Der August geht dem Ende zu und wenn der August vorbei ist, dann ist es auch der Sommer – ganz offiziell. Denn auch wenn der Kalender etwas anderes sagt, ab September fühlt sich die Welt nach Herbst an und das Jahr geht irgendwie in seinen Endspurt. Und ich kann es wieder einmal kaum glauben. Wie ist das möglich, dass dieses 2017 nun schon in so großen Stücken hinter uns liegt? Ich weiß es nicht – es war doch gerade noch Frühling, die Bäume waren kahl, die Luft kalt und in der Luft war noch der herbe Geruch des Winters zu erfühlen. In Prag fror ich noch in der Winterjacke und auf einmal tauschte ich sie gegen Bikini in Kroatien, wir sagten ja, kletterten auf Berge, tauchten in den See und nun stehen wir da: am Ende des Sommers.

In diesem besonderen Jahr 2017 habe ich mir fest vorgenommen, dass der Sommer schön werden sollte. Genussvoll, ausgelassen, lustig, intensiv. Ich wollte das Leben wieder spüren, das ich eine Weile schwer vermisst habe. Und ich denke, wenn ich ein vorsichtiges Fazit ziehen darf, ist es mir gelungen. Und da in den Zeiten, in denen das Leben groß geschrieben wird, die Kamera bei mir meist unbeachtet herumliegt, so habe ich doch den Apfel in der Tasche, der viele dieser Momente trotzdem festhält – an denen ich euch hier nun teilhaben lassen will.

Mein Sommer 2017 begann in Kroatien. Als ich an stand, wo ich schon so lange stehen wollte: auf den Stegen der Plitvicer Seen.

Nur wenig später durfte ich noch einen zweiten Ort auf meiner Bucket List abhaken, der einer der ersten war, der seinen Weg überhaupt dahin gefunden hat: Dubrovnik.

Als wäre dieser Kroatien-Roadtrip damit nicht schon Grund genug, um einen Stockerlplatz der tollen Reisen zu erhalten, hatte ich tatsächlich die Gelegenheit, meiner Unterwasserangst so richtig den Stinkefinger zu zeigen und schnorchelte an jeder Bucht, die so seeigelfrei war, dass man sich irgendwie einen Weg ins Wasser bahnen konnte. Als Erinnerung an diesen wundervollen Triumph über mich selbst schenkte mir das Mittelmeer drei schimmernde Muscheln, die hoffentlich bald meinen Hals und meine Ohren zieren können. Es war eine Reise, auf der ich zu einer inneren Ruhe fand, die ich vielleicht noch nie in meinem Leben gespürt habe und die das ewige Gedankenkarussell einfach einmal schweigen ließ.

Ich kletterte auf Steine und mein Rücken trug einen ganzen Tag lang meinen eigenen Rucksack.

Ich aß Fisch.

Ich lauschte der Brandung, ließ mich von glitzernden Steinen verzaubern und träumte in den Sonnenuntergang.

Ich heiratete.

Ich fand endlich wieder Zeit, meine Leihpensionistenpferdedame ein bisschen zum frischen Gras zu bringen.

Ich durfte mit einer meiner langjährigsten Freundinnen eine österreichisch-finnisch(schwedische) Hochzeit feiern.

Ich setzte mich spontan nach der Arbeit ins Auto, um im Sonnenuntergang am See zu picknicken. Ich schwamm, ohne den Grund zu sehen. Ich tauchte zum ersten Mal mit Flossen und einer schweren Sauerstoffflasche am Rücken.

Ich liebe diese Stadt und ich hasse sie gleichermaßen, aber ihre wunderschönen Plätze werden nie aufhören, mich zu verzaubern.

Ich war Burgfräulein für eine Nacht.

Ich ließ mich vom Sommerregen kühlen.

Ich bestieg meine ersten drei Klettersteige, erkannte Fortschritte, verliebte mich wieder neu und unsterblich in die Natur dieses Landes, überschritt meine Grenzen, schaffte mehr, als ich mir zugetraut hätte, rutschte ab, holte mir blaue Flecken und bin voll und ganz infiziert mit dem Virus der Sehnsucht der Weite, der Freiheit, der Echtheit, der Grenzerfahrung.

Dieser Sommer hat mir so Vieles gegeben, das ich mir so lange gewünscht habe und es fällt mir dieses Mal schwer, mich zu trennen, auch wenn bereits schon wieder so Vieles auf uns wartet. Ich möchte noch einen Moment innehalten, atmen und das Gefühl dieses Sommers noch einmal ganz tief in mir aufnehmen, bis ich bereit bin, es zu den Akten zu legen.

Diesen Sommer durfte mein Herz erstmals wirklich spüren, was mein Kopf schon lange weiß: das Glück, hier zu leben.


Pin me on Pinterest!

66 Comments on “Dieser Sommer!

  1. Schön formuliert, wenn auch inhaltlich hier ein vehementer Widerspruch kommt: Seit der Kindheit schloss unser Strandbad am See erst um den 15.9. des Jahres, und wir kosteten den Sommer stets bis dahin aus, auch wenn das Wasser des Sees nicht immer mehr 23°C hatte. LG

  2. Deine Beschreibung des diesjährigen Sommers finde ich super ! Alle Highlights so aufgezählt und mit schönen Bildern untermalt ! Sicherlich waren Momente dabei dabei die dein Leben so ein wenig verändert haben ( natürlich an 1. Stelle die Hochzeit ). Wünsche dir und uns allen noch einen schönen Spätsommer bevor das Schmuttelwetter wieder anfängt !!!

    • oh das waren sie und ich finde das unglaublich toll. manchmal wirkt es ja so, als gäbe es keine ersten male mehr – oder als würde man sich nicht mehr dran trauen.
      ich hoffe auch sehr, dass wir diesmal einen sonnigen und hellen herbst haben!

    • danke fürs vorbeischauen! es war wunderbar, den sommer nochmal revue passieren zu lassen und mir bewusst zu machen, was in den letzten wochen und monaten alles passiert ist ❤

  3. Dass du nicht nur im tiefen Wasser geschwommen, nicht nur geschnorchelt hast sondern gar mit Sauerstoff richtig getaucht bist, obwohl du dich vor nicht so langer Zeit kaum ins Wasser getraut hast, also wirklich das imponiert mir !! Meinen Glückwunsch

    • danke meine liebe! ich bin auch total stolz und begeistert und unglaublich glücklich darüber. diese irrationale panik was das betrifft, ist wie weggeblasen und ich genieße die zeit mit dem gesicht unter wasser sooo sehr.

        • nein, gar nix dergleichen. also prinzipiell weiß ich, wie systematische desensibilisierung funktioniert und ich hab mich halt an diese grundsätze gehalten und langsam, ganz langsam, konnte ich einen schritt nach dem anderen machen, bis ich irgendwann tatsächlich einfach rein gesprungen bin.

  4. Liebe Palaica, Du besinnst Dich in Diesem Post Deiner Kräfte und erinnerst Dich an die von Dir gebrachten großartigen Leistungen. Ich finde dies eine wahnsinnig gute Methode, auf sich selbst zu Blicken und sich seiner bewusst zu werden. Hab keine Angst, Angst vor dem Herbst ist nicht notwendig, so lehrte mich mittlerweile die langjährige Erfahrung. Was mich mit dem Herbst und auch mit einem Teil des Winters versöhnt hat, sind die Geschenke, die uns die Natur macht. Es gibt so viel zu entdecken, mitzunehmen, sich ins Zimmer zu stellen oder etwas daraus zu machen. Fass die Natur an, nimm sie mit und sie wird auch im Herbst Dein Freund sein. Ich drücke Dir die Daumen, dass es Dir gelingt, Freundschaft mit dem Herbst zu schließen … Die Bilder sind wie immer super schön und Deine Worte sowieso. Liebe Grüße von Marion

    • liebe marion, der herbst war immer meine lieblingsjahreszeit, vermutlich, weil er den gefühlen und gedanken in meinem kopf am besten entspricht. mit dem sommer konnte ich selten was anfangen. lustigerweise habe ich seit letztem jahr respekt davor, weil ich weiß, dass die stimmungen dieser jahreszeit dinge begünstigen, die ich lieber vermeiden möchte. dennoch liebe ich ihn und die bunten blätter und das herbstlicht und die ersten kühlen tage und die vorweihnachtszeit machen mich glücklich und ich weiß, dass mir in dieser zeit das herz aufgeht. aber es ist immer anders als die freude im sommer und die genieße ich gerade auch so sehr und würde ich gern noch ein wenig behalten.

  5. 🙂 schöne Sommerbilder und Geschichten. Manche Sommer können so werden, wie wir sie uns wünschen und manche werden so ganz anders, als wir es gedacht hätten. So ist das Leben. Bei dir klingt es schön und leicht und mutig und irgendwie frei. Das freut mich für dich! Die größten Mauern stehen in unserern (eigenen) Köpfen!
    Weiter so! Und lass dich nicht vom Ende des Sommers unterkriegen … vielleicht gibt es ja einen schönen Herbst. Aber Sommerfeeling ist eben doch etwas anderes, ich weiß schon, was du meinst. Das geht mir genauso! 😉

    • oh du sagst es. „every summer has its story“ finde ich irgendwie wahr. mehr als jede andere jahreszeit.
      es ist schön zu wissen, dass du verstehst, was ich meine. ich liebe den herbst, das ist es ja nicht. aber im herbst kommt viel zurück, das im sommer urlaub macht. vor allem in meinem kopf 😉

      • Ja, ich meine zu verstehen, was du sagen möchtest. Mir geht es ähnlich, im Sommer verschwindet viel, was einen sonst so umtreibt und gegen Ende des Sommers ahnt man, dass es sich doch noch irgendwo herum schwirrt und man sich doch irgendwann damit wieder beschäftigen muss. 😉 Herbst ist schön, hat aber auch etwas wehmütiges.
        Und ja, ich finde auch, dass jeder Sommer eine eigene Geschichte hat, jedes Jagr eigentlich, aber im Sommer wird es irgendwie abgerundet. Na, wie auch immer … ich wünsche dir einen langsamen Übergang in den Herbst! 😉

        • ganz genau, du sagst es. im herbst kommt das alles zurück, das im sommer pause gemacht hat und gleichzeitig ist es auch der abschied vom sommer, der ein wenig schmerzt und traurig macht. von dieser zeitweiligen luftigen leichtlebigkeit, die sonst schwer zu finden ist…

  6. Du weißt liebe Paleica das Wasserbild oben links gefällt mir am besten .. WOW wie mein Birker sagen würde sind aber auch die GoldenGlitzerStrandbilder. Uuund Hochzeit !!! Ich gratuliere da mal nochmal 😉 LG

  7. Hach, das ist so ein herrlich-wunderbarer Beitrag – mit so vielen Momenten und Sommerfreuden, die man einfach festhalten muss. Wunderbar beschrieben und genau passend bebildert ❤ Einfach traumhaft!

    • danke meine liebe! und traumhaft, das war der sommer wirklich. manchmal etwas arg vollgestopft mit „privaten pflichtterminen“, aber zum glück war eine menge platz für alles andere. es war wirklich schön, dieses jahr.

  8. Hallo Paleica, wir haben noch drei Wochen Sommer! Die Meteorologen haben den Herbstanfang einfach auf den 1. September gelegt, um nicht so viel rechnen zu müssen. Eigentlich endet der Sonmer erst mit der Tag- und Nachtgleiche. Du kannst also noch ein paar Tage mehr im Sommergefühl schwelgen. (Das der Sommer dann auch erst drei Wochen später beginnt, verschweigen wir lieber. ) Danke für Deinen schönen Bericht und die paleicaeigenen Fotos. Wir starten nächste Woche unsere Reise in den Balkan, die natürliche auch durch Kroatien führt. Sind schon mächtig gespannt.

    • 🙂 ja, das weiß ich doch. aber jeder nimmt die dinge anders war und wenn der kalender auf „9“ umspringt, dann ist es für mich einfach nicht mehr diese art von sommer, in der ich drauf vertraue, dass der nächste schöne tag bestimmt kommt. es ist eher diese zeit, in der ich allen sonnenstrahlen hinterherjage, weil ich weiß, es könnten die letzten sein.
      ich hoffe, dass wir viele fotos von eurer reise zu sehen bekommen 🙂

  9. Das klingt nach einem traumhaften Sommer. Bewahre ihn dir gut im Herzen für die kommenden dunklen Monate. ❤
    Mein absoluter Lieblingssatz, den ich Wort für Wort nachempfinden kann: "…ganz infiziert mit dem Virus der Sehnsucht der Weite, der Freiheit, der Echtheit, der Grenzerfahrung."
    Viele liebe Grüße, Karina

    • das werde ich versuchen. für mich sind eigentlich vor allem die monate jänner bis april schlimm. das ende des jahres mag ich ja sehr gern, aber das erste drittel des jahres tut meinem kopf irgendwie nicht gut. aber ich hoffe jedes jahr, dass es besser wird.
      und danke für das herausheben dieses satzes. der ist auch mir besonders wichtig gewesen ❤

  10. Ein Sommer, den du wohl nie vergessen wirst!
    Es ist schön zu lesen, das du mal *loslassen* konntest.
    Ich wünsche dir noch viel mehr von solchen Momenten! *jepp

    • oh das ganz bestimmt nicht! und ich danke dir für die lieben worte. das wünsche ich mir auch. und dir auch 🙂

  11. Die Geschichte eines Sommer… …sehr schön! Was für wunderschöne Erlebnisse und Bilder… …und so ganz nebenbei steht da ‚Ich heirate’… …meinen herzlichsten Glückwunsch und eine wunderschöne Zeit mit Herr Paleica 😀 😉

    • dankeschön lieber markus 🙂 es war wirklich ein toller sommer und ich hoffe, dass ein ebenso wunderbarer herbst folgen wird!

  12. Wow hattest Du einen ausgefüllten Sommer. So viele schöne Geschichten, Augenblicke, Momente! Und schön, dass ich dran teilhaben konnte. 😊

    • danke fürs lesen und anschauen! es war wirklich traumschön und es war auch ganz toll, es noch einmal zu rekapitulieren und sich so gesammelt vor augen zu führen…

  13. WOW, da war was los… An viele Bilder und Geschichten erinner ich mich. Aber das alles in einem Beitrag ist schon beeindruckend. Es wirkt alles sehr stimmung und passend. So aus der Ferne… Auf jeden Fall wünsch ich Dir noch ganz viele, tolle Sommermonate. Und sei Dir sicher, die kommen definitiv, jedes Jahr neu. Und Du wirst auch 2018 irgendwann irgendeine Kamera zücken und DEINEN Sommer dokumentieren 😉

    • oh ja, einiges. und wie das halt so ist, gibt es aus der zeit nur apfelbilder, ich hatte die große nur ein einziges mal in der hand und das war letztes wochenende, als ich krank war und es geregnet hat ^.^ aber es tut gut, ich brauche immer wieder fotografische auszeiten und ich kenne mich ja, im herbst juckt es dann ohnehin wieder dauernd in den fingern.

  14. schöner rückblick in deinen sommer 🙂 hört sich sehr traumhaft an, du bist ja echt viel unterwegs gewesen und es sieht so aus, als hättest du versucht, alles aus den sommer rauszuholen! 🙂

    • dankeschön und ja, das habe ich. es war sehr wichtig für mich zu sehen, dass es nicht immer fernreisen und permanentes „weg sein“ braucht, um die zeit in vollen zügen zu genießen. das hat mich meiner mitte wieder näher gebracht.

  15. Oh ja, so langsam herbstet es. Heute merkt man es hie bei uns ganz extrem und sobald ich aus Schottland zurück bin, ist der wohl auch komplett hier (wobei ich ihn in Schottland wohl auch schon erleben werde). Hach ja, irgendwie ist der Sommer jetzt verdammt schnell vorbei gegangen und obwohl ich den Herbst sehr mag, fühle ich mich noch gar nicht so ganz bereit dafür. 😉

    Die Kroatien Fotos sind toll! Gerade die in der ersten Reihe mit Koratienfotos find ich total schön. Tolle Farben!!

    Ich kann dich gut verstehen. Gerade wenn es um Amerika geht, fällt mir eine Entscheidung eigentlich schwer. Ich finde so ziemlich alles daran interessant (zumindest was Landschaften angeht) und könnte mich da auch nur schwer entscheiden. Zumindest in Kalifornien habe ich zum Glück jetzt erst mal alles von der Liste abgehakt! Aber das Land ist groß… 😉

    Ich finde das absolut nachvollziehbar und kann dich total verstehen. Gerade wenn es dir so jetzt besser geht: wer möchte das dann wieder her geben! Ich hoffe du findest für dich einfach eine Lösung, wie du gut damit umgehen und glücklich und unbeschwert leben kannst!

    Haha, wird sicher lustig morgen. Ich darf jetzt angeblich mit jedem anderen Zug fahren (angeblich ist das so, wenn ein Zug wirklich komplett entfällt). Ich freu mich schon auf Diskussionen mit Schaffnern…

    • bei uns ist wirklich mit dem 1.9. der totale herbsteinbruch gekommen. mir gehts übrigens genauso. ich liiiiebe den herbst, aber ich bin heuer einfach noch nicht so weit. dieses jahr geht mir alles zu schnell und alles kam irgendwie zu plötzlich O.o

      kroatien ist auch super. es ist so wunderbar türkis das wasser, ich bin einfach sehr sehr verliebt!

      😀 das ist ja cool. ich überlege auch grad. vielleicht doch nochmal westküste. hab jetzt mal ne gegenüberstellung gemacht, was wäre die eine reise, was die andere. hach. echt schwiiiierig, weil alles so toll ist!

      öha, na das ist ja interessant. bin grade mit den stories nur halb am laufenden – wie endetete denn das zug-fiasko?

  16. Diesen Sommer hast du so viele Schöne Dinge erlebt. Hier in Hamburg hat es leider mehr geregnet als alles andere. Gefühlt ging der Sommer hier vorüber, ohne das er wirklich da war. Ein paar Tage war er auf Stippvisite … und das war es auch schon. Im Urlaub konnte ich aber wenigstens die Sonne genießen, da war das Wetter hold mit mir 😉

    Aber allein durch eure Hochzeit wird dir dieser Sommer bestimmt seeehr lange in Erinnerung bleiben. Ich wünsche es dir.
    nossy

    • ja, nicht wahr!? ich finde, wir hatten richtig viel glück hier mit dem wetter, weil es nie lang so heiß war, dass man nichts machen konnte (das belastet meinen körper nämlich immer sehr und macht mich unglücklich) aber es war dennoch sommerlich und schön. so ein sommer ohne sommerwetter ist nicht ganz so einfach mit sommergefühl zu füllen, aber man muss es dann einfach mit den wise guys halten und lautstark singen „sommer ist, was in deinem kopf passiert“.
      und JA, das wird wohl doch hoffentlich ein bleibender und prägender aspekt dieses sommers bleiben 🙂 aber nicht nur!

  17. Das ist ne Menge für einen Sommer. Ich freue mich für Dich, dass er so ereignisreich und mit so viel Freude verbunden war. Und ich hoffe natürlich dass die Freude bleibt. Auf jeden habe ich das Gefühl, dass man diese Freude nicht nur liest sondern auch in Deinen Bildern sieht!!!

    • oh ja, du sagst es. es war ein richtiger WOW-sommer. manchmal reicht „nur“ eine sache davon, um diese monate zu prägen. mir schwirrt noch der kopf von all den tollen dingen. und es freut mich sehr, wenn ich das vermitteln konnte!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: