Am 6. November gab es von meinem Fotokurs mal wieder einen Fotoausflug. Diesmal nicht so weit und deswegen konnte ich auch dabei sein (= Ziel war die etwas gewöhnungsbedürftige Wotruba-Kirche am Georgenberg.

Sie wurde mitte der 70er-Jahre von Fritz Wotruba erbaut. Sie besteht aus 152 rohen Betonblöcken und Glasscheiben und ist dem Stil des Brutalismus zuzuordnen. Sagt zumindest Wikipedia ^.^

Seht euch einfach die Fotos an und macht euch selbst ein Bild…

Und weils zeitlich fast noch passt und ich dran gedacht habe, gibt’s mal wieder 3 am Donnerstag:

1. Wie wird dein Leben wohl aussehen, wenn du in Rente gegangen bist?

Das ist eine gute Frage. Hoffentlich einigermaßen gesund. Und wenn möglich nicht alleine sondern mit einer Familie. Mit Wünschen, Träumen, Hobbies und Zielen. Dann wär‘ ich schon sehr, sehr zufrieden (=

2. Was hast du bisher aus deinem Leben gemacht?

Oh, gleich noch eine andere gute Frage. Was ich draus gemacht hab, hmm. Schwer zu sagen. Ich hab meine Schule gemacht und bin mittlerweile beim zweiten Studium und nebenbei hab ich drei Jobs. Soviel zum Beruflichen. Da läufts eigentlich sehr gut. Privat… puh. Ich habe Freunde, denke ich. Wie es mit allem anderen und der Zukunftsplanung aussieht, steht es grade auf dem Scheideweg. Da kann ich momentan nicht recht etwas dazu sagen…

3. Was solltest du aus deinem Leben aussortieren?

Das frag ich mich auch seit geraumer Zeit. Die Angst zu versagen, etwas falsch zu machen, falsche Entscheidungen zu treffen oder aus Angst keine Entscheidungen zu treffen. Das sollte ich dringend aussortieren.  Aber das ist mal wieder leichter gesagt als getan. Ich sortiere Menschen aus, die viel mehr nehmen als geben und das über lange Dauer. Tätigkeiten, die ich nur aus Routine oder sonstigen fraglichen Gründen noch verfolge. Es ist grade eine Zeit des Aussortierens…

*

Und dann als Abschluss vom Abschluss noch einen kleinen Freitags-Füller!

1.   Es hört sich seltsam an, aber momentan bin ich lieber arbeiten als mit der Uni beschäftigt .

2.   Lob zu meinen Fotos ist Musik in meinen Ohren.

3.  Ich bin dankbar für das Glück, hier zu leben.

4.   Ich hätte nie gedacht, mal ein Auslandssemester machen zu wollen und jetzt lerne ich an 2 Vormittagen die Woche französisch, um meine Chancen auf einen Platz zu erhöhen – und darum heißt es : „sag niemals nie“.

5.   Ein Regentag ist  ein wundervoller Tag, wenn man ihn zuhause genießen und Ruhe finden kann.

6.    Ich bin ich, das kann ruhig jeder über mich wissen..

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen hardcore Weiberabend, morgen habe ich Seminararbeit, putzen und einen Pub-Besuch geplant geplant und Sonntag möchte ich ausschlafen und das Putzen und die Seminararbeit fortsetzen!

56 Comments on “Wotruba-Kirche

  1. Hallo Paleica,
    ein interessantes Gebäude, das Du durch Deine Fotos wie immer toll in Szene gesetzt hast!

    Die Antworten waren interessant zu lesen…..3 Jobs neben dem Studium….puuuh!

    Man kann sich wirklich nur wünsche, auch im Alter gesund zu sein!

    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir, liebe Grüße
    Katinka

    • ja, interessant trifft es wirklich (= ist ziemlich strittig die meinung zu dieser kirche. ich persönlich finde sie auch etwas… naja, fragwürdig. aber zum fotografieren ists auf jeden fall spannend!
      ja, sind ja eh nur kleine jobs. also soooviel ist es de facto nicht, aber in summe ist es momentan (wie eig immer bei mir) relativ gut ausgefüllt was meine zeit betrifft.

