Ostern 2019 vs. Ostern 2020 oder: wenn auf einmal alles anders ist.


Die idyllischen Bilder der kleinen Osterwanderung am Peilstein liegen seit knapp einem Jahr unveröffentlicht herum. In den Halbwertszeit meiner Entwürfe sind das quasi erst fünf Minuten – und gleichzeitig auch eine Ewigkeit. Ostern 2019: ich war gerade wieder ansatzweise gesund nach einer sehr starken HNO-Infektion mit verschwollenen Nebenhöhlen und Angina und allen möglichen unerfreulichen Begleiterscheinungen. … Ostern 2019 vs. Ostern 2020 oder: wenn auf einmal alles anders ist. weiterlesen

Erinnerungen – Fotostopps durch Portugal: Bootsfahrt am Tejo & gelbe Funiculairs


Ich habe meine Entwürfe durchforstet, auf der Suche nach den ältesten unverbloggten Bildern und festgestellt, dass ich fast alle meine portugiesischen Lieblingsmotive für mich behalten habe. Da das wirklich eine dumme Idee ist, habe ich mich entschieden, euch jetzt mal die erste Runde um die Ohren zu werfen. Beginnen werde ich mit den Motiven aus … Erinnerungen – Fotostopps durch Portugal: Bootsfahrt am Tejo & gelbe Funiculairs weiterlesen

Leben in Zeiten von Corona


Vor etwa zwei Wochen habe ich meine gesundheitsbedingte selbst auferlegte Tagesmedienabstinenz unterbrochen, weil die Welt begann, sich langsamer zu drehen und auf einmal gefühlt stehengeblieben ist. In der ersten Märzwoche waren wir noch auf unserer Branchenmesse. Mit Händewaschen, teilweise ohne Händeschütteln, mit Desinfektionsmittel und Verunsicherung, aber wir waren dort, in der Annahme, dass es sich … Leben in Zeiten von Corona weiterlesen

Blüten vor der Haustüre: eine Farbstudie der Seele


Ich bin an sich kein Earlybird. Der Morgen ist genauso wenig meine Tages-, wie der Montag meine Wochenzeit ist. Ich bin ein Nacht- und Freitagskind. Wobei der Ausdruck „ich bin kein Earlybird“ wohl an die Untertreibung des Jahres grenzt. Ich bin quasi der Antichrist (oder die Antichristin?) der Frühaufsteher.

Burg Deutschlandsberg: Winterliche Ausblicke & 1 Jahr mit der „großen 3“


Vor meinem 29. Geburtstag nahm ich an einer Blogparade teil, in der es um das dritte Lebensjahrzehnt ging. Wie man es wahrnimmt, wie man es empfindet, wie es einem damit geht – je nachdem, wo man grade steht und in welcher Phase man sich grade befindet. Ich kann dem Text auch heute noch Vieles abgewinnen, … Burg Deutschlandsberg: Winterliche Ausblicke & 1 Jahr mit der „großen 3“ weiterlesen

Dieser Sommer!


Der August geht dem Ende zu und wenn der August vorbei ist, dann ist es auch der Sommer – ganz offiziell. Denn auch wenn der Kalender etwas anderes sagt, ab September fühlt sich die Welt nach Herbst an und das Jahr geht irgendwie in seinen Endspurt. Und ich kann es wieder einmal kaum glauben. Wie … Dieser Sommer! weiterlesen

Der erste siebte zweitausendsiebzehn. Sechskommafünf Jahre oder Dudu und Yuyu sagen JA!


Heute ist ein ganz normaler Donnerstag im Juli. Der erste Donnerstag im Juli, um genau zu sein. Also an sich nichts Besonderes. Und dann doch wieder schon – denn ich bin nun seit fünf Tagen verheiratet. Eine Tatsache, die irgendwie nicht wirklich greifbar ist – noch weniger, als mein Schulabschluss, mein erster und zweiter Studienabschluss … Der erste siebte zweitausendsiebzehn. Sechskommafünf Jahre oder Dudu und Yuyu sagen JA! weiterlesen

1993: das Jahr in dem die Schatten der Vergänglichkeit in mein Leben kamen


1993 war ich 6 Jahre alt. Ich erinnere mich nicht als wäre es gestern gewesen, aber ich erinnere mich doch noch relativ klar an diesen Moment. Ich stand im Vorzimmer der Wohnung meiner Großeltern und hatte das Gefühl, dass etwas nicht stimmte. Ich sehe mich dort stehen, zwischen Kommode und Türrahmen des Kinderzimmers, meine Oma … 1993: das Jahr in dem die Schatten der Vergänglichkeit in mein Leben kamen weiterlesen