4000km USA: das 4. Highlight – Highway #1 (17 Mile Drive)

Ich kann es kaum glauben, wie lange es gedauert hat, bis wir hier auf der letzten Etappe unserer Reise angekommen sind – aber auch daran merke ich, wie viel wir in den 17 Tagen erleben durften. Das Fernweh ist zum Glück mittlerweile wieder etwas gemildert, die „Traumliste“ dafür um ein Vielfaches gewachsen. Jetzt aber – langer Rede, kurzer Sinn – genießt die pazifischen Eindrücke!

 

55 Replies to “4000km USA: das 4. Highlight – Highway #1 (17 Mile Drive)”

  1. Was für ein schöner Abschluss für Euren tollen Urlaub 🙂
    Ich mag das schöne Blau und die intensiven Farben überhaupt sowie die Kraft der Wellen, die Du großartig und lebensnah eingefangen hast!
    Für den Highway 1 fehlte uns damals ein bisschen Ruhe, aber das werden wir – nach Deinen Eindrücken auf jeden Fall – bestimmt noch nachholen …
    Und wie cool ich den Theo immer finde – so einer würde mir auch noch Spass machen 😀

    Ich habe übrigens von Deiner Zahn-OP gelesen – auch von mir schnelle gute Besserung und viele gute Filme und Bücher zum Ablenken…

    1. ja, das war es wirklich. überhaupt war es von der planung her ganz gut, da wir eher anfangs den stress hatten und es in der zweiten hälfte kühler und ruhiger war. war unbewusst, aber auf jeden fall sinnvoll 🙂
      ich hab erst auch gar nicht dran gedacht, aber mein papa ist ja mal 3 monate durch amerika gefahren mit dem greyhound und war so davon begeistert, dass er mich auf die idee gebracht hat, das noch zu integrieren und ich bin total froh, dass wir es gemacht haben!

      ich kann es dir nur empfehlen 🙂 Theo hat ja auch beim fotomarathon mitgemacht und es hat wirklich spaß gemacht 🙂

      danke meine liebe! ich bin schon auf dem weg der besserung, nähte wurden heute gezogen, montag geh ich wieder zur wundkontrolle. bis es ganz abheilt wirds noch ein paar wochen dauern, aber das schlimmste sollte nun überstanden sein!

  2. Ich finde das mit den kleinen Blümchen im Vorder- und dem Meer im Hintergrund wirklich wunderschön!

      1. Wie ist es eigentlich bei Dir und Deiner Umgebung, in der Du schon eine Weile lebst? Kannst Du diese Neugierde und dies neue Sehen, was in Deinen Fotos steckt auch dort erhalten, wo Du schon lange bist?

        1. es fällt mir oft schwer und ich merke, dass das, was ich fotografiere, sich da dann schon immer wieder ähnelt. ich weiche dann manchmal aus auf makro, das hilft, um trotzdem immer wieder schöne dinge zu entdecken. von manchen sachen bekommt man auch nie genug (ich fotografiere gerne wege, bänke, solches zeug 🙂 ) und das geht dann immer. trotzdem ist es spannender, sich immer wieder neue orte zu suchen.

  3. Hach, so schön! Ich liebe das Meer und könnte mich stundenlang dort aufhalten. Mir gefallen auch die Bilder mit den Blumen bzw. Büschen im Vordergrund besonders gut.

    1. dankeschön 🙂 ja es ist wirklich wunderschön dort. es gibt schon ganz tolle orte auf dieser welt. das ist eine der wenigen gegenden, die ich bisher kennengelernt habe, in der ich mir durchaus vorstellen könnte, zu leben.

    1. ja, der danbo war immer dabei und hat auch fotos gemacht. nur beim grand canyon nicht – da haben wir vor lauter atemberaubt sein einfach auf ihn vergessen O.o

  4. Deine herrlichen Fotos haben mein Fernweh nicht gemildert, nein, es ist unermesslich groß geworden. So herrliche Erinnerungsfotos!!! Eine wirklich tolle und einmalige Reise, ein Erlebnis für’s ganze Leben!
    Liebe Grüße
    moni

    1. ach moni, das problem hab ich auch immer, wenn ich sie ansehe. aber bei mir war es nach dem zurückkommen ganz schlimm, ich wusste gar nicht, wie ich es aushalten soll, bis ich wieder wegkann. wenn man lange genug da ist, gewöhnt man sich aber irgendwie dann doch dran… aber du sagst es, solche reisen sind erinnerungen fürs leben – das ist bestimmt etwas, das nicht in vergessenheit geraten wird!