  2. ach, ich stimme dir zu 100% zu. ich mache mir auch immer über alles viel zu viele gedanken und würde gerne viel lockerer an alles heran gehen. vor allem, weil sich all die negativen gedanken ja oft nicht lohnen und alles dann doch halb so schlimm ist… aber so bin ich einfach. man kommt eben nicht so leicht aus seiner haut. die angst zu versagen kenne ich auch nur zu gut…

    die berge sind schon sehr schön! 😉 aber manchmal bleibt eben auch einfach das schlechte wetter bei uns hängen… oder wir haben diesen ekelhaften föhn. da kriegen dann alle wieder kopfweh! aber an sich lebe ich sehr gerne hier, denn ich könnte mir nicht vorstellen in einer großstadt zu leben.

    das oberste foto ist einfach genial. ich mag die farben. und diesen effekt! wie hast du denn das angestellt?

    • ich glaube, es gibt immer nur die leute, die sich zuviele gedanken machen und die, die sich gar keine gedanken machen. so zwischendings kenn ich irgendwie kaum.
      man muss halt versuchen an sich zu arbeiten und wenn man sich dann in was verbeißt, in diese ganzen ‚was wäre wenn‘-sachen, dann muss man sich da irgendwie selbst versuchen rauszuholen und zu sagen, lass es mal auf dich zukommen… es wird schon ein bisschen besser mit der zeit merke ich. aber von einem gesunden maß an vorüberlegungen bin ich noch nicht angelangt +g+

      ja das stimmt natürlich. klar – es gibt immer positive und negative seiten der gegenden in denen man lebt. föhn gibts bei uns auch /=
      ich lebe ja in wien – also quasi eine ‚großstadt‘. aber nur auf dem papier. wien ist gar nicht großstädtisch. deswegen leb ich auch sehr gern hier.

      danke – das ist auch mein lieblingsfoto. das foto zum thema ‚glaube‘ (wir hatten die aufgabe, unterschiedliche themen umzusetzen). das ist die mehrfachbelichtung die man bei der nikon machen kann (((= ich LIEBE diese funktion!

  3. Hey 🙂
    Naja.. die 40D ist so gesehen zwar besser als die 450D, weil die 40D aber älter ist und weniger MP hat, ist sie eigentlich schlechter als die 450D. Und wenn ich mir schon’ne neue Kamera kauf‘, dann soll die doch bitte auch besser sein, als meine jetzige. ;D
    Ich werd‘ schon noch posten.. Irgendwelche ungeposteten Fotos oder Einmalkamerafotos. :>
    Grüßchen. ❤

    • oh, ich verstehe. aber ich hab mir mal sagen lassen, dass die MP nur recht wenig ausmachen. also in dem bereich, um dens da schon geht. aber so eine kamera ist halt schon ne investition, also sollte man einfach nach seinem bauchgefühl handeln (=
      juhu, na da freu ich mich schon drauf (=

  4. Sehr schön eingefangen der Betonklotz.
    „Brutalismus“??? Habe ich ja noch nie gehört. Gefällt mir aber.
    Dem würde ich mein Feingefühl auch zuordnen. 😀

    Lässt uns die Angst zu versagen nicht unsere Grenzen überschreiten und alles aus uns herauszuholen???

    • danke. schön is zwar fragwürdig in dem zusammenhang, aber ich finde, interessant ists auf jeden fall.
      ja ich hab mich auch gewundert – mir ist dieser stil ebenfalls neu (; er passt aber irgendwie zu dieser kirche, selbst wenn es ihn vlt nicht wirklich gibt +g+
      dein feingefühl? nein herr applejünger, das glaub ich dir nicht.

      jein. manchmal blockiert mich die angst, dinge zu wagen. wenn ich MUSS, dann ja. dann kann ich vielleicht auch über mich hinauswachsen. aber wenn nicht, dann geh ich diesen dingen oft gern aus dem weg und versäume bestimmt selber viel dadurch.

  5. Deine ART der Fotografie gefaellt mir wieder bestens, starke Details und astreine Perspektiven. Mit dem Gebaeude selbst kann ich nicht viel anfangen, ist mir zuviel Beton. saludos

    • dankeschön. ja ich weiß, dieses bauwerk ist sehr umstritten und ich steh ihm auch selbst zwiespältig gegenüber. was aber mich sicherheit stimmt ist, dass man aus jedem architektonischen klotz interessante bilder hervorholen kann. und die licht- und schattenspiele die es dort so gibt durch die glas-beton-konstruktion mit all den spiegelungen und sonnenstrahlen hat auch was interessantes.

  6. Das Gebäude ist in seiner Andersartigkeit wirklich faszinierend. Nicht gefällig, wie sich so manche Kirchen oder andere öffentliche Gebäude zeigen, sondern spannend und polarisierend. Und außerdem ein tolles Fotomotiv.
    Liebe Grüsse von Rosie

    • ja, polarisierend ist wirklich das richtige wort! als fotomotiv finde ich es auch toll. als kirche bin ich nicht ganz sicher…

  7. Wow – das ist ja ein imposantes und beeindruckendes Bauwerk – ich hätte da an alles gedacht – aber nicht an eine Kirche !!!
    Deine Bilder sind auch wundervoll geworden !!!
    Und über deine *Zeit des Aussortierens* – tja – auch das kommt mir im Moment auch sehr bekannt vor – ich bin auch am Nachdenken und am Ausmisten – Wohnungskram, Pläne und ganz viel Seelenmüll wird verarbeitet, überdacht und vielleicht auch verworfen – mal sehen … Ich denke, das passt in die *dunkle Jahreszeit* – da wird bei mir genauso wie im Frühling *Großputz* gemacht !!!
    Dir ein tolles Wochenende – lass es dir gutgehen !!!

    • das sagen irgendwie viele. ich denke, es geht jedem so. aber wir haben einige kirchen hier in der gegend die nicht wie solche aussehen. freut mich sehr, dass dir die bilder gefallen!
      tatsächlich? seelenmüll verarbeiten ist eine wichtige sache, aber sehr zermürbend.

  8. Ein interessantes Gebäude ~ aaaaber auch sehr eigenwillig.
    Auf dem ersten Blick dachte ich ~trotz der Überschrift ~ ein Haus von einem modernen Architekten ~ aber nicht an eine Kirche.
    Und die anderen Fotos gefallen mir sehr gut.
    Und Deine Freitags-Füller Antworten waren sehr informativ.

    Lieben Gruss Frau Herzlich

    • ja eigenwillig ist es auf jeden fall. und es stimmt – mit einer kirche hat es nicht viel ähnlichkeiten. ich freu mich aber, dass dir die bilder gefallen und auch die antworten vom freitags-füller!

  9. Hallo Paleica,

    hab ich doch glatt vergessen ~ sorry

    Start für die Color Key Challenge ist Dienstag der 11. Januar 2011
    Monatlich ~ so dass auch noch genug Zeit für anderes bleibt.
    Und ich denke “ Landschaft “ eignet sich dafür am besten ~ mit & ohne Gebäude / Tiere.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende ohne Regen.

    Lieben Gruss Kathrin

    • oooh ich dachte doch, dass es da schon mehr infos dazu gegeben hat +oops+
      na dann trag mich erstmal auch in die liste ein. bleibt die landschaft generell mir selbst überlassen oder gibt es da noch konkretere themen?

  10. da hast du recht. ich kenne auch nur die leute, denen alles egal ist und die alles auf sich zu kommen lassen oder diejenigen die so ticken wie ich…^^ das mit dem zu viele gedanken über alles machen kenne ich gar nicht anders. ich war schon immer so… aber abends versuche ich dann das gedankenkarusell damit zu durchbrechen, ein gutes buch zu lesen. das hilft mir dann wirklich total abzuschalten und auf ganz andere gedanken zu kommen… ansonsten würde mir das einschlafen noch viel öfter schwer fallen, weil ich immer noch mit all den gedanken beschäftigt wäre! 😉
    in gewissem sinne hat sich das bei mir auch schon gebessert, aber wenn es mal etwas gibt vor dem es mir wirklich graut oder was sehr wichtig für mich ist, kommen dann all die gedanken wieder daher… 😉 na ja, man muss damit leben.

    letztes jahr pfingsten war ich in wien! wirklich eine schöne stadt. in so einer stadt könnte ich auch noch leben. das ist nicht so großstadtmäßig. und es gibt wirklich viele schöne gebäude ect. aber so was wie berlin kann ich mir gar nicht vorstellen… wobei berlin ja noch viel grün hat, aber die gebäude ect. das ist teilweise alles sehr herunter gekommen..

    • ich war auch schon immer so. ich hab mir immer sorgen gemacht und immer gegrübelt und immer was wäre wenn gefragt.
      wenn meine gedanken sich nicht abdrehen lassen ist lesen auch das einzige was hilft. so wie gestern zum beispiel. da bin ich dann unglaublich dankbar dafür, dass es bücher gibt.
      das stimmt. wenn etwas stressig ist hilft alles nix, dann wird gedacht und geplant um unangenehme improvisierte situationen zu vermeiden.

      echt? schade dass wir uns da noch nicht kannten! ich hätte bestimmt noch den einen oder anderen netten tipp für euch gehabt (=
      in berlin war ich leider noch nie, das muss ich mir mal ansehen. aber da ist angeblich alles sehr viel schneller und städtischer…

  11. Du hast die Kirche wirklich toll in Szene gesetzt. Gefällt mir sehr gut! Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass das Gebäude so richtig erdrückend auf einen wirken kann, wenn man direkt davor steht.

    • liebe frau momentaufnahmebloggerin, ich freu mich, dass dir die iblder gefallen! erdrückend ist es aber für mich wirklich gewesen, vor allem die ‚frei schwebenden‘ betonpflöcke drinnen…

  12. Huch, wo ist mein Kommentar? *g*
    Nochmal, vorsichtshalber.
    Mit dem vielen Beton kann ich mich als Gebäude nicht anfreunden, aber die Art der Fotografie bringt teilweise ganz faszinierende Bilder daraus zustande, toll!!

    Für das Glück hier zu leben bin ich auch unendlich dankbar, da kann ich dir nur zustimmen!!
    Liebe Grüße und ein erholsames und gesundes Wochenende
    wünscht Angie

    • dein kommentar ist ist bei dem bild, bei dem du ihn gepostet hast ^.^ das ist bei den galerien so, dass jedes bild dann seine eigene seite bekommt.
      ich freu mich jedenfalls, dass du die bilder magst auch wenn dir das gebäude an sich nicht gefällt.

  13. Das Gebäude ist ja ein tolles Fotomotiv, hast du mit deinen Detailaufnahmen gezeigt, z.B. bei Bild 14 mit dem Lichtsaum, wirklich sehr schön! Als Kirche?, gut das liegt im Auge des Betrachters, meins wärs nicht.
    lg Claudia

    • es freut mich dass dir die bilder gefallen! mir geht es ähnlich – als fotomotiv finde ich es toll, als kirche ist es nicht ganz mein fall..

  14. Kirchen kann ich durchaus faszinierend finden. Auch wenn ich nicht an die Kirche und diesen Schnichschnack glaube. Aber die obigen Fotos erzeugen bei mir ehrlich gesagt nur Druck im Magen. Fast schon das Gefühl der Bedrohung.

    Aber das passt ja ganz gut zu einigen „Geistlichen“ ;o)

    Beeindruckende Perspektiven, liebe Paleica!

    • die gebäude mag ich auch sehr, mit dem was hinter den mauern vorgeht kann ich nichts anfangen und deswegen geh ich auch nicht gern hinein.
      bedrohlich hab ich das auch empfunden – eigenartig, dass das so anders wirkt bei allen. stimmt eigentlich, zu manchen passt das +g+
      danke für das lob!

  15. Zuerst musste ich über die Anmerkung zum „Brutalismus“ eher lächeln. Aber tatsächlich scheint der Begriff zu passen. Das Gebäude hat etwas furchtbar Rohes, was mir einerseits überhaupt nicht zusagt, andererseits aber faszinierend wirkt.

    Gelungen sind auf jeden Fall die Impressionen, die du lieferst, schön auch der Wechsel mit eher sanft wirkenden Bildern.

    Die Nuss

    • mir gings da ähnlich. zuerst war es eine kopfschüttelreaktion, aber dann hab ich festgestellt, dass es die sache eigentlich sehr gut trifft. grade durch den unbearbeiteten beton.
      schön, dass dir die bilder gefallen! ich finde auhc, dass man da einiges kontrastreiches findet…

  16. Nej, also die Kirche ist nicht meins. Interessanter ausflug, aber gefallen muss sie mir ja nicht. 😉

  17. Unglaublich gut gelungen. Sorry dass ich jetzt erst kommentiere, war schon 4 mal hier, aber immer kam was dazwischen. Geometrie pur. Wirklich gut!

    • gar kein problem, ich freu mich, dass du es jetzt nachgeholt hast (= stimmt eigentlich, geometrisch ist dieses ding irgendwo tatsächlich.

      • …versuche immer alles aufzuholen:-)
        ja, da ist geometrie pur drin. und es ist ein bisschen unwirklich teilweise, daher eine sehr gelungene mischung:-)

  18. Liebe Paleica,

    nun hab ich endlich mal wieder in Ruhe bei dir geschaut ..die Zeit rennt mir mal wieder davon, komme kaum überhaupt zum Bloggen, geschweige denn Blogrunden.

    Superschöne und faszinierende Aufnahmen hast du ..ganz besonders hier in diesem Beitrag! Brutalismus, das höre ich zum ersten Mal – klingt ja wüst *g*

    Deine Antworten zu den „Stöckchen“ hab ich gespannt gelesen und kann sehr viel von meinen eigenen Gedanken darin entdecken …

    Viele liebe Grüsse zu dir 🙂
    Ocean

    • ich merks, in letzter zeit schaust du ja viiiel zu selten hier vorbei, schnief! aber umso schöner, wieder von dir zu lesen!

      ich freu mich, dass sie dir gefallen! ich hab davon auch noch nix gehört. vielleicht hat das der wiki-autor auch erfunden (;

    • das freut mich sehr, dass sie dir gefallen! mein favorit ist aber auch eindeutig das erste. von den anderen bin ich eig nur teilweise überzeugt (=

  19. Brutalismus.. oh ja, das passt. Potthässliches Gebäude, wenn ich ehrlich bin. ABER Deine Fotos von diesem hässlichen Objekt sind große klasse, wie immer! Sie geben diesem Ding tatsächlich eine Seele.. toll germacht!

    • ich kann damit auch wenig anfangen. aber man kann interessante bilder machen, dass muss man ihm lassen. ich freu mich, dass ich dich zumindest für die fotos begeistern konnte (=

  20. Es ist dir sehr gelungen, uns das Gebäude näher zu bringen und drei Mal Paleica zu verstehen. Ich mag deine Bilder und deine ART und Weise, dich auszudrücken.
    In der letzten Zeit war ich stiller Genießer deiner Blogkunst.
    Ein neues Projekt schreit nach Umsetzung.
    Beste Grüße, dschungelpinguin

    • hallo andreas, es ist schön dich zu lesen und zu hören, dass du mich noch nicht vergessen hast 🙂 erzählst du von deinem neuen projekt?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: