Wotruba-Kirche

Am 6. November gab es von meinem Fotokurs mal wieder einen Fotoausflug. Diesmal nicht so weit und deswegen konnte ich auch dabei sein (= Ziel war die etwas gewöhnungsbedürftige Wotruba-Kirche am Georgenberg.

Sie wurde mitte der 70er-Jahre von Fritz Wotruba erbaut. Sie besteht aus 152 rohen Betonblöcken und Glasscheiben und ist dem Stil des Brutalismus zuzuordnen. Sagt zumindest Wikipedia ^.^

Seht euch einfach die Fotos an und macht euch selbst ein Bild…

Und weils zeitlich fast noch passt und ich dran gedacht habe, gibt’s mal wieder 3 am Donnerstag:

1. Wie wird dein Leben wohl aussehen, wenn du in Rente gegangen bist?

Das ist eine gute Frage. Hoffentlich einigermaßen gesund. Und wenn möglich nicht alleine sondern mit einer Familie. Mit Wünschen, Träumen, Hobbies und Zielen. Dann wär‘ ich schon sehr, sehr zufrieden (=

2. Was hast du bisher aus deinem Leben gemacht?

Oh, gleich noch eine andere gute Frage. Was ich draus gemacht hab, hmm. Schwer zu sagen. Ich hab meine Schule gemacht und bin mittlerweile beim zweiten Studium und nebenbei hab ich drei Jobs. Soviel zum Beruflichen. Da läufts eigentlich sehr gut. Privat… puh. Ich habe Freunde, denke ich. Wie es mit allem anderen und der Zukunftsplanung aussieht, steht es grade auf dem Scheideweg. Da kann ich momentan nicht recht etwas dazu sagen…

3. Was solltest du aus deinem Leben aussortieren?

Das frag ich mich auch seit geraumer Zeit. Die Angst zu versagen, etwas falsch zu machen, falsche Entscheidungen zu treffen oder aus Angst keine Entscheidungen zu treffen. Das sollte ich dringend aussortieren.  Aber das ist mal wieder leichter gesagt als getan. Ich sortiere Menschen aus, die viel mehr nehmen als geben und das über lange Dauer. Tätigkeiten, die ich nur aus Routine oder sonstigen fraglichen Gründen noch verfolge. Es ist grade eine Zeit des Aussortierens…

*

Und dann als Abschluss vom Abschluss noch einen kleinen Freitags-Füller!

1.   Es hört sich seltsam an, aber momentan bin ich lieber arbeiten als mit der Uni beschäftigt .

2.   Lob zu meinen Fotos ist Musik in meinen Ohren.

3.  Ich bin dankbar für das Glück, hier zu leben.

4.   Ich hätte nie gedacht, mal ein Auslandssemester machen zu wollen und jetzt lerne ich an 2 Vormittagen die Woche französisch, um meine Chancen auf einen Platz zu erhöhen – und darum heißt es : „sag niemals nie“.

5.   Ein Regentag ist  ein wundervoller Tag, wenn man ihn zuhause genießen und Ruhe finden kann.

6.    Ich bin ich, das kann ruhig jeder über mich wissen..

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen hardcore Weiberabend, morgen habe ich Seminararbeit, putzen und einen Pub-Besuch geplant geplant und Sonntag möchte ich ausschlafen und das Putzen und die Seminararbeit fortsetzen!