Farbe bekennen 17, 18, 19, 20: dunkelrot, pink, dunkelblau, hellviolett

So meine Lieben, ein Sammelbeitrag (und damits mit den Urlaubsfotos nicht fad wird, endlich mal wieder ein Projektbeitrag ^.^), weil es einfach schon zuviel ist, um alles einzeln zu bringen. Ich hoffe, ein paar Schnappschüsse sind dabei, die euch gefallen! Diese Farben mag ich eigentlich alle sehr gern (naja, pink ist nicht so ganz mein Ding). Aber da geht es jedenfalls bunt zu. Und sehenswert (=

dunkelrot: eigentlich wollte ich ja keinen Blümchencontent, aber das Motiv hat mir so gut gefallen, dass es irgendwo rein musste ^.^

Dieses Bild habe ich nicht selbst gemacht (vielleicht unschwer zu erkennen – ich bin ja das Model ^.^), aber es wurde unter meiner Anleitung produziert (=

und der obligatorische Schmuck-Content:

***

pink

*

***

dunkelblau

*

***

hellviolett: Irgendwie hatte ich diesen Farbton ja eigentlich schon bei helllila. Aber ich finde dieses Armband sooo schön. Deswegen wollte ich es euch trotzdem zeigen. Und ein bisschen von dem hellviolett, das Laura als solches definiert hat, sieht man auf dem ersten Bild ja auch (=

*

***

Und nun, wie immer, das Bücher-Stöckchen:

17 – Augen zu und irgendein Buch aus dem Regal nehmen

„Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“

18 – Das Buch, mit dem schönsten Cover, das du besitzt

Carlos Ruiz Zafón – Der Schatten des Windes

19 – Ein Buch, das du schon immer lesen wolltest

Das Bildnis des Dorian Gray. Das plane ich schon seit Ewigkeiten, aber ich hab es noch immer nicht geschafft. Und sicher noch viele mehr, aber das ist mir jetzt als erstes eingefallen.

20 – Das beste Buch, das du während der Schulzeit als Lektüre gelesen hast

Das war dann wohl „Disteln für Hagen“ von Joachim Fernau. Obwohl mir „Der Schüler Gerber“ von Friedrich Torberg auch gut gefallen hat.