Rundherum Jänner: Zuhause & 52 Songs & zwölf2012

Ich hab mir die Sache mit dem Projektthema diesmal leichter vorgestellt. Aber mangels Zeit bin ich nicht dorthin gekommen wo ich wollte, um die Bilder zu machen. Denn dieses Gefühl ’nachhause zu kommen‘ hab ich ganz eindeutig im Süden von Wien. Das ist, als könnte ich irgendwie mal alles ein bisschen ruhen lassen und einfach nur eine bequeme (weil einfach lange gewohnte) Version von mir sein. Ich hatte auch nicht die zündende Idee, welchen Standpunkt ich mir aussuchen würde. Dann bin ich zufällig über einen Entwurf-Post gestolpert, der Fotos von ‚meiner‘ Kreuzung zeigt. Und dann hab ich ein bisschen rumgesucht und sogar ein paar Dinge gefunden. Teils Nikon, teils Apfel, aber immer alles mir Herz!

2, 3 schöne Ideen hätte ich noch gehabt, vielleicht setze ich die irgendwann anders mal um. Aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben! Einstweilen hoffe ich, dass ihr euch an dieser 6Bilderkombi ein wenig erfreuen könnt an den Bildern, die ich tagtäglich live zu sehen bekomme (: links oben die Bahngleise meiner Ubahnlinie, daneben die Spiegelung eines Firmennamens auf der regennassen Straße, der links darunter der Wienfluss bei einer wunderschönen Wolkenzeichnung, rechts daneben ein Zebrastreifen (; links drunter eines unserer Ubahnzeichen und rechts daneben nochmal der Wienfluss mit einer Häuserzeile.

Ich hab ganz bewusst abwechselnd Apfel- und Nikon-Bilder gewählt, da ich zum einen die Tiny Planets-App grundsätzlich für den Kickoff zum ‚rundherum‘-Projekt witzig finde und die beiden Geräte beide ein Stück meines Herzens (den Teil für Elektronik!) erobert haben. Und wie wir wissen: Home is where your heart is!

*

Außerdem hab ich noch wo anders eine Umsetzung gesehen bzw. eigentlich in 2 verschiedenen Blogs, die mich endlich motiviert hat, mein lang geplantes Projekt umzusetzen – Autobahnlightoainting. Ich hab dazu die Autobahnabfahrt zu meinen Eltern gewählt (hier hab ich einen Liedtipp zu diesem Satz), weil dort abzufahren einfach immer ein ‚zuhause-Gefühl‘ vermittelt, das ‚jetzt bin ich gleich da‘.

*

Diese Woche (es ist schon das 30. Thema!!!) bin ich richtig spät dran und hab mir richtig schwer getan. In all meinen iTunes gibt es kein Lied, das den Titel ‚Versuchung‘, ‚tempt(ation)‘ oder ’seduction‘ trägt. Inhaltlich hatte ich auch nix im Kopf. Daher jetzt ein bisschen eine Notlösung, vielleicht ein wenig an den Haaren herbeigezogen, aber ich lieb‘ es trotzdem.

Muse – the Resistance (und nein, ich bin KEIN Twilight-Fan!!!)

PS: Muse live = bombastisch!!!

*

Und ENDLICH hab ich es auf die Reihe gekriegt, das Foto für zwölf2012 zu machen. Wobei, das Foto ist gut. Dieses Mal sind es 4 Motive. Ui. Bei Jana ist natürlich nur eines eingereicht:

Das Wiener Rathaus. Mein Lieblingsringstraßengebäude. Ich hoffe auf viele blühende Sträucher und grüne Blätter an den Bäumen rund um den Turm mit dem Rathausmann (:

*

Das Rathaus mit dem Rathausplatz davor. Im Moment kann man grade eislaufen. Alle paar Wochen finden hier verschiedene Dinge statt. In der Vorweihnachtszeit gibt es einen Chriskindlmarkt, im Sommer Standln mit Essen aus der ganzen Welt. Hier wird es also auch immer Veränderung zu sehen geben.

*

Hier seht ihr die Uni Wien. Und da es – meinem Plan nach zumindest – das letzte Jahr sein sollte, das ich als Studentin eingeschrieben hier verbringen werde, fand ich es als Motiv ganz passend.

*

Unsere Nationalbibliothek. Im Laufe des Jahres werde ich einmal eine Nachtaufnahme zeigen. Beleuchtet. Dann werdet ihr wissen, warum ich das Gebäude so wunderschön finde.

*

Im Zuge meiner Bildjagd nach dem neuen zwölf2012-Motiv sind noch ein paar andere Fotos entstanden, die ich euch zeigen möchte.

*

*

*

*

*

Und wen es jetzt noch interessiert, eine Collage meiner zwölf2011-Bilder (:

*