Heute ist mal wieder ein tolle-Farbe-Tag ^^. Dazu hatte ich eigentlich zwei verschiedene Ideen, die ich dann einfach kombiniert hab. Drei Bilder gibts heute mit dem gleichen Motiv aus verschiedenen Perspektiven. Also, viel Spaß und kommentiert schön fleißig (= Ich bin sehr gespannt was gut ankommt, ich konnte mich bei den dreien diesmal nämlich für keines so richtig entscheiden.

Ich weiß ja nicht, ob ihr es schon bemerkt habt, aber ich habe es mir bei diesem Projekt irgendwie zur Aufgabe gemacht, möglichst alltägliche Dinge abzulichten, Dinge aus meinem Umfeld. Eigenauflage: wenn geht keine Blumen. Nicht, weil ich keine Blumenbilder mag, sondern einfach, weil ich es mir ein bisschen schwerer machen wollte.

Also ist an diesem traumhaft schönen, sonnigen Muttertagssonntag eine meiner Allzeit-Lieblingsfarben dran: blau. Da war es ein leichtes, ein passendes Objekt zu finden, denn blaue Dinge gibts ja doch einige in meinem Umfeld.

Heute ist mal eine Pastellfarbe dran. Hellblau. Davon besitze ich auch nicht wahnsinnig viel, ist mir bei der Suche nach Motiven aufgefallen. Aus diesem Grund gibt es diesmal auch ein Bild, fernab von meinem Haushalt, das sich in einem Ordner gefunden hat und das ich gerne hab. Ich will es euch ergo dessen nicht vorenthalten und es passt recht gut zu diesem Farbbeitrag.

Puh, diese Woche habe ich mir mal wieder Zeit gelassen, um das Thema umzusetzen und zu veröffentlichen. Das lag einerseits daran, dass die Woche durch das Projekt ‚Farbe bekennen‘ einiges auf diesem Blog los war und andererseits daran, dass es an einer passenden Idee gehapert hat.

Zuerst wollte mir irgendwie gar nichts rechtes einfallen. Natürlich habe ich im ersten Moment nicht nur schmutzig im Sinne von physisch dreckig gedacht, sondern auch von geistig versaute Gedanken. Da natürlich noch viel zuviele andere das damit assoziiert hatten, wollte ich dann doch lieber was Unverfänglicheres machen ^^

Juhu, endlich sind wir bei meiner Lieblingsfarbe (= Also, eigentlich ist meine Lieblingsfarbe ja nicht lila, sondern violett. Aber ich will da mal nicht so sein ^^

In Anbetracht meines Enthusiasmus‘ ob dieser wunderbaren Farbe habe ich beschlossen, dass ich einfach mein lila Zeug nehme und auf einen Haufen schmeiße um zu demonstrieren, wie gern ich es hab.

Wow, schon eine Woche des Projekts vorbei. Also schon fast ein Drittel geschafft ^^

Pinke Dinge gibts bei mir schon etwas mehr als rosane, obwohl ich mich auch mit dieser Farbschattierung weniger anfreunden kann als mit den vorhergehende und noch einigen, die folgen werden.

Was pink angeht, gehört das in meinem Kopf zu so einer Art ‚Farbenpaar‘. Als Kind habe ich manche Farben – möglicherweise unerklärlich, aber doch – für Farbengegensätze gehalten, die das physikalisch gar nicht sind. Und dazu kam, dass ich immer das Gefühl hatte, mich für eine Farbe des jeweiligen Paares entscheiden zu müssen.

***Update***

Habe noch etwas gefunden!

Und wieder ist ein Tag vergangen. Dieses Mal stand ich vor einer Farbe, die nicht so ganz meins ist. Ich bin irgendwie kein rosa-Typ. Nie gewesen. Ich wollte schon als Kind immer Jeans tragen und nie Prinzessin im Tütü sein. Aber mit ein bisschen Spielerei hat sich dann doch etwas finden lassen, das so irgendwie als rosa durchgeht (=

Wieder mal der übliche ‚was wollte ich eigentlich machen‘-Einleitungssatz ^^. Also an sich hatte ich das im Sinn, was Wortman umgesetzt hat. Ein Gesicht, voll Wahnsinn. Dazu hätte es etwas aus meiner ‚unheimlich‘-Serie gegeben. Das wäre aber nicht nur ein Archivbild gewesen, sondern sogar eins, das ich schonmal veröffentlicht hatte. Ein neues machen hat sich schwierig erwiesen, da keiner als ‚Wahnsinniger‘ in meinem Blog aufscheinen wollte.

Die zweite Idee wäre gewesen, auf Gleisen herumspringende Menschen zu fotografieren. Das ist allein aber auch schwer, also musste das ebenso verworfen werden. Deswegen habe ich das Thema wieder einmal völlig anders interpretiert und auf weitere Paris-Bilder zurückgegriffen, die ich euch sonst vorenthalten hätte.