Hier für euch, für alle denen es gefallen hat, ein bisschen mehr Details vom technischen Museum. Es warten dieses Monat noch meine beiden Projekte, „rundherum“ UND „zwölf2012“. Ich hab sie nicht vergessen, es mangelt nur im Moment grausam an Zeit um zu den Orten zu fahren, an denen ich sie umsetzen möchte /:

Wie immer übrigens natürlich „Permalink“ für die Bildeinzelseite.

Am vorletzten Oktoberwochenende kam es endlich zu meinem heiß ersehnten Ausflug in den Föhrenwald. Meine Kamera hat schon sehnsüchtigst darauf gewartet. Und zum ersten Mal in meinem Leben hab ich es auf den Anninger geschafft. Es ist der höchste ‚Berg‘ bei uns in der Gegend und dort gibt es den Husarentempel, den man vom Haus meiner Eltern sehen kann und der in der Nacht immer beleuchtet ist und magisch strahlt.

Es war ein schöner, sonniger Herbsttag. Kalt. Dunstig. Perfekt.

Nach langer, langer Zeit (weniger als 1 Woche vor Ablauf der Frist) hat Miss Paleica es endlich geschafft, die Speicherkarte vom Fotomarathon abzuholen. Ich hab letztes Jahr zum 1. Mal beim Halbmarathon (12 Themen in 6 Stunden) mitgemacht (den gabs auch zum 1. Mal ^.^) und ich möchte im kommenden Jahr unbedingt wieder daran teilnehmen. Allerdings mit ein paar Adaptionen. Vor allem habe ich gelernt, dass man es kaum alleine schaffen kann. Besser zu zweit oder in Gruppen. Sonst macht es auch keinen Spaß. Und den Ehrgeiz zu entwickeln, beim normalen Bewerb mitzumachen (24 Themen in 12 Stunden), zahlt sich nicht wirklich aus – das frustriert nur, vor allem, wenn das Wetter nicht passt.

Als ich meine Speicherkarte abgegeben habe war ich mit dem Ergebnis grenzenlos unzufrieden. Jetzt, mehr als ein halbes Jahr später, finde ich die Bilder gar nicht so schlecht. Ein paar mag ich sogar ganz gern. Ich bereue es auch nicht, mich für einen durchgängigen Gegenstand entschieden zu haben, zumal er irgendwie ganz gut gepasst hat. Trotzdem würde ich im nächsten Jahr eher versuchen, ein ‚Model‘ zu bekommen, anstatt ein Ding zu verwenden. Für den Wiedererkennungswert ist das aber bei so einem Bewerb auf jeden Fall sinnvoll.

So, genug geredet, nun zu den Bildern. Völlig unbearbeitet, genau so, wie sie aus der Kamera kamen (so mussten sie schließlich auch abgegeben werden).

Ein Bild, das eigentlich bei den Hochzeitsaufnahmen entstand, ich aber unter Schöne Momente im Herbst und Winter veröffentlichen möchte… Ein Ähnliches war in der Hochzeitsserie zu sehen, aber mit einem anderen Ausschnitt. Ich liebe einfach diese klaren, lebendigen weißen Rosen mit den gefallenen, braunen, leblosen Blättern im verschwommenen Hintergrund. Das Bild habe ich auch im Fotokurs zum Thema „Letzte Rose/Vergänglichkeit“ gezeigt.

Ich habe beschlossen, mal wieder eine Karte aus Luizas Ideentopf zu ziehen. Dieses Mal war das Thema „Flora & Fauna“, die Inspiration „die Schönheit aus der Pflanzenwelt“ und die Vorgabe „alles dreht sich ums schöne Grün“.

Ich habe mir mal gedacht, ich zeige euch Bilder aus der Stadt. Immerhin wohne ich ihn Wien. Die Bilder, die ihr seht, sind aus der Innenstadt. Auch da gibt es bei uns viele Pflanzen.