Gedanken Neuerscheinung Reise Tagged & Co

Ocean Dreams & Blogparade „Mein schönster Reisemoment“

Alle paar Wochen oder Monate habe ich das Bedürfnis, meine USA-Fotos zu durchstöbern. Und alle paar Mal, die ich sie durchstöbere, gibt es eine kleine Serie, die ich so noch nicht bearbeitet oder veröffentlicht habe und die dann ihren Weg hierher findet. Dieses Mal ist es eine Serie vom Highway No. 1 am Weg zwischen Monterey und Big Sur.

Außerdem will ich gerne an der Blogparade „Mein schönster Reisemoment“ teilnehmen, die von geckofootsteps.de ins Leben gerufen wurde und noch bis 15. April läuft. Als ich bei Ilona von dieser schönen Parade gelesen habe, hat es in meinen Gedanken gleich zu arbeiten begonnen, mir fielen x verschiedene Erlebnisse ein und da dachte ich, wenn es so sprudelt, dann will es auch geschrieben werden.

Über das Reisen an sich habe ich ja schon den einen oder anderen Artikel geschrieben (wie diesen hier), vielleicht, weil es für so viele Menschen so viel bedeutet und bei mir erst so verhältnismäßig spät – im Zuge der Fotografie – aufgetaucht ist. Heute ist die Wunschzieleliste schier endlos und ich habe das Gefühl, in diesem einen kurzen Leben nie alles sehen zu können, was ich mir zu sehen wünsche.

Nun aber zurück zu meinem schönsten Reisemoment. Als erstes fielen mir die Wale ein. Das Whale Watching vor der kalifornischen Küste im Channel Island Nationalpark wird vermutlich immer eines meiner top Highlights bleiben – denn wie oft hat man die Gelegenheit, diese unglaublich großen, majestätischen und geheimnisvollen Meeressäugetiere in ihrem freien Lebensumfeld besuchen zu können? Der Moment, als die erste Schwanzflosse aus dem Wasser ragte und geräuschlos wieder hineinglitt, als wir die Wale singen hörten? Das gehört also ganz bestimmt zu den bemerkenswertesten Momenten in diesen 17 Tagen. Auch ein immer heißer Anwärter – der Helikopterflug über den Grand Canyon. Dieser eine Moment, wenn du im Hubschrauber sitzt und aus den 40m Wald unter dir auf einmal eine mehrere hundert Meter tiefe Steinschlucht in den leuchtendsten Rottönen wird, durch die sich der türkisblaue Colorado River schlängelt? Oder, wenn ich länger zurückdenke: dieser eine Morgen, als ich in unserer Außenkabine aufwachte, erwartungsvoll aus dem Fenster blickte und die Weißen Klippen von Dover direkt vor mir aus dem Meer ragten? Als ich auf unserer Norwegen-Reise nach dem Frühstück kurz auf die Schiffsterrasse ging um einen Blick auf die Landschaft zu werfen und das erste Mal mitten in einem Fjord stand? War es, als ich vor dem Pantheon in Rom stand und das Gefühl hatte, hinter dem dunklen Tor verbirgt sich eine Zeitmaschine, die mich ins Antike Italien bringt? Als mich Mallorca mehr als jedes andere Reiseziel mit seiner Naturschönheit und dem türkisblauen Meer überrascht hatte? Als ich mitten in Pompeji stand, die Stadt, deren Geschichte mich schon so lange faszinierte, und diesen wundervollen Blick auf den Vesuv erhaschte? Als ich in Paris in der Sonne am Place de la Trocadéro saß und nur für den Moment lebte? Als ich in Rimini auf der Ufermauer saß, sich der Vollmond im Wasser spiegelte und ich damals dachte, ja, alles wird gut? Oder als ich zum ersten Mal an Deck eines Schiffs den Wind und die Energie spürte, als es ablegte, nur um wenig später am offenen Meer zu sein, von dem ich mich kaum losreißen konnte? Einer der besonderen Moment war auch jener, als ich meinen allerallerersten Urlaub ohne Eltern erleben durfte, und sich in mir in der Aprilsonne auf der Bundesstraße irgendwo zwischen Kärnten und Tirol mit Kettcar „im Taxi weinen“ ein unbändiges Freiheits- und Glücksgefühl breitmachte, das heute noch nachhallt, wenn ich das Lied höre. Diese Liste ließe sich tatsächlich ewig fortsetzen, denn es gibt unzählige Momente, die mir viel (sehr viel) bedeuteten. Die mir nach wie vor lebhaft in Erinnerung sind, auch wenn seither schon Jahre verstrichen sind. Viele Momente, die zum Glück mit Bildern untermalt sind, damit die Erinnerung auch in Zukunft gestützt wird. Doch was war es jetzt, DER Moment? Ich will euch nicht länger auf die Folter spannen und nehme euch wieder mit zurück nach Amerika.

blog_schönster-reisemoment

Ja, das Bild ist durchaus hässlich und die Bearbeitung mangelhaft. Trotzdem will ich euch damit etwas zeigen. Dies war der erste Blick, den ich auf die Golden Gate Bridge machen durfte. Mit Zaun und Absperrung und Schildern und Gitter und Beton und feuchtem Nieselregenwetter. Aber ich war so unendlich überwältigt, tatsächlich DA zu sein. Ich war zwar schon 2 Tage in San Francisco, hatte aber bisher noch nicht ganz begriffen, dass ich gerade dabei war, einen so lange gehegten Traum zu verwirklichen. Dass ich diese Dinge, die ich sonst aus der Ferne und auf Fotos von anderen bewundert hatte, nun tatsächlich selbst erleben werde. Und in diesem Moment traf mich die Bewusstseinskeule und mir sind glatt zwei Tränen über die Wangen gerollt, weil ich so unglaublich überwältigt war. So lange hatte ich davon geträumt und so lange nicht geglaubt, dass ich es einmal machen werde. So weit fliegen, so viel planen, für andere ist das alles ein Klacks, für mich war es trotz allem ein Abenteuer. Und das Bewusstwerden, dass ich es schaffen konnte, Träume umzusetzen, wenn ich nur den Mut hatte, es auch auszusprechen und zu versuchen.

69 comments on “Ocean Dreams & Blogparade „Mein schönster Reisemoment“

  1. Hi, vielen Dank für Deinen schönsten Reisemoment und deine Teilnahme 🙂

    Schöne Grüße,
    Sabine

  2. wow! Das Meer! So wundervoll… Damit kriegst Du mich immer…
    Und traumhaft schöne Geschichten zu Deinen Reisen. Und das an nem frühen, grauen Montagmorgen ist fast nicht zu ertragen 😉 Und ganz nebenbei, hässlich ist das letzte Bild auf gaaar keinen Fall… Allein durch die Bedeutung… So, jetzt verweile ich noch etwas im „Meer-Modus“, danke dafür 😉

    • lieber markus, ja, das meer – es ist einfach so schön und symbolisiert so vieles!
      danke fürs lesen und die lieben worte, ich freu mich immer ganz besonders über deine kommentare!

  3. Ich finde das letzte Bild überhaupt nicht hässlich, im Gegenteil! Irgendwie hat es etwas vergangenes an sich, die Farben finde ich sehr cool und gelungen!

    • danke liebe ginni, das freut mich sehr! ich finde nur, es hat nichts von dem hochglanz-goldengate-flair, den man so kennt. es ist anders. und für mich irgendwie dadurch so echt.

  4. Guten Morgen! Ich habe eigentlich ganz müde zu lesen begonnen und dann ganz langsam, Stück für Stück wurde meine Aufmerksamkeit größer und wacher, bis ich ganz in deinen Worten war. Und Bilder entstanden in meinem Kopf, ganz viele!!! Und meine Gedanken gingen selbst auf die Reise und suchten, sich leise zu erinnern: meine eigenen schön(st)en Reisemomente …. es gibt so viele!
    Was für eine schöne Idee, einfach ein paar von ihnen auf zu reihen, wie Perlen auf eine Kette!!
    Ich reise so gerne und aus verschiedenen Gründen leider viel zu selten, aber durch deine Worte ist Fernweh entstanden, man kann spüren, wieviel dir diese Momente bedeuten.
    Sehr sehr schön. Danke!! 😉
    Ich glaube, ich gehe jetzt auch ein paar Minuten Reisemomente auffädeln, das macht gute Laune!!
    Liebe Grüße aus HH 😉

    • danke für diesen wundervollen kommentar, der mir ein total breites lächeln ins gesicht gezaubert hat! es ist so schön, wenn man seine eigenen erlebnisse teilen kann und auch bei anderen etwas bewirkt!
      vielleicht magst du die perlenkette der erinnerungen ja auch mit uns teilen?

      • ;-))) das lese ich gerne. Genauso ging es mir ja beim Lesen deines Posts. Ich habe gelächelt und mir wurde ganz warm. Es lohnt sich doch, hin und wieder ein paar Erinnerungen aus der Sammelkiste heraus zu holen…
        Hmm…. Ja, das mache ich gerne. Ich überlege schon, ob ich einen eigenen Beitrag dafür zaubere, aber eigentlich passt es viel besser zu deiner eigenen Perlenkette.
        Allerdings: die Zeit. Später!! 😉
        Lieben Sonnengruss in den Süden…

        • das stimmt allerdings! und man merkt auch immer gleich beim schreiben, wieviel persönlichkeit und emotion in einem text steckt.
          ich fände es jedenfalls sehr schön, auch deine perlenkette betrachten zu dürfen! und die zeit drängt ja nicht, einmal veröffentlicht verschwindet es so schnell nicht wieder – das internet ist geduldig 🙂

  5. Sooo schön! *tagträum* Da weiß man gleich wieder wofür man sich jeden Tag ins Büro schleppt 😉

    • ja, gell 😉 ist bei dir 2015 noch was größeres geplant?

      • Ja in zwei Wochen schon! Es geht auch in die USA, aber Ostküste – NYC und Florida. Ich zähle schon die Stunden 😉

        • oooh mich frisst der neid!! wie lange?

          • 2 Wochen *freu*

            • oh schööön! und hoffentlich bringst du viele schöne bilder mit 🙂

              • Ich hoffe auch 😉 Und was sind deine nächsten Urlaubspläne so?

              • bei mir heuer nichts großes, ich kämpfe ja ziemlich mit meinem rücken und da ist das nicht wirklich drin, weil ich nie weiß, was geht und was nicht 😦 dafür hab ich ein paar kleine trips geplant. nächstes wochenende gehts nach prag, eine freundin besuchen. im april eine kleine tour nach münchen, anfang mai ein abstecher berlin und im september für ein wochenende nach venedig.

              • Oje, na dann auf diesem Weg gute Besserung! Immerhin sind da doch ein paar Dinge dabei, auf die man sich freuen kann. Und das Gute liegt oft so nah 🙂

              • dankeschön! ich arbeite intensivst daran und bleibe optimistisch 🙂 und es gibt sowieso auch in europa noch genug, das ich noch nicht kenne 🙂

  6. Ohhh, große Bilder- und Urlaubsliebe! Wie gut ich deine Gefühle vom „endlich da sein“ nachvollziehen kann!
    Vielleicht sollte ich auch an dieser Blogparade teilnehmen, total schönes Thema!
    Ich habe jetzt letzte Woche endlich mal Fotos drucken lassen – aus Schottland, die schon seit nun mehr 5 Jahren auf meinem Laptop geschlummert haben und ich liebe sie! Es ist toll an diese Momente zurück zu denken: Das erste Mal Golden Gate, Santa Monica, New York, Dubai, aber auch das erste mal Paris oder Barcelona. Ich liebe es!

    • danke liebe dani, ich freu mich sehr, dass ich ein bisschen ein gefühl dafür vermitteln konnte!
      die blogparade finde ich total schön, auch die beiträge dazu… deiner würde mich acuh sehr interessieren!
      wirklich? wie toll! es ist immer wieder wunderbar, etwas gedrucktes in den händen zu halten!
      man muss viel mehr in erinnerungen schwelgen. das ist fast wie immer wieder neu verreisen 🙂

  7. Ja das Meer da werden immer Sehnsüchte wach. Der No.1 ist wirklich traumhaft. Schöne Küstenaufnahmen da spührt man richtig die Kraft des Pazifiks. Auch das Goldengatefoto find ich super, nur der Farbeffekt trift nicht ganz meinen Geschmack (tja da bin ich wohl zu oldskool 😉 ) . Würd ganz in Schwarz/weiß sicher auch was hermachen.
    Die Westküste werd ich mir irgendwann nochmal geben, am liebsten Richtung Norden rauf bis Alaska…
    Tja wie du siehst ans Reisen denken ist ansteckend 😉
    LG Peter

    • oh ja lieber peter, die ausblicke waren einfach wundervoll. der pazifik ist unglaublich, auch in seiner vielseitigkeit.
      den farbeffekt hätte ich acuh grundsätzlich nicht gewählt, weil ich weiß, dass diese colorkey-geschichte viele nicht mögen, obwohl es mir in manchen fällen schon gut gefällt. es sollte nur meine wahrnehmung unterstreichen – all die schilder, gitter und alltäglichkeiten wurden ausgeblendet, in dem einen moment hab ich nur sie wahrgenommen 🙂

      alaska steht auf meiner liste auch ganz weit oben. das muss so beeindruckend sein.

      jaa, das ist es wirklich. man sollte nicht zuviele reiseblogs lesen, habe ich dieser tage wieder festgestellt 😉

  8. Ach das Meer und die Klippen schauen so verlockend aus, da wäre ich jetzt auch gerne 🙂
    Das Gefühl manchmal nicht zu begreifen, dass man tatsächlich an dem Ort ist, an dem man so lang sein wollte kenne ich nur zu gut, da braucht man ne Weile dafür aber man freut sich dann umso mehr!

    • oh jaaa, ich auch. es ist wirklich einfach herrlich dort.
      und das stimmt. oft begreift man es auch nachher wirklich. aber dort habe ich echt versucht, diese momente ganz bewusst zu erleben!

  9. Ooooh, wie schön! Den Moment mit der Golden Gate Bridge kann ich zu 100% nachempfinden – das war für mich ebenfalls der Hammer-Moment auf meiner SF-Reise 🙂
    Das wäre eine Überlegung wert auch einen Beitrag für die Blogparade zu schreiben …
    LG Sabine

    • oh wie schön! ich freue mich immer sehr, wenn es anderen auch so geht. es ist auch einfach ganz wundervoll!
      und ja, mach das doch! ich wäre sehr neugierig auf deinen schönsten reisemoment!

  10. Liebe Paleica,
    dieses ganz besondere Gefühl, wenn man zum 1.Mal eine schon gefühlte tausend Mal gesehene Attraktion sieht (hier ganz speziell die Golden Gate Bridge) kenne ich auch. Ich stand ebenfalls – nachdem ich ca. 2 Stunden gefroren und gewartet habe, dass sich endlich der Nebel verzieht – einfach „vor Ort“ und war überwältigt von der Tatsache, jetzt und hier und ganz selbst das zu sehen!!!

    Ich weiß inzwischen, dass ich all die vielen herrlichen Orte/Sehenswürdigkeiten weltweit nicht mehr alle sehen werde. Zum Teil liegt es natürlich auch an den politischen Veränderungen, zum Beispiel in den arabischen Ländern, in Teilen von Afrika oder auch in vielen Teilen Südamerikas. Ich habe sogar den Eindruck, man muss sich heute wirklich beeilen, denn vieles, was heute noch zu bewundern wäre, kann morgen schon von „modernen Barbaren“ vernichtet worden sein!
    Und manchmal kommt
    Und manchmal kommz auch das „echte“ Leben daher und durchkreuzt die schönsten Reisepläne! 😉

    Ich finde Deine Kurztripplanungen interessant und vielseitig und bin sicher, Du wirst wieder ein paar unvergängliche Momente aufspüren und erleben und fotografisch dokumentieren.

    Liebe Montagsgrüße
    (Sorry für die vielen Worte)
    herzlichst moni

    • zuallererst: vielen dank für die vielen worte! es gibt nichts schöneres, als mit einem beitrag jemand anderes zu bewegen und ihn zu vielen worten zu veranlassen. zumindest, wenn es positive worte sind 🙂

      mir geht es da genauso. ich weiß auch heute schon, dass ich niemals alles sehen werde, was ich gerne sehen möchte. dazu ist das leben zu kurz, wenn man sich nicht explizit dazu entscheidet, weltenbummler zu werden und dazu bin ich nunmal nicht der typ. man muss einfach prioritäten setzen und versuchen, das zu besuchen, was einem am meisten am herzen liegt.

      ich freu mich auch schon auf die trips, es ist einfach mal was ganz was anderes und wird sicher auch spannend. und letztendlich geht es ja um den tapetenwechsel, ums anderswo sein, um das leben zu spüren und das lässt sich auch in nahen zielen in europa, sogar im eigenen land, gut erleben!

  11. ist das schön, würde ich mir gerne mal in echt ansehen, beste Grüße, Klaus

  12. Oh das passt sehr gut. Nächste Woche gehen die Osterferien los. Da kommt diese Inspiration genau richtig. Bildarchive sind was feines 😀
    Ich will auch Meer sehen!

    • lieber jan, wenn du den beitrag schreibst, vielleicht magst du bei mir einen kurzen link hinterlassen? ich wäre sehr neugierig, was du dazu gefunden hast 🙂
      ja, bildarchive sind wunderbar. meine aber muss ich gestehen eigentlich ziemlich ausgeschöpft. aber hie und da findet man einen kleinen schatz. ich sollte mal weiter zurückgehen zb in die „kanaren-galerie“.

  13. ja, ich werde mich definitiv bei dir melden, wenn ich irgendwann mal nach Wien kommen sollte. Erstmal ist nun aber ein Spanien Urlaub im Mai geplant (zurück in meine Heimat quasi, ich freue mich schon riesig :))
    Du hast recht, ich glaube, wenn man Shootings wirklich plant mit Lichtsetups und allem Drum und Dran muss man solche Regeln vermutlich mehr beachten. Aber das sehe ich wie du, das ist keine Art von Fotografie, die mich reizt und interessiert 😉

    In die USA möchte ich ja auch gerne nochmal wieder. Und der Moment den du da beschreibst ist wirklich sehr schön, ich kenne so etwas auch.. Manchmal realisiert man solche Dinge erst gar nicht richtig, so ging es mir als ich im Auslandssemester war, irgendwie war das alles wie ein langer Traum und im Nachhinein als ich wieder in Deutschland war, war es nochmal umso mehr wie ein Traum…
    Liebe Grüße
    Lea
    LICHTREFLEXE
    FACEBOOK

    • oh wie schön! und wie lang bleibst du in spanien?

      das kann ich mir vorstellen, dass das so momente sind, die einem erst nachher wirklich bewusst werden. ich hatte das erlebnis irgendwann mitten in der steinwüste in arizona, als ich gesagt hab, ich kann grade gar nicht begreifen, dass wir wirklich da sind, wo wir sind, dass wir hierhergekommen sind und das sehen, was wir sehen. klingt irgendwie komisch, war aber so unwirklich.

  14. Der Küstenabschnitt zwischen Monterey und Big Sur war auch mein absoluter Favorit!!! Ich weiß noch, als wir dort waren, habe ich den Mund vor lauter Staunen nicht mehr zugekriegt. Viele Bilder sind deshalb einfach während der Autofahrt entstanden (ich war Beifahrer ;-)). Das mache ich zu gern, auch wenn die meisten davon direkt im Papierkorb landen. Dabei fällt mir ein, dass ich viele Bilde noch nicht einmal durchgeschaut habe. Das muss unbedingt nachgeholt werden. 😉

    • ich mach das auch immer wieder, meistens sind sie aber arg verschwommen und werden deshalb wieder gelöscht. aber man kann halt nicht immer stehen bleiben, da muss man das zumindest versuchen 🙂 und das eine oder andere mal gelingt es ja doch, vielleicht mit spiegelung im rückspiegel oder weil man grad an einer ampel steht… 🙂

      • Stimmt. Am Anfang haben wir auch an jeder Ecke angehalten. Nur auf Dauer geht das eben nicht, zumal meine bessere Hälfte meinen Foto-Tick überhaupt erstmal ertragen muss. Aber wie du schon sagst, man kann es ja mal versuchen! 😉

  15. Oh ja, das ist wirklich eine wunderschöne Ecke und ich könnte vermutlich zu jedem Bild eins drauflegen: mein Meer, meine Felsen, meine Blümchen 🙂 Nur bei den Seehunden müsste ich passen, die habe ich immer nur an bzw. nem Pier rumlümmeln sehen. Das Whale Watching war ja auch einer meiner grössten und schönsten Reisemomente bisher. Den grössten Wow-Effekt hatten auf mich glaube ich immernoch die Niagarafälle. Ich weiss garnicht mehr genau, wann und von wo aus ich die Golden Gate Bridge zum ersten Mal gesehen habe, es war allerdings nicht ganz so bewegend wie bei Dir 😉 Hach, ich muss dieses Jahr unbedingt endlich meine alten Bilder neu sichten (Fotobuch, es warter immernoch ein Fotobuch)…

    • na dann: mach mal!! ich hab nichts dagegen, ich finde es immer ganz toll von anderen menschen fotos zu sehen aus ecken, die man selbst gesehen, bereist, erlebt hat!
      wir hatten glück mit den seehunden, wir haben wirklich viele gesehen!
      und die niagarafälle stehen ja bei mir sowieso noch ganz weit oben auf der liste. heuer nicht. aber irgendwann 🙂

      ja diese fotobücher. da wartet bei mir auch noch einiges. aber die zeit!

      • Nee, das war doch nur Spass, im Blog bin ich mit der Reise eigentlich durch, dazu krame ich wohl keine alten Bilder mehr raus. Vielleicht mache ich Dir ne Kollage, so unter uns, wenn ich Zeit finde, die Bilder neu zu bearbeiten. Ich schulde Dir ja auch noch mein Bild mit Golden Gate Bridge im Hintergrund 🙂

        Die Niagarafälle und auch andere Reiseziele laufen Dir ja vermutlich so schnell nicht weg, werd erstmal wieder richtig gesund/fit. Es werden schon noch genug Abenteuer in der Welt auf Dich warten 🙂

        • ebennnn darauf warte ich ja schon ewig 😉 ich wäre doch so neugierig, wie die bilder tatsächlich aussehen, von denen du so erzählst!
          ja da hast du recht. aber irgendwie hab ich immer das gefühl, als würde mir einfach die zeit für alles davon laufen… aber ich muss sowieso kürzer treten und zurück stecken, nützt ja nix. drum ist ja auch heuer nichts dramatisches geplant. nächstes jahr lege ich hoffentlich wieder los 🙂

  16. Klasse Bericht. Danke für das Teilen dieses Momentes. Hätte von mir sein können. Ich liebe diese Stadt und diese Brücke!! ..Ich glaube, an die Blogparade muss ich mich direkt auch hängen. Hab da auch so einen Moment..Lg Michael

    • hallo michael, danke für deinen besuch und deinen kommentar, ich freu mich, dass es dir gefällt und dass du es nachvollziehen kannst!
      dein moment würde mich auch sehr interessieren!!

  17. Guter Bericht! Als ich das erste mal vor dieser Brücke stand war ich zunächst auch etwas sprachlos und sehr beeindruckt. Es wäre mal wieder an der Zeit, da hin zu fahren. Es ist schon ein paar Jahre her.

    Ich denke da werde ich auch mitmachen.

  18. Ich wünsche dir einen guten Morgen,
    Du hast mein Fernweh mal wieder geweckt. Ich kann deine Golden Gate Faszination nachvollziehen, als ich die Brücke das erste Mal sah, war ich auch sehr beeindruckt. ich durfte fort 2 Wochen verbringen, meine Frau war in der Traumstadt 3 Monate….

    Ich gebe dir einen Tipp, mach weiter mit dem Reisen und genieße dabei jeden Moment. Ich denke heute noch so gerne an meine Reisen zurück und diese Erinnerungen geben mir so viel.
    Wir tun uns derzeit mit unseren beiden Kindern keine langen Fernreisen mehr an, denn beide Kosten beim Flug mittlerweile richtig Geld und 5 Wochen Mittelamerika scheint mir derzeit unbezahlbar.
    Aus diesem Grund war und wird in den nächsten Jahren Europa unser Reiserevier sein. Jedoch denke ich, dass mithilfe unseren Wohnwagens die Möglichkeit des vagabundierenden Reisen wieder möglich wird.

    Viele Grüße Jürgen

    • lieber jürgen, es ist ganz wunderbar, diesen eindruck mit so vielen menschen teilen zu können! wie schön, dass du soviel zeit dort verbringen konntest, darum beneide ich dich ein wenig!
      ich versuche es. momentan macht mir leider mein rücken einen ziemlichen strich durch die rechnung, aber das werde ich hoffentlich in der nächsten zeit in den griff kriegen und doch noch einiges erleben können. dass reisen mit kindern ein problem ist, kann ich mir vorstellen und es ist mit ein grund, warum es bei mir noch zeit hat mit familie…

  19. Wunderbar in Worte gefasst, dieses Staunen, wenn man etwas, was man schon 1000x in Bildern bewundert hat, dann auch in der Realität sieht. Vor allem aber schön, dass es für Dich dann auch noch so ein ergreifendes Erlebnis war – manchmal ist man etwas enttäuscht, weil die Erwartungen zu hoch waren

    • vielen dank für den kommentar! dass bei dieser reise die erwartungen nicht enttäuscht, sondern noch übertroffen wurden sagt einiges aus wie es wirklich war, finde ich, denn so beeindruckend wie die realität hätte ich es mir nicht vorstellt. einfach ein traum!

  20. Ich finde dein letztes Bild auch nicht hässlich, im Gegenteil: Es hat durch die Farbgebung meine Aufmerksamkeit geweckt und ich mag es. Highway No. 1…. Ja, da haben wir etwas gemeinsam, ein tolles Erlebnis, gelle? LG, Conny

    • ja, ein traum erlebnis!
      ich freu mich, dass ihr das bild alle nicht so hässlich findet! ich fand es aus ästhetischen gesichtspunkten nicht schön, aber ich kann es ohnehin nicht emotionslos betrachten 😉

  21. Pingback: Reisen: Mein schönster Reisemoment, Abschied von Sizilien & die Italien-Videos | liebeslieschen

  22. wundervoller Reisebericht — ich bin mal die route one west von San Francisco bis hinunter nach La Paz in Baja California gefahren… das war auch zauberhaft 🙂

    • vielen lieben dank, ich freu mich, wenns gefällt!
      oh das hört sich auch nach einer super tollen route an, das hätte mir auch gefallen!

  23. Schön geschrieben, man kann es durch deine Worte richtig gut nachvollziehen, diese wunderbaren kleinen Momente, diese Miniaturen. (Gut, dass du wieder mehr schreibst.)
    Das Foto ist überhaupt nicht hässlich – im Gegenteil. Es ist ganz toll, durch die schneeige Farbwirkung, das kalte Weiß und dann die rote Brücke, aber auch durch die Elemente, die alle die Vertikale betonen.
    Liebe Grüße,
    Ingrid

    • vielen dank liebe ingrid, es freut mich, dass doch so viele meinen text gelesen haben und die gefühle teilen können!
      und auch für die lieben worte zum bild. lustig, wie unterschiedlich man wahrnimmt…

  24. Wunderschön.. die Bilder, wie immer, wunderschön, aber ganz besonders schön finde ich Deine „Aufzählungen“ dieser Reisemomente… ich saß irgendwie wehmütig lächelnd vor dem Bildschirm ❤

  25. Pingback: Meine 7 Reiseweltwunder | episoden.film

  26. Pingback: Zusammenfassung Blogparade "Mein schönster Reisemoment" - 37 Blogger erzählen - www.geckofootsteps.de

  27. Pingback: Mobile Memories of America: Ein Roadtrip im Zeitraffer & Blogparade: was bedeutet reisen für dich? – episoden.film

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: