Màlaga in Graustufen oder Magic Letters: S

Spanien ist zu allererst eines: bunt. Und ich habe unzählige bunte Bilder für euch. Dies ist jedoch eine Art kleines Experiment. Màlaga in schwarz weiß. Denn Spanien hat auch viele Strukturen, die sich in der Architektur des bunten verstecken und die nur durch den Farbentzug sichtbar werden. Das hab ich ja beim Beitrag über Valencias Laternen schon angesprochen. Drum begleitet mich auf meinen Spaziergang durch die andalusische Stadt mit Strukturen und Rhythmen.

Im Allgemeinen finde ich „schwarzweiß“ (auch wenn es umgangssprachlich ist und fototechnisch nicht korrekt) ein interessantes Werkzeug. Es verändert die Message eines Bildes. Den Schwerpunkt, die Aussage, die Empfindung, die es vermittelt. Es macht aus manchen Bildern mehr – und passt für andere gar nicht. Darum dieses Mal meine Aufgabe an euch: zeigt mir farblose Bilder!

schwarzweiß

Natürlich lässt sich das Thema auch metaphorisch interpretieren. Nur zu 🙂

Verfasst von

Internetmethusalem. Schütze Aszendent Jungfrau, Freudianer, Tolkienist, Freizeitfetischist, zwanghaft neurotisch, begeisterungsfähig, Kommunikationsjunkie, Träumermädchen. Ein Kopf voll Gefühl, ein Herz voll Gedanken.

144 Kommentare zu „Màlaga in Graustufen oder Magic Letters: S

  1. HILFE! SW ist überhaupt nicht mein Ding. Ich habe leider nicht das Händchen bzw. Auge, um im Vornherein schwarzweiß zu sehen und entsprechende Aufnahmen gezielt zu machen. Die Aufnahmen, die Du uns hier zeigst, gefallen mir aber außerordentlich gut, da sie durch die Umwandlung einen Reportagecharakter haben. Außerdem wirken sie sehr spannend. Wer weiß, ob diese Kraft genauso von den Bildern ausginge, wenn Du sie farbig belassen hättest. Da fände ich eine Gegenüberstellung richtig interessant. Ebenso gefällt mir die Tonung, die Du eingesetzt hast! Ich tue mich diesbezüglich ungemein schwer, nehme die Herausforderung aber gerne an… Archiv, ich komme! 🙂 Ich wünsche Dir eine schöne Woche!

    Herzliche Grüße, Heike

    1. liebe heike, „HILFE“ lese ich nicht sooo gern in zusammenhang mit dem thema 😉 ich hoffe, dass es nicht so schlimm wird und du vielleicht doch etwas findest, das passt und dir letztendlich auch gefällt. ich bin sicher, dass es in deinem fundus nicht schwierig wird 🙂
      es freut mich, dass dir meine bilder gefallen. übrigens hat sich da auch erst im nachhinein herausgestellt, dass sie sich in s/w ziemlich gut machen. das war so gar nicht geplant.
      hmm eine gegenüberstellung. das hört sich nach einer interessanten idee an. grade bei den bildern habe ich ja total geschwankt bzw letztendlich manche so und so bearbeitet. vielleicht mache ich das mal 🙂

    1. naja, wenn man es genau nimmt, sind die bilder nicht schwarzweiß, sondern in graustufen. aber umgangssprachlich wird es halt so genannt. schwarz weiß würde bedeuten, dass die bilder wirklich NUR aus schwarz und weiß bestehen.

  2. Ich liebe ja schwarz/weiß!! 😉
    Und bin fast geneigt, auch mal Bilder zum Thema raus zu suchen … na, mal sehen. Wäre eine neue Herausforderung, hab ich mich bisher vor gedrückt 😀
    Deine Bilder sind jedenfalls toll und wirken auch in der Galerie zusammengestellt stark!! Der Schwerpunkt auf Symmetrie und Struktur gefällt mir sehr gut!

    1. oh ja, ich auch 🙂 und das wäre schön, ich würd mich sehr freuen! also los 🙂
      danke für die lieben worte. ich dachte, die hier passen gut in eine galerie, auch wenn da natürlich immer die gefahr ist, dass sie in klein untergehen und in groß nicht angeschaut werden.
      das lustige ist ja, dass ich gar nicht gemerkt habe, dass ich mich beim fotografieren sichtlich auf diese parameter eingeschossen hatte 🙂

      1. 😉 Aber bei der Zusammenstellung fällt es dann doch auf!! Passt sehr gut zusammen.
        Und ich war heute fleißg!! Ich hab mich schwarz/weiß ausgetobt beim Regenwetter und hoffe, morgen meinen ersten Beitrag zu deinem Projekt beitragen zu können … jetzt bin ich leider zu müüüüüde 😉 Aber: es kommt!

  3. ich finde deine Fotos wunderschön !
    ich fotografiere seit einiger Zeit auch mal in SW, aber es muss immer zum Motiv passen !
    ich zögere noch, ob ich bei den Magic Letters mitmachen soll, würde dann ja erst ganz hinten im Alphabet einsteigen…

    1. hallo pasadena, herzlich willkommen im episodenfilm und danke für deinen kommentar!
      ich würde mich freuen, wenn du noch mitmachst, ein paar themen gibts ja noch 🙂 von meiner seite aus spricht nichts dagegen 🙂

        1. nein, gar nicht! sie sollten nur dafür veröffentlicht worden sein und wenn möglich (!) bilder sein, die nicht schonmal zu einem anderen thema veröffentlicht wurden!

  4. s/w sieht klasse aus, nur wenn dann mehrere Bilder nebeneinander stehen geht der optische Eindruck ineinander über und es wird verwirrend. Jedes Einzelne für sich – toll!

    1. ja, das stimmt. bei den galerien passiert das leider immer. ich hoffe halt, dass die leser sich durch die bilder durchklicken, da sieht man sie dann auch schön vor dunklem hintergrund!

  5. Liebe Paleica,

    ein sehr schöner Ansatz, bunt in s/w konvertieren. Ich habe drei Bilder im Flur hängen, die ursprünglich farbig sind und habe sie in s/w gewandelt. Das sieht sehr schön aus, es sind Meeresbilder.

    Liebe Grüße, Bee

              1. Das ist für mich ganz schön schwer, da ich in CSS nicht sehr fit bin. Und ich bin ja auch so ein bisschen pingelig 😉

              2. Ich bastel jetzt seit 6 Wochen. Teste Themes und egal bei welchem, es gefällt mir nie 100%. Jetzt habe ich ein neues Logo und verändere das momentane Theme ein bisschen. Jeden Anpassungsschritt muss ich mir ergoogeln

              3. oooh das kenne ich. aber cool, dass du das machst. so lernt man am meisten. mir fehlt dazu einfach die zeit, es überhaupt mal anzugehen, drum muss ich mich mit der recht kleinen auswahl bei wordpress.com begnügen.

  6. Muss ich mal gucken. Es gibt immer mal wieder Schwarz-Weiß Projekte und ich tu mich meistens schwer damit. Deine Fotos gefallen mir sehr.
    Liebe Grüße
    Elke
    _____________________________
    mainzauber.de

  7. Hab mich durch deine Bilder geklickt und finde sie sehr schön, jedoch mag ich Farbe immer noch lieber, ganz besonders im südländischen Raum, wo sie vieles bunt ist, aber es ist auch in S/W machbar, dadurch bekommt jedes Bild ein anderes Aussehen….logisch und etwas mehr Ruhe in sich. Das ist aber nicht nur in der Architektur so.
    Ich habe Fotos fertig und werde sie morgen zeigen, weiß aber, dass sie nicht perfekt sind, das können andere besser…du auch 🙂

    LG Mathilda ♥

    1. liebe tilda – ich würde auch nicht generell auf farbe verzichten wollen, aber es war doch ganz interessant zu sehen, dass ich mich grade in màlaga sichtlich auf strukturen fokussiert habe, die in s/w nochmal deutlich besser aussahen als in farbe 🙂
      ach, was ist schon perfekt? davon sind meine doch acuh meilenweit entfernt. wichtig ist doch, dass sie charakter haben!

  8. Tolle Bilder. SW macht man viel zu selten dabei oft sehr schön. Ich habe mal gelesen, dass man nur in Farbe fotografieren soll, wenn es für die Bildaussage von Bedeutung ist. Da ist was dran.
    Gruß
    Oli

    1. hallo oli, da hast du recht. irgendwie geriet das stilmittel bei mir total in vergessenheit und ist ironischerweise durch das bunte spanien jetzt wieder aufgetaucht. man hat so viele möglichkeiten, man kann sie nie alle ausschöpfen.
      das zitat mit farbe ist nicht unberechtigt, aber ich würde mich darauf nicht einschränken. ich würde einfach sagen, man sollte dem bild den modus geben, der zu ihm passt!

  9. So, wie auf Instagram besprochen bin ich wieder mit Blog usw. zurück und dreh grad mal eine kleine Runde. 😉

    Hihi, ich hab das in Andalusien damals ähnlich gemacht. Zumindest ein mal, ich weiß gar nicht mehr in welcher Stadt. Da habe ich auch fast nur s/w fotografiert und alle haben mich für ein bisschen bekloppt gehalten. Aber das ist einfach hin und wieder auch sehr schön und erfrischend. 😉
    Ich mag ja vor allem all diese kleinen, hübschen Balkone immer total gern.

    Also mir fehlen oft die Worte. ^.^ Eigentlich auch weniger im Reden. Aber manche Dinge kann man einfach so verdammt schwer ausdrücken bzw. anderen wirklich begreiflich machen.

    Frauen und ihre Haare. Das ist ja eh immer so eine Sache. Also ich hab auch ziemlich feine und total glatte Haare. Aber mittlerweile weiß ich wohl einfach besser, wie ich damit umgehen muss. Zumindest kommt es mir mittlerweile nicht mehr so schlimm vor. Liegt wohl echt einfach daran, dass ich besser weiß was ich tun muss. An den Haaren hat sich ja nichts geändert.

    Alaska ist halt landschaftlich einfach gigantisch. Aber eine Landschaft besuchen und dort leben sind halt zwei Dinge… Das ist ja oft an Orten so, wo andere zum Urlaub machen hinfahren.

    Bei uns gibt’s das schon länger. Zumindest kann ich mich erinnern, dass das schon zu meiner Schulzeit recht populär war und einige ein freiwilliges soziales Jahr gemacht haben. Meine Schwester steckt da jetzt auch schon mitten drin.

  10. Ich finde, dass derartige Motive in s/w einfach besser rüber kommen. In Farbe würden viele Details verschluckt werden oder vom Eigentlichen ablenken.

    Tschüssi Brigitte

  11. ach herrje, schwarzweiß soll es also sein. wo meine welt doch so bunt ist… 😉
    von deinen monochromen eindrücken,die ich (o wunder) allesamt sehr gelungen finde, gefällt mir das 1. bild am allerbesten!

    1. das stimmt natürlich. aber wassertropfen sehen auch in schwarzweiß toll aus 😉 danke übrigens für das „oh wunder“, ich hab mich gefreut 🙂 (das erste ist auch mein liebling!)

  12. Tolle Bilderstrecke. Die Strukturen bieten sich dafür gut an, sie in schwarz-weiß abzubilden. besonders gut finde ich den Brunnen. Ist das eine Nacht-aufnahme?

    Nach einem kleinen Kampf mit Computerviren bin ich wieder dabei: http://jakob-thoboell.de/wordpress/?p=1742
    eigentlich hatte ich gedacht, ich zauber noch was analoges aus dem Ärmel, aber da hab ich gerade leider nichts vorrätig.
    wird aber mal wieder passieren, denk ich. Oder hoff ich.

    Liebe Grüße
    Jakob

    1. hallo jakob, es freut mich, dass sie dir gefallen! nein, das sind alles aufnahmen von untertags. der brunnen wirkt nur so, weil das haus dunkelrot gestrichen war, drum ist der hintergrund sehr dunkel!
      schön übrigens, dass du die viren überstanden hast! sowas ist so lästig und frustrierend!

  13. Liebe Paleica, auf dieses Thema habe ich nur gewartet. Ich LIEBE schwarzweiß. Und ja, ich würde sogar behaupten, dass ich im Notfall komplett auf alle Farbbilder verzichten könnte. Auf SW-Bilder dagegen nicht!!! Das ist wahrscheinlich auch der Grund, dass es dieses Mal so fix geht. Motivation ist halt alles! 🙂
    Und was deine Bilder angeht. Sehr gute Auswahl. Die Strukturen der Häuserfassaden in Kombination mit den Linienführungen passen sehr, sehr gut. Meine Favoriten: Titelbild, 1. Bild vom Eckhaus und dann das Detail mit den beiden Türen. Toll gemacht!

    1. das freut mich sehr zu hören 🙂 bisher war schwarzweiß wohl auch eine gute wahl, ich habe schon einige wirklich sehr schöne beispiele dazu gesehen 🙂
      auf farbbilder verzichten könnte ich nicht, aber auf s/w auch nicht. ich bin froh, dass ich nicht vor der wahl stehe 😉
      und auf deine bin ich sehr gespannt! es freut mich, dass dir die spanischen balkone gefallen 🙂

    1. danke liebe isi. ja, kontrast ist in s/w bildern noch wesentlich mehr thema – da manchmal viel davon von nöten ist und manchmal grade wenig das besondere ausmacht. auf deine bilder bin ich schon neugierig und komme gleich mal schauen 🙂

  14. Hallo Paleica,

    bin gerade auf deine Blogparade aufmerksam geworden und habe gerade meinen Beitrag zum Magic Letter S verfasst. Ich habe ihn leicht verändert – aus schwarzundweiß wurde bei mir Skylines 🙂 Hier ist der Beitrag:
    http://moelbar.com/magic-letters-s-wie-skyline/

    Mir gefallen deine schwarz und weiß Aufnahmen sehr, hast du die nachträglich bearbeitet oder direkt in der Kamera in s/w photographiert?

    VG Mo

    1. hallo mo, ich freu mich, dass du auch dabei bist und bin auf deine skylines gespannt. ein paar hab ich ja bei dir schon gesehen und die waren wirklich toll 🙂
      danke auch für die lieben worte. die sind im nachhinein bearbeitet. ich gebe zu, ich fotografiere immer in bunt und schau dann im nachhinein, was mir gefällt!

  15. Ich liebe schwarz-weiß-Bilder. Auch weil es eben die waren, die ich immer so gerne selbst entwickelt habe. Geschossen mit meiner (mindestens) 2nd Hand Spiegelreflexkamera, an der ALLES händisch eingestellt werden musste ❤

  16. Gefällt mir gut, dein Beitrag in s/w. Es fordert tatsächlich mehr zur Auseinandersetzung mit dem Motiv, wenn die die typischen Farben fehlen, die (behaupte ich mal) wir gerade in den südlichen Ländern so mögen.

    1. dankeschön 🙂 ja, das stimmt. dem süden die farben zu entziehen ist ein wenig ein gewagtes experiment, aber manchmal finde ich, tut es motiven gut, bewusst etwas anderes zu machen als das, was man selbst im ersten moment erwarten würde.

  17. Danke für die tolle Themenwahl Paleica 🙂
    Ich liebe ja die Schwarzweiß-Fotografie und immer mal wieder verschlägt es mich dahin. Deine Bilder sind da auch ein paar schöne Beispiele – mit den satten Kontrasten der hellen Wände zu den dunklen Fensterpartien kommt das wirklich sehr gut rüber.
    meine Bilder findest du hier: http://fotoshopped.de/magic-letters-s-wie-schwarzweiss/

    Liebe Grüße
    Jörg

    1. hallo jörg, tolle bilder hast du uns da gezeigt, danke dafür! ich fand es wirklich spannend, wie die teilnehmer mit dem thema umgegangen sind, weil das natürlich schon eine recht konkrete vorgabe war.

  18. Ich liebe S/W Aufnahmen! Absolut ins Schwarze (Wortwitz ^^) getroffen! In Malaga war ich auch schon einmal und Spanien ist wirklich wunderschön bunt! 🙂 Gibt’s denn noch bunte Fotos zu sehen? 🙂

    1. dankeschön 🙂 natürlich, es gibt auch jede menge bunte fotos. am montag kommen welche, obwohl die überwiegend aus valencia sind. es gibt nur noch einen schwarzweißen beitrag in den entwürfen und der ist aus venedig 😉

  19. Liebe Paleica, da hast du mich aber erwichst 😉 Schwarzweiß kam bei mir noch gar nicht vor. Immerhin habe ich einige Bilder für den Farbentzug gefunden, aber dann habe ich schon gemerkt, dass die Bearbeitung eine andere ist. Aber ja, schwarzweiße Bilder haben ihren ganz besonderen Reiz, wie man an deinen sehr gut sehen kann 🙂
    http://fk-learning.de/blog/von-schwarz-bis-weiss/
    lg Lucy

    1. ja, schwarz weiß ist etwas, das unglaublich toll wirken kann, aus vielen bildern aber einfach nur notwendige information entzieht. man braucht das passende motiv 😉

  20. In schwarz weiss habe ich angefangen zu fotografieren. Ich glaub, damals gab es keine Farbfilme oder die waren einfach zu teuer. Heute ist die Wahl, ob ein Bild in SW oder Farbe sein soll, eine Einstellungssache und ein paar Einstellungen in EBV. Faszinierend ist Monochrome (weil schwarzweiss ist es ja nicht wirklich) für mich noch immer. Architektur und Makros machen in SW richtig viel Spass. Schönes Thema!
    LG Jan

    1. da hast du absolut recht. ich hab grad angefangen, mich am pc durch mein archiv zu stöbern und zu schauen, welche bilder in s/w (bzw. graustufen) anders wirken. total spannend!

    1. lieber gerd, das freut mich ganz besonders zu hören! dann bin ich ja gespannt, was sich in der nächsten zeit auf deinem blog noch so alles finden lässt 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s