Diese Woche habe ich mir ja mal wieder ganz schön Zeit gelassen mit dem Thema. Das liegt daran, dass mir – als ich das Thema gelesen habe – gleich mehrere Archivbilder eingefallen sind, die dazu perfekt passen würden. Und wie das dann so ist, ist es schwer, neue Bilder zu machen, die denen, die einem sofort in den Sinn kommen, das Wasser reichen oder sie übertreffen können. Da ich aber ungern Bilder veröffentliche, die mir weniger gefallen als die, die es schon gibt, nur weil sie neu sind, war ich recht ratlos, wie ich das Thema umsetzen sollte.

Anfangs hat sich das Thema recht gezogen, ich hatte überhaupt keinen Plan irgendwas umzusetzen. Idee 1: auf dem Kopf, sprich eine Kappe, einen Hut, Haare, irgendwie wollte mir das nicht so richtig zusagen. Idee 2: auf dem Kopf, sprich auf den Kopf gestellt – zuerst dachte ich daran, einfach etwas zu fotografieren und um 180 Grad zu drehen, dann hab ich bei Renee eine tolle Umsetzung gesehen – eine Spiegelung. Leider ist mir keine schöne vor die Kamera gekommen. Aus dem Grund ist es letztlich eine Abwandlung der ersten Idee geworden. Schlussendlich sogar zwei Bilder.

Voilà…