    1. 🙂 ja mary, ich würde auch gern schon wieder die kofferpacken, immerhin ist es bald ein halbes jahr her O.o

  5. Wenn der Trip nur halb so toll wie deine Bilder war, dann muss er unglaublich gewesen sein. Tolle USA-Serien, die du da immer raushaust.

    Viele Grüße Jürgen

    1. der trip war doppelt so toll wie meine bilder, jürgen. mindestens 🙂 danke für deine lieben worte – es war die vorletzte serie, leider gibts nur noch eine einzige verbleibende fotostrecke. kaum zu glauben…

  6. Schon wieder Fernweh. O.O Du hattest wirklich eine unglaublich tolle USA-Reise! Und der Baum auf der Klippe schmeißt sich ja richtig in Pose. ^^

    Ehrlich gesagt haben mich die 6 € von England hierher, sogar sehr überrascht, der Versand innerhalb Deutschlands ist ja nicht gerade VIEL günstiger. 🙂 Danke, ich mag die Sachen auch sehr gerne und freue mich schon darauf, wenn ich es dann endlich tragen kann. ^^

    Ist natürlich schwierig, wenn man das Gefühl hat schon alles zu kennen oder es schon zig mal gezeigt zu haben. Ich für meinen Teil, hab noch gar nicht so viel entdeckt, dabei gibt es in meinem jetztigen Wohnort so viele schöne Ecken. Seit zwei Jahren wohne ich hier und komme erst jetzt so richtig zum Entdecken. *haha*

    Jetzt wollte ich schon fragen was Semmelschöberl sind, aber ich glaube es war eindeutig. Die Knödel werden aufgeschnitten und wie Bratkartoffeln gebacken oder? Da hast du mich echt auf was gebracht, das gab’s auch schon lange nicht mehr bei uns. :9

    Ich drücke dir für morgen die Daumen, dass das Fädenziehen nicht zwickt und sich danach alles etwas entspannt. Ehrlich gesagt, hatte ich bislang immer das Gefühl, dass es nach dem Fädenziehen besser geworden ist, schon alleine weil der Zug weg war und sich alles entspannen konnte. ^^

    Gute Besserung weiterhin und liebste Grüße
    Shanee

    1. ja, das hatte ich! es war eine reise von schnee bis wüste und wieder retour – unglaublich, wieviel und was man in ein paar tagen so alles erleben kann. reisen ist halt schon etwas sehr wunderbares. der baum ist auch bekannt als „lone pine“ und eine sehenswürdigkeit am highway no. 1. da gabs sogar nen autor, der ganz viel dort und drumherum geschrieben hat 🙂

      das glaub ich dir. ich hab auhc noch was ungetragenes im kasten liegen, weil das wetter noch nicht gepasst hat und freu mich schon sehr drauf.

      das ist dann natürlich was anderes. ich wohne ja schon mein leben lang hier in dieser ecke und da hat man das gefühl, jeden stein schon 2x umgedreht zu haben 😉

      nein, ganz so wars nicht. man schneidet die semmeln klein und vermischt sie mit ei, milch, salz, pfeffer und petersil bis es eine klebrige masse wird. dann kocht man es nicht, wie knödel, sondern klatscht die masse in eine pfanne und brät das in öl raus bis es goldbraun und durch ist 🙂 kann man entweder als suppeneinlage oder eben mit gemüse und schnittlauchsauce essen. wäre eigentlich mal wieder was für meine easy food rubrik 🙂

      fädenziehen war recht harmlos und es fühlt sich nun deutlich lockerer an. bei mir war das ja beim ersten mal alles anders, da war es so furchtbar und schmerzhaft dass noch nichts verheilt war als die nach 2 (!!) wochen dann rauskamen. diesmal läuft der prozess wohl normaler ab und ich weiß jetzt auch was alle meinen wenn sie „auf zug“ sagen ^.^

      1. Uuuh… magische Geschichten. Klingt spannend, was genau ist das für eine? *_* Nein… sag’s mir nicht, sonst kauf ich nur wieder Bücher. … Doch ok, sag’s mir. Ich kann’s ja auf meine Wunschliste abspeichern. *haha*

        „Lone Pine“, soso. Klingt plausibel und sieht echt hübsch aus. Würd ich mir so, mit dem Meer und der Klippe natürlich, auch in den Garten stellen. 😉 Wie lange warst du denn genau in den USA?

