Kategorien
Fotografie Neuerscheinung Reflexion Wien

Frühlingsstadtspaziergang und 12 Jahre Paleica auf WordPress

Liebevoll wurde ich (ausnahmsweise nicht von WordPress) daran erinnert, dass sich der Geburtstag dieser Präsenz mal wieder jährt. 12 Jahre Paleica auf WordPress (19 Jahre Paleica/Paleika im WWW, eijeijei). Drahtseilakt – Episodenfilm – Episodenpoesie. Immer gleich und doch so anders. Alle Jahre wieder ist es Zeit für ein Resumée…

Alles Begann mit einem Blick durch das Dickicht auf die Zukunft.

In diesem Jahr war alles anders. Das begann schon vor Corona. In diesem Jahr sollte es soweit sein, dass in meinem Leben alles in geregelten Bahnen lief.

Doch…

Wie man plant und denkt so kommt es nie.

Im letzten Jahr stellte ich fest, dass meine Persönlichkeit irgendwie sehr lange schief gehangen war und ein einziger verrückter Abend hatte mir den Fußtritt verpasst, das Schritt für Schritt wieder grade zu richten. Ich spürte so manche Wahrheiten in mir aufkeimen, manche davon begrüßte ich freudestrahlend, andere versuchte ich weit weg zu packen, in einen tiefen Winkel, irgendwo zwischen ganz viele andere Gedanken und hoffte, dass sie vielleicht unauffällig dort verweilen würden.

Aber das taten sie nicht. Sie wurden laut und lauter und trieben mich dazu, viele Mauern einzureißen, die ich mühselig und jahrelang gebaut hatte. In diesem letzten Jahr fiel die Entscheidung, meinem ewigen Interesse endlich die Bedeutung einzuräumen, die es hat und haben sollte. Ich hatte es endlich geschafft, einen Weg zu finden, Broterwerb und Weiterbildung zu kombinieren, der neue alte Teilzeitjob ermöglichte Praktikum und erleichterte mir meine Lehrveranstaltungen. Das geplante Hausprojekt sollte letztendlich in die Gänge kommen und wenn der Großteil des Praktikums in der Innenstadt abgearbeitet war, würde ich wohl wieder zum Landei werden. Noch 1 bis 2 Semester nach dem Umzug, bis der erste Teil der Ausbildung abgeschlossen wäre – und dann vielleicht ein guter Zeitpunkt, für einen zusätzlichen Lebensweg? Die Voraussetzungen wären optimal.

Ich empfand so viel Euphorie und Glück, für die wiedergefundenen Gefühle, für die wiedergefundene Musik, für die wiedergefundenen Ziele. Ich war beschäftigt, raste aus dem Büro auf die Uni und an die Ambulanz und dazwischen zum Pizzaessen, sprang in die Laufschuhe, spazierte durch Schönbrunn, saß in Kaffeehäusern, auf meiner Couch (selten) und flog nach Amsterdam und Köln. Und dann hielt auf einmal die Welt ihren Atem an.

Corona kam und mit ihr fiel alles weg an Dingen, die meine Euphorie ausgelöst hatten. Die Ambulanz ist zu, die Uni strugglet mit e-Learning, die Theater sind geschlossen, die Stadtgärten versperrt, die Restaurants haben die Schotten dicht. Was bleibt ist die Basis und unweigerlich die Frage, wie stabil ist sie wirklich?

Und dann werden Antworten laut, die man monatelang geflissentlich überhört hat.

Und somit wird auch 2020 wieder ein Jahr der Veränderungen werden müssen. Wir werden sehen, wohin. Aber diese Plattform hier wird sicherlich das eine oder andere Mal dazu da sein, mich zu begleiten, mich zu entlasten und ein bisschen aufzufangen und das Schöne zu teilen.

 

Von Paleica

Internetmethusalem. Schütze Aszendent Jungfrau, zwanghaft neurotisch, begeisterungsfähig, Kommunikationsjunkie, Psychotante. Ein Kopf voll Gefühl, ein Herz voll Gedanken.

23 Antworten auf „Frühlingsstadtspaziergang und 12 Jahre Paleica auf WordPress“

liebe paleica, deine fotos sind überwältigend schön. ganz wunderbar. danke fürs zeigen! weil ich so in eile bin gerade noch keinen weiteren kommentar zum gelesenen, aber das kommt noch, wenn etwas mehr zeit ist. hab einen großartigen tag, einen schönen tag, einen feinen tag, ach, hab es einfach gut und schön. liebe grüße aus berlin.

ganz lieben dank an dich für diese worte ❤ es freut mich sehr, dass du die bilder so schön findest. es waren diese kleinen lichtblicke in diesem sehr sehr seltsamen frühling…

Liebe Christina,
diesmal bist Du aber nicht allein mit den vielen Fragen, die durch die Pandemie aufgeworfen werden. Wir alle lernen uns jetzt zwangsläufig etwas besser kennen, gell. Wir alle müssen lernen, mit den Veränderungen zu leben, neu sortiert, anders, tatsächliches absolutes Neuland.
Da hilft eigentlich nur, den Weg der kleinen Schritte zu wählen, sorgsam mit sich und der Umwelt umzugehen, sich immer wieder klar zu machen, dass jeder, wirklich jeder sein Päckchen zu tragen hat.
Deine wunderbaren Magnolienfotos bieten sich hervorragend an, zu schauen, sich hinein zu vertiefen, Gedankenspiele zuzulassen…..
Liebe Grüße, pass auf Dich auf und bleib bitte gesund,
herzlichst moni

liebe moni, ja, das stimmt – ich denke, dass es grade vielen menschen ähnlich geht. ein schritt nach dem anderen, nicht zuviel über das große ganze sinnieren… viel hat sich verändert, viel verändert sich und jeder muss damit und dadurch seinen weg finden.

Liebe Paleica, herzlichen Glückwunsch zu diesem großen Geburtstag. Zwölf / Neunzehn Jahre sind eine lange Zeit und es freut mich, dass dir der Blog bzw. das Schreiben dir immer noch so viel geben können. Ich denke übrigens immer noch, gerne und oft an die Magischen Mottos zurück, die das Gute am Bloggen auf viele anderen Menschen und mich erweiterten. Danke an dieser Stelle dafür. Liebe Grüße. Markus

lieber markus, ich danke dir für deine lieben worte! ja, ich bin auch sehr froh ehrlich gesagt, dass es diesen ort/diesen weg für mich gibt.
achja, die magischen mottos… das kommt mir vor wie aus einem anderen leben. oh ja, das war sehr sehr schön!

Liebe Paleica, 12 Jahre bloggen zeigt, das dir dein Blog wichtig ist. Und den Menschen, die deine Beiträge schon so lange lesen, ist er ist wohl auch. Herzlichen Glückwunsch! Corona stellt gerade alles auf den Prüfstand, was unser Leben ausmacht. Hoffen wir, dass wir so gut wie möglich und vielleicht verändert aus dieser Krise gehen.

Liebe Grüße, Conny

liebe conny, ja, das stimmt wirklich. ich glaube, ohne dieses ventil hier im netz wäre vieles für mich oft schwerer gewesen. der austausch hier hat mir oft sehr geholfen.
ich denke, dass es schwer ist, sich in dieser zeit NICHT zu verändern. aber wer weiß, vielleicht ist das ja im grunde auch eigentlich das gute daran…
alles liebe für dich ❤

Auch von mir einen *herzlichen Glückwunsch* zum Blogger-Jubiläum!
Gerne erinnere ich mich an die Zeit der „Magischen Mottos“. Habe ich dich doch erst dadurch in der Blogger-Welt gefunden.. ❤ Zwei Jahre durfte ich dabei sein…Zwei tolle Jahre!

Ich denke, du wirst deine Ziele erreichen, manchmal brauchen sie Zeit.
Wenn ich so in manchen Momenten zurückblicke, habe ich oft festgestellt, dass die unvorher gesehenen
Ereignisse, mich doch an mein Ziel führten. Anders, aber oft besser als vorher gedacht oder geplant.

Grrrrrrrrrrrrrr…. ❤ Und wieder so neidisch auf deine tollen Fotos blicke! Wunderschön!

Hab ein feines Wochenende!
Liebe Grüsse zu dir sende,
deine Britta

liebe britta, herzlichen dank für deine lieben glückwünsche!
ja, die magischen mottos… lustig, dass das hier jetzt schon zum zweiten mal fällt… das war schon eine schöne zeit in der blogosphäre. manchmal bin ich ein bisschen traurig, dass sich alles so verändert hat und vermisse diese zeit.

diese erfahrung hab ich auch schon immer wieder mal gemacht. deswegen… man darf ruhig ein bisschen weniger angst haben, auch wenns schwer fällt. das leben ist einfach immer in bewegung und dass man „ankommt“ ist so ein bisschen eine fiese illusion, die vielen von uns mal eingepflanzt wurde und von der man sich verabschieden muss. das ist nicht immer leicht finde ich.

es freut mich sehr, wenn dir die bilder gefallen. aber du hast in hamburg ja auch eine sehr schöne homebase dafür ❤

Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag!
Wunderschöne Bilder sind das.
Ja, Corona verändert alles und ich finde, nicht zum Guten. Hoffentlich hat das bald ein Ende…
Viele Grüße und einen schönen Wochenstart
Katja

hallo katja, ganz lieben dank für deine glückwünsche!
es freut mich sehr, dass dir die bilder gefallen! es ist einfach immer wieder schön wenn alles blüht und dieses jahr war es extrem – alles ist zur selben zeit bunt geworden.
alles liebe für dich!

Liebe Paleica,
12 Jahre ist eine lange Zeit, ich kenn dich ja schon vom Episodenfilm.
Ich weiß selber nicht, wie lange ich schon blogge.
Deine Magnolienfotos sind zauberschön und wenn ich mich darin vertiefe kann ich sogar den Duft vernehmen.
Diese ganz besondere Situation ist für Jede und Jeden eine Herausforderung, mehr oder weniger. Wohl dem, der bereit ist, die Zeichen der Zeit zu erkennen, der die Bereitschaft besitzt sich auf Veränderungen einzulassen und der die Augen und das. Herz öffnen kann um die Chancen, das Gute zu erkennen.
Sei herzlich gegrüßt von:
Beate

liebe beate, ja, 12 jahre ist im internetzeitalter fast eine kleine ewigkeit, kommt mir vor. unglaubilich, wie sich das bloggen selbst und auch mein blog in der zeit verändert hat. allein die wandlungen der namen… episodenfilm war ja wirklich lang, bis es dann doch zeit für eine kleine anpassung war wieder.
ich denke, veränderung ist omnipräsent, aber man nimmt sie selten so wahr wie in diesen zeiten, das ist schon irgendwie drastisch. ein offenes herz ist das wichtigste und dennoch auch manchmal das schwierigste…

Wow! Was für eine Zahl: besser aber noch.. welch großartiger Mut dich den Veränderungen zu stellen. Nach vorn zu blicken und das Gute zu sehen! Chapeu! Die Bilder sind das was deine Worte ausstrahlen: Hoffnung, Zuversicht und Glanz. Und vordergründig vor allem eines Ruhe ❤️ Wunderschöne Fotos.❤️

danke dir vielmals liebe netti!
ich muss gestehen, ich hab grad erst diese woche in meinen mailaccount reingeschaut, den benutze ich ja nur für ausgiebigere korrespondenzen und ich hatte nicht erwartet dort was zu bekommen. ich hab es aber nicht vergessen und werde dir sobald wie möglich antworten. ich hoffe, es geht dir im moment insgesamt etwas besser ❤
alles liebe von mir zu dir!

Ganz schön alt! – äh, natürlich nur in Internet – Jahren und wenn ich mich (Internet-) Küken dazu in Vergleich setze! Ich hoffe, der Geburtstag wurde festlich begangen und WordPress hat einen digitalen Kuchen gebacken – nein? Na, es bleibt Verbesserungspotential!
Irgendwelche weisen Leute haben gesagt, dass der Mensch irre, solange er lebe und ähnliches (oder volkstümlich: wer viel geht, geht viel fehl). Somit wird jedes Jahr ein Jahr der Veränderung sein und ein Jahr sicherlich auch des Bedauerns, aber auch der neuen Entschlüsse. Die können sogar funktionieren, wenn sie nicht gerade leicht beschwipste Neujahrsentschlüsse sind.
Irres Tun und auch gern ein wenig irre sein geht immer (behaupte ich mal aus eigener Erfahrung), aber irre werden am Selbst erscheint mir gefährlich. Auch wenn und die moderne Forschung einen stabilen Wesenskern nicht mehr zugestehen will – für das unteilbare Individuum ist es wichtig, ihn zu spüren. Außen? Da mögen die Blumen blühen oder es mag schneien wie es mag!

leider nein – fieserweise bäckt wordpress nur virtuell und das ist olfaktorisch nicht so ein genuss 😉
und ja, damit hast du sicher recht. jedes jahr, das sich bewegt, ist gut, weil nur stillstand wirklich schlecht ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.