Liebe Leute, es ist wieder einmal ein bisschen ruhig geworden im Episodenfilm. Das tut mir leid, aber mein Studentenleben hat nun ein Ende und neben dem Fulltimejob und anderen real-life-Dingen bleibt leider nicht immer genügend Zeit um sich um alles so zu kümmern wie man gerne möchte. Es muss sich jetzt alles erstmal einpendeln und die Lücken gefunden werden, die für die einzelnen Hobbies verwendet werden können. Bis dahin könnte es passieren, dass die Reaktion auf Kommentare ein wenig auf sich warten lässt – aber ich bin noch da (:

Hallo meine Lieben, herzlich willkommen im 2. Quartal 2012! Es ist der 1. April und ganz ohne Scherz, erscheint es auch noch so erschreckend, ist es Zeit für das neue Thema!

Dieses lautet diesmal:

Freiheit

Zeigt mir einen Moment der Freiheit von all seinen Seiten, ein Gefühl, einen Gegenstand, eine Lichtstimmung, eine Perspektive. Was auch immer ihr mit dem Begriff identifiziert ist erwünscht (:

Wieder einmal ist in meiner Vorstellung zum Thema etwas ganz anderes vorgekommen, als dann im tatsächlichen Blogpost zu sehen ist. Eigentlich wollte ich – passend zum sich langsam hervorwagenden Frühling – einen Haufen bunter Blümchenmakros zeigen. Aber die Blümchen haben sich noch nicht hervorgewagt. Also musste ich kurzerhand umdisponieren. Die erste Collage ist während den Dynamik-Mitzieh-Experimenten entstanden. Die anderen beiden in Düsseldorf. Mit freundlicher Genehmigung von Iris (:

Nun ist es soweit, nach einer ziemlich anstrengenden Kältewelle scheint der Großteil des Winters überstanden zu sein, der erste Frühlingsmonat bricht an und mehr Menschen verbringen wieder mehr Zeit außerhalb der eigenen vier Wände. Dazu passend auch das März-Thema:

Ich hab mir die Sache mit dem Projektthema diesmal leichter vorgestellt. Aber mangels Zeit bin ich nicht dorthin gekommen wo ich wollte, um die Bilder zu machen. Denn dieses Gefühl ’nachhause zu kommen‘ hab ich ganz eindeutig im Süden von Wien. Das ist, als könnte ich irgendwie mal alles ein bisschen ruhen lassen und einfach nur eine bequeme (weil einfach lange gewohnte) Version von mir sein. Ich hatte auch nicht die zündende Idee, welchen Standpunkt ich mir aussuchen würde. Dann bin ich zufällig über einen Entwurf-Post gestolpert, der Fotos von ‚meiner‘ Kreuzung zeigt. Und dann hab ich ein bisschen rumgesucht und sogar ein paar Dinge gefunden. Teils Nikon, teils Apfel, aber immer alles mir Herz!