        Achsooo… dann hab ich das mit den Semmerlschöberln falsch verstanden, aber die Aufklärung klingt auch super lecker. :9 Du solltest da wirklich etwas in die Food-Rubrik schreiben. xD

        Das freut mich sehr, dass das Fädenziehen diesmal nicht so schlimm war. Manchmal kann das echt ultra unangenehm sein, vorallem, wenn der Faden nah an einem Nerv vorbei oder gar durch einen Nerv geht. Dieser „Zug“ ist wirklich unangenehm oder? Mir ist das bei meinem Sprunggelenk so aufgefallen, als die Fäden raus gekommen sind. ^^

        1. ich habe von einer freundin von mir die autorin trudi canavan empfohlen bekommen und lese grade den ersten band der ersten serie „magie“. bisher liest es sich sehr spannend an, mal sehen, wie es noch weitergehen wird!

          ich war 17 tage dort. länger geht halt leider jobbedingt nicht, wäre aber für amerika natürlich sehr empfehlenswert…
          ja die lone pine… das war dort eben dieser 17-mile-drive in carmel-by-the-sea. wunderschön idyllisch dort.

          ja das werd ich beizeiten machen. das ist nämlich total easy und lecker und auch supereinfach vegan machbar, nachdem das in der bloggerszene ja auch so ein riesenthema ist…

          oooh das klingt ja gruselig. na da hatte ich glück, dass die fäden nur durch die haut gingen und nicht in der nähe eines nerv waren! ja, der zug ist echt widerlich. obwohl ich die letzten tage recht nervös war, weil auf einmal der knochenschmerz wieder da war, das hatte ich bisher bei diesen zähnen noch nicht. aber langsam dürfte das besser werden. morgen nochmal wundkontrolle, dann schauen, ob ich nochmal hin muss.

          1. Also gerade mit Gnocchi könnte ich mir diesen Auflauf auch gut vorstellen, aber auch Spätzle und Nudeln passen dort gut hinein. Jedoch würde ich dann den Schinkenanteil erhöhen, weil der aus den Tortellinis ja wegfällt. ^^

            Der Prinz liest auch Trudi Canavan und ist total begeistert. Er liegt mir immer in den Ohren, dass ich die Reihe auch unbedingt mal lesen soll. Und irgendwann wird das wohl auch mal passieren, aber momentan lese ich erst mal so vor mich hin, was mich spontan „anmacht“. xD Ich wünsche dir jedenfalls viel Spaß mit Trudi Canavan. ^^

            17 Tage sind für Amerika natürlich schon kurz, zumindest wenn ich so höre, wie viel man dort entdecken kann. 🙂 Aber natürlich kann man sich ja auch kein halbes Jahr einfach mal frei nehmen. Ich denke du hast die Zeit sehr gut genutzt und richtig tolle Erlebnisse sammeln können. ^^

            Vielleicht liegt der Knochenschmerz auch am Wetterumschwung. Ich hatte diese Woche urplötzlich Schmerzen im Schienbein, strahlte vom Sprunggelenk hinauf. Kaum wurde es wieder wärmer, war es vorbei. Ich drücke dir weiterhin die Daumen, dass alles gut verheilt und diese Knochenschmerzen bald weg sind. 🙂

            1. das stimmt natürlich. wenn man „trockene“ zutaten nimmt muss man immer ein bisschen anpassen. aber bei mir sind diese auflauf-sachen irgendwie immer ein bisschen ein glücksspiel ^.^ oft werden die zutaten nicht wirklich weich…

              wirklich? ich wusste gar nicht, dass die so bekannt ist, muss ich gestehen. ich hab davor noch gar nix von ihr gehört oder gesehen. aber anscheinend gibts ja schon ziemlich viele bücher, was cool ist, wenn sie gefallen – dann weiß man gleich, wo man weiterliest 🙂

              das ist es halt. die urlaubstage sind halt doch begrenzt und bei so einer reise könnte ich halt auhc nicht direkt am nächsten tag wieder ins büro starten, flug und jetlag sind schon anstrengend. da muss man ein bisschen was zur erholung der strapazen (so blöd es klingt) dazu einplanen.

              vielleicht hat es auch damit zu tun! donnerstag und freitag waren richtig doof, seit samstag habe ich das gefühl, dass es besser wird. naja, mal sehen, was meine zahnärztin heute dazu sagt!

    1. das glaub ich dir! wir haben anscheinend abwechselndes wetter, bei uns ist es momentan eigentlich richtig schön! aber koffern packen und auf und davon würde ich trotzdem gern 🙂

      1. Wie hältst du es denn mit den Zähnen dieses mal aus? 🙂
        Bei uns hängen ganz große schwarze Wolken und es hat schon geregnet. Nicht gerade mein Wetter, aber ich hoffe, dass es zum Wochenende besser wird!

        1. also dieses mal ging es – bisher – deutlich besser. donnerstag kamen die nähte raus. jetzt hab ich halt noch gelegentlich die knochenschmerzen (weil da ja einiges abgetragen wurde) und ich muss beim essen noch aufpassen, da der zahn zur hälfte draußen war, liegt eben der kieferknochen noch ein wenig frei. aber wird schon alles wieder werden und ich bin morgen wieder mitten im leben dabei 🙂
          bei uns war es herrlich das wochenende, aber mitte der woche soll der wettersturz kommen. ich befürchte, dass mir auch dieses jahr der echte herbst wieder ganz abhanden komen wird…

          1. Ich wünsche dir schon mal einen guten Start in deine Arbeitswoche! Hoffentlich klappt alles mit dem Kiefer und den Knochenschmerzen!
            Gestern Abend hatten wir hier absolutes Regenwetter – Fernsehen ging dann auch nicht mehr 😀 Bei uns ist der Herbst auf jeden Fall schon angekommen und Ende der Woche soll es erst wieder netter werden, leider.

            1. danke meine liebe! die arbeitswoche ist irgendwie diesmal anstrengender als normal, aber vielleicht, weil ich noch nicht hundert prozentig wieder auf der höhe bin. mein körper ist kreativ im mich beim heilen mit kleinen zwischenwehwehchen zu beschäftigen 😉 aber es wird bestimmt bald, nächste woche ist es vielleicht fast schon vergessen (hoffe ich ^.^). bei uns ist der herbst grade mit riesenschritten im anmarsch: maximale sturmwarnung von heute abend bis donnerstag früh mit 10 grad abkühlung.

              1. Ganz furchtbar, nicht wahr? Wenn man schon ein riesiges „Aua“ hat, dann kommen immer noch viel mehr hinzu und irgendwie ist dann erst mal der Wurm drin. Ich hoffe deine Heilung und Besserung geht gut voran und du kannst dem Wochenende auch schon ins Auge blicken! 😉
                Gestern haben wir schon die 2. Flasche Glühwein getrunken – endlich gibt es ihn wieder und er war auch sooo bitter nötig!

              2. danke danke! ich arbeite dran, es wird, aber da und dort sind noch unsicherheiten. naja – geduld, geduld, verlass mich nicht!
                glühwein! herrlich! ich hab letztens schon nachgeschaut, wann in wien die christkindlmärkte aufsperren 😀

  7. Dein Fernweh ist gemildert, meins durch deine Fotos wieder umso mehr entfacht! Himmel, die Bilder sind ein Traum – das Blau, die Wellen, die Gischt, Wahnsinn! ❤ Will auch!

    1. meines lodert auch immer wieder auf. aber zumindest halte ich es wieder aus, hier zu sein. anfangs war es ja das einzige, was in meinem kopf und herzen platz hatte. das hat sich echt nicht gut angefühlt. morgen gibts noch einmal eine ladung pazifik und dann ist schluss mit reise-eindrücken. ich würde sagen: zeit für den nächsten ausflug 😉

  8. Oh wie hübsch. Das sieht gerade aber voll aus wie auf der Insel Arran hier^^ Sachen gibts, hehe.

    Ich würde ja jetzt voll gerne die Jacke sehen, von der du erzählt hast 🙂

    Auf Syke war es ganz schön… ich dachte ich wäre mehr fasziniert, aber man gewöhnt sich echt schnell an die Highlands 😀 Echt schade. Aber ich glaube viel von der FAszination ist durch die Busreise geklaut worden. Der Busfahrer wusste auch nicht mal was die Fary Pools sind – also nein ich hab die leider nicht gesehen 😦 Ich denke da muss man mal alleine hin und erkunden. Ist wirklich wunderschön und leer und high^^ Naja, in ein paar Jahren vielleicht nochmal.
    Ich komme mit dem bloggen gar nicht nach, aber ich denke im Winter reise ich nicht so viel, sodass es okay ist, wenn ich jetzt nicht so oft blogge.

    1. tja, steilklippen und meer gibt es doch öfter hier auf dieser welt 🙂 aber gut zu wissen. arran. abgespeichert 🙂

      die jacke? mache wenn ich sie dann trage mal ein foto und schicke es dir auf instagram 🙂 noch ist ja zu warm, aber mitte der woche kommt angeblich der wettersturz.

      das kann ich mir vorstellen. wenn es überall so aussieht, dann kann man nicht so wirklich mehr differenzieren, ob es ein bisschen steiler, bunter, grüner oder felsiger ist…
      ja ich denke auch, dass man skye selber erkunden muss. aber dass ihr nicht bei den fairy pools wart?? hmm…

      ich denke mal, jetzt ist die zeit, alles aufzusaugen, das bloggen rennt dir ja wirklich nicht davon!

  9. Das ist einfach eine wunderbare Strecke! Ich liebe sie total… hatte eine sehr schöne Zeit dort.
    Ich möchte da wirklich noch mal gerne hin und etwas mehr Zeit dort verbringen.

    Nee, sorry. Ganz so hoch war der hohe Norden jetzt auch wieder nicht. Ich war dort auch einfach nur zu Besuch bzw. auch schon öfter dort, weswegen ich tatsächlich kein einziges Foto gemacht habe. Ich war einfach nur privat dort und hab die Seele baumeln lassen und ganz nötige Zeit mit jemandem nachgeholt.

    Bei uns ist das mit dem Gegenlicht schon wieder so eine Sache wegen den Bergen. Man würde sich wundern wie sich das da alles anders verhält… das Licht verschwindet auch sehr viel früher und wir haben hier eigentlich nie den klassischen Sonnenuntergang. Die Leute sind immer etwas überrascht, wenn ich sie hierher mitnehme und sie mal sehen wie das mit dem Licht so ist.

    Und was Jahreszeiten und Blumen etc. angeht: hab ich auch keine Ahnung von.

    Es geht eigentlich. In der Regel bin ich in einer Stunde dort wo ich sein will. Manchmal nervt der Verkehr natürlich (grad wenn die Bahn mal wieder streikt… gestern Abend war dann echt mega-viel Verkehr), aber ich fahre ja auch nicht jeden Tag nach München. Muss ja auch mal die Fotos retuschieren. ^^
    Daher hält sich das einfach noch in Grenzen und nervt mich nicht allzu sehr.

    Sehe ich auch so! Wobei man halt manchmal auch echt erst mal erschlagen ist, wenn sich jemand fies verhält oder Allüren hat. Die geben ja einem dann immer das Gefühl, dass man selbst nicht richtig tickt… dann tut es dem Ego immer wieder gut, wenn die mit dem Verhalten dann wirklich nicht weiter kommen und man quasi sieht, dass man selbst im Recht war. ^^

    Ich hoffe dir geht’s mittlerweile schon wieder gut?

    Genau. So was kannte ich auch. Bei meiner Schwester ist jetzt alles schon wieder viel besser, weil eben ein großer Schwung an neuen und jungen Lehrern an die Schule kam, aber grad bei mir hatte ich noch oft das Gefühl, dass ich wirklich nur noch Lehrer an der Backe hatte, die eigentlich keine Lust mehr hatten und ihre letzten Tage im Beruf dort abgesessen haben…

    1. mir gehts auch so. am liebsten würde ich überall nochmal hin und länger zeit haben. aber ich bezweifle fast, dass das möglich sein wird… obwohl, wie gesagt, den grand canyon will ich auf jeden fall nochmal besuchen und wer weiß, vielleicht ergibt sich auch san francisco/monterey nochmal. man weiß ja nie, wohin es einen noch verschlägt 🙂

      achja, private besuche braucht man auch mal, ganz ohne zwanghaftes visuelles festhalten von irgendwas.

      ich kenne das ja auch von den bergen. klar ist da irgendwie alles anders. aber ich mag es, wenn die sonne hinter den gipfeln verschwindet und die bergspitzen in so warmes licht taucht. traumhaft. hach ich muss dringend wieder in die berge!

      ja wenn man a) nicht jeden tag und b) nicht immer genau zu den stoßzeiten fahren muss, dann geht das ja eh alles irgendwie. bei uns wäre das halt echt nicht machbar, mit ost-, west- und südeinfahrt sind jeden tag in der früh total zu, das ist echt die hölle. wenn man sich vorstellt, wieviele leute da echt jeden tag soviel lebenszeit im auto verbringen… das wär echt mein alptraum.

      oh ja, da hast du recht. das denke ich mir oft bei leuten, die so richtig falsch und hinterfotzig sind und einem das leben schwer gemacht haben. wenn die dann irgendwann später „auffliegen“ ist das schon eine gewisse genugtuung.

      ja, mittlerweile gehts schon wieder halbwegs. muss noch aufpassen, der knochen liegt noch etwas frei, darf noch nicht auf der seite kauen, muss noch antibakteriell spülen und so, aber allgemein ist es schon wieder erträglich und ich wieder lebensfähig 🙂 obwohl es diesmal gleich beide zähne waren, war es bei weitem nicht so schlimm wie der eine im frühjahr. das war echt horror und da ist halt auch wohl wirklich alles schiefgegangen. die taube stelle auf der zunge wird mir wohl auch bleiben…

  10. Das sind einfach so wundervolle Eindrücke!!! Fernweh oleeeeeee 🙂
    Haha, okay das ist dann natürlich wirklich was ganz besonderes 🙂

    Ich hoffe, du hast jetzt alles einigermaßen überstanden.Ich fühle da mit dir, glaub mir^^ Sowas ist wirklcih einfach nur doof. Naja, aber wenn dann jetzt sogar eventuell deine Rückenschmerzen besser werden, wäre das natürlich wirklich toll. Gute Besserung auf jeden Fall weiterhin!! 🙂

    Liebe Grüße
    Lea
    Lichtreflexe
    facebook

    1. ja lea, ich bekomme auch jedes mal wieder so ein ziehen in der brust, wenn ich die bilder sehe und so ein kribbeln in den füßen, mir schuhe anzuziehen und einfach loszugehen. leider gibts da halt immer so ein leben, das einen davon abhält 😉

      ich denke, dass es langsam aber stetig nun wirklich besser wird und überstanden ist. ich bin froh, dass ich es hinter mir habe – immerhin schiebe ich es wirklich schon jahrelang vor mir her und nachdem 2014 anscheinend das jahr der „baustellenfertigstellung“ bei mir ist, hat es ja iregndwie gepasst. im moment sieht es aus, als hätte das tatsächlich auch meinem rücken wieder ein stück weit geholfen…

      1. danke für das kompliment 🙂 aber wichtig ist doch, dass man einfach festhält, was man selber sieht und wenn man an diesen motiven vorbeikommt kann man auch gar nicht viel falsch machen 😉

  11. Wie gerne würd ich jetzt dort sitzen und den ausblick genießen! ein bisschen sonne tanken und wärmere sonnenstrahlen! ein traumhafer ort zum kraft tanken!

    1. oh ja ich würde mich gleich zu dir dazusetzen 🙂 die kühle, salzige meeresbrise, das rauschen, wenn die wellen brechen… hachhh!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s