Zu allererst: Ihr seid toll! Danke für das ausführliche, sehr persönliche und positive Feedback auf mein Geplapper zu „warum wir auch über die Schattenseiten der Dinge bloggen sollten.“ ❤  Und: nachdem ich es ja im letzten Post schon angekündigt habe: bevor ich meine 5 Anti-Reisetipps verfasst habe, habe ich ganz eigentlich an etwas klassisch blogotypisch rosarotem geschrieben: auf shavethewales.net hab ich nämlich einen wunderbare Artikel gefunden – die persönlichen Reiseweltwunder. Soviel wie Caroline bin ich selbst nicht unterwegs, darum beschränke ich sie auch nicht auf ein Jahr, sondern allgemein auf die Dinge, die ich – seit ich etwas weiter in der Welt unterwegs bin – erleben durfte. Und beginne mit:

Die weißen Klippen von Dover

Ich hoffe, ihr habt noch nicht genug von meinen Urlaubsbildern. Denn ein paar gibt es noch (: Ich kenne sie jetzt schon auswendig, da ich nun auch endlich meine 120 entwickelten Bildern von der Post bekommen habe und heute die Urlaubsmappe gestaltet hab. Analog rocks (:

Und dann gibt es auch wieder die aktuellen Bilder für zwölf2011. Im letzten Monat hat sich überraschend wenig getan. Um die Burg sieht es immer noch sehr sommerlich aus.