Okay, der Titel ist vielleicht etwas melodramatisch, das geb ich zu. Aber ich fühle mich auch grade etwas melodramatisch. Deswegen bin ich auch one of those melodramatic fools (na, wer hat’s gesagt?). Denn die 00er-Jahre gehen zu Ende (ja, ich kenne die Diskussion, dass das neue Jahrzehnt erst mit dem Einser anfängt, ich seh das aber nicht so) und somit auch die erste Dekade meines Lebens, in der ich mich so im großen und ganzen erwachsen gefühlt habe (auch wenn ich es bis heute nicht bin). Es war emotional bestimmt die turbulentere meiner beiden Lebensjahrzehnte. Es war die, in der aus Nina Christina (ein aussprechungstechnisch bedingter Spitzname) und in Folge auch Paleica wurde…

[Achtung, enorme Textflut. Ich hoffe, ihr lest es trotzdem gerne]

Im Facebook gibt es etwas Wunderbares. Nämlich die App „My Year in Status“ und es ist wirklich eigenartig, so ein zusammengestückeltes Sammelsurium an Gedankenfetzen vor sich zu haben, das man im Laufe von 365 Tagen fabriziert hat. Ich kann mich noch an fast jede Aussage erinnern, die ich dort getätigt habe, liebevoll durchdacht und ausformuliert, möglichst deutlich für die wirklichen Freunde, möglichst kryptisch für die Höflichkeitskontakte.

Das Jahr Nullneun war ein Jahr der emotionalen Hochschaubahn der Sonderklasse. „Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt“ prägt dieses Jahr so sehr wie kaum ein anderes. Es ist viel Spannendes passiert mit mir und meinem Leben. Ich habe mich total geändert und bin teilweise wieder in alten Trott verfallen, ich war glücklich und verzweifelt, habe mich alt und jung gefühlt, frei und gefangen – die Gegensätze waren permanent präsent.

Ich bin stolz, meinen Abschluss gemacht zu haben, wollte ich doch so oft in letzter Sekunde das Handtuch werfen. Doch dieser Abschluss stellt mich gleichzeitig vor eine Art Vakuum, was die neuen Lebensziele angeht. Wohin will ich denn nun wirklich? Wie komme ich da jetzt hin? Wird eine Baustelle abgeschlossen, tut sich eine neue auf. C’est la vie, Mesdames et Messieurs. Ich bin nun endlich Inhaberin meiner eigenen Vier Wände in der Bundeshauptstadt und dabei mich in mein neues Leben einzugewöhnen. Im Großen und Ganzen könnte man wohl sagen, ich beginne schließlich, das Leben zu lernen. Die neue alte Beziehung bringt Schönes und Schwieriges mit sich und wird wohl auch im kommenden Jahr noch die eine oder andere Prüfung zu bestehen haben.
Ich habe begonnen, mit dem Universum zu kommunizieren (oder einfach Inneres nach außen zu projezieren). Ich habe gelernt, dass es ums Loslassen geht (was nicht heißt, dass ich das Loslassen gelernt hätte).

2009 hat Petra Pan den ersten Fuß aus Nimmerland gesetzt.

Wers geschafft hat, jetzt noch geistig anwesend zu sein, dem sei noch eine kleine Zusammenfassung der Episodenfilmentwicklung im Jahre oh nine gegönnt:

Am Jahresbeginn wars eher ruhig, ich hatte nicht gerade zu sehr vielen Themen etwas zu sagen und das was ich zu sagen hatte kanntet ihr bald. Es gab viele Gedankenfetzen (ebenso kryptisch gehalten versucht wie die Statusnachrichten) zu den veränderten Blickwinkeln und das P52, sonst war es ruhig zwischen den Erzählsträngen. Erst im Frühjahr hat dann meine Bloggersaison so richtig begonnen, und zwar mit dem wunderbaren Projekt ‚Farbe bekennen‘. Zum ersten Mal habe ich wirklich regelmäßig (nämlich täglich) gebloggt. Dabei habe ich den Ursache-Wirkungszusammenhang von Input und Output so richtig deutlich am eigenen Leib gespürt. Mit diesem Projekt hat sich auch der ‚typisch Paleica…‘-Stil gefestigt. Makros wurden zum Hauptbestandteil des Blogs und ich begann, die Farben und Formen vor der geistigen Linse zu sehen. Gleichzeitig liefen auch schon das ABC-Projekt und natürlich nach wie vor das P52. Und so ist 09 vergangen, mit weit über hundert Beiträgen und mehreren tausend Kommentaren. Mein erstes ganzes vollständiges richtiges Bloggerjahr.
Hier im Anschluss möchte ich allen meinen Kommentatoren und Mitlesern danken, denn ohne das Mitwirken der Blogosphäre wäre der Episodenfilm nicht das Hobby, das er ist. Schön, dass ihr da wart und dieses Jahr mit mir geteilt habt. Vielleicht werden wir ja auch im neuen Jahr wieder Seite an Seite bloggen.

Die Textflut geht weiter, denn kurz möchte ich zu den ganzen bearbeiteten und abgeschlossenen Projekten des Jahres etwas sagen:

  • das P52 hat mich von Anfang bis Ende des Jahres begleitet und mich angespornt, die Fotografie stets als Begleiter zu betrachten, da es immer präsent war. Es hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht und ich bin stolz auf mich, denn egal wieviel zu tun war oder auch wie wenig mir das Thema einmal gelegen sein möge, ich habe zu jedem einzelnen (und bis auf 1 Ausnahme) immer pünktlich gepostet.
  • das Projekt Farbe bekennen hat meine Blogfreude so richtig entfacht und meinem fotografischen Auge ganz neue Perspektiven eröffnet.
  • Das ABC-Projekt hat mich lange begleitet und mir beim Motiv suchen sehr viel Spaß gemacht. Besonders die gefinkelten Buchstaben haben es mir angetan. Aber auch sonst gabs da vieles, das mir gefallen hat.
  • die Schönen Momente im Herbst und Winter laufen ja noch bis ins Frühjahr hinein. Eine wunderbare Idee, da ich besonders den Herbst so gerne hab und es immer schade finde, dass alle diese Jahreszeit verdammen, nur weil sie den Sommer beendet (der mir persönlich eh immer viel zu heiß ist). Man beginnt, auch in der düsteren und grauen Jahreszeit nach sehenswerten Details zu suchen um sie zu präsentieren und so die Schönheit der vermeintlichen Trostlosigkeit zu sehen.
  • Rock’n’Picture war ja zuerst im ursprünglichen Zuckerzwetschkenfee-Blog. Der Versuch, zwei Blogs parallel zu führen hat nicht ganz geklappt, was ich schade finde, da ich so gerne Musik teile und finde. Aber der Zeitaufwand ist einfach zu groß, denn manchmal reichen die Minuten und Stunden schon nicht für den Episodenfilm.
  • das BeeLeica-Projekt war ein wunderbares Gemeinschaftsprojekt von Bee und mir. Es lief ’nur‘ vier Wochen und schreit nach Wiederholung. Hier möchte ich noch einmal die inoffiziellen ‚Sieger‘ des Projektes küren: der Stiller, der den ersten fehlerfreien Tipp abgegeben hat und Ruthie, die den Grundstein dafür gelegt hat. Auch alle anderen die mitgeraten haben waren super, denn viele haben wöchentlich 5 von 7 Bildern auf Anhieb erraten und das ist schon toll! Es zeugt von zweierlei Dingen: erstens, dass ihr ganz brav meinen Blog verfolgt, was mich persönlich sehr freut, und zweitens, dass es vielleicht doch etwas gibt, dass ‚mein‘ Stil ist, was mich mindestens genauso stolz macht (wenn ich mal für mich selbst ein wenig lobhudeln darf).
  • Cam Unsharp ist kein regelmäßiges Projekt, sondern einfach eine wirklich hübsche Idee von der Freidenkerin. Denn manchmal wandern Bilder in den Papierkorb, die durchaus sehenswert sind, wenn auch ‚anders‘ als die Bilder, die man sonst als ‚gute Bilder‘ titulieren würde. Es lässt viel Spielraum für Interpretationen und Gefühle.
  • die Neverending Story war kein Foto-, sondern ein Schreibprojekt. Es hat wirklich Spaß gemacht, immer zu warten, was die anderen Teilnehmer aus dem eigenen Cliffhanger oder dem der Mitschreiber machen, was grade passiert wenn man selber dran ist. Irgendwie ist es dann aber wieder eingeschlafen. Leider konnten wir nie herausfinden, was tatsächlich mit Ronny, Marie, Tascha, Luzi Ver und Co passiert ist.
  • das Projekt Augen in der Großstadt ist leider etwas familiärer ausgefallen als ich gehofft habe. Trotzdem hat es mir persönlich sehr viel Spaß gemacht und ich bin auch vom Endprodukt wirklich wahnsinnig begeistert. Deswegen möchte ich es euch allen an dieser Stelle zeigen:

So, nach rund eintausendzweihundert Wörtern entlasse ich euch aus diesem Rückblick. Abschließend würde ich mich freuen, wenn ihr mir ein bisschen schildern würdet, wie ihr den Episodenfilm wahrnehmt und was euch zu Paleica09 einfällt.

44 Comments on “Das waren die 00er-Jahre… ein pathetischer Post.

  1. Uff, viel Stoff, aber dafür sehr guter 😉 Und ich dachte schon, mein Jahresrückblick wäre lang…

    Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, einfach einmal „Danke“ zu sagen, für´s Lesen, für´s Kommentieren und nicht zuletzt auch für´s Inspirieren. Auf ein Neues in 2010. Rutsch gut rein und bis nächstes Jahr 😉

    • lieber pakami, herzliches dankeschön für deine lieben worte, ich freue mich sehr, dass es dir bei mir gefällt und hoffe, dass du auch im neuen jahr wieder mit dabei bist! lang ists geworden, aber bei den vielen posts – es war auch eins der turbulentesten jahre des letzten jahrzehnts.

  2. War toll.
    Bin echt froh, aud dich gestoßen zu sein.
    Einer der wenigen Blogs die täglich durchgeschaut werden 🙂

    Hab mir die Mühe mit dem Rückblick auch gemacht *g*

    WÜnsche dir einen guten Rutsch und einen guten Start ins Neue Jahr!
    Feier schön, aber schau nich zu tief ins Glas..

  3. Ich wünsche dir einen guten Rutsch in ein schönes, erfolgreiches und insgesamt fröhliches neues Jahr!

    „Beeleica“ schreit nach einer Wiederholung – das finde ich auch!

    Und sorry, dass ich deinen Rückblick nicht verlinkt habe, hatte den Post gestern schon vorbereitet 😉

  4. Hm, der obere Text ist ja mehr persönlich .. bei mir war es auch ein stetiges Auf und Ab. Und zum blogerischen, ich lese hier ja sehr gerne, ich gehe mal davon aus, du weißt das? Auch wenn ich zur Zeit eher ruhiger war, aber ich lese! Und ich hoffe, du wirst weiterhin die Welt mit deinen Beiträgen bezaubern. Und natürlich wünsche ich dir einen wunderbaren Übergang von 2009 in 2010. 🙂

    • vielen dank für diesen kommentar, es freut mich zu hören, dass oft mehr leute lesen als kommentieren und dass ich mit meinen beiträgen freude mache. es wird bestimmt im neuen jahr auch wieder haufenweise stoff von mir geben =D

  5. Ich wünsche dir ein frohes neues Jahr, liebe Paleica 🙂
    Dein vergangenes Jahr liest sich ja recht umfangreich – ich wünsche dir weiterhin viel Spaß in den eigenen vier Wänden.

    Liebe Grüße
    Lilo

  6. Viele liebe Grüße und ein gesundes, glückliches neues Jahr!!!! 🙂 Das eben neu gestartete wird bestimmt mindestens genauso aufregend und hoffentlich wunderschön! 🙂

  7. Wünsche dir herzlichst ein Gutes Neues Jahr, voller Glück, Gesundheit, Wohlergehen, Liebe, vielen, vielen schönen Stunden und ungezählten beflügelnden Inspirationen! 🙂

  8. huhu,
    also ich wünsche dir auch ein gesundes, glückliches neues Jahr. Ich muss sagen auch wenn ich nicht immer kommentiere, lese ich deine Blog regelmäßig! Deine Art zu schreiben, zu fotografieren all das ist einfach nur klasse. Auch im Jahr 2010 werde ich mich hier aufhalten und deine interessanten Beiträge genießen.
    Ganz liebe Neujahrs-Grüße
    Mone

  9. Brav gelesen, daher erst mal nochmal herzlichen Glückwunsch zum Erreichten und viel Glück und Erfolg beim Erreichen der nächsten Ziele, die es zu entdecken und erobern gibt!

    … und jeden Tag mindestens eine kleine Freude!!!

    Herzliche Grüße von Eveline

  10. Hi Paleica,
    erst einmal ein gutes neues und erfolgreiches Jahr 2010. Da hast du ja einen recht tollen aber auch inhaltlich gehaltvollen Text geschrieben. Ich habe deine Seite ja über das Projekt 52 kennen gelernt und ich bin immer sehr gerne hier, lese deine Artikel und betrachte deine Fotos, die auch ohne dicke Kamerausrüstung richtig klasse sind. Vor allem deine Bilder „Augen einer Großstand“ machen echt was her und haben mich besonders beeindruckt. Eine tolle Idee mit der Slideshow.
    Ich hoffe Paleica10 macht da weiter, wo Paleica09 aufgehört hat. Bei Projekt 52 warst du ja auch einige der wenigen, die komplett durchgehalten haben. Ich bin auch noch ganz stolz, dass ich es geschafft haben. Dieses Jahr werde ich aber bei Projekt 52 nicht mehr mitmachen.
    Viele Grüße
    Thomas

    • lieber hombertho, ich freue mich auch jedesmal bei dir zu lesen, ich mag dein blog und es ist eines der wenigen, bei dem ich auch manchmal beiträge lese die sonst nicht so in mein interessenesgebiet fallen ^^ schade dass du beim neuen p52 nicht mehr dabei bist /= ich hoffe aber trotzdem, noch viele tolle fotos von dir zu gesicht zu bekommen!

  11. Also, eins mal vorab, Deinen Blog habe ich seinerzeit, weiß gar nicht mehr durch wen, denn viele haben aufgehört oder pausieren sehr lange, jedenfalls durch Zufall erblickt, konnte aber mit dem Namen nix anfangen, denn ich dachte glatt, hier geht es um wahre Filme, oder um Seiltanzkunst, solche gibt es ja.
    Als die Zeit es zuließ mal länger hier zu lesen, denn die muß man sich schon nehmen und Deinen manchmal kryptischen Stil gefunden und verstanden hatte, da kamst Du auf meine Liste, auf eine handschriftliche, denn die richtige Bloggertechnik hatt ich da noch nicht drauf. Und es war natürlich schwierig auf viele Themen gezielt einzugehen, denn mit meiner SL war ich ja auf einem ganz anderen Dampfer unterwegs, bin es auch heute noch, nur nicht so häufig wie mit dem ollen James. Und es ist schwierig in dem neuen Blog zu kommentieren, anfänglich, denn dazu muß man auch erst einige sehr viele Kommentare lesen, um zu wissen das richtige zu schreiben, auch wenn das nicht immer klappt. Denn ich denke mal, man sollte schon versuchen sich einzubringen, denn dadurch läßt sich die Freude sehr am bloggen steigern.
    Ich will aber keinen Roman hier schreiben. Ich finde ohnehin, man kann durch solche Projekte, für die mir einfach die Zeit fehlt, sehr viel über sich selbst ausdrücken, vor allem auch kritische Phasen die einen fremden Menschen beschäftigen, bedrücken, auch glücklich machen. Ein bestimmtes will ich hier nicht herausgreifen, denn allesamt haben sie mir viel gebracht.
    Mich persönlich freut es, hier gelandet zu sein, denn es gehört auch viel Ehrlichkeit, Selbstwertgefühl und Selbstbewußtsein dazu, so wie Du auch offen über Dein Leben schreibst. Klar, es ist nicht einfach, nie einfach etwas hinter sich zu lassen, lassen müssen, um mit einem neuen Anfang fertig zu werden. Deinem persönlichen weiteren Werdegang sehe ich mal gelassen entgegen, auch wenn sich noch viele Fragen auftun, geklärt und bewortet sein wollen…
    Zum Schluß noch ein Wort zur Paleica09, die meiner Meinung nach auf gutem, richtigen Weg ist, das Leben zu lernen, obwohl wir alle wissen, so etwas kann man nicht lernen, man muß es einfach tun. Mein bester Freund und Big-Boß sagte mal zu mir, bevor du keine Entscheidung triffst, triff die falsche, denn die läßt sich fast immer beheben, wenn’s auch manchmal schwer fällt. So jedenfalls, ungefähr, renne ich durch dieses Leben. Vielleicht kann das auch ein kleiner Hinweis sein. Immerhin hast Du gefragt, ob passende Antworten gekommen sind, das vermag ich nicht zu beurteilen.
    Ich wünsche mir jedenfalls eine Paleica10, die muß nicht zwingend am kommenden Jahresende ähnlich der „alten“ sein soll, muß. Veränderungen beleben das Geschäft und auch sie, vielleicht gerade die machen Leben lebenswert.
    So, ist ein bisschen mehr geworden, aber ich komme nicht zum Ende. Dir jedenfalls wünsche ich sehr, mögen Deine Träume in Erfüllung gehen.
    Und noch ein bisserl verspätet:
    Dir ein gutes, gesundes Neues Jahr, den Rest machste schon selber…
    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    • vielen dank für deinen superlangen kommentar, freut mich total dass du dir soviele gedanken gemacht hast. genau deswegen macht mir das bloggen so spaß =D es ist schön, dass dir mein stil gefällt. ein bisschen überrascht es mich, dass man wohl doch soviel über mich persönlich herauslesen kann, wo ich doch versuche, die beiträge eher kryptisch zu halten. aber klar, wenn man regelmäßig mitliest kann man sich da wohl so seinen reim drauf machen.

      das mti den entscheidungen klingt klug. aber es ist schwer. allgemein. ich bin kein sehr entscheidungsfreudiger mensch. aber das muss ich dringend noch lernen.

  12. Schöne Worte. Aber erstmal: FROHES 2010!
    Wollte schon früher hier erscheinen, aber leider hat die Renovierung doch etwas länger gedauert… Nun bin ich wieder in Holland, muss am Dienstag wieder arbeiten und habe mehr Zeit:-)

    Bis bald!

    Viele Grüsse

    Luiza

      • 🙂 Ja, diese Tage sind auch sehr anstrengend. Dafür können wir jetzt nach und nach die Eindrücke verewigen:-)

        Heute ist wieder arbeiten angesagt:-( Naja, ist ja nicht mehr soooo viel los, kann ein wenig bloggen:-)

        • ich muss auch einen auftrag erledigen heut, dabei ist SO viel liegen geblieben die letzten wochen. es müsste endlich wieder ruhe einkehren, aber danach siehts irgendwie so überhaupt nicht aus, zumindest im jänner und februar noch nicht.

          • …hier ist es ähnlich, aber was solls. alles wird gut. ich muss das haus in holland nach und nach packen, bin eigentlich jeden tag nach der arbeit mit sowas beschäftigt, deshalb eine nette auszeit AUF der arbeit:-)

              • Das Projekt geht zu Ende, das andere Projekt haben wir nicht bekommen und nehmen immer wieder wenn wir nach Köln fahren – wo wir ja eigentlich wohnen – einen ganzen Caddy und den Mustang voll mit Klamotten. In 2 Jahren sammelt sich so Dies und Das an… Gottseidank war das Haus bereits möbliert*hihi*

              • das kann ich gut verstehen ^^ heißt das, holland ist jetzt endgültig geschichte?

  13. So ist das Leben, liebe Paleica, von einer Baustelle bis zur nächsten …
    … wobei es natürlich passieren kann, dass man zwischen zwei Baustellen hin und her hüpfen muss :mrgreen:
    aber das machts natürlich besomders spannend 🙂

    Liebe 2010-Grüße
    von
    Sabine

    Seltsam – wenn ich so vergleiche 2009 … 2010 🙄
    2009 wirkt irgendwie nostalgisch
    und
    2010 sooo utopisch ?

    • ja, das versteh ich. aber 2009 ist halt das letzte jahr aus der ersten 00er dekade, deswegen ist es für mich so nostalgisch. und 2010 läutet die neue ein – deswegen utopisch. mir geht es zumindest so…

  14. Ein frohes 2010 für dich! Ich freu mich auf die Posts und Bilder, die in diesem Jahr hoffentlich auf deinem Blog landen werden… Mich wirst du als Stammleser und – betrachter ohnehin nicht mehr los, auch, wenn ich nicht immer so viel Zeit für meine Lieblingsblogs habe, wie ich gerne hätte. 😉

    • juhu, das ist schön. und ich werde dich hoffentlich nicht enttäuschen (=
      ich hab auch nicht immer soviel zeit. aber da kann man halt nix machen. hauptsache man kommt wieder (=

  15. Erstmal ein: Prosit!
    Und dann: ich finde diese Anwedungs nicht. 😉
    Dabei hätte mich das interessiert, woebei ich vermutlich auf FB eh nur nörgle. *gg*

  16. Ich wünsche dir alles Gute für das neue Jahrzehnt, erst einmal für 2010 Glück und Gesundheit. LG Takinu

  17. Sysse, du bisset einfach! Was soll ich noch anderes oder mehr sagen, als ich im letzten Jahr mal hier mal dort niederschrub? Ich bin mordsglücklich, dass dich das fotografische Projekt in die Umlaufbahn meines SynchronUniversums gespült hat – ich freue mich über jede deiner Zeilen – und bin nachwievor großer Fan deiner Bilder. So verneige ich mich und danke dir von ganzem Herzen für das schöne virtülle ZusammenSein in 2009 und umarme dich ganz fest – Ich wünsche dir für 2010 nicht mehr und nicht weniger als das, was du dir wünschst – vor allem aber Gesundheit und ganz viel Liebe – egal in welcher Form – ob FamilienLiebe, freundschaftliche Zuneigung, beziehungstechnisch. Ob und wie man liebt ist schließlich egal – Hauptsache man liebt.
    Herzlichst
    deine Plüschbigi aus dem SynchronUniversum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: