Projekt 52 – Faulheit (Woche 37)

Das aktuelle Wochenthema ist wieder ein sehr freies Thema, das keinen besonderen Gegenstand erfordert. Dafür muss man seine grauen Zellen zur Interpretation ein wenig mehr anstrengen.

Faulheit heißt das Thema in dieser Woche 37. Doch ‚faul‘ ist für mich eigentlich ein negativ besetztes Wort. Dazu wäre mir eingefallen: ein unaufgeräumter Schreibtisch. Ein ungemachtes Bett. Meine unfertige Diplomarbeit. Aber keines dieser Motive hat mir zugesagt. Aus diesem Grund habe ich mich für eine spezifische Bedeutung dieses Begriffs entschieden…

[Bitte lesen]

…und zwar den Müßiggang. Denn er ist aller Laster Anfang. Es beschreibt das Leben ohne Arbeit, die Untätigkeit, das Nichtstun. All das, was im landläufigen Sinn auch unter dem Vokabel ‚Faulheit‘ zusammengefasst wird. Für mich hat es aber eine deutlich positivere Assoziation, es bedeutet für mich die Auszeit von Arbeit, lernen, Stress. Einfach nur die Seele baumeln lassen und das Leben genießen.Verpflichtungen und Aufgaben hinten anstellen.

*

Dieser meine Fuß auf dem Bild symbolisiert oben beschriebenes für mich sehr gut. Es war ein wunderschöner Spätsommertag, den ich mit Herrn Punkt und der Canon Eos verbracht habe, obwohl ein paar Dinge zu erledigen gewesen wären. Aber dieser erste Tag, der die Vorboten des Herbsts geschickt hat, war schlichtweg zu schön um ihn derart zu vergeuden. Denn gerade die Stunden des Müßiggangs sind es, die das Leben erfüllen und nun einmal lebenswert machen.

blog_canonfussgras

Carpe Diem.

Und ein kleiner Hinweis: Life’s too short to waste it.