2 Stöckchen & Paleica

Nachdem das Formen/Muster-Projekt ja noch nicht gestartet hat, gibt es am Freitag keine institutionalisierten Bilder. Dafür gibt’s Ende der Woche immer die zwei tollen Stöckchen „3 am Donnerstag“ und den „Freitags-Füller„. Es ist zwar nicht mehr Donnerstag, aber ich bespamme euch dafür heute trotzdem mit beiden Stöckchen. Und zum Abschluss gibts eine kleine Paleica-Collage O.o

1. Was würdest du auf gar keinen Fall bloggen? (Frage von Lieschen)

Irgendwann glaube ich hab ich diese Frage schonmal beantwortet. Ich blogge nicht meinungsmachend über Politik, über Religion, über kontroverse Themen dieser Art, da in der ‚wirklichen‘ Welt soviel über das alles diskutiert und gestritten wird. Da der Episodenfilm ein kleines Plätzchen der Muße sein soll wo all die Unerfreulichkeiten des Lebens (versucht! mit Ausnahme gewisser Gefühlsduseleien) ein Stück weit beiseite gelassen werden hat das hier einfach keinen Platz. Weiters versuche ich generell, so richtig ‚Konkretes‘ außen vor zu lassen…

2. Welche Charaktereigenschaft schätzt du an dir selbst am meisten? (Frage von Beate)

Positiv über sich selbst schreiben ist irgendwie immer schwierig. Allgemein ist das nicht gerade einfach, weil es natürlich auch immer auf die Situation ankommt. Aber grundsätzlich würde ich sagen, wenn es um Kommunikation geht, bin ich – unter normalen Umständen – ganz gut. Das hilft mir schon oft weiter. Ob es um Prüfungen geht, Dinge so zu formulieren, dass der Korrigierende die richtige Antwort hineininterpretiert, auch wenn ich mir selbst nicht ganz sicher bin. Argumente zu finden, warum ich Dinge so getan hab wie ich sie getan hab (wobei ich mir auch gelegentlich selber ein Ei lege), mit Leuten zu plaudern, die man gar nicht kennt, mit denen man aber durch Zufall ins Gespräch kommt… Leider funktioniert das nur nicht immer. In Referats-/Präsentationssituationen oder anderen Fällen, in denen ich nervös bin O.o fällt dieser Teil meines Gehirns irgendwie aus. Das schätze ich dann wieder weniger.

3. An welchen Geruch aus deiner Kindheut erinnerst du dich besonders gern?

Wow, die Frage ist aber wirklich nicht einfach. Ad hoc fällt mir jetzt das Geruchsgemisch Sommerluftweitentferntekuhmistnote ein – Sommerferien bei meinen Großeltern „am Land“, Spielplatz vorm Haus, andere Kinder in meiner näheren Umgebung und wochenlang kein Schulküchenessen.

*

Und der Freitags-Füller:

1. Eine Tasse Tee  gehört für mich jeden Tag zum Frühstück dazu.

2. Ein Kachelofen mit Feuerluke gibt mir ein besonderes Gefühl von zuhause.

3. Alles hat eine Schönheit, wenn man es nur aus der richtigen Perspektive betrachtet (naja, FAST alles).

4.  Frühsommer ist der Geschmack von Erdbeeren ?

5. Kunst bedeutet für mich Individualität. Etwas schaffen, zu dem man selbst einen ganz persönlichen Bezug und eine ganz persönliche Sichtweist hat .

6. Besitzen würde ich die Kamera gern sofort und später bezahlen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend, vielleicht mit Abstecher in eine Cocktailbar, morgen habe ich einen Soloabend mit Geburtstagssponsionsparty von Freunden geplant und Sonntag möchte ich zu meinen Eltern fahren, da der Herr Punkt beim Baum ausgraben hilft und meine Mama am Montag Geburtstag hat!

*

Wie versprochen gibt es noch eine kleine Collage…

Liebe Leute, ich hoffe, ihr habt es gern gelesen, denn ich habe eine dreiviertel Stunde gebraucht, um diese Fragen zu beantworten, puh. Und jetzt ab auf die Uni!