Dieses Mal bin ich denkbar spät dran mit meinen Bildern und das beim allerletzten Thema. Meinem Perfektionismus hätte es schwer widerstrebt, den letzten Beitrag ins neue Jahr mitzuschleppen ^.^

Eigentlich wollte ich noch Feuer-Bilder, aber irgendwie hab ich nirgendwo das passende Motiv gefunden (und das in der Weihnachtszeit! O_o) Ich habe dann beschlossen, zur WasserLuftErde-Umsetzung noch eine metaphorische hinzuzufügen.

Letzte Woche war ich spazieren und hab meine Dezemberfotos für zwölf2011 gemacht. Es war ein unglaublich nebliger Vormittag und ich hatte glücklicherweise das Makro dabei. Leider ist dort kein dichter Wald, aber ein paar sehenswerte Momente konnte ich – denke ich – doch festhalten. Ich habe seit langem einmal wieder gemerkt, warum ich eigentlich fotografiere. Die Stille im Nebel, allein diesen Weg entlang zu gehen, mit dem suchenden Auge nach Motiven und einem zufriedenstellenden Ergebnis, einem Bild vielleicht, auf das man schon lange wartet – das macht glücklich. Das macht ruhig.

Nachdem ich schon das Projekt HerbstSicht sehr schön fand, wollte ich mir natürlich die neue Idee – 4 Beiträge zum Advent – nicht entgehen lassen. Mal sehen, ob ich so weihnachtliche Bilder auftreibe, vor habe ich es aber schon (: Das Bild, das ich euch hier zeige, entstand eigentlich schon letztes Jahr, aber irgendwie hat es noch nicht zur Veröffentlichung gepasst. Es hat für mich aber so eine weihnachtliche Stimmung, dass ich es als 1. Adventssicht wunderbar geeignet finde. Ich hoffe, es gefällt euch auch.

Bevor es mit den strahlenden Herbstbildern vom Anninger und der Burg Liechtenstein weitergeht möchte ich euch gern den etwas morbideren zweiten Teil von meinem Ausflug mit dem Herrn Peanut auf den Kahlenberg zeigen. Es war einer der bis dato +aufholzklopf+ sehr wenigen düsteren Tage diesen Herbst und es war an Allerheiligen. Nur der Zufall führte uns an einen Friedhof (das Geocachen) und nur unterschwellig sollen die Bilder daran erinnern.

So, bevor euch die Herbstfotos langweilig werden (und es gibt mittlerweile schon 5 neue Beiträge in der Warteschleife ^.^) kommt noch der letzte Urlaubspost. Jetzt ist es schon sooo lange her, dass es schon gar nicht mehr wahr ist. Leider war ich grade in den beiden Städten nicht so ganz fit, was sich auch in der fotografischen Ausbeute widerspiegelt. Dennoch hoffe ich, dass euch die Bilder gefallen (:

Am vorletzten Oktoberwochenende kam es endlich zu meinem heiß ersehnten Ausflug in den Föhrenwald. Meine Kamera hat schon sehnsüchtigst darauf gewartet. Und zum ersten Mal in meinem Leben hab ich es auf den Anninger geschafft. Es ist der höchste ‚Berg‘ bei uns in der Gegend und dort gibt es den Husarentempel, den man vom Haus meiner Eltern sehen kann und der in der Nacht immer beleuchtet ist und magisch strahlt.

Es war ein schöner, sonniger Herbsttag. Kalt. Dunstig. Perfekt.

Ich hoffe, ihr habt noch nicht genug von meinen Urlaubsbildern. Denn ein paar gibt es noch (: Ich kenne sie jetzt schon auswendig, da ich nun auch endlich meine 120 entwickelten Bildern von der Post bekommen habe und heute die Urlaubsmappe gestaltet hab. Analog rocks (:

Und dann gibt es auch wieder die aktuellen Bilder für zwölf2011. Im letzten Monat hat sich überraschend wenig getan. Um die Burg sieht es immer noch sehr sommerlich aus.