenns einen überkommt und man weiß auch, dass es wieder vergeht und muss halt seine wege finden, damit klarzukommen. mir geht es – so blöd es klingt – besser damit, seit es die ganzen sozialen netze gibt, weil ich mir damit viel stärker die „lebenswertmomente“ ins bewusstsein rücke und das hilft.

  10. Der Tenaya Lake sieht wirklich wunderschön aus. So schönes klares Wasser und dann noch die Berge drumherum. Einfach toll.
    Und auch die letzten beiden Bilder finde ich richtig klasse. Die Berge wirken da irgendwie so karg, wo keine Bäume sind und eben diese Bäume bilden da einen total schönen Kontrast zu.

  11. Auf dem Tioga-Pass überkommt einem ein totales Gefühl von Ruhe – jedenfalls bei uns war es damals so. Allerdings waren wir auch am Ende der Saison dort, daher war es auch nicht so unheimlich voll dort. Das erste Bild habe ich damals auch fast identisch gemacht – es ist einfach ein so schönes Motiv.
    Ich finde Deine Aufnahme sehr schön und gelungen – insbesondere die Spiegelungen sind super! Ohje – dieser Beinahunfall ist ja furchtbar – was für ein Schreck! Gut, dass nichts passiert ist 🙂

    1. bei uns auch. allgemein hatten wir das glück, dass es nirgends chaotisch voll war. das war wirklich überraschend und sehr angenehm. hätte mir nicht gedacht, dass sich die leute da so gut verteilen. magst du mir dein bild mal zeigen? ich finde es irgendwie immer cool, das gleiche motiv bei anderen zu entdecken 🙂
      JA da war ich wirklich sehr froh! meine arme kamera!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: