Portugal sehnsuchtsvoll blaublass und in Graustufen & ein Wortblumengeschenk

Der Herbst ist da, der Sommer nur noch eine vage Erinnerung. Das Laub leuchtet in allen Farben und Vieles davon liegt schon braun in den Bordsteinkanten oder wird raschelnd vom Wind über die Straßen geweht. Es wird nicht mehr allzu lange dauern, bis die ersten Straßen beleuchtet und die ersten Schaufenster geschmückt werden und die Weihnachtszeit in den Fokus rückt. Doch bis dahin schwelge ich noch in sommerlichen Erinnerungen, diesmal in Graustufen, denn das Gefühl der heißen Sonne auf der Haut ist schon seit einigen Wochen verblasst.

Lissabon, Porto, Sintra und die Algarve, eine Reise voller Zaubermomente, gerade erst vergangen und doch eine kleine Ewigkeit her.

*

*

*

*

Folge mir, folge mir in meine Träume, in unser Schloss am Meer.

***

Maria Fasching hat mich über das Formular meines „Nur ein Wort“-Projektes auf ihren Post der Wortblumengeschenke aufmerksam gemacht. Zuerst wusste ich nicht, was das bedeuten sollte, allerdings ging mir dann ein Licht auf und ich fand die Idee auch richtig so schön. Darum werde ich euch von meinem letzten Wortblumengeschenk erzählen.

Am ersten Oktobersamstag diesen Jahres hatten wir ja unsere große Feier. Es war für uns ein umwerfender Tag, den wir mit praktisch all unseren Herzmenschen verbringen durften. Danach kamen auch so wahnsinnig viele herzerwärmde Meldungen, dass ich noch immer auf eine rosa Wolke schwebe. Eine jedoch möchte ich hier erwähnen, da sie mich letzte Woche schriftlich erreicht hat und einfach so schön war, da es eine so allumfassende Bedeutung hatte.

…ich finde das wahnsinnig verliebenswert. Die Art und Weise wie du Dinge tust und siehst.

Liebe Babsi, ein ganz ganz dickes Dankeschön für diese wunderbaren Worte ❤