Fotografie Neuerscheinung Wien

Innenstadt im Herbst & der Zauber der kleinen Momente

Preachitbaby hat mich inspiriert. Sie schrieb einen Text darüber, dass es „nicht die großen Gesten, die theatralischen Auftritte, die beeindruckenden, lange geplanten und überall beworbenen Wichtigkeiten“ sind, um die es geht im Leben, sondern „die Augenblicke am Rande derselben, die uns verändern.“ Sie reihte ein paar wundervolle Momentaufnahmen aneinander, die direkt aus ihrem Herzen zu kommen schienen und die etwas in mir bewegten, das sich ebenfalls erinnern wollte, welche kleinen Momente es waren, an der die Kurve ihren Wendepunkt nahm, die sich eingebrannt haben, die ein Lächeln verursachen oder die unseren Magen zusammenziehen lassen.

Es ist wieder soweit , diese Tage, an denen die Stadt in allen Farben leuchtet. Die Bilder sind aufgespart vom letzten Jahr, mit der Sonne im Herzen, die der dunklen Zeit voranging.

Im Burggarten

Im Volksgarten

Mit Menschen

Auf dass die Tage in diesem Jahr so bunt und leicht werden wie im Vorjahr, in der Hoffnung, dass die Düsternis danach nicht ganz so schwer ausfällt.

PS: Meine Lieben, ich bin ÜBERWÄLTIGT von euren wundervollen Kommentaren zu meinem letzten Post mit der Bitte um Feedback. Ihr seid definitiv die beste Community, die man sich wünschen kann. Ihr bringt mich zum Nachdenken, zum Schmunzeln und manchmal sogar ein wenig zum Weinen. Und ihr spornt mich an, hier immer das echteste und ehrlichste von mir zu zeigen, das ich grade in mir finden kann. Wenn das im Moment nunmal ein Schweigsameres ist, dann ist es so – und darf es auch so sein. Ich danke euch dafür ❤

Ich habe auf den Kommentar von Fernwehheilen folgendes geantwortet, das ich hier noch mit euch teilen möchte:

[…] ich fotografiere im Moment hauptsächlich der Ästhetik wegen, es geht mir einfach nur um die schönen Dinge, die großen und die kleinen, die großen von den Reisen, die kleinen vor der Haustüre, es ist, als könnte man Gefühle in Bildern ein klein wenig konservieren […] und es ist schwer, das zu teilen. Deswegen glaube ich auch, dass mir zu den Bildern ein bisschen die Worte fehlen, weil es so kleine Dinge sind, die doch so groß sind. Aber „Schönheit“ zu beschreiben oder „Freiheit“ oder „Zerbrechlichkeit“, das ist schwierig. Vielleicht ist es die Zeit und der Rahmen, euch mehr Spielraum für eure eigenen Assoziationen zu den Bildern zu lassen.

Ich weiß gerade nicht so genau, wo ich mit dem Episodenfilm stehe. Einerseits, durch doch einige kürzere und längere Trips und die Bildermassen, die sich da nunmal ansammeln, liegt der Schwerpunkt irgendwo doch auf den Reisen, vor allem, weil dies auch oft die bedeutenden, großen Momente sind. Aber das hier ist kein Reiseblog. Denn die Reisen sind nur ein kurzer und kleiner Abriss meines Jahres und alles das, was ich dazwischen erlebe, kommt mir oft zu kurz, vor allem weil die Worte und Gefühle dazwischen nicht zu diesen Reisebildern passen. Ich habe noch immer Beiträge aus 2015, von denen aus 2016 gar nicht zu reden. Ich weiß gar nicht, wo anfangen und es ist irgendwie zuviel, zu unübersichtlich und dann will mein ordnungsfanatischer Aszendent anfangen, Pläne zu machen, wodurch die Spontaneität und Unmittelbarkeit verloren gehen. Ich denke, dass ich da ansetzen werde. Mehr den Bauch und weniger den Kopf entscheiden lassen. Was empfinde ich gerade? Was davon möchte ich mit euch teilen? Denn es gibt so vieles, über das ich schreiben möchte. Über die Liebe, über Frauenbilder, über Bodyshaming, über Menschen und Orte. Und es gibt Fotostrecken, von denen ich nicht durch Buchstabengeschwurbel ablenken möchte. Ich mache das alles nicht, weil es irgendwie „nicht rein passt“ – und vielleicht sollte ich mich darum einfach nicht scheren. Also seid gespannt, wie es weitergeht 🙂

69 comments on “Innenstadt im Herbst & der Zauber der kleinen Momente

  1. …. viele Menschen versäumen das kleine Glück zu genießen …
    GLG und Segen!
    M.M.

