Projekt 52 – Alt & Neu (Woche 23)

Ich stelle mit der Kalenderwoche erschreckt fest, dass 2009 schon wieder fast ein halbes Jahr vergangen ist. Wo ist die Zeit geblieben? Voll Elan bin ich in dieses Jahr gestartet, überzeugt, es würde genial werden (ist ja ein ungerades, und die 9 noch dazu, als 3×3, perfekt eigentlich). Momentan ist es aber mehr zaach (ums auf wienerisch zu sagen) denn genial, aber wer hat denn auch jemals behauptet, dass die Schlacht um den Magistertitel ein Spaziergang oder Freudenfest werden würde?

Nun denn, der kleine Exkurs hat allerdings wenig mit den Projektbildern zu tun, obwohl die Auseinandersetzung mit dem Thema „Alt & Neu“ mich natürlich in verschiedenste Bereiche und Erinnerungen geführt hat.

Es ist wieder mal ein längerer Beitrag mit verschiedenen Bildern geworden, aber ich konnte mich nunmal einfach nicht entscheiden. Ich hoffe allerdings, dass sie euch gefallen und dass ihr beim Betrachten der Bildern leicht ins Nicken kommt.

***

blog_altneu1

Ich konnte nicht umhin, wieder einen Griff ins Paris-Archiv zu tätigen, weil das für mich ein Motiv ist, dass den alt&neu-Kontrast extrem stark zeigt…

***

blog_altneu2

Auch dieses Bild wurde in der Stadt der Liebe aufgenommen. Ob es solche Hilfsmittel schon gab, als die Kirche erbaut wurde?

***

blog_altneu3

Als Kind, als ich begann, Musik zu hören, gab es noch Vinyl, Nadeln, kratzige, dumpfe, leiser und lauter werdende Klänge aus großen Boxen, angeschlossen am Plattenspieler. Heute sind die Plastikscheiben deutlich kleiner und qualitativ besser geworden (12,5 Centimeter Durchmesser. Denn als sie von Sony erfunden wurde, hätten die Japaner es als Fauxpas empfunden, wenn Beethovens 9te nicht in einem Stück gehört hätte werden können. Da auf 10cm Hemdtaschengröße aber nur 60 Minuten Platz haben, die Symphonie aber 74 dauert, musste die Scheibe eben umfangreicher sein). Ob sie aber noch den gleichen Charme haben, sei dahin gestellt.

***

blog_altneu4

Wer hätte gedacht, dass die Computertastatur einmal Zettel und Stift quasi ersetzen würde?

***

blog_altneu5

Wer schreibt denn heute noch Briefe, wo man in SMS alles viel kürzer, prägnanter und schneller formulieren und absenden kann?