Ich hatte bei meinem Ausflug ins Rheinland ja nur die kleine Lumix dabei, da ich eigentlich nicht vorhatte, das WE mit meiner Freundin hinter dem Sucher zu verbringen und mir deswegen das Mitschleppen ersparen wollte. Ein paar Mal hats mich sehr gewurmt, aber ich habe trotzdem versucht, für euch zumindest eine kleine Serie unserer Sightseeingtour auf den Kölner Dom mitzubringen (den ich mit schwerem Muskelkater vom Treppenab(!!!)steigen bezahlt hab.

Bei meinem Fotoausflug für die Bilder zu rundherum Februar sind nebenbei auch noch ein paar andere Fotos entstanden, die ich euch aber gesondert zeigen will (: Ein Motiv hab ich dabei von Melli geklaut (; Wie immer ist sie eine große Inspiration für mich!

Und nachdem Hochformat für die komische WordPress-Galerie einfach zu groß ist, bitte klickt unter den Bildern auf ‚Permalink‘ um sie in Originalgröße auf einer Extra-Seite zu sehen – sie habens verdient!

Im Moment ist es gerade wieder sehr ruhig im Episodenfilm, was an einem Mangel an Fotoausflügen und visuellem Output liegt. Es ist einfach zu kalt für draußen und drinnen ist am Wochenende überall soviel los und außerdem ist einfach sooo viel zu tun dass ich gar nicht weiß, wo mir der Kopf steht.

Nach langen Monaten des Wartens ist das Projekt „Stille Post“ von Birgit nun abgeschlossen. Es war eines der tollsten (wenn nicht überhaupt das beste) Projekt, bei dem ich je teilgenommen habe. Die Idee war großartig und auch, dass es in der Umsetzung so verhältnismäßig gut geklappt hat war super. Wenn ihr euch die Ergebnisse ansehen wollt, dann hier entlang. Es lohnt sich! Dies heißt aber für mich, dass ich euch endlich meine Teilnahmsbilder zeigen kann.

Ich hab mir die Sache mit dem Projektthema diesmal leichter vorgestellt. Aber mangels Zeit bin ich nicht dorthin gekommen wo ich wollte, um die Bilder zu machen. Denn dieses Gefühl ’nachhause zu kommen‘ hab ich ganz eindeutig im Süden von Wien. Das ist, als könnte ich irgendwie mal alles ein bisschen ruhen lassen und einfach nur eine bequeme (weil einfach lange gewohnte) Version von mir sein. Ich hatte auch nicht die zündende Idee, welchen Standpunkt ich mir aussuchen würde. Dann bin ich zufällig über einen Entwurf-Post gestolpert, der Fotos von ‚meiner‘ Kreuzung zeigt. Und dann hab ich ein bisschen rumgesucht und sogar ein paar Dinge gefunden. Teils Nikon, teils Apfel, aber immer alles mir Herz!

Eigentlich hätte der Fotoausflug ja ins Haus des Meeres gehen sollen. Da war ich vor ziemlich genau 2 Jahren schon mal, damals mit der Testkamera Samsung NX10. Leider hatte ich da mein DSLR-Baby noch nicht und daher auch keine Ahnung von den Buchstaben am Einstellrädchen. Trotzdem sind aus dem oberen Beitrag zumindest 1, 2 nette Bilder und das hier entstanden. Nach dem Ausflug in den Zoo und meine Qualli-Fotos wollte ich aber unbedingt mehr von sowas. Leider konnte man kaum noch bei der Drehtüre reingehen, so lange war die Schlange. Daraus haben wir auf den ungefähren Besucherandrang pro Aquarium und die verschwindend geringe Chance auf auch nur ein gutes Foto geschlossen und sind zum Alternativprogramm Technisches Museum aufgebrochen.