  2. dschungelpinguin

    Guten Morgen Paleica, in der Tat ein großes Kino, das gerade in der Natur abläuft. Wir hatten hier gestern einen richtig schönen Herbsttag mit fast 20 Grad. Das haben wir, Socke Lucy und ich für einen schönen langen Gassigang genutzt.Aber was mir vielmehr aufgefallen ist: die mir begegneten Menschen waren so gut gelaunt…. einfach toll! Wie auch dein Blogpost!

    • absolut! ich muss ja sagen, dass ich heuer emotional noch am sommer hänge, aber gestern hatte ich meinen ersten herbstliebemoment. die farben sind einfach unschlagbar. 20 grad? herrlich. das schaffen wir nicht mehr, aber es ist nicht ganz so kalt wie noch vor einer woche, das tut gut.
      man merkt schon, dass die sonne und freundliches wetter starken einfluss auf das gemüt der menschen hat. ich kenne das auch von mir!

  3. Herrlich , da geht wiklich auch die Sonne im Herzen auf. Bei uns lässt das goldene Laub noch auf sich warten nur einige wenige Bäume sind bunt.

  4. Liebe Paleica, ich freu mich riesig, dass du meinen Beitrag mit so wunderschönen Herbstbildern aufgegriffen hast! Ich liebe ja den Herbst mit all dem bunten Laub und mir gefällt aber auch besonders, dass du den Aspekt „Mit Menschen“ aufgenommen hast 🙂
    Und du hast Recht, die Momente bei mir sind persönliche Erinnerungen. Von denen hast du ja (auch hier in deinem Blog) selbst eine ganze Menge… weiter so!
    Liebe Grüße! Mathilda

    • liebe mathilda, danke fürs vorbeischauen und lesen. ich habe bei dir letztens einen gewissermaßen kryptischen beitrag gesehen – ich hoffe, es bedeutet nicht, dass du aus der bloggerwelt entschwindest!

  5. Schöne Herbstbilder, sehr stimmungsvoll! Hier scheint zurzeit kaum die Sonne, die Tage sind trüb und grau, ich warte auf den goldenen Herbst, dann möchte ich gerne losgehen mit meiner Kamera. Ich hoffe, dass es bald passiert.
    Viele Grüße, Caro

    • dankeschön! bei uns ist es momentan auch eher trüb und düster, die bilder sind vom herrlichen 1. november aus dem letzten jahr. ich vermisse die sonne auch sehr. ich drücke dir jedenfalls die daumen!

  6. Sehr schöne, warme Bilder. Für solche schönen Farben liebe ich den Herbst ❤️

    Ich bin ein großer Freund von gemischten Themen, ich mag sehr Alltags-Geschichten, aber auch schöne Fotos gucken. Schau womit du dich wohlfühlst, dann passt es für dich und deine Leser auch.

    • dankeschön! und ja, ich auch. das ist das besondere, das unvergleichliche, das einzigartige. meistens jedoch nur eine sehr, sehr kurze zeit im jahr.
      ja, das werde ich machen. ein paar kleine adjustierungen werden wohl notwendig sein. erstmal musste endlich ein neues theme her 🙂

      • Ich bin gespannt, ob du ein passendes Theme findest. Für mich hat es was von Stecknadel im Heuhaufen finden 😉

        • schau mal auf den blog. ich habe ewig lang rumprobiert die letzten wochen und jetzt einfach eines geschnappt 🙂 auf wordpress.com ist die auswahl ja nicht sooo groß.

          • bin auf dem Weg 🙂

          • Generell mag ich es gerne minimalistisch, ohne Sidebar auf den ersten Blick. Das Bild des fixed posts ist ziemlich groß, ich habe aber auch einen großen Bildschirm. Ich finde, wer schöne Fotos hat, soll sie zeigen 🙂

            Das einzige, was mich ein bisschen stört, dass der Text im Post unter den Bildern ziemlich breit läuft, es ist einen Hauch schwer lesbar dadurch. Das kann man händisch im CSS anpassen, wenn du möchtest.

            Unterm Strich, ich mag das gerne so ❤

            • Auf dem iPad sieht es super aus.

            • es ist ein zweischneidiges schwert. ich finde es toll, dass soviel platz für die galerien und bilder ist, gleichzeitig stimme ich dir zu, dass das mit dem text nicht ganz optimal ist. ich kenne mich halt mit css leider auch überhaupt nicht aus :/ es ist aber schön, wenn es immerhin generell gefällt 🙂

              • Ich kann gerne gucken, wie man das ändern kann. Ein bisschen kann ich CSS anpassen. Ich schau heute Nachmittag mal nach einem Code 🙂

              • das wär toll 🙂 ich finde das immer so kompliziert, dass es dann auch überall passt, auf allen größen und devices darum hab ich da so respekt davor. die paar mal, die ich in den code reingepfuscht hab, haben nämlich nicht so toll ausgesehen 😉 aber du hast da offenbar deutlich mehr erfahrung, wenn du was gutes findest wäre das natürlich super!

              • Ich gehe nicht an den eigentlichhen Code, sondern überschreibe den Code an anderer Stelle, das sind Änderungen, die man schnell wieder löschen kann, wenn sie nicht funktionieren. Generell sollte man in Prozenten definieren, so bleibt die Responsiveness erhalten.

              • das hört sich gut an 🙂 und sieht das dann auch noch am smartphone vernünftig aus?

  7. Die ganze Pracht habe ich noch gar nicht gesehen. Es wird Zeit für den optischen Herbst. Danke für die Erinnerung !

  8. hach je, im Herbst fehlt mir diese Stadt am meisten! Danke für die Sehnsuchtsbilder!

  9. Tolle Bildergalerie! 🙂

  10. Herrlicher Text, wunderschöne Bilder… Das ist genau das was Dich ausmacht, und das vereint in einem Beitrag, passender hätte es nicht sein können! Ich bin auch der meinung, lass Dich treiben und nehm Dich nicht zurück, zeig uns wonach Dir ist, das wird definitiv funktionieren 😉

    • dankeschön ❤ ja, ich gebe mein bestes. die nächsten paar beiträge sind schon fertig, aber dann werde ich wohl sehen, wie sich ein bisschen neuer input umsetzen lässt ^.^

  11. Liebe Paleica,
    irgendwie geht es mir gerade ähnlich wie Dir und deshalb weiß ist wie schwer es ist, einfach nur sich selbst sein. Kaum hat man sich dazu entschlossen, schon stellt sich das gedankliche Spiegelbild (das perfekte, das freundliche, das angepasste) dazwischen und vermasselt die Bauch-Spontanität.

    Deine wunderbar herbstlichen Impressionen lassen einen für einen Moment in eine heile Welt, in eine gesunde Natur, in eine friedliche Jahreszeit blicken, dafür Danke ♥

    Hab einen angenehmen und stressfreien Wochenbeginn,
    herzlichst moni

    • ja schon, oder? es beruhigt mich ein wenig, dass es auch noch anderen so geht.. ja es spielen viele faktoren mit, was will ich bloggen, was kann ich bloggen, was lass ich vielleicht lieber sein.
      und gerne – manchmal braucht man einfach dieses schöne ohne wenn und aber, in der welt gibt es genug hässliches…

  12. So schön kann der Herbst sein mit seinem Laub!
    Ich höre die Blätter richtig rascheln, wie du so durch den Park gehst!
    Diese Sonnen-Momente bleiben einen ganz lange in Erinnerung…
    Hab eine feine Woche!
    Liebe Grüße sende von meinem Zuhause zu deinem Zuhause!
    Britta

    • oh ja. der herbst kann einfach die schönste jahreszeit sein. wenn die sonne scheint und der himmel blau ist und die blätter bunt sind, dann ist es unschlagbar. leider ist das nur eine sooo kurze zeit im jahr. raschelnde blätter ❤
      auch dir eine schöne woche aus dem sehr grauen, trüben und nasskalten wien!

  13. Oh ja, Liebe, Frauenbilder, Menschen und Orte. Immer her damit. Und Fotostrecken ohne Buchstabengeschwurbel? Worauf wartest Du? – Wundervoll herbstlich, Deine Galerie.

  14. Also ich finde, du brauchst dir rein gar keine Gedanken machen, weil irgendwas nicht „rein passt“. Ich finde gerade die nachdenklicheren Texte von dir immer gut (nicht, dass ich den Rest nicht mögen würde). In vielem finde ich mich halt selbst wieder – vielleicht deshalb. Mach doch einfach worauf du Lust hast, du bist hier keinem Rechenschaft schuldig. Und ich fände es schade, wenn Texte oder Gedanken wegen so einem Gedanken verloren gehen würden…

    Und: so soll der Herbst ausschauen. Hatten wir am Wochenende auch noch mal…

    Haha! Yay! Da erinnert sich einer an mein kaltes Zimmer in Venedig… Das war echt grauenhaft, dass ist uns richtig hängen geblieben. So was würde ich nicht mehr machen.
    Dann geht’s dir wirklich wie vielen. Bei einem Tagestrip lernt man Venedig irgendwie nicht auf diese besondere Art kennen. Da verirrt man sich doch zu sehr in den typischen Touristenvierteln. Und oftmals ist die Stadt ja erst richtig toll, wenn die Touristen alle weg sind (Tagesausflug eben…). Ich möchte schon noch mal sehr gerne dorthin, aber die To-Travel-Liste ist auch eher lang. Momentan gibt’s auch niemanden der mitkommen würde, weil die Stadt die eine Freundin nicht mehr reizt (das Hotelzimmer hängt wohl echt sehr nach…) und andere mir nicht glauben, dass man die Stadt anders kennen lernen muss. 😉

    Ich weiß auch nicht… irgendwie habe ich das tatsächlich noch nie gemacht! Aber im Winter möchte ich echt mal verschneite Berge und Sterne fotografieren. Hoffe das klappt dann endlich!

    • ja, weißt du, das sagt sich so leicht ^.^ natürlich denke ich mir auch immer „mach einfach mal“, aber nach einer zeit läuft sich das dann irgendwie tot und dann muss ich wieder umstrukturieren, dass es dann wieder auch für mich bereichernd weitergeht. es war für mich dringend mal wieder zeit für ein neues layout, jetzt ist der inhalt noch wesentlich fokussierter und alle menüs ein bisschen mehr auf der seite. das mag ich gern. zudem finde ich eine pinnwandartige startseite einfach angenehmer. ich hoffe mal, ich bleibe mit dem outfit wieder ein weilchen zufrieden ^.^

      haha, diese venedig-story vergesse ich bestimmt nicht. das ist ein grund, warum ich zu diesen jahreszeiten nicht in den süden fahre, weil ich weiß, dass einem das dort generell passieren kann >.<
      das ist schade. aber ich bin sicher, es findet sich wieder jemand. venedig rennt ja erstmal nicht davon und das ergibt sich bestimmt beizeiten!

      wow, das wäre garantiert der hammer. ich hoffe, du setzt dieses nachtfotovorhaben um und zeigst uns dann die ergebnisse *.*

  15. Was für schöne Farben und was für ein herrliches Licht. Wunderbar eingefangen mit tollen Perspektiven und einem besonderen Bildaufbau. Klasse!

    • dankeschön ❤ es war glaube ich der schönste herbsttag im letzten jahr und zum glück hatte ich die kleine canon eingesteckt.

  16. Sehr schön, liebe Paleica, ich wünsche dir einen super schönen Tag

  17. Man mag an Tagen wie heute gar nicht glauben, dass es „goldener Herbst“ heißt, aber das kommt hoffentlich noch (deine Bilder vom Vorjahr geben Hoffnung…) Ich kann dir leider keinen sinnvollen Rat geben wie man mit so viel Material umgeht, aber ich bin schon SEHR gespannt wies weitergeht 😉

    • nein, wirklich nicht. ich habe auch ein wenig die befürchtung, dass wir heuer – wenn der regen nicht bald mal aufhört – kein glück mit einem goldenen herbst haben werden. weil lange dauert es nicht mehr, bis die blätter herungen sind. ich bin echt froh, dass ich letztes jahr diese tage voll fotografisch ausgekostet habe, sonst müsste ich glaube ich heuer viel weinen, haha.
      die nächsten paar beiträge sind erstmal fertig und dann werde ich sehen ^.^ zuerst stand mal ein neues layout am programm, das ist meist der anfang 😉

      • Stimmt, ich da war ja irgendetwas anders 😉 Mir gehts genauso, der Herbst war letztes Jahr wirklich schön und obwohl es so grauslich und kalt ist, kommt es mir noch ziemlich grün draußen vor. Aber das kann sich noch ganz schnell ändern 😉

        • ja, das ändert sich meist ziemlich rasant. die letzten jahre hatten wir immer an knapp 2 wochenenden wirklich bunte blätter und wir hatten jetzt relativ oft wenig gutes wetter zu der zeit (das weiß ich deswegen, weil ich sooo lange auf die gelegenheit gewartet habe, diese farbenpracht zu fotografieren). zum glück schau ich dem dieses jahr aber entspannt entgegen, weil ich ja noch nichtmal alles vom letzten jahr verblogged hab ^.^ obwohl, 2 bunte schönwetterziele hätte ich irgendwie schon im kopf. schau mer mal…

  18. Oh wow, tolle Bilder. Ich empfinde den Herbst oft als grau, aber du hast es verstanden den Herbst in seiner schönsten Pracht zu zeigen, danke dafür 🙂

    • ich liebe den herbst so sehr, wenn er so ist wie auf den bildern. da kann ich gar nicht anders als in seiner farbenpracht zu versinken. das war ein ganz besonders toller tag letztes jahr.

  19. Ich bin sehr gespannt was noch folgt!😊 Schöne Herbstfotos, obwohl der Herbst gern mal unbeachtet an mir vorüber geht. Aber aufgrund deiner Fotos könnte man meinungstechnisch schon auch mal umschwenken. 😉

    • oh das ist schön 🙂 ich auch, übrigens 😀 was, wirklich? oh nein, der herbst ist die jahreszeit, die ich meist am intensivsten wahrnehme. also wenn ihr einigermaßen nettes wetter habt, dann musst du unbedingt mit offenen augen durch die welt gehen, sonst versäumst du wirklich was!

  20. Wow – am liebsten würde ich die Bilder deiner ersten Galerie ganz groß an die Wand hängen! Schon irgendwie toll, dass sich die Natur kurz vor dem Absterben noch mal derart in Schale wirft.

    Ich liebe den Herbst – wenn er tiefblau und golden daher kommt. Oder auch ab und zu etwas nebelig-geheimnisvoll. Hast du mal wieder traumhaft schön eingefangen 💛

    • oooh danke, das ist aber ein schönes kompliment ❤ für den fall, dass du tatsächlich eines haben willst, schreib mir einfach, ich kann es dir ja schicken 🙂
      ich finde das auch toll. ich bin gespannt, ob wir heuer auch so strahlende farben sehen werden, momentan macht sich die sonne sehr rar und allzu lang werden die blätter nicht mehr auf den bäumen sein.
      nebelstimmung hab ich auch sehr gern – solang ich nicht auf der autobahn bin ^.^

  21. WOW, bei euch in Wien hat der Herbst aber schon kräftig seinen Pinsel geschwungen. Geniale Herbstbilder, die du da geknipst hast. Bei uns im oberen Mühlviertel fängt erst jetzt die Natur an, sich langsam zu verfärben.
    Wünsche dir ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Nila

    • die bilder sind noch vom letzten jahr, aber es ist drauf und dran, bei uns nun auch so auszusehen. jetzt geht es schwuppdiwupp und alles wird kahl sein :/
      hab einen schönen start in die woche und ein paar bunte tage! uns wurde heute sonne versprochen, noch seh ich nichts davon 😦

  22. Wie wunderschön der Herbst doch ist! Ein Traum, ich liebe die vielen bunten Blätter und bin jedes Mal total verliebt wenn ich zu der Zeit auf die Straße gehe und sich mir so ein wunderschöner Anblick bietet 🙂 Deine Bilder verdeutlichen das so gut, einfach unglaublich schön!

    Manchmal ist es echt nicht leicht mit dem Blog. Aber ich finde deine Beiträge wunderschön. Ich lese deine geschriebenen Worte immer sehr gerne, genauso gerne schaue ich mir deine Bilder an, die jedes Mal aufs Neue traumhaft schön sind. ich kann dir das gar nicht oft genug sagen! Ich freue mich schon auf deine weiteren Beiträge 🙂

    • mir geht es auch so! er geht nur immer viiiel zu schnell vorbei, zweimal umdrehen und alles ist kahl geräumt. von mir aus könnte die bunte zeit viiiel länger dauern 🙂
      danke für deine lieben worte, das freut mich echt total. ❤ es ist wirklich oft nicht ganz einfach, seinen weg zu finden, ´zu gehen, sich weiterzuentwickeln und treu zu bleiben. da kommen immer wieder kreuzungen, an denen man nicht so genau weiß, wie es weitergeht. man weiß nur, DASS es weitergeht 🙂

  23. Pingback: Gern gelesen im Oktober | wandernd

  24. Wow! Super schöne Fotos die eine tolle Stimmung eingefangen haben!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: