Herbstspuren im Dehnepark: schillernd bunt oder Magic Monday Woche 17

Scroll down to content

Wir sind nun mitten im goldenen Herbst angekommen, die Blätter werden gelb, rot, braun, die Farben leuchten oder stehen in starkem Kontrast zum grau des Hochnebels über der Stadt und des Tiefnebels über dem Land. Ich bin umringt von diesen Farben, ich staune und will jeden Moment festhalten, bevor der Winter sie alle verschluckt. Um die weniger Herbstbegeisterten von euch ein bisschen auf diese Schönheit aufmerksam zu machen und den in-diese-Jahreszeit verliebten ein Thema dafür zur Verfügung zu stellen, ist es diese Woche im Episodenfilm (wie Conny es am Freitag auf Facebook schon richtig erraten hat):

farbenfroh

*

Die Bilder entstanden vorletzten Sonntag, als wir es endlich mal wieder geschafft haben, unser „Wiener Park-Projekt“ weiterzuführen. Die Eindrücke wurden im Dehnepark gesammelt (knappe zwei Stunden haben immerhin drei Fotostrecken beschert ^.^), eine der unzähligen Parkanlagen am Stadtrand. Fünf Hektar groß mit einem Teich in seiner Mitte.

*

blog_herbstimdehnepark01
*
blog_herbstimdehnepark14
*blog_herbstimdehnepark05
*blog_herbstimdehnepark06
*blog_herbstimdehnepark11
*blog_herbstimdehnepark17

Neuerdings habe ich mit einem Freund über meine Faszination von der Fotografie gesprochen. Er kann meinen Zugang so gar nicht verstehen, da sein Interesse an Bildern rein die Abbildung der Realität ist. Er mag das Verfremden der künstlerischen Fotografie nicht, das Spiel mit der Tiefenunschärfe, das Betonen von Details, die das Auge in der Form nicht wahrnimmt. Bei mir ist es das Gegenteil: das Entdecken von unscheinbaren Dingen, die soviel Schönheit bergen, die man ansonsten nie gesehen hätte. Während ich in meinem Alltag durch die Welt rase, immer unterwegs von A nach B, immer in der Eile der verstreichenden Zeit gefangen, ist es, als könnte ich beim Fotografieren dieses große Ganze einen Moment lang begreifen. Als könnte ich für diesen Moment, in dem ich im Sucher etwas finde, auslöse, und diesen Augenblick konserviere, die Zeit verstehen und in dieser Zehntelsekunde besitzen. Dieser Moment gehört dann mir, ich habe ihn bewusst erlebt, sogar all sein Licht auf einem Chip gespeichert und ich kann ihn unendlich oft wieder erleben. Der Moment ist nicht verloren, er ist nicht unbemerkt verstrichen, weil ich ihn gesehen habe.

(Es ist Herbst. Meine Gedanken kommen zu mir zurück und lassen sich zu Wörtern formen…)

111 Replies to “Herbstspuren im Dehnepark: schillernd bunt oder Magic Monday Woche 17”

  1. Echt tolle Bilder. Ich denke das Thema Wald bzw. Park ist alles andere als einfach wenn spannende Bilder dabei raus kommen sollen; Du hast das sehr gut geschaft! Die Sache mit dem Zugang ist halt auch eine Geschmacksfrage, und wir können/sollten nicht alle den gleichen haben.

    Grüße aus
    Matera
    Oli

    1. ui da hat die männerfrauensache ja einige wellen geschlagen 🙂 ich glaube, es ist typsache, aber diese these wird vielleicht durchschnittlich häufiger von männern vertreten 🙂

  2. Ich mag auch die Wasserbilder in der Mitte am allerliebsten und ganz besonders das erste, weniger bunte. Ich find es total schön, wenn die Wasseroberfläche so samtig aussieht.

    Wir zwei haben ja einen recht ähnlichen Zugang zur Fotografie. Es geht um das Entdecken der schönen Dinge, das Festhalten von Momenten und auch das Visualisieren von gedanken und Gefühlen. Angefangen habe ich natürlich auch mit dem Ablichten der Realität, als ich anfing zu reisen und fremde Orte mit den Daheimgebliebenen teilen wollte. Nach und nach entwickelte es sich dann weiter und für mich bietet die Fotografie noch immer so unendlich viele Möglichkeiten, die es zu entdecken gibt. Der Herbst ist eine wunderbare Zeit dafür.

    1. da werden dir bestimmt die bilder die noch kommen besonders gefallen. bei der bearbeitung musste ich an welche denken, die du letztens gezeigt hast. mal sehen ob du wissen wirst, welche ich meine 🙂

      zum zweiten absatz kann ich nur zustimmend nicken. genau so ist es!

  3. So tolle Bilder! Dieses bunte Wasserfoto – man könnte meinen, Monet hätte es gemalt! Deine Gedanken und Sichtweisen zu BIldern und zur Fotografie sind für mich fast Augenöffnend. Ich hatte in letzter Zeit Probleme zu fotogrfieren, da die Menge an produzierten Daten und BIldern für mich einfach die Notwendigkeit eines Bildes nicht mehr relativierte. Soviele Motive sind schon von anderen gemacht worden, soviele Bilder liegen in Archiven ungenutzt – wo bleibt der Sinn noch ein weiters Bild zu machen? Ich glaube, es ist wichtig, das Bild für sich selbst zu machen, auch wenn es dann im Archiv verschwindet – aber, wie Du so schön sagst, man hat den Augenblick für sich konserviert und die Freude in dem Moment des Auslösens empfunden.

    Danke Dir für diese Gedanken!

    1. liebe trolleira, vielen dank für deine worte dazu. es freut mich sehr, wenn meine etwas bewegen konnten. ich kann deine gedanken gut nachvollziehen, auch ich empfinde das manchmal. aber wenn ich dann mein eigenes bild anschaue, das mir gehört weil ich es erlebt habe, dann weiß ich wieder warum es mich so fasziniert.

  4. Farbenfroh i st bunt und bunt ist nicht unbedingt nur der Herbst, oder? Oder hab ich oben im Text etwas überlesen, daß es unbedingt Herbstfarbenfrohefotos sein müssen? Bevor ich alles mögliche gleich raussuche und zeige, bitte kurz hier schreiben, obs herbslich sein soll. Daaaaaaaaaaaaanke

  5. Die Wasserbilder finde ich besonders gelungen.

    Du sagst: „Bei mir ist es das Gegenteil: das Entdecken von unscheinbaren Dingen, die soviel Schönheit bergen, die man ansonsten nie gesehen hätte.“
    Das kann ich voll unterstreichen. Genau das ist es, wobei es nicht immer nur um Schönheit gehen, um sich „zu verlieben“, sondern um den Charakter der kleinen Dinge (oder die großen unscheinbaren). Als ob sie leben. Dieses neue „Kennenlernen“ geht manchmal auch Umwege um die Schönheit herum. 🙂

    Ich finde auch nicht, dass die Art zu Fotografieren verfremdet. Ein Foto ist immer eine kurze Abbildung des Gesehenen, nie das Komplette. Aber dadurch ist es trotzdem noch wahr. Und das darf man auch mal etwas mehr betonen.

    Hier mein Beitrag, in dem es diesmal um die Rolle der Farbe geht.
    http://fokusbonn.wordpress.com/

    1. … und meinen Kommentar habe ich vor lauter Freunde auch vergessen 😀
      Sehr stimmungsvolle und farbenfrohe Bilder! Die Spiegelung im Wasser sieht fast aus, wie ein kleiner Regenbogen 🙂
      LG, Consuela

  6. Liebe Christina,
    Ich stimme Deiner Meinung zum Fotografieren voll zu! Ich muss sagen, ich fühle mich durch die unüberlegten Zeilen von Nicole ziemlich angeggiffen. Wie kann frau ein pauschales Urteil über die Männer sprechen, es sei typisch für sie, alles nüchtern zu sehen. Eine sehr arme Weltsicht!
    Auch Dein Freund tut mir leid – er weiß vermutlich gar nicht, was er verpasst. Aber Menschen sind halt verschieden und niemand sollte in eine Schublade gesteckt werden. Möglicherweise hat Dein Freund eine sehr klare Weltsicht für sich gefunden und lebt hervorragend damit…
    Über Deine Bemerkung zum Schluss musste ich herzlich lachen! Es scheint, als ob Dein Hirn einer Kühlung bedarf!
    Nahe am absoluten Nullpunkt hast Du vermutlich einen IQ von 250! 😉
    Deine Fotos liegen mir diesmal ausgesprochen. Vor allem das erste Wasserfoto (Nr. 4) ist toll. Ich bin ganz hin und weg. Das sieht aus, wie von einem Impressionisten gemahlt! Würde ich mir glatt als großformatigen Posterdruck an die Wand hängen.
    Mein Beitrag ist schon in der Mache – den gibt’s Morgen.
    Beste Grüße von Stefan

    1. ich bin mir aber sicher, dass sie das nicht böse gemeint hat. pauschal ist es halt so, dass vielleicht eher männer dazu tendieren und frauen eher so ticken. ich kenne aber auch genügend männer, bei denen es anders ist. und du beweist mit deinen bildern – genauso wie die meisten deiner bloggenden artgenossen 😉 – dass ihr ebenfalls auch eine ganz andere auffassung davon haben könnt.
      ich denke aber schon, dass oft der fokus von männern auf der perfekten technik liegt, während viele frauen eher den perfekten moment suchen – ich mache das daran fest, dass ich einfach viel mehr männliche studiofotografen wahrgenommen habe – zum beispiel. das heißt aber natürilch nicht, dass es bei allen so ist oder dass es nicht eine vielzahl gibt, die ganz anders ticken.

      ich musste übrigens bei deinem kommentar zu meinem IQ herzlich lachen. ich denke dir für diese vertrauensvorschuss, ich glaube aber nicht, dass es so ist 😉

      ich mag dieses foto auch sehr und warte seit ewigkeiten, endlich mal so eines machen zu können – dieses jahr hatte ich glück!

  7. Deine Fotos sind wunderschön und so stimmungsvoll :). Hab diese Woche zum ersten Mal mitgemacht und ausnahmsweise mal nix typisch herbstliches gepostet: http://creeny.wordpress.com/2013/10/21/m-wie-montag-15/

    Deinem Zugang zur Fotografie kann ich voll und ganz zustimmen. Momente einfrieren und für immer festhalten, genau das ist es! Und dabei entdeckt man soooo viele schöne Kleinigkeiten, die man beim bloßen Vorübergehen vielleicht einfach übersehen würde. Danke für die schönen Worte!
    Liebe Grüße 🙂

    1. macht nix, ich freu mich über jede teilnahme und mindestens so über jedes nicht offensichtlich umgesetzte thema 🙂
      schön, dass du dabei bist und herzlich willkommen im episodenfilm!

  8. wie schön! ich mag glaub ich das letzte bild am liebsten. das nebeneinander von sommerlich und herbstlich gefällt mir sehr. und ich liebe das bokeh 😉 . aber auch die anderen fotos gefallen mir.
    deine gedanken über die fotografie könnten meine sein 😉 , nur kann ich’s nicht so gut in worte fassen…

    1. ich mag das bokeh auch so gern. ob mir der ausschnitt gefällt konnte ich nicht so nachdenken, da ich grade das 60mm dran hatte 😉 danke für das lob und die lieben worte zum text. es freut mich, wenn ich bei einigen ins schwarze getroffenhabe und das auch verstanden wird.

  9. Wundervolle Fotos! Ich mag beides: das „schlichte“ Festhalten von Erinnerungen im Bild bis hin zum Schnappschuss und eben auch das „künstlerische“ Fotografieren.
    Und Deine Bilder mit dem Wasser finde ich in diesem Beitrag besonders toll!

    1. ich denke auch, dass alles seine berechtigung hat, obwohl ich „nur“ schnappschießen bzw. „knipsen“ auch nicht verstehen kann – weil es mir zu wenig wäre und ich mehr herausholen will. aber ich denke, jeder hat einfach seinen eigenen zugang dazu.
      das wasserbild ist wohl eindeutig der gewinner 🙂

      1. Na ja, wenn ich da an meine Kinder denke, dann sollen es eben nicht nur gestellte Fotos sondern auch mal Schnappschüsse sein 😉
        Und für das Wochenthema habe ich vorhin feine Fotos gemacht 😉 Evtl. kommt mein Beitrag aber erst NACH unserem Urlaub!
        Grüße von der Nordsee 🙂

        1. das ist klar – aber mit schnappschüsse meinte ich eher „einfach mal draufhalten“. ungestellte fotos können durchaus viel viel mehr als geknipse sein 🙂
          na dann bin ich mal gespannt und liebste grüße an die nordsee 🙂

  10. Mein Freund und ich haben da auch sehr oft unterschiedliche Vorstellungen von guten Fotos. Gerade bei der Bearbeitung gehen unsere Meinungen total weit auseinander.

    Ich glaube zu dem Thema hab ich mal wieder ein Foto! 🙂

  11. Tolle Herbstfotos, mir gefällt das bunte Wasserbild (Nr.4) und das letzte mit den Blättern am besten !
    Deine Gedanken zur Fotografie kann ich voll unterschreiben, mir geht es genauso und wenn ich fotografiere, bin ich in meiner eigenen Welt, in die ich richtig abtauchen kann…
    Ich glaube nicht , dass das künstlerische Verständnis für z.B. das Spiel mit Unschärfe, das ich auch sehr mag, vom Geschlecht abhängig ist; es ist eher so, dass da jeder Mensch unterschiedliche Auffassungen hat (das ist ja auch gut so,sonst wäre alles gleich)…
    Mein Beitrag ist ebenfalls fertig:
    Magic Monday Farbenfroh
    LG, Netty

    1. das sind auch meine favoriten. aber ich wollte die anderen nicht ganz außen vor lassen, also hab ich sie mitreingenommen.
      ja, in dieser welt gibt es keine wehwehchen, keinen stress, keine kälte, keinen hunger. da gibt es nur das motiv, das licht und mich mit der kamera. das ist wirklich herrlich – wie meditation.

  12. Ich frage mich immer, wann alle die Zeit finden mal rauszugehen und BIlder zu machen. Am Smastag war es hier so schön und ich saß von 8-17 Uhr in der FH 😦 Und irgwie fehlt mir echt jemand mit dem ich so Sachen machen kann, ach mann. Allein sein ist doof.

    Kannst du das iPhone nicht einfach aus Deutschland bestellen?

    Ich mag mein Apartment inzwischen. Ich bin aber glaub auch gut darin mich an was zu gewöhnen. Im Wohnheim hab ich mich ja auch an alles gewöhnt 😀

    Und schön, dass dir die Herzorte gefallen 🙂 Und kannst gerne klauen, lach.

    Yam. Mit Mango, hört sich echt geil an. Muss ich mir merken!

    1. 😦 ich hab zwar zum glück jemanden, aber auch nur am wochenende zeit und dieses war ich sooo müde, von dem her ist auch nix zum fotografieren rumgekommen. ich hoffe das nächste, die wochen des goldenen herbst sind ja leider immer gezählt.

      nein, das geht nicht. weil zum einen werden solche geräte, die in anderen ländern nicht verfügbar sind, dort nicht hingeschickt (man bräuchte eine deutsche postadresse) und zum zweiten erspare ich mir geld, wenn ich es nicht offen kaufe, sondern mit entsprechendem vertrag dazu. da ich meinen sowieso wechseln will, werde ich das auch so machen. aber das heißt nunmal warten.

      das ist gut 🙂 aber der mensch ist auch so gebaut – an die meisten sachen gewöhnt man sich, vorausgesetzt man lehnt das nicht grundwegs ab.

  13. Was Du über die Momente der Fotografie schreibst, teile ich 1:1! Allein schon der Umstand, kurz stehen zu bleiben, etwas auf sich wirken zu lassen, statt einfach daran vorbei zu rennen und es Sekunden später schon wieder verloren zu haben … Für ein Foto bleibe ich immer gern stehen und erfreue mich auch später, manchmal noch viel später, an diesem einen kleinen Augen_Blick. Denn der war nur für mich!

    Mein farbenfroher Beitrag auf dem skryptoria-Blog ist auch online: http://skryptoria.wordpress.com/2013/10/23/magic-monday-farbenfroh/

    Da ich in letzter Zeit schon häufig buntes Herbstlaub gezeigt habe, sind auch einige andere Farbenfroheiten vertreten! 😛 Ich hoffe, Dir gefällt mein Beitrag!

    1. hallo chris! es musste was neues her. mir gefällt das adelle schon so lange und irgendwie hatte ich grade lust auf was klassisches. das andere hieß avid, das werde ich auch bestimmt mal wieder verwenden, aber ich hab einen neuen look gebraucht 🙂

  14. Also ich liebe ja die Herbstimpressionen! 🙂
    Alles so wunderbar bunt und da sie Sonne noch scheint, richtig schön für einen Spaziergang.
    Besonders das Bild vom See dort gefällt mir richtig gut.

  15. Pingback: Rosenruthie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: