Empfehlung Neuerscheinung Projekt

rundherum April: Freiheit & 52 Songs

Liebe Leute, es ist wieder einmal ein bisschen ruhig geworden im Episodenfilm. Das tut mir leid, aber mein Studentenleben hat nun ein Ende und neben dem Fulltimejob und anderen real-life-Dingen bleibt leider nicht immer genügend Zeit um sich um alles so zu kümmern wie man gerne möchte. Es muss sich jetzt alles erstmal einpendeln und die Lücken gefunden werden, die für die einzelnen Hobbies verwendet werden können. Bis dahin könnte es passieren, dass die Reaktion auf Kommentare ein wenig auf sich warten lässt – aber ich bin noch da (:

Die Bilder für Freiheit sind im Flugzeug nach Düsseldorf entstanden. Zum ersten Mal ganz alleine wohin fliegen, das war wirklich eine coole Erfahrung. Genauso gut hätte ich meine Sieben Sachen packen und nicht wieder nachhause, sondern ganz wo anders hin reisen können. Ich hatte die Zeit dazu. „Über den Wolken“, weit weg von allem, was einem im Alltag zu schaffen macht.

Das ist für mich der Inbegriff von Freiheit. Die Möglichkeit zu tun, was ich möchte und die Zeit und das nötige Kleingeld dafür zu haben.

*

Diese Serie ist eigentlich aus sehr alten Bildern entstanden, aus den ersten Monaten meiner Fotografiebegeisterung. Trotzdem fand ich sie passend. Für mich drückt es aus, dass man Grenzen überschreiten kann und soll, denn nur wer die Grenzen seines Bewusstseins durchbricht, darüber hinausgeht, kann sich weiterentwickeln. Und frei sein.

*

Mit den 52 Songs bin ich denkbar spät dran, aber grade noch rechtzeitig. Das 41. Thema lautet Liebeserklärung.

Ach wie schön. Dazu gibt es sooo viel. Ich werde das jetzt nicht hier direkt einbinden, denn dann sind die Ladezeiten katastrophal. Ich werde die Titel schreiben und einfach auf Youtube linken.

Dazu gibt es erstmal 3 Lieder von Muse, die für mich mitunter die schönsten Liebeserklärungen sind, die ich musikalisch je gehört hab.

Unintended Undisclosed DesiresResistance

Farin Urlaub: Phänomenal Egal

Reinhard Mey: Sommermorgen

The Subways: Rock’n’Roll Queen

Ein bisschen Austropop: Rainhard Fendrich: Weusd a Herz hose wia a Bergwerk

63 comments on “rundherum April: Freiheit & 52 Songs

  1. Über den Wolken….das ist auch für mich der Inbegriff von Freiheit, ich liebe es!!!
    Einen guten Wochenstart und Stress, der sich in ganz engen Grenzen hält, wünsche ich Dir ♥
    lieben Gruss
    moni

    • ja, ich hab das früher nicht so stark empfunden, aber dieses mal, dieses alleine wohin fliegen, das war irgendwie anders.
      danke – stress in dem sinn ist es ja nicht, nur soooviel neues!

  2. Flugzeugbilder sind immer wieder was Tolles; genauso, wie Fotos von Vögeln zeigen sie nicht nur die Freiheit, sondern auch eine gewisse Leichtigkeit auf 🙂

    Und solange Du uns nicht ganz vergisst, sei Dir ein wenig Abwesenheit gegönnt 😉

    • es freut mich, dass sie dir gefallen (: ja, du hast recht. irgendwie wirkt aus der entfernung alles kleiner und weniger dramatisch und übersichtlicher und und und.

      nein das hab ich nicht vor. dankeschön (; es wird sich auch wieder mehr zeit dafür finden, aber jetzt muss es erstmal ein bisschen in den hintergrund treten, leider.

  3. Da hast du Freiheit aber wirklich sehr gut dargestellt, klasse Luftaufnahmen. Auch die zweite Serie gefällt mir sehr gut, ein schöner Gedankengang.

    • danke für das lob liebe claudia! ich freu mich sehr, dass du die bilder schön findest und auch den gedankengang in der zweiten serie nachvollziehen kannst!

  4. Deine Bilder sind klasse worden. Ich stimme auch deine Aussage völlig zu. Freiheit ist das zu tun, was man möchte. Das nötige Kleingeld ist leider immer so eine Sache. Das hat man als Student nicht immer. Ich wünsche dir daher jetzt viel erfolg in deinem Arbeitsleben. Da muss man sich auch erst dran gewöhnen.

    • ja, das muss man. dann könnte man es sich zwar leisten, auf urlaub zu fahren, aber es mangelt an der zeit (; ich hoffe jedenfalls, dass ich im nächsten halben jahr doch irgendwann mal wieder in einem flugzeug sitzen werde…

  5. Schön, dass du bei: „mein Studentenleben hat nun ein Ende und neben dem Fulltimejob und anderen real-life-Dingen bleibt leider nicht immer genügend Zeit um sich um alles so zu kümmern wie man gerne möchte“, die Freiheit erleben durftest.

    Ich fliege nicht so gerne, lieber reise ich mit dem Zug. Aber das Gefühl der Freiheit hatte ich auch. Bin um Mitternacht in den Zug gestiegen und nach Frankreich gefahren, alleine. Zeit und Geld zu haben, um mit dem Zug, Velo und Schiff die Erde zu entdecken ist ein schöner Gedanke.

    LG Claudia

    • die freiheit hab ich ja noch vorher erlebt (; aber ich hoffe mal schwer, dass das nicht das letzte stückchen freiheit war, das mir zuteil wurde!

      ich fliege eigentlich schon gerne, ich hab einfach das gefühl, dass es mich – über längere strecken – deutlich weniger zeit kostet als andere verkehrsmittel. aber ich fliege nicht besonders oft!

      • ja fliegen bedeutet meist schneller am ziel anzukommen. beim reisen mit anderen verkehrsmittel erlebe ich die veränderung der landschaft, der kontakt mit menschen etc. früher und intensiver. es ist einfach eine andere art zu reisen.

        • das ist natürlich auch ein berechtigtes argument. aber ich muss sagen, der zeit- und bequemlichkeitsfaktor spielt halt doch oft eine große rolle.

  6. Über den Wolken, ja das ist ein ganz besonderes Freiheitsgefühl, dass ich auch sehr genießen konnte.
    Die Umsetzung mit den Fußfotos ist auch ne tolle Idee.
    Liebe Grüße von:
    Beate
    P.S.: Ich wünsche Dir, dass Du Dich gut in Deine neue Lebenssituation einfindest. Alles hat seine zwei Seiten 😉

    • danke für dein lob liebe bea, ich freu mich, dass du die bilder magst.
      dankeschön. noch ist es ein bisschen schwierig und anstrengend, ich will natürlich alles richtig machen und das gelingt einem nicht immer. aber es wird bestimmt bald werden!

  7. Ich werde die Freiheit über den Wolken auch bals erleben und wer weiß, vielleicht denke ich dann an dich? Bis dahin wünsche ich dir jeden Tag ein kleines Stück Freiheit, welche du dir für dich hoffentlich bewahren kannst.

    Mit lieben Grüßen und ein herzliches Danke für deine Gedanken auf meiner Seite. Mandy

    • oh wie schön! wo solls denn hingehen? ich hab leider keine ahnung, wann es bei mir das nächste mal soweit sein wird.
      bitte gern. es ist schön, im internet so etwas persönliches und ehrliches wie deine beiträge zu lesen.

  8. consuela76

    „… weit weg von allem, was einem im Alltag zu schaffen macht.“
    Sehr schön gesagt! Lustig, dass wir den gleichen Gedanken bei dem Thema hatten 🙂 Auch die Grenzüberschreitung ist sehr passend gewählt und umgesetzt.

    LG, Consu

    • schön, dass es dir gefällt (: und ja, das ist wirklich lustig. ich finde das tolle daran, ein projekt zu veranstalten, dass man soviel unterschiedliche sichtweisen zu sehen bekommt!

  9. Über den Wolken …
    „… alle Ängste, alle Sorgen, sagt man,
    würden darunter verborgen und dann
    würde, was uns groß und wichtig erscheint,
    plötzlich nichtig und klein“ 😉

  10. also ganz alleine bin ich jetzt noch nirgendwohin geflogen. da war bisher immer noch jemand mit dabei. was vielleicht auch ganz gut war, ich fliege doch gar nicht gerne und hab ein bisschen flugangst (wobei das zum glück viel besser geworden ist…

    nach dem flug nach amerika schockt mich so schnell nichts mehr ^^).
    von den fotos aus dem flugzeugfenster mag ich vor allem das in der mitte. das gefällt mir.

    ich komme wahrscheinlich erst morgen zum bloggen. gerade liegen die farbigen und die instagram-fotos gleich auf. mal schauen was es dann wird.

    also bei uns ist jetzt leider auch wieder schnee angesagt worden. die schneefallgrenze sinkt angeblich noch mal auf 500 m, was ja zwangsweise bedeuten würde, dass wir im tal wieder schnee hätten. darauf kann ich ehrlich gesagt verzichten! bei uns war noch gar nicht richtig frühling. fast nichts blüht, die bäume sind noch total kahl… und dann dieser regen die ganze zeit. nervig!

    ach, da das schon so lange her ist, müsste ich das glatt mal nachschauen welche künstler das waren. da waren auch ein paar ausgefallene sachen dabei. ich weiß eigentlich gar nicht mehr wie ich auf diese eigentlich bekloppte idee gekommen bin. pff, ganz schön viel zeit vergangen seitdem. 😉

    ja, das ist leider eine echt ewige geschichte. also zum glück muss sie jetzt nicht mehr daheim bleiben und ihr gehts auch insofern schon wieder besser, als dass sie nun nicht mehr ständig nur schlapp und müde ist, aber sie muss die woche erst mal noch wieder blutabnehmen lassen. leberwerte überprüfen… je nach dem wie es dann aussieht, darf sie bald wieder sport machen oder muss sich eben noch länger schonen. das ist halt echt eine langwierige sache, wenn man pech hat. vor allem, weil dieses drüsenfieber ja so oft lange nicht bemerkt wird. das verschleppt man unter umständen ganz schön.
    meine mama meint schon, dass ich das auch hatte, weils mir mal ne zeit lang im februar/märz gar nicht gut ging und ich ständig was aufgeschnappt hab. ich zweifle da ja etwas daran, kann aber nicht bestreiten, dass ich seit anfang des jahres nicht die beste gesundheit hatte.

    der gardasee kann halt einfach wunderschön sein! ich freu mich auch schon total auf die tage dort. ich war ja auch schon öfter mit meiner familie dort, aber einen tag machen wir eben immer richtig kulturprogramm, für das ich zuständig bin. mal schauen was ich dieses jahr so mit ihnen mache… zum glück kann man in der region ja auch echt viel machen. verona ist nicht weit weg und am see entlang gibts tolle städtchen. ich liebe es dort und hab jetzt schon richtig fernweh. wird sicherlich lustig dort (hab dann die tage über sogar geburtstag).

    das ist eben so eine sache. ich hätte gar nicht gedacht, das sich überhaupt irgendwer für meine schnappschüsse interessiert. so interessant sind die ja auch nicht. aber in letzter zeit schaff ich es tatsächlich ganz gut irgendwelches alltägliches zeug festzuhalten. ohne mein neues handy würde ich das wohl niemals machen.

    • ich bin eben bis jetzt auch nicht alleine geflogen, aber irgendwie hat das eine bekannte mir geraten mal zu machen und eigentlich wollte ich das sowieso immer, weil ich total schiss davor hatte und so hat es sich einfach gut ergeben und ich bin froh, dass ich es gemacht hab. es waren wirklich sehr nette tage.

      bin schon gespannt auf deine bilder (: ich hab im moment einfach keine zeit zu bloggen. ich muss sehen, dass ich die allerwichtigsten lebenserhaltenenden dinge grad unter einen hut bring, da kommt das bloggen einfach zu kurz /:

      und, hat es nochmal geschneit? bei uns hats ja auch nochmal sehr abgekühlt, aber jetzt ist der frühling wieder da und der regen hat aufgehört.

      (: macht ja nix. hätt mich zwar interessiert, aber sooo wichtig is es dann auch nicht ^.^ ich hab ja paleica auch schon seit 11 jahren jetzt.

      das glaub ich gern. wie sind sie denn auf dieses pfeiffersche drüsenfieber dann überhaupt draufgekommen?
      und hast du es bei dir auch anschauen lassen oder denkst du einfach, dass alles gut ist?

      jaaa das ist es. ich hoffe, dass ich auch irgendwann mal wieder ein paar tage nach italien komme. aber urlaub ist jetz erstmal nicht angesagt /:
      herrlich. in verona war ich noch nie. ich war in padua, das war auch ganz toll. hach italien.

      (: man merkt halt schon, dass sich die fotografische ästhetik durch die ganzen handyfotoapps im mainstreambereich irgendwie ändert…

  11. „Das ist für mich der Inbegriff von Freiheit. Die Möglichkeit zu tun, was ich möchte und die Zeit und das nötige Kleingeld dafür zu haben.“ Genau so ist es!

    Deine Serie mit den Turnschuhen ist klasse! Der Look der Schuhe und des Asphalts passt super und die Botschaften auf den Grenzlinien runden die Botschaft ab. Toll!

    • schön, dass du mir zustimmst. ich finde es ja spannend, dass da jeder so etwas anderes damit verbindet.
      freut mich sehr, dass auch die chucks-serie gut ankommt. obwohl diese bilder schon so alt sind und technisch total unspektakulär mag ich sie trotzdem unheimlich gern, besonders in serie.

  12. Haha, an die Schuhe kann ich mich noch erinnern, da gab es doch schon mal das eine oder andere Bild hier 🙂 Sehr cool geworden, vor allem mit dem Totenkopfmotiv auf der Grenzlinie, das in der Mitte ist mein Favourit.

    Ich glaube, das erste Mal alleine geflogen bin ich vor ca. 5 Jahren, der dritte Tag im ersten ‚richtigen‘ Job nach der Uni und ich mußte nach London zum Training. Ich fliege an und für sich schon sehr gerne, nur lange Flüge zehren manchmal sehr an der Substanz, vor allem, wie die Klimaanlage schlecht eingestellt ist. Das kommt in Zügen aber auch öfter mal vor 😉

    • ja, die gab es schonmal (: sind gute models, meine chucks. ich mag sie.
      das stimmt. klimaanlage ist so eine sache. ich fliege auch gern, aber nur kurze strecke. flugzeug gehört so zu den ganz wenigen lebenssituationen, ich denen ich mich gelegentlich wirklich zu langweilen beginne und am liebsten quengelig werden würde. aber bis 4, 5 stunden flug ist es okay ^.^

  13. Herrliche Bilder.
    Ohja das verkörpert Freiheit auch für mich. Einfach das tun was man möchte, aber auch jederzeit wieder nach Hause kommen zu können.

    • das stimmt. das ist auch so ein punkt. ich finde, fernweh kann nur aufkommen, wenns ein zuhause gibt, dessen man sich sicher ist.

  14. Eine tolle Umsetzung des Themas. Tun was man möchte, ja das ist Freiheit. Wobei ich dazu allerdings nicht in einen Flieger steigen möchte *gg*.

    LG Soni

    • wirklich? oh ich fliege ganz gern. das starten vor allem finde ich toll. ich denke, das wird nie so wirklich zur routine werden.
      aber schön, dass dir meine umsetzung trotzdem gefällt!

  15. Über den Wolken, jaaaa da ist die Freiheit.
    Aber auch die Schuhe zeigen, dass es eine Freiheit gibt.
    Morgen geht mein Bericht endlich online, heute Nacht sozusagen.

    • bin schon gespannt was es geworden ist (:
      und ja, mit diesem wolkending hatte reinhard mey schon wirklich recht.

  16. Foto Nr. 3 der Flugzeugfotos gefällt mir gut! Die Wolken und dazwischen die gewundene Straße. Das hat was. Definitiv. Schön eingefangen! Zudem gefallen mir die Farben.

    Die Nuss

    • danke (: die farben finde ich auch toll. zum glück konnte ich mit lightroom noch was retten, die kleine lumix hat das nämlich irgendwie nicht so gut gepackt. letztendlich hat es aber einigermaßen so ausgesehen, wie ich es gesehen hab.

  17. Ach, ich wollte dir noch gratulieren ♥
    Zum Ende des Studentenlebens, zum neuen Ganztagsjob ♥
    Alles, alles Gute dir
    deine Bärbel

    • danke danke (: ja das studentenleben. es war großartig, in vielerlei hinsicht. aber es war zeit für was neues.

  18. Wunderschöne Fotos! Stimmt – über den Wolken – das hat was von Freiheit.

    Dann hast Du also gleich einen Job bekommen? Toll! Gratuliere!

    Liebe Grüße
    Katinka

    • (: schön, dass mir alle so zustimmen. aber das ist wohl auch der grund, dass es mehrere interpretationen dieser art zum thema gibt ^.^

      ja, es ging total schnell!

  19. Hallo allerliebste Paleica! 😉

    So, das waren jetzt genug Freundlichkeiten. Jetzt wird’s ernst!
    Bist du eigentlich total irre? Wie kann man denn so beknackt sein und freiwillig und alleine nach Düsseldoof fliegen zu wollen?????? :-O

    Hier im Rheinland würde NIEMAND zugeben, jemals in Düsseldoof gewesen zu sein und du schreibst es hier öffentlich???
    Du gehörst über’s Knie gelegt! :mrgreen:

    Düsseldoof… Nicht zu fassen…

    So, jetzt habe ich mich abgeregt. Was macht die Liebe?? 🙂
    Ich gratuliere dir zum erfolgreich beendeten Studium. Der Start ins Berufsleben war mit dem Düsseldoof-Trip ja nicht so erfolgreich. 😛

    Düsseldoof… Hätte es nicht Köln sein können? 😀

    • Ich mich meinen Kommentar noch um folgendes Bild ergänzen: <a href="http://www.xn--applejnger-feb.de/html/downloads/d-doof.jpg"KLICKEN MACHT SCHÖN!

      PS: Schönes Theme! 😉

    • also lieber applejünger (auch genug meiner freundlichkeiten!), sich ewig lang hier nicht blicken lassen und dann gleich meckern – das geht ja mal gar nicht! hast ja glück, dass ich dich nicht gleich in den spam verbannt hab!
      abgesehen davon wohnt meine freundin nunmal in düsseldorf, aber auch köln haben wir einen besuch abgestattet wie du sehen kannst.

      das studium ist leider noch nicht beendet, die diplomarbeit liegt im moment etwas auf eis, aber es wurde nun zeit auf eigenen beinen zu stehen. den zweiten mag. hol ich mir aber beizeiten schon noch ^.^

      • Tut mir leid, daß ich dich -scheinbar- vernachlässigt habe.
        Aber tatsächlich habe ich mehrmals kurz hier vorbei geschaut. Aber als ich „Düsseldorf“ las, mußte ich auch was dazu schreiben. 😀

        Soso, du warst also auf dem Kölner Dom? Du hast dich also die Stahltreppe hoch getraut? Respekt! 😀

        • ja, todesmutig wagte ich mich hinauf. war allerdings echt etwas hoch und beengt da. aber es hat sich ausgezahlt. darunter war es ja wenig spektakulär, dafür umso anstrengender!

  20. Studium beendet – nun ruft das wahre Leben 😉
    Was hast du noch studiert? Wie war der Abschluss?

    • studium selbst ist noch nicht beendet, aber meine lehrveranstaltung hab ich nun alle absolviert. da ich jetzt ’nur‘ mehr diplomarbeit schreiben und die prüfung zum schluss ablegen muss, habe ich mal begonnen job zu suchen und es hat überraschend schnell geklappt. deswegen mal sehen, wie der zweite studienabschluss verlaufen wird.
      ich hab theater-, film- und medienwissenschaft jetzt als zweites studium. meinen mag. für wirtschaftswissenschaftliche berufe hab ich ja schon länger (;

      • Dann wünsche ich dir viel Glück bei der Diplomarbeit. Hast dein Thema schon?

        • ja, das ist alles schon im laufen. das probekapitel ist auch grade beim betreuer, da warte ich seit ein paar wochen auf feedback. etwas weniger als ein drittel ist soweit mal ‚fertig‘. aber ich hoffe, dass ich bis ende des jahres auch den rest auf die reihe bekomme!

  21. Dusselhausen… wärst mal nach München geflogen 😉

  22. Liebe Paleica, Du hast auf diesem Blog so viel Schönes zu bieten, dass es sich immer lohnt, reinzusehen. Ob nun jeden Tag etwas Neues kommt oder nicht, spielt da m.E. gar keine Rolle. Insofern genieße Dein Leben, sortiere Deine Prioritäten und fühle Dich einfach wohl. Deine Gucker- und Leserschaft bleibt Dir bestimmt gewogen. Ich allemal!

    • liebe skryptoria, ich danke dir herzlich für diese worte. es freut mich sehr, dass ich hier für manche menschen ein paar sehenswerte dinge bieten kann und einen moment zum innehalten.
      ich hoffe, dass mich nicht alle vergessen!

  23. annibloggt

    farin finde ich auch ganz, gaaaanz toll – und deine „über den wolken bilder“ machen sehr viel lust auf mehr & auf urlaub vor allen dingen… 🙂
    liebe grüße,

    anni

    • (: ja das geht mir auch immer so wenn ich sie anschaue ^.^
      freut mich, dass auch farin mal gut ankommt, hihi!

      • annibloggt

        was heisst denn „mal“ – der mann ist schon ziemlich unglaublich und das eigentlich immer (zumindest, wenn`s nach mir geht hehe) 🙂 hab einen schönen start in den neuen monat:)

        liebe grüße

  24. Phänomenal Egal! Hach, schon viel zu lange nicht gehört!

    Die zweite Fotoserie finde ich zwar nicht so umwerfend, aber die Luftbilder – wirklich klasse. Solche Bilder mache ich auch sehr gerne 🙂

    Der Point.

    • die sind auch irgendwie ein klassiker, diese bilderausdemflugzeug (:
      ich mag die fotos irgendwie, auch wenn ich nicht genau sagen kann, was es ist das ich dran mag. vielleicht, weil es so ganz frühe bilder waren, wo ich ein bisschen mit idee, motiv und so gespielt hab.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: