4000km USA: das Überraschungshighlight – Whale Watching oder Magic Monday 47

Auf dieser Reise gab es 2 Highlights, um die die Tour geplant wurde: die Golden Gate Bridge und den Grand Canyon. Dann gab es ein Zufallshighlight, über das wir mehr oder weniger gestolpert sind – den Hoover Dam. Und dann gab es das Überraschungshighlight – ein Vormittag, an dem mein Herz mehr als einmal schneller, höher, tiefer geschlagen hat. Der Vormittag in Santa Barbara, als ich 11 Buckelwale und hunderte Delphine, Seelöwen und Pelikane in freier Wildbahn sehen und erleben durfte.

Und weil es so unbeschreiblich magische Momente waren, kann ich nicht anders, als sie zu einem der letzten Magic Mondays zu machen – mit dem Thema:

frei

Was ist für euch ein Begriff von Freiheit, wann fühlt ihr euch frei, was seht ihr an und empfindet es als frei?

Als ich damals gelesen habe, dass es vor der Küste von Santa Barbara einen Meeresnationalpark gibt, habe ich das vorsichtig auf die „könnte man anschauen“-Liste gesetzt, ohne genau herausfinden zu können, wie man sich so etwas vorstellt. Was ich dann erlebt und gefühlt habe, hat alle Erwartungen übertroffen (ich hätte mich garantiert schon über einen einzelnen Delphin gefreut). Klar habe ich es mir schön und spannend vorgestellt, diese majestätischen Tiere in ihrem Lebensraum zu sehen, aber was es wirklich in einem auslöst, das hätte ich mir nie vorstellen können. Dieser Vormittag war mitunter einer der tollsten und atemberaubendsten, die ich bisher je erleben durfte. Auch wenn er nicht mitliest, mein Dank gilt hier an meine bessere Hälfte, der bereitwillig alles mitgemacht hat, was ich mir auf dieser Reise gewünscht habe und der sich ebenso begeistert darauf eingelassen hat.