Der Falke und die anderen

Es lebe der Zentralfriedhof
und seine Jubilare

Wolfgang Ambros

*

*

*

*

*

[Exkurs: Ein Ausflug mit Josefine Nektarine bei klirrender Kälte. Die Stimmung war morbid, kalt, klar. Irgendwie passend. Schweren Herzens muss ich mich nun (erstmal) wieder von der Samsung NX10 verabschieden. In den Entwürfen stapeln sich noch die Beiträge, eine Weile kann ich euch noch versorgen, aber ab jetzt muss wieder die kleine kompakte herhalten.]

Ich hoffe, die Bilder haben euch gefallen. Hört euch das Lied einmal an. Das ist er, der Austropop. Ich weiß nicht, ob ihr damit etwas anfangen könnt. Aber das ist Österreich wie es leibt und lebt. So finde ich. Vor Allem Wien.

Verfasst von

Internetmethusalem. Schütze Aszendent Jungfrau, Freudianer, Tolkienist, Freizeitfetischist, zwanghaft neurotisch, begeisterungsfähig, Kommunikationsjunkie, Träumermädchen. Ein Kopf voll Gefühl, ein Herz voll Gedanken.

46 Kommentare zu „Der Falke und die anderen

  1. Haha, der Song ist ja fast schon klischeehaft morbide… genauso, wie sich ein Nicht-Österreicher die Österreicher vorstellt. Danke, dass Du meine Vorurteile bestätigst. 😉

      1. jooo, stell dir vor – Hubert von Goisern – der war voll geplättet, als die Leut im E-Werk Köln die Texte mitsingen konnten :mrgreen:

  2. Die Fotos sind einmalig gut gelungen! Den Song kannte ich nicht, ist sehr passend und ich finde, man kann und sollte sich mit dem Tod immer auseinandersetzen, verdrängen bringt eh nix, irgendwann landet jeder von uns mal da, na ja, falls man nicht den Weg der ehemaligen Hexen gehen mag, oder als Fischfutter auf irgendeinem Teller mal wieder erscheint, wenn auch nur für kurze Zeit. Eine sehr gelungene, wenn vielleicht auch nicht so gewollte Auseinandersetzung mit diesem Thema, Friedhof und Tod…
    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    1. schön dass dir der beitrag gefällt. hab irgendwie lange überlegt ob ich den so online stellen soll, weils doch irgendwie sehr düster ist und nicht so ganz zum episodenfilm passt…

  3. Ja, der Zentralfriedhof ist immer einen Foto-Besuch wert! Ich war im September mit meiner Tochter da und uns hat vor allem der uralte jüdische Teil fasziniert mit den sehr verfallenen Gräbern. Da müsste man mal bei Nebelstimmung hin.
    LG Verena

    1. bis dahin haben wirs leider nicht geschafft. auch auf den buddhistischen nicht. uns war so kalt, konnten die finger kaum noch bewegen. aber das möchte ich auch noch iregndwann. wenn ich dann wieder eine kamera hab. die samsung nx10 musste ich heute ja hergeben /=

  4. Guten Morgen, liebe Paleica 🙂

    hab Dank für deine Zeilen … sorry, daß ich mich so rar gemacht hab, aber in den letzten Wochen war so viel Stress, beruflich und auch familiär, daß ich kaum Zeit und Kopf fürs Internet hatte.

    Bin erstmal so langsam dabei, das wieder nachzuholen 🙂

    Diese Fotos von dir sind einfach super .. strahlen eine unheimlich intensive Atmosphäre aus – sowas mag ich sehr!

    Falco .. oh je, klar ..mit der Musik bin ich aufgewachsen .. einer von vielen, die viel zu früh gestorben sind. Ambros, klar – das kenn ich auch, von ihm lief früher bei uns viel im Radio – Süddeutschland, ist ja nicht SO weit weg 🙂

    wenn wir grad beim Austropop sind – Ludwig Hirsch kennst du dann sicher auch, gell? von ihm hab ich in den 80ern viel gehört ..aber das waren damals schon fast „Oldies“ – die Alben „Dunkelgraue Lieder“ und besonders „Komm großer schwarzer Vogel“ .. war irgendwie Kult 🙂

    Ganz viele liebe Grüße an dich, und bis bald 🙂
    Ocean

    1. ich finds toll, dass unsere musiker ein bsischen über die grenzen hinaus bekannt sind. die haben echt was drauf und es ist iregndwie sowas ‚ganz anderes‘. klar kenn ich den hirsch. der ist schon super, aber seine texte sind einfach teilweise so, dass ich sie schwer aushalte (kennst du ’spuck den schnuller aus‘?)

      1. A bissl krank muss mer schon sein, wenn man solche Lieder schreibt. Heute find ich des lustig, früher hat’s mich auch eher beunruhigt… Damals war es vor allem überhaupt nicht üblich, solche Themen an- und auszusprechen, wie bei „Spuck den Schnuller aus“.

      2. ja, das mit sicherheit. oder man beobachtet einfach die tiefen den menschen. früher war das noch total abartig, heut haben das jelinek & co salonfähig gemacht.

  5. Guten Morgen liebe Paleica,

    wie schön 🙂 mit „Es lebe der Zentralfriedhof“ in den Tag :mrgreen:
    Ach – ich mag dieses Lied und deine Bilder dazu.
    Der gute Austropop, der hat einfach was.
    Da fällt mir ein – ich hab die Watzmann-Cds schon lange nicht mehr gehört …
    Jetzt brau ich mir einen (nicht ganz) schwarzen Kaffee :mrgreen: , lass mich von deinen Bildern inspirieren und schreib ’ne morbide Geschichte …

    Liebe Grüße ins schöne Wien
    Sabine

  6. Ambros ist klasse!! Ich freue mich schon total aufs Konzert im März!!

    Dazu passt ja meine Aufgabe für Dich prima 😉 Denn ich hätte gerne etwas Geisterhaftes gesehen!!

    Lieben Gruß
    KErstin

    1. oh, juhu, doch noch eine zweite aufgabe, freu! und noch so eine tolle. und dazu gibts noch ein perfektes bild von gestern, hehe. kommt dann am wochenende online!

  7. wow. wunderschöne bilder.. gut. .es ist ja allgemeinhin bekannt, dass ich ohnehin einen hang zu friedhöfen und ihren skulpturen habe. .ich mag sie einfach.. sehr schön fotographiert und in szene gesetzt. bringt mir dein Österreich ein stück näher ,) danke

    1. bitte gern (= ich mag das wenn ich meinen lesern ein stück zuhause näher bringen kann. obwohl ich ja selber erst 2x dort war. aber es ist eine ganz eigene stimmung und es ist ein schöner fleck. nicht so fürchterlich überladen. weitläufig. ruhig.

  8. Der ist ja riiiiiiiesig!!!! 😯
    (der Friedhof, meine ich *g)

    Falco ist auch great! und ich hör ihn und viele der anderen Austropopper richtig gern, die „Alten“ immer noch und die Jungen (Die Seer, Christl Stürmer, etc.) auch, da sind tolle Talente dabei 🙂
    (kennsch ’n Bluatschink? guckl mal *ggg*)

    Griassle, Eveline

    1. ja, der ist total groß. da kann man sich leicht verlaufen. deswegen hat er auch 3 bilm stationen und es fährt ein bus drinnen.
      die neuen kenn ich nicht so. ich mag vor allem fendrich, ambros, teilweise danzer, cornelius, hirsch – die klassiker eben…
      nein, die kenn ich nicht. muss ich mal schauen (=

  9. Sehr sehr mystisch! Ein Traumort für solche Bilder: Pere La Chaise in Paris (schreibt man das so?). Dort wohnt auch Jim Morrison:-)

    Guten Start ins Wochenende!

    1. und oscar wilde (= das ist noch ein ort, den ich in paris unbedingt besuchen muss. aber das schöne in wien: da ist nichts los. unsere berühmten persönlichkeiten waren halt nicht solche stars…

      1. *hihi* in paris ist auch nur um jim morrison was los, überall pfeile, die von allen eingängen zu ihm führen:-)

        aber ansonsten ist es da sehr mystisch. selbst chopin kann man besuchen:-)

      2. Stimmt. Die ganzen Mafiosi und so. Würde da gerne mal ne NAcht verbringen. Darf man aber nicht. Habe mich schon mal erkundigt*g*

  10. Ich bekenne mich als ein „FALCO-Fan“ . Die Bilder stimmen mich ein wenig melancholisch. Eine sehr, sehr gute Freundin von uns wohnt auch in Österreich. Irgendwann (hoffentlich sehr bald) werden wir sie besuchen. Und wenn ich es schaffen sollte, werde ich dann auch an Falcos Grab stehen (darüber habe ich mit ihr bereits gesprochen). Er war ein großartiger Mensch 😦

    Übrigens, ich finde Deine kompakten Fotos sehr, sehr gut. Dir könnte man auch eine ganz, ganz alte Kamara aus Opas Zeiten in die Hand drücken und Du würdest auf die konventionelle „Art“ Deine Einzigartigkeit darstellen. Ich glaube ganz fest: „Entweder man hat es, oder man hat es nicht!“ Du hast es ganz bestimmt 😉

    LG,

    Ihsan 😀

  11. haha, find ich weltklasse. nicht nur die fotos (sind sie das nicht immer?), auch nicht nur das lied (gibts ausser den beatles was ehrlicheres als austro pop?), sondern dass du es gemacht hast. bei mir ums eck sind 2 soldaten friedhöfe und ich soiele seit anfang winter mit dem gedanken mal hinzugehen und fotos zu machen. an einem tag an dem es vielleicht ein bisserl regnet und grau und triest is. irgendwie konnte mein hirn und mein herz die idee nicht sorecht umsetzen weil es doch irgendwie morbid und komisch ist. aber jetzt wo ich die fotos sehe sollte ich mich vielleicht vom endprodukt leiten lassen und nicht vom herzen.
    darf ich dir die idee mit dem fotoblog stehlen?
    dann gibts neben „inmeinemkopf“ noch „rausausmeinemkopf“!!!

      1. Danke, die idee kreist auch immer wieder durch meinen kopf. Irgendwie setzt sie sich aber nicht so richtig durch, denke es liegt einfach an der kombination aus text und bild. Irgendwie sind das für mich 2 komplett verschiedene paar schuhe, ein bild sagt doch eh schon mehr als 1000 worte.
        Anyway, ich hab dich kopiert und war auf einem kleinen soldatenfriedhof bei mir ums eck. Hat mir ziemlich getaugt und ich werd das auch wieder mal machen. Danke dafür

  12. OMG 😀 Das Video – bzw. der Song. Ist ja echt heftig – kannte ich (so) nicht. Ist auch absolut nicht meins .. xD
    Aber das letzte Foto mit den Blumen mag mir sehr gefallen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.